Clonezilla als Backup-Lösung für QNAP Systemvolume?

  • Hallo QNAP-Fans,


    Es geht wieder einmal um das Thema Backup des QNAP "Systemvolumes" inkl. Apps, deren Konfiguration und deren Daten.

    Da ist noch eine Lücke in meiner Backupstrategie und es würde mich wahrscheinlich Tage oder zumindest mehrere Abende kosten den letzten Zustand wiederherszustellen, falls es zu einem Totalausfall kommt.

    Dazu kommt, dass ich ausser bei den von mir angelegten Nutzdaten-shares, auch gar nicht genau weiss wo noch überall auf der Platte Daten liegen, die für den Desaster Fall gesichert werden müssten.


    Hilfreich und wünschenswert wäre meiner Ansicht nach eine Möglichkeit ein Image oder Snapshot der System-Platte machen zu können, welches im Desaster-Fall zurückgespielt oder auf eine neue Platte aufgespielt werden kann. Im Idealfall sollte man die Nutzdaten-shares davon ausnehmen können, diese sichern vermutlich viele so wie ich bereits regelmässig mit einer Backup-Lösung.


    Wenn ich richtig liege haben wir es bei QNAP mit einem Linux System zu tun. Ist es denkbar darauf CloneZilla zu installieren und auszuführen und damit ein Image z.B. auf eine angeschlossenen USB-Festplatte zu schreiben? Vielleicht sogar automatisiert/zeitgesteuert per cron-job? Hat das schon mal jemand ausprobiert?


    Angenommen das würde funktionieren, wären dann die "Systemeinstellungen", welche man per Web-Bedienoberfläche sichern und rücksichern kann gleich mitgesichert oder sind das Daten, die sich nicht auf der Festplatte befinden?


    Danke für Eure Kommentare


    Ich sehe gerade, dass es auf Docker Hub zwei Clonezilla container gibt. Habe zwar noch nie was mit der Container Station gemacht aber so (mit der Container Station) könnte man diese Backup-Idee ja vielleicht umsetzen. Was meint ihr? Ist es ein Versuch wert?


    Okay, diese Docker Container sind offensichtlich für x86 Prozessoren und helfen mir mit meiner TS-128A (ARM64) nicht weiter :-(

    2 Mal editiert, zuletzt von randolph () aus folgendem Grund: Nachtrag

  • Über welche QNAP redest du?

  • Abgesehen davon würde das m.E. nur Sinn machen, wenn man die Sicherung "offline" macht.

    Also NAS per USB Stick booten, /dev/sdX (Systemdevice) clonen und NAS wieder starten.

    Und wie oft will man das machen?

    Um sicher zu sein das alle Änderungen gesichert sind täglich oder mind. wöchentlich.

    Mir wäre das zu umständlich.


    Gruss

  • Abgesehen davon würde das m.E. nur Sinn machen, wenn man die Sicherung "offline" macht.

    Geht bei Clonezilla auch nicht anders, bei veeam schon.

  • Danke frosch2 und FSC830 !


    Es ist eine TS-128A (quad core Arm)


    Okay , dass Clonezilla kein laufendes System sichern kann war mir nicht klar.

    Und veeam kann das? Gibt es einen ARM64 docker container dafür?


    Ich würde das zur Not auch ab und zu manuell machen, muss ja nicht täglich sein.

    Im Moment habe ich aber gar kein Backup von den "System"- und "Appdaten"....


    Wie sieht denn Eure Lösung dafür aus?


    Vielen Dank

  • Wenn ich mich nicht irre soll das neue HBS 3.0 in etwa das können was Hyper Backup bei meiner Syno macht.


    Will sagen: Die von dir gewünschten Funktionen kommen vielleicht bald.

    Einmal editiert, zuletzt von Jagi ()

  • Meine Lösung sieht so aus:

    Ich habe nur ein Backup der Daten, keins vom System 😎, no risk - no fun 😜.

    Im Ernst: ich nutze keine Apps, insofern würde ich im Falle das Falles das NAS neu aufsetzen und die Daten aus dem Backup wieder herstellen.


    Gruss

  • Ich habe nur ein Backup der Daten, keins vom System

    Vom System selbst habe ich auch kein Backup, aber da nutze ich die Möglichkeit die Config extra zu sichern, damit ist im Falle einer Wiederherstellung schon die halbe Miete gemacht ;-)

  • Die Config habe ich selbstverständlich auch gesichert 😉.


    Gruss