Fragen zu Backup-Lösung: von NAS zu NAS via RTRR oder RSYNC

  • Hallo,


    ich will von meinen QNAP NAS (2bay RAID1, 2x2TB) nun ein regelmäßiges Backup auf einem Medion-NAS (1bay 1x2TB) ziehen. Aktueller und mittelfristiger Speicherplatzbedarf: 1 TB. Beide hängen am selben Router (Fritzbox 7530) mit statischen IPs (außerhalb DHCP-Bereich). Der Medion-NAS sollte zuerst eine 1zu1 Kopie machen und danach wöchentlich ein inkrementelles Update - indealerweise fährt der sich dafür automatisch hoch und nach Fertigstellung wieder runter. So wie ich das mir ansatzweise angelesen habe, macht man wohl sowas mit dem Dienst RTRR oder RSYNC. Aber dazu müssen doch beide NAS in der Lage sein, oder? Der QNAP kann das ja, aber wenn ich mir die Features des Medion durchlesen (Produktkennblatt) hab ich den Eindruck, der kann das nicht - oder kann man per FTP-Dienst ein RTRR oder RSYNC bewerkstelligen?


    Oder muss das nur der "sichernde NAS" können? Wäre es dann sinnvoller bzw. nicht anders möglich, als dass der Medion-NAS der "always-on-NAS" wird und der QNAP-NAS nur die regelmäßigen Backups von diesem macht?


    Gruß und Dank
    Jörn

  • Der link führt leider nur auf die Service Seite von medion...

    Rtrr ist ein qnap eigenes Ding, das wird der medion nicht unterstützen.

    Rsync wäre durchaus möglich, das würde aber sicherlich dabeistehen.

    Da alles unterschiedliche Protokolle sind ist auch mit ftp nichts weiter zu bewerkstelligen, als das backup tatsächlich über ftp zu machen.

    Die Richtung ist demnach egal, wenn einer das Protokoll nicht kann dann geht es auch nicht...


    Cheers

  • mmh seltsam - das mit dem Link. Da steht auf jeden Fall:

    Unterstütze Standards

    • TCP/IP Netzwerkprotokoll
    • UPNP, integrierter DLNA-Server von Twonky Media
    • iTunes-Server
    • FTP-Server
    • Samba–Server
    • Integrierter Downloadmanager

    Aber ja dann geht das was ich da vorhabe wohl leider nicht. Außer händisch, wenn beide per Datenexplorer/Finder im Mac eingebunden sind und ich die zu sichernde Daten markiere, rüberkopieren-starte und dann anklicke "doppelte Dateien überspringen". Das dürfte im Ergebnis dann doch auch ein inkrementelles Backup ergeben, oder?


    Cheers ;-)

  • FTP kann er ja... Damit kannst du auch den qnap anweisen per ftp ein Backup auf den medion zu machen.

    Selbst habe ich das so noch nicht gemacht, aber ich gehe davon aus dass du auch über ftp allerhand Möglichkeiten seitens HBS hast, demnach sollte es kein Problem sein entsprechende vollbackups und inkrementelle zu planen, evtl sogar mit versionierung. Kannst du doch recht einfach am qnap ausprobieren:

    Einfach mal den medion bei HBS als Speicherplatz FTP anlegen und schauen was so geht. Der medion wird das was der qnap sendet auch entsprechend entgegen nehmen.

    Dass der medion schlummern geht und bei Bedarf wieder aufwacht würde ich für solch ein nas voraussetzen...

    Wenn du das Teil schon in Betrieb hast weißt du es wohl am besten: geht er in schlummern wenn du ihn nicht brauchst und wird er wieder wach wenn du darauf zugreifst? Wäre schonmal die halbe Miete wenn es um Energieverbrauch geht.

    Ob ein Gerät überhaupt durch eine aufbauende ftp Verbindung aus dem standby/ s3 geholt werden kann weiß ich gar nicht ?(

    Was das herunterfahren angeht ist es wieder Sache vom medion das zu regeln oder regeln zu können.


    Cheers, mit Erdinger urweisse 8o

  • RTRR kann mittlerweile drei Protokolle. RTRR (qnapeigenes Protokoll), auf jeden Fall auch FTP, ich meine mittlerweile sogar Samba. Zumindest im alten Sicherungsmanager.


