Erstinstallation mit M.2 ?

  • Ui hier gehts ja jetzt richtig ab :D


    Das System sollte schon redundant ausgelegt sein, zumal es jetzt keine hohen Unkosten sind. 2x m2 120 GB kosten insgesamt 40 €. Werde aber die 240 GB Variante nehmen, welche um jeweils +10 € mehr, also 60 € kosten wird. Somit kann ich mir das etwas mehr offen halten. Highperformacne und Speicherplatz bzw. Vorteil der SSD brauche ich nicht unbedingt, sonst hätte ich mir ein paar Samsung EVO geholt.

    Soll wirklich eher den Spindown der HDDs abhalten und die maximale haltbarkeit bekommen. Diese Parameter kann ich ja selber steuern die TBW der SSDs reichen ja dicke aus. Die paar System logs und Einstellungen sollten da nicht viel rausreißen :)


    In meinem alten Windows Fileserver mit 8 TB hatte ich als System auch 250 GB Samsung 850 EVO (inkl. VMs dort gestartet.) nach 8 Jahren Laufzeit hatte ich lt. CrystalDiskinfo ca. 14 TB geschrieben, lt. Datenblatt hätten die sogar bis 75 TB TBW gehalten. Anders schauts dann aus, wenn ihr die als schnelles Datengrab, aber dann bitte per SFP+ anbinden wollt :)

    2 Mal editiert, zuletzt von turbojet ()

  • Zitat von RedDiabolo

    da kann ich dir jetzt keine Inputs liefern.

    Danke nein, tu mir allein schon schwer genug ;-)

  • Das ist das Problem - hab noch keine in die Finger bekommen. ;)

    Ja dann müssen wir hier eben einen Spendenaufruf für Dich machen:

    @all

    Alle die ein defektes Backplan habe bitte diese dr_mike zur Eximination und Studienzwecken zur Verfügung stellen. Die Organe, äh Teile bitte an dr_mike faxen. :D

  • Soo ich habe jetzt M.2 im Raid 1 Verbund als System laufen, drei HDDs als Raid 5. Es hat aufjedenfall funktioniert, ABER aus irgendwelchen Gründen werden die HDDs weiterhin einfach so mehrmals am Tag aufgewacht. Was kann das denn sein ???

  • dr_mike : ja schon, aber dann hätte ich zumindest erwartet, dass davon der Raid 5 Verbund (ohne Zugriff in der Zwischenzeit) dann nicht aufgeweckt wird.


    Wie gesagt sieht mein noch-Testsystem so aus:

    Volume1 (SYSTEM): 2x m.2 SSDs 240 GB Raid 1 (waren bei der Einrichtung drinnen)

    Volume2: 3x SATA HDD500 GB Raid 5 (wurden später eingesteckt und initialisiert)


    heute früh fiel mir auf, dass die 2. LED (Symbol "3 Bausteine", = Netzwerk?) von oben häufig orange flackert. Ich hatte dem gerät eine feste IP vergeben, da mir auffiel, dass beim Ziehen des Steckers das System auch irgendwelche Logs und somit wieder die HDDs aufweckt. Dachte da an irgendwelche DHCP Leases, die er da neu an der Fritzbox anfragt.


    Im Heimnetz greift auch kein Fremdgerät auf das NAS zu, war auch noch nicht mal eine Share eingerichtet.

  • Hier der Auszug aus md9:

    Code
    1. md9 : active raid1 sda1[0] sdc1[34] sdd1[33] sde1[32] sdb1[1]
    2. 530048 blocks super 1.0 [32/5] [UUUUU___________________________]
    3. bitmap: 1/1 pages [64KB], 65536KB chunk


    Deute ich es richtig, dass alle 5 Festplatten der Systempartition zugeordnet sind (???)

    WIe kann das sein, habe das Raid 5 erst nach dem Raid 1 eingebunden.



    Hier der Rest:

  • dass alle 5 Festplatten der Systempartition zugeordnet sind (???)

    Jain.

    Jede Platte, die du je einbaust wird vom NAS in 5 Partitionen wie folgt partitioniert:

    1. Partition - Größe ca. 520MB (Name md9):

    Dort werden unter Anderem die Konfiguration, die Systemlogs und die Systemapps gespeichert. Diese Partition wird über alle verfügbaren Platten im RAID1 gespiegelt.


    2. Partition - Größe ca. 520MB (Name md256):

    Das ist die globale Swappartition. In der Regel werden die Partitionen von 2 Platten im RAID1 gespiegelt plus die Partition einer 3. Platte (so vorhanden) als Spare.


    3. Partition - Größe abhängig von der Plattengröße (Name md1, md2...)

    Das ist die eigentliche Datenpartition. Der RAID-Level ist abhängig von der Einrichtung der Datenträger. Bei einer Einzeldisk ist dies immer ein RAID1 mit nur einem Member.


    4. Partition - Größe ca. 420MB (Name md13)

    Auf dieser Partition liegen alle für die Weboberfläche benötigten Daten. Diese Partition wird über alle verfügbaren Platten im RAID1 gespiegelt.


    5. Partition - Größe variiert um ca 7-8GB (Name md321, md322)

    Zu dieser Partition kann ich leider nicht viel sagen. Angelegt ist sie mit dem Typ Swap, jedoch nicht ständig aktiv. In der Regel RAID1 über die Platten, die zu einer RAID-Gruppe oder Pool (je nach Einrichtung, siehe Partition 3) gehören.

  • Die 5 Partitionen sah ich mal unter Windows, als ich mal eine HDD anschloss. D.h. ich kann den Raid 5 Verbund für reine DATEN nicht vom "System" koppeln, weil es scheinbar so vorgesehen ist? Man muss doch irgendwie den Spinup verhindern können...