HBS3 - Backup funktioniert, aber Restore nicht

  • Hallo,


    ich wollte heute ein Backup mit Verschlüsselung meiner Daten in eine Cloud erstellen.

    Dafür wollte ich HSB3 verwenden. Das Backup funktioniert ohne Probleme, auch wenn ich die Daten verschlüssel.

    Leider funktioniert das Wiederherstellen nicht. Sobald ich den Auftrag starte, bekomme ich die folgende Fehlermeldung:


    InkedAnmerkung 2019-11-29 153325_LI.jpg

    Egal, was ich bei einem Backup einrichte, die Wiederherstellung funktioniert gar nicht und es kommt immer der gleiche Fehler.

    Ich habe dies mit OneDrive und mit GoogleDrive ausprobiert. Da ich bei OneDrive noch sehr viel Platz habe, würde ich dies gerne bevorzugen.

    Den Restore habe ich nicht direkt in den Ordner vom Backup gemacht, sondern in einen neu erstellen Ordner auf dem NAS.

    Ich habe mir auch mit dem DeDup-Tool von QNAP das Backup angeschaut. Ich hätte damit die Daten wieder Manuell herstellen können, aber möchte dies gerne über das NAS direkt.


    Folgende Daten hat mein NAS:

    Modell: TS-231P (Keine Erweiterungen eingebaut)

    Festplatten: 2x3TB Toshiba im RAID1

    Firmware-Version: 4.4.1.1117 (Heute Vormittag war noch 4.3.6 drauf. Hatte aber einen groben Fehler, womit ich das NAS nicht über das Internet aktualisieren konnte)

    HSB-Version: V3.0.191115


    Vielleicht hat jemand das gleiche Problem und kann mir da helfen?

    Vielen Dank,

    Robert

    2 Mal editiert, zuletzt von h725rk ()

  • Ein Fehler, der die Aktualisierung übers Internet verhinderte?

    Das NAS schon auf ungebetene Mitbenutzer untersucht?

    In den letzten Monaten gab es dutzende solcher Vorfâlle.


    Gruss

  • Das Problem sollte sich heute erledigt haben.

    Habe alle Passwörter geändert, 2 Factor Authentication aktiviert.

    Mein NAS war bis heute nicht in der myQNAPCloud. Diese Funktion musste ich nur wegen einem Ticket bei QNAP öffnen. Ich habe aber alle Dienste deaktiviert. Das NAS darf nie einen Port im Router öffnen, also alles dicht. Ich bin mir zu 99% sicher, dass niemand mit dran war.

  • Bring grad im Kopf die Verbindung zwischen Malware und einem Fehler beim Restore nicht hin.

  • Dann lies noch mal den letzten Absatz im 1. Post ;).


    Gruss

  • Ich konnte über Netzwerk zugreifen.

    Ich bekam auch einen Fehler, dass die Zeit nicht über den eingetragenen NTP-Server aktualisiert werden konnte. Dieser war im Internet.

    Ich habe die Updatedatei 4.4.1 von der QNAP-Seite heruntergeladen und diese dann über die Firmwareaktualisierung installiert.

    Danach ging wieder alles. Die Firmwareaktualisierung redet mit dem Server und die Zeit aktualisiert sich auch wieder. Ich denke da jetzt nicht an Malware.


    Ich würde gerne das eigentliche Problem besprechen.

  • Danke FSC830 ,


    hatte ich glatt überlesen.


    h725rk


    Wenn der Restore von 2 verschiedenen Quellen scheitert, würde ich ein Ticket aufmachen.

    Auf ein Backup und den irgendwann notwendigen Restore will man sich schon verlassen können.

  • OK, das habe ich schon geöffnet. Dachte das das Problem hier irgendwie bekannt ist.

    Ich werde auch die Lösung von QNAP hier noch reinschreiben.

  • Ich werde auch die Lösung von QNAP hier noch reinschreiben.

    Falls es eine geben sollte.

    Wenn nicht, wäre das auch interessant zu wissen.

