KEIN StandBy-Problem... aber

  • Hallo,


    da mein letzter Beitrag in den großen StandBy-Sammelthread verschoben wurde (den ich schon ein gutes Jahr verfolge, der mir aber nicht weiterhalf, da dort alle nur klagten, das ihr System nicht in den Standby fuhr), versuche ich es noch einmal knapper:


    ICH HABE KEIN STANDBY-Problem. Das NAS fährt die Platten nach Ablauf der voreingestellten Zeit problemlos in den Standby bis ich Stunden, Tage oder auch Wochen später mal wieder aus dem LAN darauf zugreife.

    Leider starten sie von sich aus aber auch immer zur selben Uhrzeit im 2 Stunden Rhytmus (0:30, 2:30, 4:30, 6:30,...) und gehen danach wieder in den Stdby. Mit wie ohne Netzwerkzugang.


    Das System ist "Out-of-the-box" konfiguriert, wobei ich nach und mach immer einen für mich unnützen Dienst der Grundkomfiguration rausgeworfen habe um zu sehen was passiert.

    Ist diese simple Anforderung zu hoch für ein 300 Euro NAS? Gibt es kein einfaches Setting was dem NAS auferlegt nur dann aufzuwachen, wenn jemand aus dem Netzwerk darauf zugreifen will?

  • In den logs steht zu den genannten Zeiten vermutlich nichts? Wenn wirklich alles an Diensten abgestellt ist kann ich mir nur eine Prüfung nach Aktualisierung vorstellen. Der Test der Internetverbindung erfolgt glaube ich 30 minütig, vielleicht mal abstellen, das ist irgendwo bei den Netzwerkeinstellungen.

  • Das NAS fährt die Platten nach Ablauf der voreingestellten Zeit problemlos in den Standby bis ich Stunden, Tage oder auch Wochen später mal wieder aus dem LAN darauf zugreife.

    Das widerspricht dem:

    Leider starten sie von sich aus aber auch immer zur selben Uhrzeit im 2 Stunden Rhytmus

    Und wie würdest du das jetzt nennen? Problem mit dem Standby aller 2 Stunden?

    Müssen wir das Stanbyproblem jetzt splitten in 'Problem aller 5min', 'Problem aller 15min', 'Problem aller 30min'...?

    Oder ab welcher Zeit ist ein Problem mit dem Standby kein Standbyproblem mehr?


    Fragen über Fragen.

    Ist diese simple Anforderung zu hoch für ein 300 Euro NAS?

    Es ist keine Anforderung an ein NAS, zu schlafen. Das NAS hat Daten zu speichern und zu liefern. Das ist seine Anforderung.


    Gibt es kein einfaches Setting was dem NAS auferlegt nur dann aufzuwachen, wenn jemand aus dem Netzwerk darauf zugreifen will?

    Doch, nennt sich Netztaste.

  • In den logs steht zu den genannten Zeiten vermutlich nichts? Wenn wirklich alles an Diensten abgestellt ist kann ich mir nur eine Prüfung nach Aktualisierung vorstellen. Der Test der Internetverbindung erfolgt glaube ich 30 minütig, vielleicht mal abstellen, das ist irgendwo bei den Netzwerkeinstellungen.

    Danke, werde schauen. Aber ist für ein Prüfen der Netzwerk-/Internetverbindung ein hochfahren der Platten notwendig?

  • dr_mike: warum so bissig?


    Ich habe die Sammelthreads zu einem Großteil durchgelesen und dort ist mir immer wieder ins Auge gefallen, dass die Beiträge sich (alle/größtenteils) darum drehen, dass das System die Festplatten nicht einschlafen lässt.


    Das funktioniert bei mir aber wunderbar. Es liegt bei mir also nicht an irgendeinem Dienst, der ein einschlafen der Platten verhindert, sondern an irgendetwas, was diese regelmäßig kurz aufweckt. Nennen wir es doch einfach "Aufweckproblem". Vielleicht ist hier dann tatsächlich eine Differenzierung angebracht.


