4K Stream über DLNA & PLEX

  • Hallo,


    ich hoffe ich bin hier im richtigen Forum gelandet:

    Kann jemand das Verhalten unten erklären und mir hilfestellung geben, was ich ggf. falsch mache?

    Ich habe mir das HS-453DX gekauft und möchte hierüber nun 4K-Filme streamen.


    HybridDeskStation ist deaktiviert (gleicher Effekt wie unten, wenn ichs dadrüber mache).

    DLNA-Server ist aktiviert.

    Die neueste Version vom Plex-Media-Server ist installiert (1.13.5.291).

    Das NAS geht per LAN an die FritzBox, die wiederrum liefert das Signal ebenso per LAN (1GB/s) an den Sony KD-55AF9 (der laut Datenblatt auch alle Voraussetzungen erfüllt 4K selbst zu dekodieren).
    Das Audio-Signal wird per eARC an den Receiver weitergegeben.

    Am Fernseher starte ich die Videodatei über den Plex-Client (DirectPlay: Originalversion wiedergeben, keine Untertitel).


    1080P-Filme gehen einwandfrei.


    1. 4K-MKV-Datei:

    x265 3840x1608 (23.976 fps) @ 17 Mb/s (CRF 17)
    --> Ruckelt ohne Ende. ;(


    2. 4K-MKV-Datei:

    x265 3840x1600 (23.976 fps) @ 9.8 Mb/s (CRF 17)

    --> Funktioniert einwandfrei.

    Wenn ich allerdings Untertitel anmache muss der Server ja aktiv werden um die einzubinden.
    Hier gibt es dann die Plex-Fehlermeldung aus "Dieser Server ist nicht leistungsfähig genug blabla..".
    (Das sollte das NAS laut datenblatt doch können?)

    3. 4K-MKV-Datei
    Video: H265+HDR10 (10 bit, BT.2020, 4:2:0) 3840x1600 (2.400:1 / 12:5) @ 24,000/1,001 fps

    --> Funktioniert einwandfrei.

    Wenn ich die Sachen an den PC Streame geht ALLES problemlos.
    Beim ersten Container ist die Datenrate halt höher, aber am LAN kanns ja nicht liegen, da es problemlos an den PC streamen kann.

    Danke schonmal!

    Einmal editiert, zuletzt von Chrysler ()

  • Für Hardware Transcodierung benötigst du den Plex Pass, hast du den?

    Der im QNAP eingebaute DLNA Server brauchst du nicht, macht ja Plex.


    Hast du die App Codex Pack installiert, diese benötigst du damit der Intel Quick Sync Video voll unterstützt wird.


    Das ist nicht die aktuelle Plex Version die 1.15 ist schon seit einer Weile raus, findest du aber nicht im Qnap App Shop.

    Wenn du dich am Plex Server anmeldest, bekommst du den Hinweis inkl. Link für den Download.

  • Hallo,

    vielen Dank für Deine Antwort :)

    Ja, den Plex Pass habe ich gekauft und war aktiv.

    DLNA von QNAP habe ich deaktiviert, danke - wieder ein paar MB gespart.

    CodexPack 4.6.2.1 aus dem Qnap App Store war ebenso installiert.
    Im Plex Server (unter "Verwalten") selbst sind keinerlei Plugins installiert.

    Der Plex Server hatte mir bei der Anmeldung schon ein Update angezeigt, diese Datei hatte ich schon runtergeladen und den Plex Server manuell aktualisiert. Das ist Version1.15.2.793-782228f99 vom 14 März 2019 (hatte ich oben falsch abgetippt, weil die Anzeige in QTS nicht aktualisiert wird).

    Insofern scheint das schon alles so eingestellt gewesen zu sein, wie es sein sollte.
    Kommt aber trotzdem zu den oben geschilderten Ausfällen :(

  • Das ist dann in der Tat merkwürdig.


    Im QTS bekommst du aber mitgeteilt das die Hardware Transcodierung aktiv ist?


    Im Plex Server hast du den die Hardware Transcodierung aktiviert? Das muss manuell gemacht werden, sonst macht er das wieder in Software.

