[HOW TO] Jdownloader mit Docker-Container

  • NAS Typ: TS-453Be

    Firmware: 4.3.6.0895 build 20190328

    Getestet: ja

    Sonstige Modifkationen: keine



    Hallo zusammen,


    ich berufe mich auf den Tipp von Mangoon2008 und erstelle hier eine Anleitung, wie man mit der QNAP den Jdowloader in einem Docker-Container erstellt.

    Es ist sehr einfach und unkompliziert und in 10-15 Minuten (maximal) erledigt.


    Installiert Euch doch einen Docker: https://hub.docker.com/r/jlesage/jdownloader-2/


    Vielleicht gibts demnächst ein Tutorial, bin nur grad zu sehr beschäftigt...


    1. Installiere auf deiner QNAP die App "Container Station" aus dem offiziellen AppStore von QNAP

    Details zur Installation der Containter Station findet ihr auf der QNAP Seite:

    https://www.qnap.com/de-de/how…ng-der-container-station/


    2. In der Container Station auf "Images" und dort dann auf "Pull" klicken


    1.png



    3. Im "Pull" Kontext den Pfad zum Docker Hub angeben (siehe Link von Mangoon2008 ) und mit klicken auf "Pull" speichern

    Für die faulen, hier zum direkten kopieren: jlesage/jdownloader-2

    forum.qnapclub.de/wsc/attachment/24490/

    Die QNAP stellt nun eine Verbindung zu diesem Docker Hub her und lädt es herunter.


    4. Nachdem der Download abgeschlossen wurde, auf das + Zeichen klicken und damit einen Container hinzufügen

    2.png


    5. Vergib einen gewünschten Namen und stelle die CPU und RAM Limits ein. Ich habe es etwas beschränkt, kann nach der Erstellung wieder geändert werden.

    Klappt dann noch die Advanced Settings auf!

    3.png



    6. Scrollt in den Advanced Settings nach unten und klickt auf "Shared F..." (heißt Shared Files)

    Dies ist sehr wichtig, da es nach dem Erstellen des Containers NICHT GEÄNDERT werden kann!

    In dem erstellten Jdownloader Container kann als Download-Pfad kein SMB-Pfad oder sonstiges angegeben werden. Dies muss an dieser Stelle während der Erstellung des Containers gemacht werden!

    Klicke rechts neben "Volume from host" auf "Add"

    4.png


    7. Füge links über das Drop-Down-Menü den gewünschten Ordner hinzu.

    Unter "Mount Point" muss der Speicherplatz im Container (Linux) angegeben werden. Bezeichnung kann frei gewählt werden, ich habe mich als ersten Ordner an "/output" orientiert.

    Füge an dieser Stelle beliebig viele Mount Points hinzu.

    Durch Klicken auf "Create" wird nun der Container erzeugt.

    5.png


    pasted-from-clipboard.png


    8. In der danach erscheinenden Summary kann nochmal alles kontrolliert werden und dann mit OK bestätigen


    9. Unter "Tasks" sieht man nun, dass der Container erstellt wird. Wenn er fertig ist, auf "Overview" klicken


    7.png


    10. Den Container markieren und starten. Danach auf jdownloader-2 klicken. Es öffnet sich nun das Detailfenster von diesem Container

    8.png



    11. Für den Container wird nun auf Basis der IP Eurer QNAP ein eigener Port erstellt über den ihr darauf zugreifen könnt.

    Die URL sieht vollständig so aus: http://<IP Eurer QNAP>:Portnummer -> die Portnummer wird von der QNAP generiert und ändert sich jedes Mal, wenn der Container heruntergefahren und neu gestartet wird.

    Wenn Ihr den Port dauerhaft fixieren wollt, scrollt bitte ganz runter!

    Über diesen Link ist der Jdownloader jederzeit erreichbar, so lange der Container gestartet ist!

    Wenn ihr schnell auf den Link klickt, seht ihr wie die letzte Config des Jdownloaders und ein Softwareupdate durchgeführt wird.

    Am Ende erkennt man nun deutlich die allseits bekannte Oberfläche.

    10.png



    12. Hier könnt ihr nun Eure gewünschten Einstellungen wie gewohnt vornehmen. Auch ein Link zu My.Downloader kann Sinn machen, wenn man es denn möchte.

    Für den unter Punkt 7 hinzugefügten Mount Point geht ihr so vor:

    Klickt auf Einstellungen, dann Allgemein und dort unter Downloadverzeichnis auf "Auswählen".

    Unter "Speichern in:" wählt ihr "output" aus. Danach könnt ihr den von Euch erstellten Mount Point (in meinem Fall Downloads) auswählen und mit "Speichern" bestätigen.


    11.png



    Das wars schon.