    Aber Spaß beiseite - bitte verstehe mein Problem: ich bin hier Privatnutzer und habe im Vergleich zur 50,-€ Vorgängerlösung aus dem Hause Dlink deutlich mehr Geld in die Hand genommen, da ich in puncto Datenübertragung via Netzwerk (das Dlink DNS 323 Sharecenter kam so auf 0,5-1,5 Mb/s) etwas performanteres gesucht habe. Das Dlink-System bot ebenfalls Raid 1 und blieb so lange im Standby, bis ich via Netzwerk auf die Freigabeordner zugegriffen habe. Dafür wurde mir das Qnap NAS empfohlen, da es im Vergleich zu Konkurrenzprodukten bspw. von Synology oder eben Dlink sehr schnell Daten ins LAN liefert.

    Ich bin mit der Erwartungshaltung an das Gerät gegangen, dieses auszupacken, zwei nackte Platten reinzustecken, ein Raid 1 einzurichten, einen Freigabeordner zu erstellen und das dieses NAS dann "out of the box" dasselbe tut wie das Dlink: still zu warten, bis irgendjemand aus meiner Familie Daten abrufen oder speichern möchte und dann, aber nur dann die Platten hochzufahren.


    Wenn dieser simple Einsatzzweck bei Qnap nicht ohne zeitaufwendige Einrichtungsarbeit via Konsole, manuelles erstellen von Logdateien oder sonstiges Troubleshooting möglich ist, dann ist das NAS offenbar nicht das geeignete für meine Zwecke. Das laste ich dem Gerät auch nicht negativ an - es kann ansonsten ja unglaublich viel - nur will ich das alles gar nicht nutzen. Ich möchte ein auf abruf verfügbares NAS, in dass ich nicht viel kostbare Freizeit investieren muss.


    Und dr_mike: wenn das Qnap das wirklich nur durch Nutzung der Netztaste bewerkstelligen kann, dann kann ich mir auch für <10,-€ einen SATA-USB3-Adapter kaufen und damit eine Festplatte an die Fritzbox klemmen und mir für die restliche Knete eine Jahresration Eis für mich und die Familie kaufen 😜

    Einmal editiert, zuletzt von Le-Burn ()

  • Wenn dieser simple Einsatzzweck bei Qnap nicht ohne zeitaufwendige Einrichtungsarbeit via Konsole, manuelles erstellen von Logdateien oder sonstiges Troubleshooting möglich ist, dann ist das NAS offenbar nicht das geeignete für meine Zwecke.

    Das trifft dann wohl zu. Über diese Grundfunktionalität ist QNAP schon seit Jahren hinaus.

    es kann ansonsten ja unglaublich viel

    Genau das ist das Problem.


    Ich habe die Sammelthreads zu einem Großteil durchgelesen und dort ist mir immer wieder ins Auge gefallen, dass die Beiträge sich (alle/größtenteils) darum drehen, dass das System die Festplatten nicht einschlafen lässt.

    Das ist auch nur eine Frage des Zeitfensters. Letztlich läuft doch alles darauf hinaus, dass etwas ungewollt auf die Platten zugreift. Ob das nun alle 5min oder alle 2h ist.

  • Das trifft dann wohl zu. Über diese Grundfunktionalität ist QNAP schon seit Jahren hinaus.

    Okido - also wurde mir mit dem TS-231P2 das falsche Gerät für das, was ich suchte (NAS für Windows Netzwerkumgebung und Ordnerzugriffsrechteverwaltung, Standby mit WOL, deutlich höherer Datendurchsatz als beim Vorgänger) empfohlen.


    Dann schaue ich nach was simpleren, was dennoch hohen Datentransfer ins Netzwerk bietet.


