Nachfolger TS-469L

  • Hallo Forum,


    seit Jahren bin ich sehr zufrieden mit meinen beiden TS-469L NAS. Beide sind bestückt mit jeweils 4x4 TB HDDs im Raid5. Das NAS, um das es hier geht wird als Speicher für meine im Format MKV vorliegenden Videos benutzt. Von SD bis UHD ist alles dabei. Eine Umwandlung durch das NAS findet nicht statt (Medienserver ist deaktiviert), ich schaue die Videos mit einem Oppo UHD 203 über LAN und das soll auch so bleiben.


    Nun komme ich bei meinem Video-NAS an die Kapazitätsgrenze und bin daher gezwungen mir über eine Erweiterung der Kapazität Gedanken zu machen. Da die NAS meine Ansprüche nach wie vor völlig erfüllen würde ich am Liebsten einfach die vorhandene 4TB-HDDs durch einen Satz HDDs mit nennenswert höherer Kapazität (8TB oder 10TB/Stück) ersetzen. Soweit ich es verstanden haben wird das aber im Raid5 bei diesen NAS nicht funktionieren, bzw. da wäre bei 4x6TB im Raid5 Schluss. Für 2TB/HDD mehr würde ich aber die Investition nur ungern tätigen, da ist absehbar, dass es nicht wirklich lange dauern würde bis ich erneut an die Grenze stoße. Dann lieber jetzt einmal mehr Geld ausgeben und längerfristig Ruhe haben.


    Welche 4-Bay-NAS von QNAP kommen also als Ersatz in Frage? Es muss kein aktuelles Modell sein - wichtig ist, dass es im Raid5 4 HDDs mit jeweils mind. 8TB "verdauen" kann.


    Danke für eure Unterstützung bereits an dieser Stelle!


    Mit besten Grüßen,

    Marcel

  • jedes cat2 modell (alle aktuell verfügbaren) kann volumen/pools mit mehr als 16TB verwalten


    also freie auswahl

  • Hi dolbyman,


    Danke für Deine Antwort. Leider macht mich das subjektiv nur bedingt schlauer - oder gibt es irgendwo eine Liste o.ä. mit allen cat2-Modellen?


    Da ich nicht unbedingt ein aktuelles Modell benötige darf es gern auch ein älteres, aus der Produktion genommenes (gebrauchtes) Modell sein...


    Beste Grüße,

    Marcel

  • demnach ist es aber ein Cat2 NAS. Das bedeutet aber trotzdem das man das Volumen mit einem aktuellen QTS neu machen muss, da die >16TB erst später eingebaut wurde.

  • Wenn es von ner alten Firmware kommt (legacy volumen) dann ist das der Fall, ja.


    Also kann das NAS nachdem man es neu aufsetzt auch mit 16TB und mehr umgehen

  • Moin,


    und vielen Dank - das sind ja in der Tat sehr erfreuliche Aussichten.


    Nur zur Absicherung des Verständnisses, da ich bislang Speicherpools nicht (bewusst) verwendet habe:

    Auf Grundlage eines aktuellen QTS kann man auch mit einer TS-469L über die Einrichtung eines Speicherpools im Raid5 Kapazitäten von mehr als 16 TB (z.B. ein Raid5 aus 4 HDD á 8TB) "fahren"? Schöner wären natürlich 4x 10 TB, aber da scheint es keine offiziell freigegebenen Modelle für zu geben.


    Beste Grüße,

    Marcel

  • warum sollte eine 10TB nicht funktionieren? Die Kompatibilitätslisten werden für ältere Systeme kaum gepflegt. Ok, eine gewisse Unsicherheit bleibt und ob es überhaupt geht? Schön wäre wenn du mal eine 10TB im NAS probieren könntest.

    Es gibt nur leider wenige/keine findbaren Erfahrungen dazu, vielleicht hat es schon Jemand getestet. Zumindest habe ich eine Info gelesen, wo eine 10TB in der 496L funktionierte. Aber was heißt das schon ;) .


    PS: kauf dir 4x 10TB HDDs und wenn sie nicht funktionieren, hast du einen Grund für ein neues NAS *renn* :D :D :D

    2 Mal editiert, zuletzt von joergm6 ()

  • Hehe, Jörg, Danke für den cleveren Rat :beer:


    Dass die Kompatibilitätslisten für ältere NAS nicht mehr gepflegt werden ist aus unternehmerischer Sicht ja nachzuvollziehen, aus Kundensicht ist es jedoch sehr ärgerlich, da in diesem Segment ja durchaus Bewegung drin ist. Anfragen an QNAP, diese oder jene HDD zu testen, führen nach meiner Erfahrung (mehrfach versucht) in aller Regel ins Leere.


    Ich muss mal schauen, wie ich vorgehe. In der Tat konnte auch ich praktisch keine belastbaren Infos über lauffähige 10TB HDDs in diesem NAS finden. Eine zu kaufen dürfte da auch wenig bringen, denn physikalisch laufen werden die 10TB HDDs in der Regel. Ob es aber im Rahmen eines Speicherpools / RAID-Verbundes auch fehlerlos funktioniert erfordert aber doch eine durchaus größere Investition...


