Ständige Festplattenzugriffe durch Webserver

  • Hallo,


    ich bitte um Nachsicht, wenn ich ggf. Infos zur Problemabhilfe nachliefern muss. ;)


    Problem: Der Webserver erzeugt, wenn aktiv, ständige Festplattenzugriffe.


    System:

    TS-119P+

    Firmware: 4.3.3.0868


    Diese ständigen Festplattenzugriffe sind nicht vorhanden, wenn der Webserver samt Proxy gestoppt sind, also nach


    /etc/init.d/Qthttpd.sh stop

    /etc/init.d/thttpd.sh stop


    Dann ist Ruhe mit der Festplatte. Nach dem erneuten Start der beiden Scripts ist sofort wieder besagte ununterbrochene Festplattenaktivität zu verzeichnen.


    Neuere Firmwareversionen schaffen keine Abhilfe.


    Deswegen vielen Dank im voraus für sachdienliche Hinweise. Und falls die in Richtung RTFM gehen, dann bitte eine genaue Seitenangabe. ;) Ein link im Forum wird auch gern zur Kenntnis genommen, meine dann mutmaßliche unzureichenden Suchanfragen ergaben bislang nichts für mein Problem, zumindest nicht im Zusammenhang mit dem Webserver..


    Gruß


    Jochen

  • Na ja, da stellt sich eher die Frage, was macht der Webserver?

    Welche Seite(n) hast du da eingerichtet, die was genau machen, bzw. was von der NAS anfordern oder zurückschreiben?


    Oder hast du gar den Webserver nach außen (Internet) offen und wunderst dich über, mehr oder weniger, häufige Zugriffe?


    Oder meinst du nur die "normale" GUI in der Webansicht, die sich ständig selber aktualisiert und daher auch ständig Werte von der Disk liest?

  • Ich nutze den Webserver nur zur Verwaltung des NAS und brauche ihn für phpMyAdmin. Im Router sind keine Portweiterleitungen eingerichtet. Eigene Webseiten habe ich nicht.

  • Eigene Webseiten habe ich nicht.

    Du nicht, aber vermutlich der phpMyAdmin, oder warum braucht der den Webserver (httpget requests, die angenommen werden müssen)?

    Irgendwas wird wohl im php laufen und brav Anfragen stellen, oder das php selbst greift immer wieder auf die Disk zu und ist "eingefroren" wenn der unbedingt notwendige (?) Webserver nicht läuft?


    PS.: Es müssen nicht unbedingt Portweiterleitungen eingerichtet sein, damit das NAS von außen erreichbar ist. Ein einfaches "nach Hause telefonieren" vom NAS z.B. zu einem Cloud-Dienst genügt, damit sämtliche Antworten auf genau diesen Request durch deinen Router direkt auf die NAS zurück kommen!


    Für das FW-Update hast du sicher auch keine Portweiterleitung eingerichtet und trotzdem bekommt das NAS das schöne neue File, direkt durch deinen Router hindurch geliefert, wenn es nur "schön brav danach bittet" ...

  • Ok, schaun mer mal in die Richtung. Jedenfalls treten die Zugriffe auch auf, wenn die Webseiten (NAS-Verwaltung und phpMyAdmin) gerade nicht genutzt werden.


    Mal schauen, ob sich mit tcpdump was machen lässt (erstmal suchen ;) ). Mich wundert jedenfalls, wie viele Apache(proxy)-Prozesse laufen:


    Code
    1. [~] # ps fax|grep -c apache
    2. 22

    Die umfassen natürlich auch das:

    Code
    1. [~] # ps fax|grep -c apache_proxy
    2. 16

    Die haben zwar alle Status S =Sleeping, aber...


    Ich habe dann die Clouddienste (owncloud intern, Dropbox/Google Cloud extern) abgeschaltet. Das allein war's noch nicht.