    Gruß

  • Ich kann mich zwar kaum noch an die altw Backup station erinnern, aber tatsächlich heißt es, wenn ich so rumsuche, dass rttr auch ftp kann... Was auch immer das heissen mag und wie das gehen soll.

    Ich bin kein Informatiker, aber smb "kann" ja auch kein ftp. Ich denke dass die Protokolle schon immer ihres waren und das alles in älteren Versionen (warum auch immer) unter dem Menüpunkt rtrr zu finden war... mittlerweile, zumindest ist es in hbs3 so, kann man das "externe nas" = rtrr = qnap als Ziel wählen oder eben ftp oder smb.

    Unterm Strich wird ein Backup auf das medion Gerät funktionieren, ob wir es hbs3, rtrr oder einfach ftp nennen ist ja egal :S

  • ...Was auch immer das heissen mag und wie das gehen soll...

    Weil RTRR schlicht die Abkürzung für Real Time Remote Replication ist.

    Und realisieren läßt sich diese über die genannten 3 Wege:

    Den RTRR Dienst, FTP, oder CIFS/SMB.


    Daher "kann" RTRR mit allen 3 Protokollen umgehen ;).


    Gruss

  • Das klingt ja alles doch wieder vielversprechend! Vielen Dank euch allen für die Hinweise! Dann probiere ich das mal aus... und ersetze dann diese Zwischenstandsmeldung durch eine Nachricht die dann hoffentlich auch anderen weiterhilft ;-)


    Cheers ... mit Cappucino :-? x-)

  • Mod: Zitat ohne Quellenangabe ... korrigiert! :handbuch::arrow: Die Zitat Funktion des Forums richtig nutzen

    Weil RTRR schlicht die Abkürzung für Real Time Remote Replication ist.

    Und realisieren läßt sich diese über die genannten 3 Wege:

    Den RTRR Dienst, FTP, oder CIFS/SMB.

    Das klingt auch ohne Bier getrunken zu haben sehr verwirrend für mich :S

    Auch wenn ich eine derartige Konfig nicht brauche:

    Wie setzt man das dann in HBS3 (gehe ich einfach mal von aus) auf? RTRR als Speicherplatz anlegen und den FTP Port/Login vom Zielsystem nehmen?

    Oder direkt nen FTP als Ziel wählen?

    Bei letzterem sehe ich dann wieder keine Verbindung mehr zu RTRR da der Job ja von HBS gemanaged wird...

    Wahrscheinlich war es gestern zu spät und ist jetzt noch zu früh um das zu begreifen :P


    Cheers mit schwarzem Kaffee

  • Kaffee? Besser nicht, der wirft Dich sonst um Stunden zurück! 8o


    Ich nutze bei mir kein HBS, sondern noch den alten Sicherungsmanager (Backup Station).

    Da gibt es einen Punkt RTRR Job erstellen, und im Verlauf der Erstellung wird gefragt, welche Methode man nutzen will, RTRR, FTP oder SMB.

    Das dürfte bei HBS3 nicht anders sein!? Wie gesagt, HBS kenne ich nicht.


    Wählt man FTP, dann muss man natürlich die entsprechenden Login Daten mit eingeben (bei RTRR oder Cifs auch), ob die funktionieren, dafür gibt es einen Test Button.

    Und Speicherplatz ist eine ganz normale Freigabe auf dem lokalen NAS.


    Gruss

  • Mod: Zitat ohne Quellenangabe ... korrigiert! :handbuch::arrow: Die Zitat Funktion des Forums richtig nutzen

    Kaffee? Besser nicht, der wirft Dich sonst um Stunden zurück! 8o

    Na toll, habe gerade die zweite Kanne aufgesetzt ?(

    Mod: Zitat ohne Quellenangabe ... korrigiert! :handbuch::arrow: Die Zitat Funktion des Forums richtig nutzen

    Das dürfte bei HBS3 nicht anders sein!? Wie gesagt, HBS kenne ich nicht.

    In HBS sieht es tatsächlich anders aus, da ist nach Auswahl von RTRR nicht mehr die Rede von FTP oder SMB... Wahrscheinlich daher die Verwirrung.

    Aber sei es drum, Hauptsache der TE hat eine Möglichkeit sein Vorhaben umzusetzen...