Welche Sicherungsstrategie könnt ihr mir empfehlen?

  • Hi Leute,


    ich hab eine QNAP TS-251A mit aktuellstem QTS. Die zwei 4TB HDD betreibe ich im RAID1 Verbund. Als Sicherungsplatte kommt eine externe ebenfalls 4TB USB3.0 HDD zum Einsatz.


    Bisher habe ich immer so gesichert, dass ich die externe Festplatte über meinen Windows Rechnen "schnellformatiert" und die leere externe HDD dann an das NAS angeschlossen habe und über den QTS-Filemanager alle Dateien auf dem NAS ausgewählt und auf die externe HDD kopieren lassen.


    Ich würde mir aber wünschen, dass ich bei jeder Sicherung nicht jedes Mal alles auf die externe HDD kopiere, sondern wirklich nur die geänderten Dinge (veränderte Dateien, neue Dateien, neue Ordnerstrukture, veränderte Ordnerstrukturen usw. usf.) auf dem NAS mit den veralteten Dingen auf der externen USB-HDD abgeglichen und auf der USB-HDD ersetzt werden.


    Ist das in irgendeiner Weise mit QNAP QTS möglich? Welche Sicherungsstrategie könnt ihr mir empfehlen? Könnt ihr mir sagen wie das generell mit QTS geht? Ich habe den Begriff "Hybrid Backup Sync" schon gefunden. Ist das etwa die Anwendung die ich dafür benötige?


    Ich hoffe hier kann mir jemand erklären, wie ich zu dem Ergebnis komme, dass ich mir vorstelle.

    Danke an euch! :beer:

  • Ist das in irgendeiner Weise mit QNAP QTS möglich? Welche Sicherungsstrategie könnt ihr mir empfehlen? Könnt ihr mir sagen wie das generell mit QTS geht? Ich habe den Begriff "Hybrid Backup Sync" schon gefunden. Ist das etwa die Anwendung die ich dafür benötige?

    Ich persönlich verwende dafür den Sicherungsmanager, aber du kannst auch die Hybrid Backup Sync verwenden.


    Wobei ich zu letzterer nicht sagen kann wie es funktioniert, weil ich selbst eben nicht in verwendung habe.


    Beim Sicherungsmanager gehst du ganz unten auf Externen Datenträger und erstellst einen neuen Auftrag. Da kannst du dann festlegen von wo nach wo gesichert werden soll. Anschließen legst du noch ein paar andere Dinge fest wie z.b. wie oft das ganze stattfinden soll. Z.b. sobald du die Platte anschließt. Und dann war es das eigentlich auch schon.

  • Du kannst in Hybrid-Backup-Sync im Bereich External Backup Sicherungsaufträge auf externen Datenträgern anlegen, wenn Du willst per USB-One-Touch auch so, dass Du die Platte einfach einstöpselst, dann den USB-One-Touch-Knopf drückst, und HBS sichert dann ohne weiteren Eingriff alles, was vorher so eingestellt war.



  • Oder als Auto Backup, dass startet wenn die HD erkannt wird.

    so verwende ich das mit zwei HDs in Rotation.

  • Hallo zusammen,

    bin neu hier, entsprechend auch NAS-Laie und stehe vor der gleichen Aufgabe wie Bandchef, daß ich eine vernünftige Sicherungsstrategie brauche.

    Was mir wichtig ist, und ich noch nicht rauslesen konnte:

    1. Die Variante von Angelluck: Wird mit dem Auftrag jedesmal der gesamte Inhalt kopiert und das "alte" überschrieben? Oder werden lediglich die geänderten und hinzugefügten Dateien dem NAS auf die Externe aktualisiert/kopiert? (Ist ja ebenfalls das Ziel von Bandchef)


    2. Ist der (die, das?) HBS so einstellbar, daß nur die hinzugefügten/geänderten Dateien übertragen werden?


    3. Ist im Sicherungsmanager bzw. im HBS eine Versionierung möglich (sprich: Dateien, die ggf. mit einer aktuelleren überschrieben würden, werden in einen anderen Ordner verschoben)


    4. Sehr wichtig: Sind die Daten, die per Sicherungsmanager oder HBS auf eine externe FP übertragen werden konventionell lesbar? Sprich: Externe wird von NAS per Sich.Manag. oder HBS geladen und soll dann an PC ohne NAS-Kopplung ausgelesen werden können.


