Warnung (Schwelle erreicht)

  • Hallo,


    ich habe ein neues TS-653D bei dem ich 4 neue 12 TB Seagate-Festplatten zu einem RAID5 (Thick-Volume) zusammengefasst habe. Der freie Speicher ist über 32 TB.


    Das System signalisiert aber andauernd

    Code
    1. "Warnung (Schwelle erreicht)"

    und

    Code
    1. "Speicherpool 1 hat die Schwelle erreicht"

    ... ich soll den Speicherplatz vergrößern oder den Schwellwert der auf 80% steht anpassen.


    Das System schlägt in einer separaten Maske vor, dass ich wahlweise

    a) den Speicher in einen Thin-Volume konvertiere

    b) die RAID-Gruppe durch weitere Speicherpools vergrößere


    Was mache ich falsch? Habe das Volume auch bereits etwas verkleinert; ändert aber nichts am Fehler.


    Herzlichen Dank für Eure Unterstützung.

  • Warnung von 80% beim Speicherpool ist nicht gerade optimal. Habe hier 95% oder sogar 98% gesetzt.

    Habe aber such 20% für Snapshots reserviert.

    Das zählt auch als belegter Platz und dann kannst du nur 60% vom Raid nutzen, das ist mir zu wenig. Ich kann so 78% mit Volumes belegen ohne Warnung.


    Also schaue doch mal mach was bei dir wie viel Speicher im Pool verbraucht.

  • Auf dem Speicherpool sind weniger als 1 GB. Frei sollten 32 TB sein. Oder liegt der Fahler an etwas anderem (vielleicht will er für Snapshots, oder sonst was Speicher)?

    Das System sendet mir eine Mail:

    Code
    1. Nachricht: [Speicher & Snapshots] Speicherpool 1 hat den Schwellenwert für Speicherplatzwarnung von "80%" erreicht. Verbleibender freier Speicherplatz: 1.26 TB. Unzureichender Speicherplatz kann den Datenspeicher und Snapshot-Dienste beeinträchtigen. Geben Sie Speicherplatz frei, oder erhöhen Sie den Schwellenwert.
  • Stell doch mal einen Screenshot von dem Pool und den Volumes ein, daran kann man das "Problem" besser erläutern.

  • Man muss Unterscheiden: Pool und Volume sind getrennte Objekte.

    Für den Pool kannst Du den Schwellwert getrost ausschalten, denn der Pool ist ja bereits komplett verbraucht, durch das 32TB Thick-Volume!


    Beim Volume wiederum kannst/solltest Du einen Schwellwert setzen.


    Wenn Du Snapshots oder Thin- nutzt, sieht das evtl. anders aus, aber damit habe ich keine Erfahrung.


    Gruss

  • wie FSC830 schrieb:

    Schwellwert für den Pool abschalten.

    Dein Thick Volume beansprucht den ganzen Pool für sich, da er sich über den gesamten Pool erstreckt (das ist auch OK).

    Daher ist im Pool (!) kein freier Speicher mehr vorhanden, wohl aber in dem Volume selbst. Daher die Warnung.


    Wie FSC830 ebenfalls bereits geschrieben hat:

    Die Warnung beim Pool ist nur von Interesse wenn Snapshots verwendet werden oder Du mit (überprovisionierten) Thin Volumes arbeitest.

    Thin Volumes nehmen z.B. nur den Platz im Pool ein, der im Volume auch belegt ist (naja sie nehmen ein bisschen mehr ein). Da man diese Volumes insgesamt aber größer machen kann als den Pool selbst, ist es hier wichtig zu wissen, wenn die Kapa vom Pool zur Neige geht, denn dann ist vorbei mit neuen Daten speichern. Snapshots werden direkt im Pool abgelegt, daher ist diese Info hier ebenfalls wichtig.

  • Den zweiten Speicherpool verstehe ich jetzt nicht wirklich, aber gut.

    Du wirst mit der Konstellation früher oder später vermutlich richtig Ärger bekommen.


    Ich würde den zweiten Pool entfernen, dem ersten den vollen Platz zuweisen, bzw das NAS komplett neu aufsetzen, das geht schneller und bringt Praxis.

    Dann würde ich mir im ersten Pool ein Volumen einrichten mit 3/4TB, Chunksize 4k.

    Kann man bis 16TB vergrößern bei 4k, bei 8k entsprechend rund 32TB. Dadurch reduziert sich die max Anzahl der Dateien im Volumen. Steht bei der Einrichtung eines Volumens aber dabei und kann man überschlägig für die eigene Dateistruktur auswählen!