    Wozu hat das TS-231 denn eigentlich die StandBy-Funktion, wenn es diese out of the box (bzw. ohne Analysen und tiefere Eingriffe) nicht erfüllen kann? Wenn ich als Admin befehle "sei ruhig bis Du gefragt wirst", dann erwarte ich eine Umsetzung dieses Befehls.

    2 Mal editiert, zuletzt von Le-Burn ()

  • was ich suchte (NAS für Windows Netzwerkumgebung und Ordnerzugriffsrechteverwaltung, Standby mit WOL, deutlich höherer Datendurchsatz als beim Vorgänger)

    Da steht aber die Anforderung dauerhafter Festplattenstandby gar nicht mit drin.

    Wenn ich als Admin befehle "sei ruhig bis Du gefragt wirst", dann erwarte ich eine Umsetzung dieses Befehls.

    Hast du das mal als Admin bei deinem Rechner versucht?;) Wo befielst du das beim NAS?

    Wozu hat das TS-231 denn eigentlich die StandBy-Funktion

    Hat es nicht. Es unterstützt nur den Spindown der Festplatten, wenn diese die Funktion haben.

    Dann schaue ich nach was simpleren, was dennoch hohen Datentransfer ins Netzwerk biete

    Da wirst du recht wenig Chancen haben.

  • Jaaahaa...bitte keine Haarspalterei. War hier wohl unsauber formuliert von mir.

    Ich habe vor dem Kauf schon gesagt, dass es die Platten sind, die sich bei Nicht-Nutzung herunterfahren sollen. Ich sitze gerade nicht in der Nähe des NAS, meine aber, das in dessen Weboberfläche auch von Festplattenstandby und nicht von Spindown die rede ist.


    Das ist es, was ich meine und was ich will: die Platten sollen heruntergefahren bleiben bis aus dem Netzwerk (und nur daraus) darauf zugegriffen wird, da einfach zu wenig Zugriff erfolgt, um sie 24/7 aktiv zu halten.


    Etwas, was ich ohne Aufwand beim DNS-323 von Dlink eingerichtet bekommen habe.

    Ebenso beim Qnap TS-253 bei mir im Büro.

    Ebenso bei meinem Raspberry Pi HTPC.

    Jeder Windows Laptop bekomnt das bei längerer Nicht-Nutzung hin.


    Nur beim TS-231 scheint es irgend etwas zu geben, was nicht auf den ersten Blick ins Auge fällt und mit der Klickibunti-Oberfläche in Standardkonfig (Werkseinstellung) zu deaktivieren ist. Und ich sitze hilflos vor der Kiste und muss Zeit investieren, die ich leider nicht habe.

  • Jeder Windows Laptop bekomnt das bei längerer Nicht-Nutzung hin.

    Nein, nicht für 500ms. Jedenfalls kein einer, den ich kenne und das sind einige.

    Ebenso beim Qnap TS-253 bei mir im Büro.

    Glaube ich ebensowenig. Es sei denn, du hast den Cron abgeschaltet.

    bis aus dem Netzwerk (und nur daraus) darauf zugegriffen wird,

    Dann brauchst du etwas, wo das System ausschliesslich im RAM läuft. Es darf absolut keinerlei Logging geben und nur ganz wenige Konfigurationsoptionen.

    Ansonsten die Platten durch SSD ersetzen, dann dreht sich auch nichts mehr.

  • Nein, nicht für 500ms. Jedenfalls kein einer, den ich kenne und das sind einige.

    Öhm...doch?!? Bzw. wieso Deiner Meinung nach nicht? Das war der Klassiker im Studium, das bei zu niedrig gewählter Zeit in Pwrmgmt. das Dingen mitten in der Präsentation hing, weil die Platte erstmal hochfahren musste. Oder konnten das nur IBM bzw. können das nur Lenovo Thinkpads? Dann will ich michts gesagt haben...


