TS251+ (Red Flag) Festplatte defekt?

  • Hallo Leute, ich hoffe, mir kann jemand schnell helfen.


    Ich bin etwas in Panik. Mein NAS fährt nicht mehr hoch. Daten wichtig und dringend.


    Situation:

    Status LED blinkt schnell grün

    HDD1 rot (bei Start grün, wechselt dann auf rot)

    HDD2 grün

    NAS scheint nicht hochzufahren. Login Screen über übliche IP nicht erreichbar.


    Ich habe dann mehrmals (ergebnislos) versucht das System neu zu starten.

    Dann hatte ich das NAS per Knopfdruck heruntergefahren, die beiden Festplatten gezogen und wieder eingesteckt, hochgefahren.
    Noch immer das das gleiche Bild.


    Daraufhin das NAS direkt mit meinem PC verbunden und http://169.254.100.100:8080 aufgerufen.

    Im Fenster die Meldung, dass Laufwerke mit NAS Signatur gefunden wurden und ob entweder die Werkseinstellungen oder eine Initialisierung durchgeführt werden soll.

    Mit dem Hinweis, das bei Initialisierung die Daten gelöscht werden...


    Ich hoffe, die Daten sind nicht futsch. Wie gehe ich jetzt vor? Ich bräuchte etwas Beistand, hat jemand Erfahrung?


    Vielen Dank!


    Grüße Michael

  • Daten wichtig und dringend

    Dann könntest Du versuchen ob eine Neueinrichtung geht und die Daten vom Backup zurückspielen.

    Dauert zwar etwas, ist aber vermutlich schneller als rumexperimentieren.

    Bei Rücksetzen auf Werkseinstellungen gehen die Daten nicht verloren, aber alle sonstigen Einstellungen müssen neu konfiguriert werden.


    Ansonsten hier suchen, es gab schon einige Probleme dieser Art, eine Lösung habe ich aber nicht im Hinterkopf...


    Gruss

  • Ich bin mir unsicher über das Fehlerbild.
    Angenommen HDD1 ist defekt, HDD2 aber intakt, würde das System dann hochfahren?

    Ist es möglich, die HDD1 gegen eine neue zu tauschen und die Daten werden dann von der HDD2 wieder auf die HDD1 gespiegelt (RAID)?

    Ich habe zwar ein Backup selektiver Daten, jedoch nicht zeitaktuell - und würde daher gerne versuchen um eine Neueinrichtung herumzukommen.

    Vielen Dank und Gruß

    Michael

  • Welche HDDs (Hersteller/Modell) werden verwendet?

    Wie sind die beiden HDDs eingerichtet (RAID1)?

    Du könntest die problematische HDD mal mit den Diagnose-Tool des HDD-Herstellers mal in/an einem PC testen.

  • Festplatten: WD20EFRX 2.0TB (NASware 3.0)


    Habe das NAS eben auf Werkseinstellungen zurückgesetzt.

    Während des Hochfahrens flackern beide HDD LEDs grün, Status LED dauernd grün

    Nach etwa 30 Sekunden HDD1 rot, HDD2 grün und Status LED blinkt grün.


    Qfinder findet NAS, sagt aber, dass Festplatten nicht initialisiert sind. Da ich annehme dann Daten zu verlieren, habe isch das NAS ausgeschaltet.

    Das Problem: Ich kann nicht mehr sagen, welches RAID. Jedoch sind beide Festplatten identisch (2TB) und die Systemkapazität mit beiden betrug auch nur 2TB.
    Rechner sind nicht mein Tagesgeschäft. Ich meine aber, es damals so aufgesetzt zu haben, dass die Daten gespiegelt werden.
    Dagegen spricht jedoch, dass das System gar nicht mehr hochfahren will, ohne die Platten zu formatieren zu wollen, oder?

    Einmal editiert, zuletzt von Ape ()

  • Das Kind ist ja scheinbar schon in den Brunnen gefallen aber du solltest a) ne externe USB Platte nehmen und täglich sichern und b) cloudbackup machen weil im Prinzip könnte ja dein Haus abbrennen oder dein NAS gestohlen werden oder Blitz oder ...

  • Jagi

    Wer lesen kann ist klar im Vorteil.;)

    Das Problem: Ich kann nicht mehr sagen, welches RAID. Jedoch sind beide Festplatten identisch (2TB) und die Systemkapazität mit beiden betrug auch nur 2TB.

    Ergo wohl RAID1

  • Was passiert denn, wenn du das NAS ohne die 1.Platte (also nur mit Platte 2) startest?

    Dann passierte gar nix. Also das NAS lief nicht hoch. Inzwischen habe ich das NAS zu einem Computerdoktor geschafft. Dieser meint ich habe beim Zurücksetzten auf die Werkseinstellungen den Index der Festplatte gelöscht und die Daten müssen nun forensisch gerettet werden. Ich habe noch nicht entschieden, ob ich das wirklich mache lasse, weil es nicht gerade wenig Geld kostet.

  • Dann passierte gar nix. Also das NAS lief nicht hoch.

