umstieg auf TS-228A: anfängerfragen

  • hi
    ich wollte meine alte NAS (WD My cloud, 2TB, single bay, 1st gen) in rente schicken: hab mich in für eine QNAP TS-228A entschieden.
    Ich wollte die gesamte speicherkapazität für daten nutzen (also kein RAID). Z.z. habe ich hauptsächlich musik/videos/filme/rips drauf (ca 1TB) und etwas daten (ca. 200-300 GB).

    Wahrscheinlich werde ich zwei WD RED mit 2TB in die QNAP einsetzen: Western Digital WD Red 2TB, 3.5" (WD20EFAX).


    Meine Fragen:

    • kann man beliebige externe HDDs an die QNAP anschliessen oder gibt es dort auch eine kompatibilitätsliste? Ausserdem wollte ich hin und wieder auch meine diskstation anschliessen: Sharkoon SATA QuickPort XT USB 3.0 .
    • kann man die QNAP (eine zeit lang) mit nur einer HDD betreiben ? Ich wollte die zweite WD RED erst nach einer weile einsetzen.
    • kann man evtl. in die zweite bay (zwischendurch) auch weitere HDDs ( mit unterschiedlichen Kapazitäten und Formaten) einsetzen? Oder liegt nach der einrichtung ein verbund der beiden WD RED festplatten vor, den man nach nachträglich nicht mehr so einfach auflösen kann/darf?


    besten dank !

  • Hi,


    zu 2. ja, das müsste ohne Probleme gehen ([hier den Hinweis auf Ausfallsicherheit einfügen] ;-)


    zu 3. kann die Idee dahinter nachvollziehen, glaube aber, dass die NAS da etwas dagegen hat. Im Prinzip wäre das einfachere externe Festplatten an und abzustecken. Diese werden nicht in den Plattenverbund eingepflegt


    Gruß

  • Hallo,


    zu Frage 1:

    ich habe bis jetzt weder an der DS414(Sysnology) noch an meiner TS-253Be(QNAP) Probleme mit externen Platten an USB gehabt. Ob der von dir genannte Adapter "Sharkoon SATA QuickPort XT USB 3.0" geht kann ich so nicht per se sagen, da ich ihn nicht habe aber ich denke der sollte gehen.


    zu Frage 2:

    Wenn du kein RAID(Ausfallsicherheit) haben willst(Bist du dir sicher?) must du als "Verbund" Einzeldisk(kein JBOD!!!) wählen. Du hättest dann zwei Volumen, die du "unabhängig"(BS der TS auf Platte 1) von einander betreiben kannst.
    Wenn eine Platte(im Schacht 1) ausfällt kann es sein das das NAS nicht mehr erreichbar ist(da hier das BS drauf liegt) und komplett neu aufgesetzt werden muss. Mit einen RAID 1(Spiegel) wäre das nicht nötig. Hier muss man nur die defekte Platte ersetzen und das RAID wird neu aufgebaut.


    zu Frage 3:
    setzt man eine Festplatte ein(in den Schacht) wird diese für das NAS "vorbereitet". Das bedeutet, das alle Daten auf dieser gelöscht werden. Es ich dann ratsamer diese per USB anzuschließen(um Daten zu transferieren).


    VG

    Friis

  • besten dank erstmal für Eure antworten !!


    ich verfolge z.Z. ein etwas anderes Backup-konzept deswegen wollte ich beide platten weiterhin nur für daten (ohne sicherung) verwenden.

    Auf meine bisherige NAS WD My Cloud 2TB (single bay) kopiere ich ausschliesslich daten die ich bereits mehrfach (d.h. auf einer hauptsicherungsplatte und auf mindestens zwei weiteren separaten externen HDDs) gesichert hab. Ich wollte dieses konzept auch mit der QNAP beibehalten deswegen wäre ein zusätzliches backup der daten die ich auf der QNAP hab (z.B. durch RAID) in meinem fall eher unnötig.


    gruss


    zero

  • Kann das Dock UASP ?

    Dann sollte es keine Probleme machen da hier SATA durch geschleift wird.


    Einzeldisks werden intern als Raid 1 geführt.

  • ein zusätzliches backup der daten die ich auf der QNAP hab (z.B. durch RAID) in meinem fall eher unnötig.

    Ein RAID ist kein Backup sondern dient der Verfügbarkeit der Daten!

    zu Frage 2:

    Wenn du kein RAID(Ausfallsicherheit) haben willst(Bist du dir sicher?) must du als "Verbund" Einzeldisk(kein JBOD!!!) wählen.


    Schlussendlich muss du wissen wie du deine Daten sichert, bzw. zur Verfügung stellst.


    Mir persönlich wäre ein Ausfall einer Platten verbunden mit dem Stress, das alles wieder schnell laufen muss, zu viel Arbeit.


    Viele Grüße

    Friis

  • ... ja... ich muss das konzept des umstiegs noch einmal überdenken bevor ich anfange :D


    von der kleinen alten WD My Cloud habe ich ebenfalls zwei aktuelle/identische kopien auf USB platten: die kann ich jederzeit als freigabe im LAN zur verfügung stellen und (z.Z.) so die WD im Netz sofort ersetzen. Die WD My Cloud geniesst nicht unbeding das beste image... ...es war also besonders wichtig kopien zu haben. Ich persönlich hatte (zum glück) keinen einzigen ausfall in den vergangenen jahren. ;)


    Momentan wollte ich erstmal die frage/auswahl der neuen hardware erledigen... ...in das RAID-konzept bzw. das konzept einer NAS (RAID, JBOD etc.) etc. muss ich mich ebenfalls erstmal einlesen bevor ich anfange... ...muss momentan auf vielen baustellen gleichzeitig praktisch bei null anfangen... ;):D


    Besten dank !


    Zero

  • Hallo,


    hier eine kleine schnelle Hilfe:

    RAID 0 => keine Ausfallsicherheit, ein großes Volumen über alle Platten, Verlust des ganzen RAID bei Ausfall einer Festplatte. Die kleinste Platte gibt den Speicherplatz vor, welcher mit der Anzahl der Platten multipliziert wird. 1 Volumen wird über alle Platten erstellt.


    RAID 1 => Spiegel der Daten auf andere Platte(n), eine Platte kann ausfallen(mind. 2 Platten notwendig) 1 Volumen wird erstellt. Die kleinste Festplatte gibt die Größe des Volumens vor.


    RAID 5 => Verteilung der Daten auf die Festplatten, 1 Platte kann ausfallen(mind. 3 Platten notwendig). Es wird 1 Volumen erstellt in dem sich alle Platten befinden.


    RAID 10/01 => Kombination aus RAID 0 und RAID 1 (mind. 4 Platten notwendig). Es wird ein Volumen erstellt.


    JBOD => ähnlich RAID 0, kann aber aus mehreren unterschiedlich großen Platten bestehen, der Speicherplatz wird addiert - 1 Volumen.


    Einzeldisk => kein RAID, Jede Festplatte ist ein Volumen.


    Es gibt noch ein weiteres RAID6 das ist ähnlich dem RAID 5, nur hier können 2 Festplatten ausfallen.


    Jedes RAID hat noch weitere Vorteile und Nachteile was Geschwindigkeiten angeht, die ich hier nicht betrachtet habe, aber auch nicht verschweigen will.

    Für mich als Privatperson kommt ein RAID 1 in Frage - Grund hierfür ist die Verfügbarkeit der Daten für den Fall das eine Platte ausfällt.


    *Ergänzung*
    Aus dieser Aufstellung sollte klar werden, das ein RAID kein Backup ersetzt/ersetzen kann.

    VG

    Friis