    Und das 253 lässt die Platten die ganze Nacht schlafen. Ich habe bei dem nix anderes gemacht als den ganzen Tinnef an Apps, die wir nicht benötigen, runterzuwerfen. Ich kann mich nicht daran erinnern, dort mal in irgendeiner Weise großartig übers Kästchen klicken und Häkchen setzen hinaus gegangen zu sein.


    Danke für die Idee mit den SSDs. Daran hatte ich auch schon gedacht, da mich letztlich nur das dauerhafte hoch- und runterfahren (immerhin min. 12x am Tag wenn keiner das NAS nutzt) der Platten im Hinblick auf deren Lebensdauer stört. Klar, ich könnte sie 24/7 laufen lassen, aber ich will sie aus energetischen Gesichtspunkten nicht laufen haben, wenn eh niemand im Haus ist.

  • Danke für die Idee mit den SSDs. Daran hatte ich auch schon gedacht,

    Ich habe aufgrund der Lautstärke beim Festplattenzugriff SSDs für das System-Volume eingebaut.

    Dazu habe ich HDDs für die Daten.

    Aber Achtung: QNAP erstellt automatsich ein RAID1-Volume (verteckt) auf allen (!) Platten. D.h. wenn das System Logs schreibt, dann wegen dem RAIS auf ALLEN Platten. Dadurch laufen die HDDs auch immer wieder an.

    Die Lösung war, das System-RAID auf die SSDs zu beschränken. Das nur als Tipp, falls zu SSDs und HDDs parallel einsetzen willst.

    Siehe diesen Post sowie die paar zuvor (Danke nochmal an MeandMe für die Hilfe):

    [4. Sammelthema] Probleme mit Festplatten-Standby (1.Beitrag beachten)

  • Oder konnten das nur IBM bzw. können das nur Lenovo Thinkpads

    Vermutlich haben die neben der Platte eine m.2 SSD für das System und den Swap.

    Und das 253 lässt die Platten die ganze Nacht schlafen.

    Definitiv nicht! geh mal dein NAS nachts um 0Uhr bis 5Uhr besuchen. Da laufen die meisten Servicetasks halbstündlich. Schau dir mal hier die typische Crontab eines TS-x53D an.

  • Moin. SSDs kann ich ganz gut ausschließen - wir reden hier vom Zeitraum 2005-2009 :-)


    ... aber vielleicht konnte damals Windows XP einfach eine zeitlang aus dem RAM existieren. Man konnte aber da recht deutlich die HDD wieder anfahren hören - und wie gesagt: es hakte in dem Moment.

  • 2 SSDs haben jetzt das Problem - zumindest akkustisch - gelöst. Zukünftig kann das NAS von mir aus machen, was es meint unbedingt machen zu müssen, aber es fährt mir dabei die Platten nicht mehr an die Wand.

  • Hallo zusammen,


    bin mal wieder seit langem in diesem Forum. Ich habe ein QNAP 431, ist bestimmt ein Super Teil, nütze es jedoch nicht da ich das selbe Thema habe wie Le-Burn. Die Platten laufen zyklisch an obwohl alles was es zum deaktivier gibt deaktiviert ist und keine physische LAN Verbindung vorhanden ist.


    dr_mike: hab ich es richtig verstanden, dass es hierfür keine Lösung gibt, da das NAS dafür nicht ausgelegt ist? Die Platten laufen zyklisch an

    Falls ja, hab ich ein 431 abzugeben, da es für mich so nicht geeignet ist, aber wenigstens hätte dann das Suchen ein Ende

  • Die Platten laufen zyklisch an

    Nicht zyklisch aber zu vorgegebenen Zeiten und bei Zugriff (ob gewollt oder von einem Netzwerkteilnehmer spontan durchgeführt). Die Aufgabe eines NAS ist nunmal nicht hauptsächlich schlafen und nebenbei als Abfallprodukt Daten speichern und liefern.