    Zur Info: Aktuell arbeite ich mit meinem Laptop und dem NAS derart, daß ich die Ordnerstruktur meines Desktop auf den NAS übertragen habe (sind Unterordner in einem Freigabeordner "Cliff", der auf oberster Ebene liegt. Später sollen in einem eigenen Freigabeordner die privaten Daten meiner Frau auch auf den NAS). Um meinen Laptop aber mobil/offline nutzen zu können habe ich zwischen den Original-Ordnern des Laptop und den Ordnern des NAS das Programm FreeFileSync laufen, welches wie oben gefordert nur hinzugefügte/geänderte Dateien behandelt. Sei es in one-way oder two-way. FFS macht mir auch Versionierungen.

    Aktiv arbeite ich mit den Daten auf dem NAS.

    Den NAS betreibe ich im RAID1.

    Als physisch getrennte Sicherung möchte ich nun noch eine externe FP in die bestehende 3-fach-Sicherung einbinden.
    Grundsätzlich bin ich mit der Bedienung von FreeFileSync TOP-Zufrieden. Ich habe aber noch nicht getestet, ob ich mit FFS vom PC einen Auftrag zwischen NAS und einer dort angestöpselten Externen starten kann.


    Vielen Dank für eure Hilfe!

    Cliff

  • Also die Daten werden bei meiner vorgehensweise synchronisiert heißt nur das was sich geändert hat wird übertragen.

    Die Daten sind dann auch von einem normalen Rechner lesbar sofern mit dem verwendeten Datei system umgegangen werden kann. Sprich wenn die platte die du verwendet mit NTFS formatiert ist kannst du die Daten auch unter Windows lesen. Wenn die platte mit ext4 formatiert ist kannst du sie mit Linux lesen und mit irgendwelchen Zusatz Programmen auch unter Windows. Aber das Dateisystem kannst du dir ja selbst aussuchen.

  • Update:

    Hab grad im kleinen rumgetestet und folgende Erfahrungen gemacht:


    1. Daten die per Sicherungsmanager auf der Externen erstellt werden sind am PC lesbar.


    2. FreeFileSync kann bei einer am NAS angesteckten Externen ebenfalls Aufträge bearbeiten - hier weiß ich, daß lediglich die hinzugefügten/geänderten Daten kopiert/aktualisiert. Das wäre somit eine Lösung für Bandchef.


    3. Nachteil: Hab an der TS-253Be die One-Touch-Copy-Funktion. Das Auswerfen der Platte muß entweder in der Systemsteuerung des NAS erfolgen (umständlich, weil man sich nur dafür anmelden muß) oder per Kopiertaste (8-10sek) - was aber nur geht, wenn man im Sicherungsmanager einen Kopierauftrag hat.

    D.h. eine Kombination aus Free-File-Sync und einer am NAS angesteckten Externen ist zwar möglich, das Auswerfen ist aber umständlich.


    Drei mögliche Lösungen für 3.:

    - entweder am PC anstecken und dort FFS laufen lassen und anschließend relativ zügig auswerfen (weil der PC ja sowieso läuft und man sich nicht separat anmelden muß)

    - oder die Copy-Funktion des NAS mit bequemer Auswurffunktion nutzen - unabhängig vom PC. Jedoch mit der noch nicht spezifizierten Eigenschaft ob beim Sicherungsmanager alles oder nur das geänderte übertragen wird.

    - Evtl. kann man - um die Auswerffunktion nutzen zu können - einen Dummy-Auftrag mitlaufen lassen. Noch nicht getestet.


    4. Der Sicherungsmanager hat eine Synchronisierungsfunktion, die ich nicht testen konnte. Dabei würde die gesamte Externe plattgemacht. Das konnte ich jetzt nicht testen, da ich dort noch Sicherungen drauf hab die ich nicht killen wollte. Hier ist FreeFileSync anwendungsfreundlicher und synchronisiert ggf. auch in einen von mir spezifizierten Unterordner.


    Vielleicht kann von den "alten-Sicherungsmanagern-Hasen" sich noch einer ein bisschen über die Einstellmöglichkeiten und das Verhalten des Sicherungsmanagers auslassen. Das Thema ist mir zu wichtig, als das ich hier mit Trial und Error arbeiten möchte.


    Danke dafür!

    Cliff



    angelluck : Sorry, deinen Beitrag habe ich bei meinem Update noch nicht sehen können, deshalb die thematische Doppelerklärung zu Eigenschaften des Sicherungsmanagers.

    Einmal editiert, zuletzt von Cliffde ()