  • Hallo h725rk,


    hast du schon irgendwas dazu gehört? Ich habe das selbe Problem beim Wiederherstellen mit folgender Konfiguration:


    - TS-453Be mit

    2 x 4 TB im RAID 1 "Volume1" (Legacy Volume -> ich kam vor 2 Tagen von der TS-219P)

    1 x 3 TB Einzellaufwerk "DataVol1" ("neues" Statisches Volume)

    - Sicherung über Backup-Job in HBS 3 von Volume1 auf DataVol1

    läuft ohne Probleme

    - Restore über Restore-Job in HBS 3 von

    DataVol1 auf Volume1 > Originalspeicherort (Originaldaten vorher gelöscht)

    => schlägt fehl

    Code
    1. "[Hybrid Backup Sync] Failed to complete Restore job: "Restore 2" Download diagnostic report and contact QNAP support. Error: TypeError""

    DataVol1 auf Volume1 > Originalspeicherort (Originaldaten vorher NICHT gelöscht; also de facto keine Dateiübertragung bzw. Schreibvorgang)

    => erfolgreich

    DataVol1 auf Volume1 > Ausgewählter Speicherort (neuer Freigabeordner)

    => schlägt fehl

    Code
    1. "[Hybrid Backup Sync] Failed to complete Restore job: "Restore 2" Download diagnostic report and contact QNAP support. Error: AssertionError"

    DataVol1 auf DataVol1 > Ausgewählter Speicherort (neuer Freigabeordner)

    => erfolgreich

    Für mich sieht das so aus, als ob auf ein "Legacy Volume" nicht wiederhergestellt werden kann.


    Berechtigungen hab ich geprüft und schließe ich als Fehlerquelle aus, die Freigaben auf DataVol1 und Volume1 haben die selben Berechtigungen.


    Da der Grund meines Backups das Aufsetzen eines neuen Speicherpools ist (damit ich die Snapshot-Funktion nutzen kann) komme ich nicht umhin die Daten irgendwie zu sichern und mein Volume1 zu löschen. Ich werde deshalb nun die Daten manuell auf eine externe USB kopieren, das Volume1 löschen, einen neuen Speicherpool erstellen und dann nochmals testen, ob ein Wiederherstellen auf einen neuen Speicherpool möglich ist.


    Ich halte euch auf dem Laufenden.


    Edit: Vielleicht nicht ganz unwesentlich zu erwähnen: das Backup nutzt das QuDedup-Verfahren


    UPDATE: es liegt definitiv an der Kombination "Volume1" (Legacy Volume) und ein Restore eines Backups, das mit QuDedup gemacht wurde. Verwende ich ein Backup ohne QuDedup funktioniert die Wiederherstellung auch auf dem Legacy Volume einwandfrei. Gegenprobe mit Wiederherstellung eines Backups (mit QuDedup) und dem neuen DataVol1 geht auch problemlos.


    Viele Grüße,

    Jan

    2 Mal editiert, zuletzt von jan_oz () aus folgendem Grund: neue Erkenntnis

  • Meine externen HDs sind als Volumen verschlüsselt.

    Die Dateien liegen dann direkt lesbar drauf.


    So kann ich die einfach rüber schieben.


    Dieses Komplexe Verfahren ist ja schön aber für eine Desaster Recovery Lösung nicht so ganz geheuer.

  • Ja, stimmt. Das Szenario war eher ein Versuch die zukünftige "dritte" Sicherung als mehrstufig vorgehaltenes Backup auf ein weiteres NAS im Rechenzentrum zu simulieren und zu testen. Da bietet QuDedup Vorteile was die übertragene Datenmenge angeht.

    Einmal editiert, zuletzt von jan_oz () aus folgendem Grund: Zitat gelöscht

  • Dieses Komplexe Verfahren ist ja schön aber für eine Desaster Recovery Lösung nicht so ganz geheuer.


    Bei dem Hersteller dessen Namen nicht genannt werden soll, klappt dieses Verfahren 1a :)