    Dann ist eher das NAS defekt.


    Dieser meint ich habe beim Zurücksetzten auf die Werkseinstellungen den Index der Festplatte gelöscht

    Wenn du nicht "neu Initialisieren und Daten löschen" gewählt hast, ist mit der Platte gar nichts passiert.

  • Da würde ich doch mal mit Testdisk nachsehen ob wirklich beide Partitionstabellen gelöscht worden sind.

    Denn es gibt hier doch zwei, die eine liegt am Anfang und am Ende liegt ein Backup.


    Löscht man eine HD, wird die erste gekillt.


    So konnte ich mal fix eine versehentlich gekillte Partition wieder bekommen.

    Ist ein kleines CMD Tool.

  • Vielen Dank für die Antworten!

    In der Zwischenzeit hatte ich noch einmal mit dem Techniker gesprochen. Der sagte, die Daten des intakten Laufwerks gesichert bekommen zu haben, bevor dieses auf der Werkbank auch kaputt ging. Diese liegen nun aber ohne Struktur vor und könnten nicht geöffnet werden. Es sei praktisch nur noch Datenmüll. Eine der drei Partitionen war meiner Info nach verschlüsselt und deshalb sei es jetzt nicht möglich noch irgendwelche Daten retten zu können.

    Ich bin etwas irritiert, weil ich davon ausging, dass die Daten auf die zweite Platte gespiegelt worden sind.


    Dagegen spricht aber vielleicht, dass das NAS nach dem Einschalten nicht mehr in den normalen Betriebsmodus ging, obwohl das zweite Laufwerk nicht als fehlerhaft angezeigt worden ist (anhand der LEDs).

    Grundsätzlich vertraue ich dem Geschäft dem ich das NAS anvertraut habe und die sind recht fähig. Ich versuche nur nachzuvollziehen, welches Szenario der Sache zugrunde liegt und ob nicht vielleicht doch etwas getan werden kann.

    Immerhin müsste ich mich nun damit auseinandersetzten das NAS komplett neu aufzusetzen und ein älteres Backup der wichtigsten Daten aufzuspielen.

    Die Datenlücke ist nicht das Schlimmste an der Sache, sondern der Einschlag erwischt mich gerade zeitlich sehr ungünstig. Da würde ich gerne drum herum kommen.


    Ich befürchte auch, dass ich mit dem Zurücksetzen (Nicht initialisieren/Löschen) den Schlüssel für die verschlüsselte Partition aus dem NAS gelöscht habe. Würden sich dann die nicht-verschlüsselten Bereiche ebenso nicht mehr einhängen lassen?

  • Eine der drei Partitionen war meiner Info nach verschlüsselt

    Schön, das nach Tagen eine solche Information auch noch kommt 8).

    Ohne entsprechenden Schlüssel wird es wohl mit den Daten nichts mehr werden.


    Mit Tipps und Hilfe ist es halt schwierig bis u.U. kontraproduktiv, wenn nicht alle relevanten Fakten bekannt sind.


    Gruss

  • Schön, das nach Tagen eine solche Information auch noch kommt 8) .

    Ja, sorry! Ich hatte bisher ja die Hoffnung, dass mit einem Image des Laufwerks die Daten ohne große Umwege wieder herstellbar sind. Dass eine verschlüsselte Partition dabei Schwierigkeiten machen kann, hatte ich nicht auf dem Schirm. Ebenso, dass ich mit dem Zurücksetzen des NAS den Schlüssel killen könnte, hatte ich auch nicht bedacht. Muss aber sagen, dass ich in der Anleitung von QNAP keinen Hinweis darauf gesehen hatte. Ich habe nur gelesen, dass nichts gelöscht wird und dachte mir, ein Versuch, mit dem Zurücksetzen etwas zu bewirken, könnte deshalb nicht schaden. Nachher ist man immer klüger. Ist nicht mein täglich Brot...

  • Das ist das Problem bei verschlüsselten Datenträgern oder Partitionen.

    Wird bei letztem der Header beschädigt, wars das.

    Hier ist ein Backup das einzige was hilft.


    Datenrettungstools lesen Blockweise aus und versuchen dann die Daten irgendwie sinvoll zusammen zu stöpseln.

    Bei verschlüsselten Blöcken sehen die Tools dann nur Kauderwelsch und so sieht das Endergebnis dann auch aus.


    Einzige Möglichkeit, man kennt Key und art der Verschlüsselung, dann kann man ggf. noch was retten.


    Ansonsten neue HDs rein und grüne Wiese.

    Eingerichtet ist das fix, was dauert ist das Backuprecovery. Aber das läuft ja nach dem start auch automatisch und legt die Daten neu ab.


    Viel Erfolg

  • Ape

    War deine Daten-Partition denn tatsächlich verschlüsselt oder ist das nur eine Vermutung des Technikers.

    Ich denke nämlich eher, dass der nur das RAID eingehängt hat - ohne LVM2 und DRBD.

    Wenn wirklich eine Verschlüsselung vorlag, müsstest du ja das Kennwort kennen.