  • wo genau steht das im QTS?

    unter Anwendungen > Multimedia-Management steht im Reiter "Spontane Transkodierungsaufgabe":
    "Hardware-Beschleunigte Transkodierung: Aktiviert"

    Ich wüsste jetzt aber nicht, wo man das aktivieren/deaktivieren kann.

    In Plex steht unter "Einstellungen" > Transcoder
    (Transcoder-Qualität Automatisch)

    Hardwarebeschleunigung verwenden, falls verfügbar - ist per Checkbox aktiviert.

  • ich glaube so kommt man nicht weiter, wir müssen das sortieren :D

    Wenn man Plex-Server nutzt dann haben alle QTS-Funktionalitäten überhaupt nichts damit zu tun. So wie ich es verstanden habe, darf auch CodexPack nicht installiert sein, wenn Plex (hardware)transcoden soll.


    Was für einen Transcoding Plex aktuell ausführt kann man bei gleichzeitigem Plex-Media-Player Start am PC bei "Status" ablesen.

    Des weiteren kann man im "Resourcenmonitor" sehr gut die Performance CPU/LAN/... ablesen, um hier eventuelle Engpässe zu sehen.

    Ich schätze ja fast, das überhaupt kein Transcoding erfolgt, bei "Direct-Play" wird kaum Last im NAS erzeugt (auch Plexpass ist hier nicht nötig) .


    Am Ende wird es einfach die Möglichkeiten/Performance des TV-Gerätes sein, die TV-Plex-Player gehen da meist nur rudimentär. Ein Test mit einem Panasonic hier kann man vergessen, obwohl die CPU des TV locker alles packen sollte. Aber der Plex-Player ist hier uralt, es haben nur niedere Auflösungen funktioniert, sonst ruckeln. Ein eingesetzter FireTVstick funktioniert dagegen super, weil der auch alles im DirectPlay abspielen kann.

  • Mir scheint es eher das es was mit den Einstellungen zu tun hat.

    Filme, die ich oben noch als "ohne Probleme abgespielt" markiert hatte, können nun nicht mehr korrekt abgespielt werden, nachdem ein QTS-Update eingespielt wurde.

    Es kommt nun auch die Fehlermeldung "Der Server ist nicht leistungsfähig genug", was er nachweislich ja ist.
    Und es scheint scheint ebenso nicht an PLEX zu liegen, denn vor zwei Tagen ging das Streaming noch problemlos.
    Ebenso hatte ich oben auch geschrieben, dass dasslebe Problem auftritt, wenn ich die Filme nicht über PLEX sondern die MediaStation streame.

    Gibt es vlt. ein How-To "So müssen die Einstellungen sein, damit alles korrekt konfiguriert ist"?

  • Ich glaube du verstehst es nicht ganz. (Nicht böse gemeint)

    Plex ist ja ein Server Client System, dh das zwei Komponenten zusammen spielen müssen.

    Wenn also der Client (in dem Fall die Plex App des Fernsehers) die vom Plex Server angebotene Datei so nicht direkt abspielen kann ( sei es der Ton oder das Bild) versucht der Plex Server die Datei umzuwandeln (encodieren) und zwar in ein „Format“ das die Client App abspielen kann. Dabei kann der Server 2 Wege gehen:

    1.) Er benutzt Hardware ( Wenn Plex diese unterstützt)

    2.) Er benutzt Software.

    Plex hat derzeit aber keine Treiber um 4K Filme mit der Hardware zu encodieren, selbst wenn zB Qnap diese Treiber hat, also versucht Plex den Weg 2.

    Und dafür ist aber das NAS nicht leistungsstark genug dieses in Echtzeit zu realisieren.


    Es ist ein wichtiger Unterschied zu verstehen, was die Hardware theoretisch könnte, und was Plex davon derzeit nutzen kann. Und das betrifft sowohl den Server als auch den Client. So nutzt es eben nichts wenn der Fernseher das „im Prinzip“ mit seiner Hardware decodieren könnte, aber die Plex App des Fernsehers das nicht unterstützt.


    Also ist es das beste wenn die Datei auf dem Server in einem Format vorliegt welches die Plex (Client) App so wiedergeben kann, das ist dann direct Play.


    Konnte ich damit ein wenig Licht ins dunkle bringen?