    /blkdevMonitor.sh wirft auch dann noch ausschließlich (!) so etwas aus:

    Code
    1. <7>[12328.444775] apache(12196): dirtied inode 102236162 (sess_87f80c11ff92768d0cb2dd7b9a92c514) on sda3
    2. <7>[12328.743551] apache(12196): dirtied inode 102236162 (sess_87f80c11ff92768d0cb2dd7b9a92c514) on sda3
    3. <7>[12337.300956] apache(12196): dirtied inode 102236162 (sess_87f80c11ff92768d0cb2dd7b9a92c514) on sda3
    4. <7>[12337.570853] apache(12196): dirtied inode 102236162 (sess_87f80c11ff92768d0cb2dd7b9a92c514) on sda3
    5. <4>[12333.441505] flush-8:0(1823): WRITE block 254046968 on sda (8 sectors)
    6. <4>[12334.091546] jbd2/sda3-8(2464): WRITE block 3907315136 on sda (8 sectors)
    7. ...

    Also Apache samt Verarbeitung.


    Kopfkratz...

  • Na ja, ein Apache läuft immer, zumindest wüsste ich jetzt nicht, ob man alle killen könnte. Schließlich will ja die GUI auch im Browser aufgerufen werden, und ich glaube fast, dass der QFinder auch über den Apache mit der NAS kommuniziert, wobei ich das erst mit"snifen" müsste :/

  • 1. Ich habe mit tcpdump auf die Web-Ports geschaut. Mein Laptop versteht sich prächtig, mit NAS.www <-> Laptop.41xxx zu quasseln. Das verstehe ich aber zunächst als Netzwerkgrundrauschen, auch wenn ich mir das nicht so ganz erklären kann, da die beiden sich prächtig unterhalten, selbst wenn auf dem Laptop kein Browser geöffnet ist.


    2. Erklärt mir dieser Traffic nicht wirklich Festplattenaktivitäten auf dem NAS.


    3. Rackert sich die Festplatte vom NAS ab, selbst wenn das Netzwerkkabel vom NAS abgezogen ist.


    4. Gab's den Zinnober nicht mit älteren FW-Versionen. Leider weiß ich nicht, mit welcher Version das Theater losging, weil ich das NAS nicht ständig im Blick hatte.


    EDIT: Jedenfalls schon vielen Dank für deine Hinweise/Denkanstöße.

  • Ich wundere mich darüber, daß Du Dich darüber wunderst, daß der Webserver was tut, auch wenn er nicht viel zu tun hat. Computersysteme beschäftigen sich doch heute ständig mit sich selbst. Mein NAS zeigt sieben apache-Prozesse an.

  • Ich wundere mich nicht über den Webserver an sich, sondern darüber, dass der die Festplatte ständig rattern lässt.


    Edit: Und das möchte ich abstellen. Also das Rattern. ;)

  • So, da offenbar also das Netzwerk nicht der Bösewicht ist, schauen wir doch auf die Konfiguration:


    Zunächst darauf, welche Prozesse auf welche Konfigurationsdateien zugreifen:

    Die betroffenen Konfigurationsdateien packen wir in ein zip-File:


    apache-conf.zip


    In der apache-conf hatte ich gestern am Ende drei multimediale Includes zu Testzwecken deaktiviert. Der heutige Neustart hat das wieder im Sinne QNAPs zurechtgerückt. ;) Egal, denn die Deaktivierung änderte nichts an den Festplattenzugriffen.


    Es wäre nett, wenn ihr drüber schaut und vielleicht irgendwelche Knoten entdeckt, die ursprünglich nicht da waren und möglicherweise für die Festplattenzugriffe verantwortlich sind.

  • Hallo,


    so, Problem gelöst, wenn auch von unerwarteter Seite. Beim Betrachten der laufenden Prozesse fiel mir auf, dass der San für die Medienbibliothek lief, obwohl die nicht aktiviert sein sollte. Zumindest war die Schaltfläche für "Medienbibliothek aktivieren" blau unterlegt, also für mein Verständnis aktiv, mit anderen Worten, die Medienbibliothek sollte eigentlich nicht aktiviert sein. Der Scan lief aber dennoch. Also den flugs über

    Code
    1. /etc/init.d/QMediaService.sh

    beendet und es war Ruhe auf der Festplatte. Das war für mein Verständnis nachvollziehbar, anders als die Webserverzugriffe. Und noch bin ich der Frage nicht nachgegangen, warum die Medienbibliothekssuche den Webserver hysterisch werden lässt. Denn wohl gemerkt - nur dessen Zugriffe waren nachweisbar (s. weiter oben im thread). Nun ja, es gibt bestimmt eine Erklärung. ;)


    Gruß


    Jochen