Pimp my TS-453Be

  • Hallo Forengemeinde,


    ich überlege derzeit, mein TS-453Be (4GB RAM) etwas aufzumotzen. Derzeit laufen drei WD Red 6TB-Platten (WD60EFRX-68L0BN1) als RAID-5 plus eine ausgemusterte SSD mit 120 GB als Cache-Beschleunigung.

    Das NAS dient als Backup-Ziel sowie als Datengrab, außerdem läuft noch ein quasi nicht benutzter Teamspeak Server sowie ein Unifi Controller (für Ubiquiti Netzwerk-Hardware) darauf. Das QTS halte ich immer recht aktuell, im Moment läuft 4.3.6.1050.


    Es gibt nun drei Dinge, die ich gerne erreichen würde, wobei alles mehr oder weniger hauptsächlich der Freude am Basteln und optimieren entspringt:

    - Den 4. HDD-Slot wieder frei geben, ohne auf einen SSD-Cache zu verzichten

    - Das QTS sowie alle Apps auf SSD-Speicher laufen zu lassen, soweit dies möglich ist (durch den Unifi Controller gehen meine HDDs nämlich nie in den sleep mode)

    - 10Gbit Ethernet nachrüsten


    Es gibt ja nun so interessante Erweiterungskarten wie die "QM2-2S10G1TA", die erst mal den Anschein erwecken, sie würden mir alle Wünsche erfüllen können. Allerdings bin ich mir im Detail nicht sicher, in wieweit dies zutrifft und möchte Euch um Erfahrungen/Ratschläge bitten. Wenn ich es richtig verstehe, kann man auf diese Karte zwei M.2-SSDs stecken, welche sich dann die verfügbaren PCIe-Lanes mit dem 10Gbit NIC teilen.

    Könnte man hier zwei SSDs im RAID 1 konfigurieren und das QTS plus alle Apps drauf laufen lassen, so dass die HDDs ausschließlich für die Freigaben genutzt werden?

    Weiß jemand, wie laut der Lüfter auf diesen Erweiterungskarten ist? Das ganze System dürfte nämlich zumindest im idle nur minimal lauter werden, als es jetzt ist, allerdings würde ich die 10 Gbit-Karte auch nur gelegentlich direkt mit meinem Rechner verbinden, wenn größere Dateiverschiebereien anstehen (habe leider keinen 10 Gbit-Switch).


    Ich wäre sehr dankbar über etwas Input Eurerseits!

  • Das QTS sowie alle Apps auf SSD-Speicher laufen zu lassen, soweit dies möglich ist (durch den Unifi Controller gehen meine HDDs nämlich nie in den sleep mode)

    Das wird sich auch nachher nicht ändern, sobald Zugriffe auf dem SATA-Bus sind, werden die HDD's auch wach ...

  • Hmm, aber gäbe es denn wirklich Zugriff auf den SATA-Bus, wenn QTS und Apps auf den SSDs einer QM2-2S10G1TA liegen (soweit sich dies überhaupt so einstellen lässt...) ?

  • Die "System-Apps" liegen ohnehin dort, wo auch das System liegt und die anderen Apps kann man gezielt verschieben, bzw. den Zielort angeben.


    Das System kannst du aber nicht im Nachhinein verschieben, das musst du als erstes (!) Volumen auf den SSD's installieren, erst dann kannst du die restlichen Disks, bzw. Volumen einrichten ...

  • Ok, dass es im Nachhinein nicht funktioniert, habe ich mir gedacht, ich hätte aber auch kein Problem damit, das NAS noch einmal neu aufzusetzen.

    Allerdings widerspricht Deine Aussage ja nun irgendwie Deiner anderen, nachdem das QTS immer über alle Disks verteilt wird. Oder an welcher Stelle verstehe ich da etwas falsch?

  • Das System (QTS) liegt immer auf der zuerst eingerichteten Platte bzw. RAID.


    Ich nutze z.B. 2 Einzeldisks, QTS liegt auf Disk1, mit der ich das NAS eingerichtet hatte. Disk2 kam später erst dazu. Man kann im Nachhinein die Medienbibliothek und ich glaube auch die Apps auf eine andere Disk verschieben, jedoch nicht das gesamte System.


    Dir bleben also folgende Varianten:

    - SSD als Einzeldisk fürs System, die restlichen 3 Slots als Einzeldisks, JBOD oder RAID 0, 1 oder 5,

    - 2 gleichgrosse SSDs als RAID1 fürs System, die restlichen 2 Disks als Einzeldisks, JBOD oder RAID 0 oder 1

    Einmal editiert, zuletzt von warpcam ()

  • Ok, dann scheint es doch interessant zu werden...

    Meine Idee wäre ja, das System auf einem Raid1 mit M.2 SSDs aufzusetzen, welche auf der QM2-2S10G1TA stecken würden. Somit hätte ich dann die vier 3,5"-Slots für HDDs frei.


    Kann jemand bestätigen oder negieren, dass das so funktioniert? Nutzt jemand diese Erweiterungskarten?

  • Allerdings widerspricht Deine Aussage ja nun irgendwie Deiner anderen, nachdem das QTS immer über alle Disks verteilt wird

    Nein, ich widerspreche mir ungern selber ;-)


    Es geht über einen Umweg schon im Nachhinein, zwar nicht ganz sauber, aber es funktioniert.

    Einfach alle (!) Disk rausnehmen, deine SSD einbauen und NAS starten. Dann richtest du das neue (und erste) Volumen auf den SSD ein, damit wird automatisch das System und die Sys-Apps darauf installiert.


    Wenn das NAS eingerichtet ist, fährst du es nieder, baust die alten Disk (in richtiger (!) Reihenfolge) wieder ein und das QTS erkennt die vorherigen Volumen. Damit sollte alles wieder vorhanden sein.


    Backup ist natürlich Plicht!!!


    Was meinen "Wiederspruch" angeht, das System wird danach im Hintergrund "schön still und leise" auf alle anderen Volumen gespiegelt …


    Auf einer QMx Erweiterungskarte habe ich das nicht versucht, aber mit den internen M.2 Steckplätzen, die ich erst im Nachhinein bestückt und das System dorthin "umgezogen" habe.

  • Statt ausbauen kannst du den Speicherpool sauber trennen.

    Sp habe ich auf meiner Be das System auf den SSDs neu eingerichtet.

    Dann den Pool nach der Neueinrichtung wieder suchen lassen und gut ist.

  • Bringt eine SATA SSD als Cache überhaupt etwas?

    Bei meiner TS-453 Pro habe ich da nämlich keinen Unterschied bemerkt.

    Das sind 3 Seagate NAS HDDs mit je 4TB drin und testweise im 4. Slot eine SATA SSD mit 128GB.

    Diese wurde auch als Cache konfiguriert.

    Nur merkte ich an der Übertragungsgeschwindigkeit zum PC keinen Unterschied zu vorher.

    Deshalb flog diese Cache SSD auch wieder raus.

  • Nur merkte ich an der Übertragungsgeschwindigkeit zum PC keinen Unterschied zu vorher.

    Wenn du ohne Cache schon am Limit warst (112Gb/s bei 1GB Switch) dann kannst du natürlich auch mit Cache nicht mehr schneller werden.


    Welche Übertragungsleistungen hast du den mit/ohne Cache, wie gemessen?

  • Wenn du ohne Cache schon am Limit warst (112Gb/s bei 1GB Switch) dann kannst du natürlich auch mit Cache nicht mehr schneller werden.

    Er meint 112MB/s