Sicherungsmanager ist am TS119 weg

  • Wo ist der Sicherungsmanager verblieben ? nutze diesen seit Jahren, nach Plattencrash und neu Installation ist dieser nun weg.

    TS119 neuste Firmware.

    Will nicht das fehlerhafte Hybrid-Backup nutzen

  • Wirst du über kurz oder lang aber nutzen müssen.

    Bei mir funktioniert HBS jedoch sehr gut und stabil.

    Erzeugt vor jeder Sicherung ein Snapshot und läuft dann sauber durch.

  • HBS deinstallieren oder deaktivieren bringt den Sicherungsmanager zurück, zumindest noch bei QTS 4.3.5. Es kann immer nur ein App, der Sicherungsmanager oder HBS, aktiv sein.

    Dann bei der Suchfunktion „Sicherung“ eingeben.

  • Hat funktioniert danke, habe nun immer noch eine defekte HDD :-(

    folgendes gemacht.

    Platte getauscht und komplett neu eingerichtet

    und dann das hier.



    Platte am PC komplett getestet und neu Partitioniert = Okay

    ein zweites Ts119 aus dem Keller geholt, Platte rein initialisiert und nach einem Neustart wieder obige Fehlermeldung,

    habe nun zwei TS119 (in beiden steckt eine 1 TB WD drin) mit genau dem gleichen Fehler.

    Das TS119 benutze ich nur als Backup Medium mit an ESata angeschlossenen 8 TB Platte, diesen Fehler habe ich schon seit Monaten und heute wollte ich das doch mal bereinigen, leider ohne Erfolg.

    Check Disk bricht mit Examination failed ab ;( momentan läuft noch die suche nach defekten Blöcken



    Alles ohne Erfolg :cursing:

  • Da es sich hier um eine WD-Festplatte handelt, hast Du diese mit dem Data Lifeguard Diagnostic Tool von WD überprüft? Das fördert die Fehler zu ziemlich an den Tag. Du musst hier die erweiterte Untersuchung verwenden. Die kann aber - je nach Festplattengröße - schon mal ein paar Stunden dauern - bei sehr großen Festplatten wohl Tage.

  • Das hier war die Lösung :-)

    ---------------------------------------------

    Code
    1. > The File System not clean. Examination failed (Cannot unmount disk)
    2. > It is suggested that you run "check disk"

    Also ab zum "Speichermanager > Datenträgerverwaltung > Dateisystem prüfen"
    Wenn sich da aber nichts regt, auch nach Stunden / Tagen nicht... dann hilft evtl. das:

    folgendes per SSH / Putty CLI

    Pfade der Festplatten anzeigen lassen

    mount


    Dienste stoppen

    /etc/init.d/services.sh stop && /etc/init.d/opentftp.sh stop && /etc/init.d/Qthttpd.sh stop


    Mount aufheben
    */ hier gehört der Pfad der Festplatte(n) rein die wir vorher angezeigt bekommen haben

    umount /dev/sda3


    Falls folgende Fehlermeldung erscheint

    Code
    1. umount: /share/HDA_DATA: device is busy

    Falls nicht, nächsten zwei Punkte überspringen bis Filesystem Check

    Versuche herauszufinden welche Prozesse das device momentan benutzen,

    lsof +f -- /dev/sda3


    Die angezeigte Tabelle/Liste enthält alle laufenden Prozesse die wir KILLen müssen, am besten gleichzeitig mit hilfe der PID, inkl. abschließendem umount Befehl, der ja vorher nicht geklappt hat.
    Das gane solange wiederholen bis umount funktioniert.

    KILL PID1 && KILL PID2 && KILL PID3 && KILL PID4 && umount /dev/sda3


    Nun können wir das Filesystem Check durchführen und durchlaufen lassen

    e2fsck -f -v -C 0 /dev/sda3


    Wir mounten die Disk wieder
    */ hier gehört wieder der Pfad der Festplatte(n) rein die wir vorher angezeigt bekommen haben, in meinem Fall mit ext4

    mount /dev/sda3 /share/HDA_DATA -t ext4


    System Rebooten

    reboot

  • Eigenartig. Ich dachte Du hast die Festplatte komplett platt gemacht und neu installiert/initialisiert? Und dann schon so massive Probleme? Ob da die Platte nicht möglicherweise ein paar defekte Blöcke hat? Was sagen die SMART-Werte?

  • Smart Werte i.O die obige Vorgehensweise habe ich hier auch aus dem Forum, läuft bis heute einwandfrei und die Dateisystemüberprüfung ist auch i.O.

  • Na dann. Ende gut alles gut. Vielleicht zur Sicherheit immer schön brav die Backups erstellen, für den Fall, dass es sich die Festplatte doch noch einmal anders überlegt. ;)