    Ich hoffe ich konnte Euch weiterhelfen und freue mich über konstruktive Kritik.

    Bei Fragen, einfach schreiben.


    Liebe Grüße und viel Spaß mit dem JDownloader.


    Edit: Wie unter Punkt 11 geschrieben, gibt es eine Möglichkeit den Port dauerhaft einzustellen, damit man den Link auch in den Bookmarks speichern kann.

    1. Stoppe den Container

    2. Öffne die Einstellungen

    12.png


    3. Klappe die Advanced Settings auf und öffne "Network". Klicke dort auf Add.

    Trage dort deinen gewünschten Port ein, unter Container muss 5800 stehen. Klicke auf Apply und starte den Container wieder.

    Der Container sollte nun wieder über den von dir definierten Port erreichbar sein.


    13.png

    Dateien

    • 6.png

      (27,41 kB, 24 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 9.png

      (89,58 kB, 23 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    2 Mal editiert, zuletzt von thixo ()

  • thixo

    Hat den Titel des Themas von „Jdownloader mit Docker-Container“ zu „[HOW TO] Jdownloader mit Docker-Container“ geändert.
  • Moin, habs genauso gemacht wie beschrieben, jedoch zeigt er mir keine Url an und ich kann auf den JDownloader nicht zugreifen

  • Wie greifst du auf das Webinterface der QNAP zu?

    Ich sehe den link auch nur, wenn ich direkt über das LAN zugreife.

    Über Qlink sehe ich ihn auch nicht


    Edit: und wenn du wie ganz unten in der Anleitung den Port fest definierst, ist die URL egal. Der Pfad ist dann „ip der qnap“:Portnummer

    Einmal editiert, zuletzt von thixo ()

  • Hier mal noch ein Docker-Compose, für die Leute wie mich, die das nicht über die GUI machen wollen:


    Code
    1. version: '3'
    2. services:
    3. jdownloader-2:
    4. image: jlesage/jdownloader-2
    5. restart: always
    6. ports:
    7. - "[PORTNACHAUßENFÜRSWEBINTERFACE]:5800"
    8. volumes:
    9. - "[PFADZURCONFIG]:/config:rw"
    10. - "[PFADZUMDOWNLOADORDNER]:/output:rw"

    Das Geschmeiß in eckigen Klammern bitte noch entsprechend anpassen....

  • Jetzt startet der Container gar nicht mehr

    Code
    1. [services.d] stopping s6-fdholderd... [cont-finish.d] executing container finish scripts... [cont-finish.d] done. [s6-finish] syncing disks. [s6-finish] sending all processes the TERM signal. [s6-finish] sending all processes the KILL signal and exiting.


    Geht kurz an und danach direkt wieder aus

    Dateien

    • Aufnahme1.jpg

      (53,92 kB, 17 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Einmal editiert, zuletzt von PeterChem ()

  • puh da muss ich ehrlicherweise passen - da bin ich zu wenig in der Materie drin.

    Lösch doch den Container nochmal und fang von vorne an. die erstellung geht doch relativ flott ;-)

  • Hab nun alles gelöscht, also Station und Container, jetzt beendet er sich nicht mehr. Ist ein Externer Zugriff möglich? (Download kontrolle, starten, stoppen)

  • also externer zugriff ist über myjdownloader möglich.

    da registrierst du dich und verknüpfst die software mit dem account. mit einer eigenen MyJdownloader App kannst du deine Downloads von über all aus steuern.

  • Hi,


    Da Pull Commando hat sich geändert in "jlesage/jdownloader-2"


    Kann es sein das der Docker nicht auf ARM CPU's läuft ( 332X lässt grüßen)?

    Fehler:

    standard_init_linux.go:185: exec user process caused "exec format error


    Grüße Rob

  • Hab's gerade auch mal installiert. Läuft wunderbar, auch die Steuerung über die app klappt gut. YouTube Videos laden geht damit schön einfach. Danke

  • Guten Morgen Rob,


    also auf der Seite des Docker Containers steht zur ARM CPUs nichts.

    Da es mit ARMs allerdings immer wieder mal Kompatibilitätsprobleme gibt, ist das nicht ganz unwahrscheinlich dass es hier auch so ist.


    Den Pfad lasse ich einen Moderator ändern, vielen Dank für den Hinweis.

  • Kann es sein das der Docker nicht auf ARM CPU's läuft ( 332X lässt grüßen)?

    Fehler:

    standard_init_linux.go:185: exec user process caused "exec format error

    Selbes Problem mit meiner TS-328. Ich habe einfach folgendes Image genutzt: https://hub.docker.com/r/jaymoulin/jdownloader/
    Die Einrichtung habe ich direkt über SSH vorgenommen statt über die umständliche Web-UI, sollte aber auch darüber gehen.