TS-210 sind meine Daten nun weg?

  • Schön, das es ein glückliches Ende gefunden hat ^^!


    Gruss

  • Du hast grob so um die 1,5TB an Daten, da würde sich als einfachste (und günstigste) Variante eine externe USB anbieten, da mit einem Sicherungsjob alles wesentlich rüberkopieren und Platte wieder abstecken (!), dann hast mal für ein paar Tage Ruhe ;-)


    Dann würde ich über ein Backupkonzept nachdenken, soll es automatisch funktionieren und ausfallsicher sein?

    Eine externe Disk hilft dir schon mal, wenn dein NAS hops geht, und die Daten futsch sind. Wenn du aber versehentlich was wichtiges löscht (oder ein Virus, Trojaner das erledigt) und du merkst es nicht gleich, dann wird dir die autom. Sicherung dein Backup auch löschen. Schließlich sollen die beiden Speicher ja synchron sein …


    Eine zweite USB Platte, die du abwechselnd benutz verschafft dir noch etwas mehr Luft, die Datenintegrität musst du aber trotzdem sicher stellen können, sonst sind irgendwann mal ALLE Sicherungen gleich "schlecht" wie das Original!


    Edit: Sind natürlich 1,5 TB und nicht GB, da fehlt gleich mal ein Faktor 1.000 ;-)

    Einmal editiert, zuletzt von RedDiabolo ()

  • Danke für die Fülle an Informationen könnte man auch einen ausreichend großen USB Stick zur Sicherung der Daten nehmen oder ist das Quatsch?:/

  • Oh ja ich habe MB und GB verwechselt :ziped: um eine externe Festplatte komm ich nicht herum. Auf was sollte ich beim Kauf einer externen Festplatte achten? Größe, externe Stromversorgung etc.


    Vielen lieben Dank für eure Hilfe:qnap:

  • das sie auf der Liste für kompatible Hardware ist (nur so darfste dich bei Problemen an qnap wenden)

  • Auf Nummer Sicher wurde ich Modell nehmen ... das 210 ist ja schon was älter (11 Jahre?) kann sein das neue USB Laufwerke da net laufen ..


    Also mein (ebenfalls) Kirkwood x19 419p+ nimmt alle 8TB Platten an .. habe noch keine 12TB an dem ausprobiert

  • wie groß müsste die externe Festplatte mindestens sein?

    Mindestens so groß wie die Daten die du sichern möchtest ;-)


    Laut deinen vorherigen Posts hast du ein RAID1 mit einer Größe von 1,5 TB und davon ca. 600 GB frei.

    Also würde ich mir da keinen Kopf machen und die nächst größere ext. Plate besorgen, also alles über 2 TB.


    Oder hast du andere Daten, von denen du noch nichts geschrieben hast? Letztendlich weißt GENAU DU (!) wie groß deine Sicherungsdaten sind, die Frage müsstest du daher selber beantworten können ...

  • Wie wäre es mit diesen Teilen von Kingston? Sind auch lieferbar.

    das ist ja noch schlimmer als SSDs für Backup.


    Backup gehört auf eine HDD. (heute. Früher auf Band)


    Eine HDD kann man bei Elektronikausfall auch noch anders auslesen.

    Ist halt Teuer, geht aber.


    So ein USB-Stick ist nicht geeignet für Backups.


    Ein richtiges Backup ist eine NAS mit HDDs.

  • das ist ja noch schlimmer als SSDs für Backup.


    Backup gehört auf eine HDD. (heute. Früher auf Band)

    RedDiabolos Anmerkung beschränkte sich ja nicht auf Backup. Er meinte nur, diese noch nie gesehen zu haben. Für die Übertragung größerer Datenmengen ist es halt handlicher als eine HDD, und man muß seinen Internet-Anschluß nicht deswegen aufrüsten, weil man selten mal jemandem größere Datenmengen zukommen lässt.

  • Ist das Teil noch lesbar wenn der 2-3 Jahre im Schrank lag?

    Das kann beim Backup ja schon mal vorkommen.

  • Ist das Teil noch lesbar wenn der 2-3 Jahre im Schrank lag?

    Das ist normal kein Problem.


    Problem bei USB Sticks sind:
    Fehler beim Aus und Einstecken.

    ESD Schäden.

    Controllerfehler.


    Ein Fehler führt in der Regel zum Totalversagen.


    Allein das ein und austecken kann zu ESD Schäden führen.


    Bei einer extnern Festplatte ist immer noch mehr Elektronik dazwischen, dass ESD weniger Probleme macht.


    USB Sticks sind wunderbar für Daten, die man schnell mal von einem Ort zum anderen transportieren will.


    Aber sicher nicht für BachUps.