Wie: SystemApps von der HDD auf die SSD verschieben

  • Hallo,


    ich falle mal gleich mit der Tür ins Haus. Meine Festplatten fahren offensichtlich nicht runter - die Lämpchen blinken permanent und sie machen auch Gräusche, wenn auch leise. Nun habe ich hier gelesen, dass das wohl für viele ein Problem ist, aber vielleicht hat ja einer für meine Konfiguration einen Tipp.


    Mein System:

    Ich habe eine QnapTS-453B mit folgender Konfiguration:

    4 x 8TB HDD als Raid 5

    Erweiterungskarte QM2-2S-220A mit 2x 1 TB Samsung 860VO

    davon eine als Thick-Volume mit dem virtuellen System Win10Pro

    die 2. SSD als statisches Volume

    Ram 16 GB


    Nun habe ich festgestellt, dass die SystemApps, wie z. B. Virtualization Station auf dem Raid 5 sind - da bei mir ein virtuelles System läuft könnte dies eine Ursache sein. Wie kann ich den SystemApps auf eine der beiden SSDs verschieben?


    Das virtuelle System hat zwar Netzwerklaufwerke eingerichtet auch zum Raid 5, greift aber normalerweise nicht darauf zu, dafür ist die 2. SSD da. Auch sonst dient das Raid 5 nur als Medienspeicher, also könnten die Platten die meiste Zeit "schlafen".


    Ich habe auch nachgeschaut, es werden keine Dateien indiziert oder Miniaturbilder erstellt.


    Wie kann man diese Apps verschieben?

  • Manche Apps kann man über die AppStation direkt verschieben


    Aber wenn du dir mal die Threads so durchliesst..HDD spindown wird so wahrscheinlich nicht gehen ..Jedde NAS HDD hat verstecke System Partitionen die ständig beschrieben werden..also werden alle Platten fröhlich weiterlaufen.


    Sind ja spezielle NAS Platten (hoffentlich)..also einfach laufen lassen

  • ja tun sie - da habe ich mir die ja ausgesucht - auch die Erweiterungskarte und die SSDs sind auf den Kompatibilitätslisten von Qnap


    ich dachte nur man könnte die platten runterfahren und diese so schonen und Energie sparen ...

  • Wie kann ich den SystemApps auf eine der beiden SSDs verschieben?

    Das geht ganz "gut" über Umwege:

    1. BACKUP machen
    2. NAS herunterfahren, die RAID5 Disk rausgeben (aber Reihenfolge merken)
    3. Die SSD ausbauen, die NICHT (!) das System beinhalten soll.
    4. NAS hochfahren, das System wird jetzt (erneut) auf das einzige verbleibende Volumen initialisiert (System ist immer auf dem 1. Volumen, das eingerichtet wird)
    5. NAS runterfahren und alle Disk wieder in der richtigen Reihenfolge einbauen
    6. NAS einschalten und im Speichermanager checken, ob jetzt bei SSD-Volumen in Klammer (System) dabei steht
    7. Sich freuen
    8. Eventuell merken, dass nicht alle Apps auf dem System-Volumen sind, die müssen dann neu (!) installiert und eventuell neu eingerichtet werden.

    Wie immer bei solch einer "Holzhammermethode" unbedingt VORHER ein Backup machen und dabei bedenken, dass die Apps nicht im Backup drinnen sind ...

  • hmmm - gut dass du das so sagst, ich werde mir evtl. doch überlegen, ob sich dieser Aufwand lohnt, denn es ist ja nicht mal gesagt, dass das NAS ohne HDDs überhaupt startet


    Also ohne HDDs und ohne Erweiterungskarte startet es definitiv nicht, das hatte ich schon einmal beim Kauf versucht


    Aber ob eine SSD auf einer Erweiterungskarte ausreicht, müßte man echt testen....


    Und du bist 1000%ig sicher, dass das Raid 5 nicht zerstört wird, wenn man die Platten alles rausnimmt und dann startet und dann die Platten wieder in der gleichen Reihenfolge einbaut und neu startet? (Aus- und Einbau selbstverständlich ausgeschaltet)


    Oder vergißt der die Konfiguration beim Start ohne die Platten?


    Weil da sind ca 10 TB daten drauf, die ich so nicht sichern kann, weil zu viele Daten.

  • Weil da sind ca 10 TB daten drauf, die ich so nicht sichern kann, weil zu viele Daten.


    Gibt ja 10-12TB grosse USB Platten und auch USB Docks die dann bis zu 16TB grosse HDD's fassen .. also es gibt keine Ausreden keine Backups zu fahren !

  • gute idee mit dem Backup, aber ich habe doch ein Raid 5 damit ich gerade kein backup machen muss oder? Fällt eine Platte aus, wechsel ich die und die Daten werden wieder hergestellt.....

  • nee....RAID ist kein Backup


    - Datei versehentlich oder von Virus gelöscht/geändert?

    - Nas ausgefallen?

    - Raid defekt (mehr als eine Platte)?


    schon wars das mit dem "RAID ist doch mein Backup"

  • Und du bist 1000%ig sicher, dass das Raid 5 nicht zerstört wird, wenn man die Platten alles rausnimmt ...

    Ja, ich schon ^^, ist aber auch nicht mein RAID sondern deines …

    Meine Sicherheit nutzt dir aber nichts, wenn du einen Fehler machst, also ist für dich das Gebot der Stunde, dass du ein Backup machst, alles andere brauchen wir gar nicht erst diskutieren.

  • naja dann hab ich Pech gehabt, aber das wollen wir ja nicht hoffen - solche Datenmengen zu sichern ist immer schwer, weil eine Sicherung ziemlich lange dauert und auch sehr konstenintensiv ist - da müßte man ja eigentlich 2 NAS sysncron laufen haben ;)

  • Wie gesagt..grosse USB platte mit Backup nach automatischen Zeitplan und schon kann man besser schlafen.

  • ja *grins* hab mal nach dem Preis geschaut - 700 euro hihi - hab dann noch noch billigere gesucht - ich denke mal ein Raid 5 reicht mir - qnap ist eine sehr gute Marke, die hält

  • ich weiss ja net wo du guckst..aber ich find 10TB USB Platten für 250 Euro


    Die Marke Qnap macht nix bei den oben genannten Problemen...aber man kann mutwillig nach Ausreden suchen ..dann aber später net moppern!

  • Oder bei MM oder dem Planeten mit dem Ring 8TB für 139€.


    Aber sind deine Daten, kannst die auch anzünden, sprengen usw. aber nicht heulen wenn dein Raid mal dropt und hier wissen willst wie du denn das wieder zusammen gefummelt bekommst um an die 10TB+ wichtige Daten zu kommen.

  • und ich habe immer als Hauptursache für einen Datenverlust einen Festplattencrash angenommen und davon hatte ich so einige.... daher auch ein Raid 5, wo schon mal eine Platte ausfallen könnte


    ich hätte da noch alte NAS - langsame NAS - kleinere NAS, die ich wieder in Betrieb nehmen könnte für das Sichern der wirklich wichtigen Daten, nur das würde ja wieder Stunden, wenn nicht gar Tage dauern und die Frage, die sich da stellt, weil damit habe ich mich nicht beschäftigt, gibts da eine App von Qnap mit der man per Netzwerk auf andere (nicht Qnap-) NAS sichern könnte?


    also automatisch ohne das jedesmal manuell anstoßen zu müssen, ich könnte alle NAS 24/7 laufen lassen?