Verschiedene Festplatten in einem NAS?

  • Hallo


    Vor vielen Jahren habe ich gelernt, dass man in einem NAS immer identische Festplatten (Hersteller / Typ / Grösse) verbaut.

    Auch bei einfachen RAID1 Lösungen.


    Ich stehe aktuell vor einem TS-231 mit 2x WD RED 3 TB.

    Backup gemacht.

    Kann ich eine der HD z.B. durch eine Seagate IronWolf (8TB, 3.5") ersetzen?

    So das danach 1x 3 TB und 1x 8 TB verbaut sind?


    Oder explodiert das arme NAS dann? :S


    Vielen Dank für Eure Hilfe


    Grüsse

  • Das NAS explodiert...


    ...nicht! 8)

    Aber Du verschenkst dann 5TB an Kapazität.

    QNAP kann die grössere Kapazität nicht nutzen.

    D.h., Du hast nach wie vor 3TB im Raid1.

    Erst, wenn beide Platten wieder identische Kapazität haben, ist eine Vergrößerung des Pools/Volumes möglich.


    Gruss

  • Ufff... :qclub:


    Schon mal gut, dass ich nicht den Feuerlöscher bereit stellen muss :P


    Um ganz sicher zu sein: 1x 3 TB und 1 x 8 TB eingebaut, Raid 1 neu erstellt ergibt nur 2 x 3 TB?

  • Muss man nicht. Ich habe in meinem alten Backup NAS auch 4 Platten, davon 2 identische. Allerdings alle als Einzeldisks. Bei RAID würde dann wohl die kleinste Platte des Verbundes maßgeblich sein und das wird natürlich sehr ineffizient. Man kann das machen, wenn man unterschiedliche Hersteller formal gleicher Größe mischt, um Chargenproblemen auszuweichen. Ich habe das aber bisher nie so gemacht denn wenn eine Platte hin ist sollte man sowieso ein aktuelles Backup aller Daten des Verbundes haben, um beim Rebuild auf der sicheren Seite zu sein wenn sich dann noch eine weitere Platte verabschieden sollte.

  • Daten spielen keine Rolle. Die sind redundant.


    Ich frage mich lediglich, ob ich nach dem löschen und neu erstellen von Raid1 6 TB (2x 3 TB) oder 11 TB (1x 3TB + 1X 8 TB) Diskplatz habe :/

  • Weder noch!

    Wenn Du ein Raid 1 baust, dann hast Du nur 3TB zur Verfügung.

    Wie kommst Du auf 6TB? Das wäre bei Raid0 und 2x 3TB der Fall. 11TB entweder bei JBOD oder Einzellaufwerken (in Summe).


    Gruss


    Edit: Bei Raid0 müssen die Platten auch die gleiche Kapazität haben, das geht also nicht mit 3 und 8 TB!

    2 Mal editiert, zuletzt von FSC830 ()

  • Man sollte in die NAS immer den gleichen Festplatten Hersteller einbauen.

    Aber verschiedene Festplatten von einem Hersteller das macht auch nichts aus.

    Aber die Fesplattenhersteller für die NAS zu mischen sollte man unter keinem umständen, mir wurde von abgeraten.

  • Aber die Fesplattenhersteller für die NAS zu mischen sollte man unter keinem umständen, mir wurde von abgeraten.

    Warum wurde das geraten?

    Wenn alle gleich sind und die einen Serienfehler haben, dann verreckt die nächste Platte beim Rebuild.


    Also am besten alle Platten von verschiedenen Herstellern.

  • Nein immer in die NAS nur Festplatten von einem Hersteller einbauen, und NIEMALS MISCHEN VERSCHIEDENE HERSTELLER.

    Ich habe das von kompetenen PC laden Verkäufer der hat mir mischen von verschiedene Festplatten Hersteller abgeraten.

    Ich habe zuerst WD RED, wollte Seagate IronWolf da wurde mir von abgeraten. Noch hat man eh WD immer empfohlen und niemals Seagate.

  • Ich hab schon mehrfach Festplatten gemischt .. passieren tut da nix.


    Ne lahme Platte zieht die Gesamtperformance runter .. mehr aber auch net. Wir sind hier im Software RAID Land, alles locker.


    Da darfste deinem Fleischereifach PC Laden Verkäufer gerne misstrauen.

  • Bei meiner neuen QNAP hab ich extra drauf geachtet, dass die System RAID 1 SSDs auch wirklich von unterschiedlichen Herstellern sind. Also Controller und Flash. Die eine ist eine Samsung EVO, die andere Crucial MX500.


    Die BackNAS mit den 2x2 Platten hat auch 3 Unterschiedliche Hersteller.

  • Ich werde trotzdem niemals die Festplatten in der NAS mischen und PC laden Verkäufer glauben, der ist dazu sehr kompetent da ist Metacomp PC laden in Stuttgart.

  • Ok.

    Aber wir wollen nicht dumm sterben...


    Also bitte frage in dem Laden nach was passiert, wenn man verschiedene Hersteller von Platten in einer NAS mischt.

  • Musst du ja net. Aber Unsinn ist es trozdem. (Wie gesagt bei nem Software RAID wie in QNAPs, bei Hardware RAID sieht's u.U. anders aus)

  • Sollte man in die NAS nur NAS Festplatten einbauen, oder kann man genauso gut auch normale Festplatten nehmen?


    MIschen werde aber trotzdem nie die Festplatten Hersteller in der NAS.

  • Gibt genug Leute die USB Platten aufbrechen und als NAS Platten laufen lassen.


    Ich geb lieber ein paar Dollar mehr aus und hab dafür 'Features' wie TLER und 3-5 Jahre Garantie auf die Dinger.

  • Ich habe zuerst WD RED, wollte Seagate IronWolf da wurde mir von abgeraten. Noch hat man eh WD immer empfohlen und niemals Seagate.

    Für mich klingt das nur, als sei die Provision für den Verkäufer bei den Western Digital-Platten spürbar höher gewesen bei bei den Seagate-Platten.


    Woran machst du denn die mehrfach betonte Kompetenz dieses Verkäufers fest?


    Ist aber am Ende auch völlig egal, denn du musst ja nicht mischen, auch wenn offenbar nicht wirklich was dagegen zu sprechen scheint. Bei mir kommen derzeit auch nur WD Red rein, aber weil sie laut den techn. Daten leiser sind ... lautlos wird das NAS damit auch keinesfalls, aber es drängt sich akustisch auch nicht in den Vordergrund.


    MfG

    Frank

  • Nein immer in die NAS nur Festplatten von einem Hersteller einbauen, und NIEMALS MISCHEN VERSCHIEDENE HERSTELLER.

    Nur so nebenbei: ich habe beruflich sehr viel mit Online Storage Systemen zu tun, SAN und NAS.

    Dabei sind i.d.R. immer Platten verschiedener Hersteller in einem System.

    Sie werden zwar meist mit einheitlicher Bestückung ausgeliefert, aber spätestens nach den ersten Plattenausfällen ist das nicht mehr der Fall!

    Und jeder namhafte Hersteller hat verschiedene Lieferanten. Wichtig ist, das Kapazität und Drehzahl identisch sind, alles andere ist egal.

    Bei der Kapazität können auch größere Platten verwendet werden (macht aber in der Praxis keiner weil unsinnig).

    Die Aussage des "kompetenten" PC Verkäufers hört sich für mich daher eher als "gesundes Halbwissen" an ;).


    Gruss