18.04 Zugriff auf Serialport nicht möglich

  • Hallo in die Runde,


    es geht um einen Zigbee, der auch in die Linux Station weiter gereicht wird. Allerdings wird der Zugriff darauf gesperrt.


    Code
    1. (8895) Error: Error while opening serialport 'Error: Error: Operation not permitted, cannot open /dev/ttyACM0' at Znp.<anonymous> (/opt/iobroker/node_modules/zigbee-herdsman/dist/adapter/z-stack/z


    Es handelt sich um eine iobroker Installation. Der iobroker ist eigentlich auch berechtigt dialout und tty zu nutzen.


    Code
    1. uid=1001(iobroker) gid=1001(iobroker) groups=1001(iobroker),0(root),5(tty),20(dialout),27(sudo),29(audio),44(video),113(bluetooth)

    nur macht er es nicht.


    Ich hoffe es kann mir da jemand helfen. Bin momentan ratlos. Habe dem iobroker sogar root gegeben und er bekommt die Schnittstelle nicht auf.


    Gruß Andreas

  • Um welchen ZigBee Stick handelt es sich denn? Mein Conbee wurde vom NAS erst gar nicht erkannt, da die entsprechenden Treiber nicht geladen werden. Hast du dich mal per SSH mit dem NAS verbunden und lsusb eingegeben? Wird der Stick erkannt?

  • Sorry, heute erst gesehen. Es handelt sich um den CC2538+CC2592.

    Er wurde vom Nas und der Linuxstation auch richtig erkannt. Alle Abfragen haben

    das bestätigt. Nur wurde der Zugriff darauf gesperrt.


    Habe dann den Support angeschrieben, kam auch schnell eine Antwort.

    Code
    1. Die Linux Station wird als Container angelegt diese Unterstützt keine USB Passtrough Option, beziehungsweise wird dies über die Weboberfläche der QNAP NAS angeboten.
    2. Jedoch gibt es eine USB-Passtrough Option für die Virtualization Station.


    Also sofort die VS installiert, die Netinst Iso von Ubuntu eingebunden und ein Grundsystem installiert.

    Den ioBroker drauf, den Stick angesteckt und das Zigbee Modul installiert.


    Ohne noch irgendetwas machen zu müssen lief alles auf Anhieb. :cup:


    Kommt mir zwar bissel träg vor die VS aber ansonsten rennt alles.


    Gruß Andreas


  • Diese Antwort vom Support ist schon ziemlich falsch. Die Linux Station basiert zwar tatsächlich auf einer Container Technologie (LXC um genau zu sein) aber dort ist es sehr wohl möglich USB Geräte durchzuschleifen. Es gibt nur halt (noch??) keine GUI Möglichkeit die Sachen zu konfigurieren. Du musst nur auf dem Host (also dem NAS an sich) per lsusb die entsprechende ID herausbekommen und diese als mount in die Linux Station Konfigurationsdatei die z.B. unter /share/CACHEDEV1_DATA/.qpkg/ubuntu-hd/lxc/ubuntu_1804/config zu finden ist. Das sollte im Prinzip sogar wesentlich einfacher sein, als extra einen ganzen Kernel dafür emulieren zu müssen.