Seagate Ironwolf Pro mit 18 TB

  • Mit vielen Daten kommt viel Backupbedarf....aber das ist den Usern meist egal..naja bis Kind->Brunnen


    Aber schön zu sehen das es wieder grössere Platten gibt

  • Nachdem schon die 16 TB ein Schnäppchen sind, will ich erst gar nicht wissen was dann die 18 TB Version kostet. Da warte ich noch das eine oder andere Jahr. Ein größeres NAS dürfte wohl billiger sein. :/

  • Zumindest bei den Exos haben die 12 TB Platten den besten TB-Preis.

  • Nachdem schon die 16 TB ein Schnäppchen sind, will ich erst gar nicht wissen was dann die 18 TB Version kostet.

    Oder Du wechselst gleich zu den 30 TB SSDs (z.B. von Kioxia), die vergangenen Monat erscheinen sollten. Um die volle Leistungsfähigkeit zu nutzen, benötigst Du aber PCIe 4.0. QNAP hat m.W. noch keine solchen Prozessoren in seinem NAS Sortiment.

  • Wie man schön sieht ist es billiger mit kleinen Platten zu arbeiten. Sowohl in Raid 5, wie 6.

    Nachteil natürlich ein NAS mit mehr Bays nötig und der Ausbau wird bald limitiert.

  • Es ist fraglich, ob die Kosten/GB auf Dauer günstiger sind. Deine Stromkosten mit 0,2 EUR pro /kWh anzusetzen ist zu niedrig. Realistischer Preis aktuell sind 0,3 EUR. 1 Watt Mehrverbrauch sind knapp 8 EUR/Jahr. Du wirst ein paar Watt mehr bei vier statt einer Festplatte haben. Lass es nur 2 Watt Mehrverbrauch sein, das sind 16 EUR im Jahr oder auf eine Lebenszeit auf 10 Jahre 160 EUR (ohne Strompreiserhöhung) Mehrkosten.

  • Ich habe den Strompreis bei 0.2 CHF angesetzt. In Wirklichkeit ist der Tagespreis sogar noch darunter und der Nachtpreis noch 1/3 billiger.


    Diese Exceldatei war auch nur als Anhaltspunkt zu nehmen. Neben den Kriterien Preis gilt es eben auch noch Geschwindigkeit, Ausbaufähigkeit, etc. zu berücksichtigen.


    Ich habe mich für die 4 Exos 12TB entschieden. Bei meinem bevorzugten Händler für HDD schwanken die Tagespreise gegen 5-10%.


    4TB Platten sind wohl langsamer als 12er, weil sie älter sind und noch andere Gründe (Bsp. Geometrie). Andererseits könnten 8 Platten im Raid 6 wieder schneller sein, als 4.


    In meinem Beispiel für 24 TB im Raid 6 habe ich mit 4er Platten 25% und mit 12er einen Paritätsverlust von 50%. Dies dürfte der Hauptgrund sein, warum kleine Platten fürs RAID eben günstiger ausfallen. Auch bei 72TB Speicher 20*4 gegen 8*12 sind die kleinen Platten noch günstiger.


    Im weiteren wäre noch zu kontrollieren, ob die Stromverbrauchsdaten der Hersteller auch tatsächlich stimmen und wie das Verhältnis von Idle zu Last besteht. In dem Sinne halte ich es wie dolbyman. Den Stromverbrauch berechnen, ist für mich eine Spielerei und wird entsprechend für die Praxis vernachlässigt.


    Viele kleine Platten brauchen ein grösseres NAS, welches auch wieder teurer ist. => In dem Sinne: "Traue keiner Statistik, die du nicht selber manipuiert hast!" ;)

  • @mue64

    Die Angaben für Idel HDs mit unter 1W kann ich nicht glauben, dann stehen die Scheiben, das ist aber kein Idel das ist deep Sleep.


    Wenn die Platten aber drehen, dann liegen die alle im Bereich 3-6W.


    Bei 4 HDs würde ich kein Raid 6 fahren, das lohnt nicht. Und ein Backup hat man für den Fall der Fälle sowieso.

    Fliegt eine HD raus, wirft man das an, es ist nach 1-2h fertig und dann kann auch das ganze Raid platzen, wenn es so sein sollte.


    Die Ausfallwarscheinlichkeit ist hier noch gering genug, dass man bei 5 bleiben kann, bzw. der Aufwand und Verlust von Raid 6 ist hier einfach zu groß.

    Unsere Storage Jungs fahren mit 12er Shelfs noch mit Raid 5 und einer virtual Hotspare. Und da ist 24/7 volle Last drauf und es fliegt mal eine HD wegen Defekt raus.