Fehler bei Atom CPUs führt zum Ausfall

  • Genauer: Das Intel-Management hat es echt drauf, die Ingenieure könnten schon, wenn man sie ließe, aber man muß ja ein Produkt schnellstmöglich in den MArkt drücken für maximalen Profit.

  • Da schränkt sich die Suche nach einem kleinen 2.NAS vorerst nur als Backup doch ordentlich ein.

    Damit sind meine x51B und x53Be Favoriten erstmal aus dem Rennen und da die x28A auch gerne mal stirbt wird es wohl vorübergehend ein einfaches System von der Konkurrenz.


    Die beiden großen wären nur für evtl spätere Ambitionen gewesen.


    Danke für die Info.

  • Ich freue mich auch sehr!

    Konnte zwar die Garantie auf 5 Jahre verlängern, aber wirklich Lust drauf die Kiste für längere Zeit einschicken zu müssen.


    Jetzt bleibt nur abwarten bis das Seriensterben los geht.

  • Ich mag mich dran erinnern zu wollen, das es so etwas schon mal gab.
    Und es war auch damals Intel - sie hatten auch "Besserung gelobt".


    Das war glaube ich in Verbindung mit Cisco Switches, welche damals reihenweise den Geist aufgegeben/Probleme hatten.

    Tja AMD CPU ... die NAS sind mir zu teuer .... und die kündigen immer was an was sie zeitlich nie schaffen.

    VG

    Friis

  • Friis Da ist der Unterschied zu Intel nicht allzu groß. Ich werfe da nur mal die 10nm in den Raum.


    Oder aus der Autobranche VW mit dem aller 5 Jahre gleich vorgestellten Elektro-Retro-Bus, der nie gebaut wird.

    Es gibt da soviel, dass man keinen Ankündigungen mehr vertrauen dürfte.

  • ich denke ja... ... nach dem desaster mit Spectre und Meltdown hat jeder grosse hersteller ebenfalls patches/updates bereitgestellt.

  • hmmm, da wüsste ich ja mal gerne, wie das gehen soll. Das ist vom Niveau her so ähnlich wie bei den Stickoxyd-Updates im Diesel...Wenn man die Alterung verlangsamen möchte kann das ja eigentlich per Software nur gehen, wenn man den Takt/Spannung runtersetzt bzw. irgendwie die Zahl der Schaltvorgänge an den betroffenen Stellen möglichst reduziert. Also ich kann mir nicht vorstellen, dass das ohne Performanceverlust klappt. Aber Intel wird auch kaum erklären, was das ominöse Firmwareupdate da tut...

  • afaik hatten die patches für Spectre/Meltdown keine grösseren Performance-Nachteile. Es bleibt nur zu hoffen, dass es auch hier so ist/sein wird.

  • zeroXzero Wie soll das denn gehen? Da müssten ja ungenutzte Ressourcen verfügbar sein, dass man ohne Geschwindigkeitsverlust eine Entlastung schaffen kann.

    In dem Falle wäre auch kein Rebuild notwendig.

  • faik hatten die patches für Spectre/Meltdown keine grösseren Performance-Nachteile.

    Das war ab Skylake der Fall, alle davor haben teilweise massiv Federn lassen müssen.


    Aber ist ja nix neues, der Kunde ist wieder mal der dumme.


    Zum Glück wird AMD zur Zeit wieder stärker und kann Intel angreifen, ein Monopolist kann mit den Kunden halt machen was er will.

    Ohne Ryzen würden wir auch in 10 Jahren noch 4 Kerne im Desktop sehen.

  • Kann man eigentlich bedekenlos auf (vergleichbare) QNAPs mit AMD technik ausweichen ?
    ...wollte eigentlich bis Ende des Monats meine erste QNAP kaufen... ...wer weiss wie lange das Problem mit INTEL noch bestehen wird... :(

    Sind AMD-Systeme herstellerübergreifend grundsätzich empfehlenswert ?

  • Mist, was sage ich jetzt meiner Frau, die ein TS-253Be im Einsatz hat für Ihre ganzen Multimedia-Daten? Schöne Bescherung! =O|| Und toll, mein TS-453Bmini ist ebenfalls davon betroffen.