    Beste Grüße,

    Marcel

  • Wir sprechen hier von SATA HDs.

    Das letzte mal hatte ich mit dem Pentium 3 Probleme bei HDs mir mehr als 128GiB.

    Da musste ein Bios Update drauf und dann lief die.



    Später kam die Geschichte mit den 4TB als Grenze, aber du hast ja schon ein CAT2, das Problem besteht also nicht länger mir neuster Firmware.


    WD mag ich seit dem heimlichen SMR Einsatz bei NAS HDs nicht mehr.

    Also taugliches Zeugs von Seagate oder Toshiba rein und ab gehts.


    Das Formular für den HD Test ist auf der HD eher fürs Marketing, das kann man abschreiben.

  • Hi,


    danke für den Nachschlag. Ich werd' mich das Themas in nächster Zeit mal annehmen - wird schon gut gehen ;-)


    Beste Grüße,

    Marcel

  • und vielen Dank - das sind ja in der Tat sehr erfreuliche Aussichten.

    Und welche Betriebssystemversion von QTS hast Du da drauf?


    Bei TS-469L ist bei QTS Version 4.3.4 Schluß, und Ende diesen Jahres auch bei den Sicherheitsupdates. Daher solltest Du dennoch über ein Nachfolgegerät nachdenken. Eine Aufrüstung des bisherigen bringt Dir daher nur Überbrückungszeit. Und die Festplatten wirst Du dann auch in einem Nachfolgemodell verwenden können. Und (externe) funktionierende Backups für die Systemwechsel hast Du auch?

  • Hi Chef,


    Danke für Deine Ansätze. Die genaue QTS kann ich Dir grad nicht nennen, da das Gerät aktuell mit Blick auf die Gewittergefahr aus ist. Da ich aber regelmäßig alle Updates "mitgenommen" habe dürfte die aktuelleste QTS-Version drauf sein.


    Die Abkündigung des weiteren supports des Gerätes mit Sicherheitsupdates war einer der Gründe, warum ich ursprünglich nach einem aktuelleren NAS gefragt habe. Aber diese Thematik steht bei mir eher hinten in der Motivation für eine Veränderung, da ich ausser den mit QTS regelmäßig installierten System-Apps keine weiteren Apps installiert habe und das ausschließlich als DNLA-Device für meinen Oppo UHD 203 im heimischen LAN nutze und dieser Teil des LAN hinter einer eigenen HW-FW hängt.

    Klar verbeibt immer ein Restrisiko da das LAN letzten Endes auch mit dem Internet verbunden ist, aber da ich einen gezielten Hack auf mein System ausschließe (und selbst wenn: Dann sind die Multimediadaten auf dem NAS meine geringste Sorge) bin ich da eher entspannt. Man darf halt auch nicht vergessen, dass ein aktuelles 4-Bay-NAS mit 4x 10TB HDDs schon richtig ins Geld geht. Und da die Perfomance des aktuellen Gerätes auch für 4K reicht habe ich keinen Drang auf ein neues NAS...

    Wenn der Tag dann doch mal gekommen ist gilt ja auch das, was Du geschrieben hast - die 10 TB-HDDs können in aller Regel weiter verwendet werden.


    Beide NAS hängen jeweils per USB an 10 TB-HDDs für Backups. Bislang reicht das, eine Kapazitätserweiterung aber da muss dann zukünftig auch mal was Größeres her. Bei einer Kapazitätserweiterung des NAS kann ich die derzeitigen Daten jedenfalls "sicher" von dort auf das erweiterte NAS zurückspielen. Dabei darf dann nur die Backup-HDD nicht kollabieren...


    Beste Grüße,

    Marcel

  • Die genaue QTS kann ich Dir grad nicht nennen, da das Gerät aktuell mit Blick auf die Gewittergefahr aus ist.

    Nur Ausgeschaltet oder vom Netz getrennt und weit weg von jeglichem Leitungen gelagert?


    Bei erstem kannst du es dir sparen, wenn es Einschlägt ist die auch tot.

    Hier hilft nur gescheiter Blitzschutz. Also Mittelschutz vor den Stromzähler verbauen und ein Feinschutz vor die USV und da dann das NAS dran.

    Denn Raid System mögen Spannungsunterbrechungen im Betrieb gar nicht.

    Und ein 40TB Raid 5 wegen mal kurz Strom weg zu verlieren, ist bei Preisen von 100€ für eine brauchbare USV nicht großartig zu diskutieren.


    Gegen einen direkten Einschlag hilft nur das Lagern weit weg von jeglicher metallischer Verbindung nach außen. Auch das Erdkabel kann bei einem direktem Einschlag Geräte killen.

  • Danke für die Ausführungen. Die NAS sind physisch vollständig vom Netz getrennt.