    Bei Bedarf würde ich das Volume vergrößern / würde mir weitere Volumes im Pool einrichten, je nach Dateien andere Chunkgröße einrichten, verschlüsseln oder nicht, und meinen beliebigen Dateikram dort parken.


    Gehe aufgrund der sichtbaren Dateimenge davon aus, daß sich diese relativ schnell wieder auf das NAS mit verbesserter Struktur schieben lässt. Sollten extern vorhanden sein, da bei Pool- und/oder Volumelöschung die Daten ebenfalls gelöscht werden.


    Pool (32,71TB)

    --- DataVol1/System (3/4TB Chunk4)

    --- Bildkrempel (12TB Chunk8/16, verschlüsselt)

    --- Diverskram ...


    So könnte das beispielhaft aussehen

  • Das System kommt auch mit 120GB aus, sogar noch weniger wenn man da nur paar Apps rein legt.


    Aber warum aufteilen?


    Der Pool 2 ist eine 5te HD?

    Einmal editiert, zuletzt von Crazyhorse ()

  • Das System kommt auch mit 120GB aus, sogar noch weniger wenn man da nur paar Apps rein legt.

    Ich gönne dem System lediglich 30GB, etwa 8GB davon sind stets frei. Auf dem Volume landet sonst auch nichts weiter an Daten, Apps habe ich auch nicht viele.


    Ich unterteile meine Pools auch gerne in mehrere Volumes... immer ein eigenes für System, davon will ich nichts in meinen "Storage-Volumes" haben, und dann mehrere weitere Volumes. Ist mir vom Bauchgefühl her auch lieber als ein großes Vol, der einzige Vorteil den ich tatsächlich sehe ist dass nicht alle Daten betroffen sind, wenn mal ein Dateisystem spinnt. Ist mir so auch lieber für den Umgang mit Snapshots, dafür muss ich halt die 5-fache Menge davon verwalten :S

  • Ich gönne dem System lediglich 30GB, etwa 8GB davon sind stets frei

    Ich verstehe das so, daß Du einen Pool über definierte Platten anlegst und dort ein Systemvolume mit 30GB anlegst.

    Weiter für Deine Daten weitere Volumes im Pool anlegst, die passende Größen und Chunks haben.

    So habe ich das im Endeffekt auch, nur mein DataVol1 ist größer, was ich aber jederzeit ändern kann.


    Nur wie Peter einen zweiten Pool in seinen ersten Pool reingeklopft hat geht mir irgendwie nicht auf, da der erste Pool auch rechnerisch mit RAID 5 über die kompletten 4x12TB gespannt ist.

    Eine Idee dazu?

  • Ich verstehe das so (...)

    korrekt.

    Nur wie Peter einen zweiten Pool in seinen ersten Pool reingeklopft hat

    Pool in Pool??? Er hat doch einfach nur zwei Pools... worüber sich die Pools erstrecken ist ja noch unklar, aber gegen mehrere Pools spricht doch nix...

  • Der erste Pool geht über 32,71TB, in dem hat er ein ThickVol mit 31TB. Daß dann eine Schwellenwarnung kommt, das ist mir vollkommen klar.

    Die 32.71 TB entsprechen seinen 4x12TB in Raid 5, also 3x12 - knapp 10%, genau gerechnet (dez/bin) wären es 32,74 TB.

    Und dann hat er noch einen Pool mit Daten drauf, ohne Volumen. Von weiteren Platten hat Peter nix gesagt!


    Bei mir frisst das RAID 6 den kompletten Platz meiner 6 Platten und ich kann darauf nicht noch einen Speicherpool zusätzlich einrichten.

    Statische Volumes oder einen weiteren Pool kann ich auf zusätzlichen Platten natürlich einrichten, die tauchen im Ressourcenmonitor auch als eigenständige Raidgruppen auf.

    Sie tauchen aber auch unter Speicher und Snapshots entsprechend als Pool mit Volumes und Statische Volumes auf.

    Genau das verstehe ich daran nicht.

  • Ich denke nicht, das es es ein Pool im Pool ist (geht das überhaupt ;)) , sondern das der Verschnitt nicht 10% ausmacht, sondern etwas weniger.

    Sonst wäre es in der Tat sehr merkwürdig.


    Gruss

  • Ich denke sogar, daß man in "einem" RAID keine 2 Pools erstellen kann, aber das werde ich jetzt nicht probieren, sonst ist mein NAS nämlich für mindestens 14h mausetot. Das ist so ungefähr die Zeit der zwingenden Neueinrichtung. Datentransfer, Rechtevergabe und Config uswusf dauert dann deutlich länger.

    Also hake ich die Merkwürdigkeiten einfach ab.

    Verschnitt ist etwas weniger als 10%, entsprechend der obigen Rechnung.


    Gruss