Neues NAS nach vielen Jahren + Cloudspeicherung?

  • Hallo zusammen,


    aktuell habe ich ein TS-219P mit zwei WD Red jeweils 2TB.

    Ich nutze das NAS aktuell eigentlich "nur" als Datenspeicher. Ab und zu nehme ich von meiner Enigma2 Box direkt auf das NAS auf

    und schaue ihn natürlich auch davon wieder an.

    Jetzt möchte ich mir ein neues NAS zulegen und leistungsmäßig die kommenden Jahre auf der sicheren Seite sein.


    Jetzt habe ich mir folgende NAS mal rausgesucht. Die NAS sollen 4GB Arbeitsspeicher haben (8 GB macht keinen Sinn für mich, oder?):


    TS-451+

    TS-453B

    TS-453Be


    Ich hatte an 4x Seagate IronWolf 4TB gedacht. Mit Raid 5 hätte ich dann 12GB Speicherplatz zur Verfügung, oder?

    Ich bin ein absoluter Laie in Sachen NAS, obwohl ich seit Jahren eines habe :-(


    Aktuell sichere ich ab und zu auf eine externe Festplatte. Ich möchte mir das in Zukunft sparen, deshalb habe ich an ein

    Cloud-Backup gedacht. Aber nachdem ich davon auch keine große Ahnung habe, brauche ich einen guten verlässlichen

    Anbieter, der auf jeden Fall bis zu 12TB anbietet und komplett über das NAS (App) zu konfigurieren ist.

    Dass das was kostet, ist mir klar und ich wäre bereit für meine Datensicherheit "maximal" ca. € 10,- zu bezahlen ... gerne weniger ;-)


    Ich bin natürlich absolut offen für Vorschläge bzw. Verbesserungen bei meiner Planung.

    Wie oben schon geschrieben, bin ich mit vielen Threads hier im Forum mit meinen Skills überfordert und steige leider nicht immer durch.


    Vielen Dank für Eure Hilfe

    Robert

  • Hmm Cloud Speicher für unter 10€ und dazu noch 12 TB ? So was gibt es doch garnicht.

    Die größte bei Hetzner hat 10 TB *BX60*, mehr gibt es nur auf Anfrage.

  • Das wäre aktuell ja noch gar kein Problem.

    Mein aktuelles NAS hat ja nur 2TB und ich wollte damit nur zukunftssicher planen.

    Das neue Gerät soll übrigens im Wohnzimmer stehen, deshalb ist die Geräuschkulisse

    natürlich nicht zu vernachlässigen. Ich habe gelesen, dass das TS-451+ deutlich leiser sein soll.

    Beim TS-453x soll es auch wegen des Kunststoffgehäuses zu Geräuschen (Dröhnen) kommen.

  • Bei Cloud würde ich darauf achten, dass eine Verschlüsselung der Backups mit eigenem Passwort möglich ist und die Server in der EU stehen.Nicht immer einfach, was passendes zu finden.Ein gutes Cloud Backup macht mehr als nur Daten in einen Cloudspeicher zu schieben, Versioning und Deduplication.Das kann wiederholte Uploads einer bereits vorher hochgeladenen Datei extrem abkürzen.Daher gehört dazu auch der passende Backup Software Client.Das QNAP Hybridbackup überzeugt mich da nicht wirklicn.Rein vom Handling und der Zuverlässigkeit habe ich gute Erfahrungen mit iDrive gemacht ( leider nicht EU).

  • DocHollywood ,

    nimmst Du dann dafür die iDrive-App im Qnap App-Center?

    Ich habe gesehen, dass iDrive maximal 5TB anbietet. Das würde vorerst reichen.


    @all

    bezüglich meiner NAS- und Festplattenauswahl hat keiner eine Anmerkung?

    Ich habe einfach mal ins Blaue geschossen, bin aber wirklich unerfahren und bei einer solchen Investition

    hätte ich schon gerne "qualifizierte" Meinungen dazu.

    Einmal editiert, zuletzt von fosgate ()

  • Bei 4x4TB hast du 12 Terabyte bzw. dann real zur Verfügung 10,9 Tebibyte, das was Windows und die NAS dann anzeigt.


    Da du gerade sowieso nur 2TB hast, frage ich mich nach dem Sinn von 12TB. Reicht dann nicht erst einmal 2x4TB RAID1 (evtl. sogar in deiner alten NAS)? Und dann eine Migration auf 3x4TB RAID5 (auf eine neue NAS) und dann eine Migration auf 4x4TB?


    Wieviel der Daten musst du denn ständig neu sichern, oder hättest gerne zusammen gesichert?

    Du hast ja vielleicht auch ein Archiv an Altdaten, die nicht verändert werden und dann vielleicht deine Arbeitsdaten. Müssen TV Aufzeichnungen überhaupt gesichert werden? Was hast du denn für eine Internetanbindung?


    D.h. kannst du nicht 1TB auf eine externe Platte sichern und diese dann sicher verwahren und die 200GB Arbeitsdaten in der Cloud täglich sichern?

  • Also, ich lege auf dem NAS aktuell Fotos, ein paar Filme usw. ab. Das NAS dient bei mir hauptsächlich als Netzwerkspeicher.

    Nichts was enorme Datenmengen zur Folge hat.


    Mein altes NAS (219P) ist wirklich lahm und hat das Problem, dass es ab und zu nicht mehr hochfährt.

    Es kostet mich dann immer viel Zeit und nerven, das Teil wieder zum Laufen zu bekommen.

    Deshalb soll es definitiv weg. Und wenn ich mir was neues kaufe, dann soll es auch wieder für die

    kommenden Jahre gut sein. Ich will mich nicht ständig damit beschäftigen.


    Bisher kam ich mit meinem Raid1 schon ganz gut zurecht. Aber eher weil ich nicht viele Features des NAS

    nutze. Bei der Neuanschaffung dachte ich mir, wenn schon, denn schon. Die 4TB Platten haben meines

    Wissens nach aktuell das beste Preis- Leistungsverhältnis ... deshalb 4x 4TB

    Und von Raid Umstellungen und Datenmigration habe ich wirklich keine Ahnung. Ich bin froh, wenn das

    NAS läuft und deshalb möchte ich das System nicht "unnötig" oft umstellen.


    Also wenn ich das NAS eventuell zukünftig für Aufnahmen (TV) nutze, dann würde ich diesen Ordner von der

    Sicherung natürlich ausnehmen. Ich habe mir mal die Preise von iDrive angeschaut und da kosten 5TB aktuell

    ca. € 120,- für 2 Jahre (€ 5,-/Monat). Das wäre mir die Sache auf jeden Fall wert.


    Bin mir inzwischen recht sicher, dass ich mir die TS-453B kaufen werde, nur habe ich gehört, dass ein bestimmter

    Händler NBB immer wieder Aktionen für QNAP NAS hat ... eine habe ich wohl gerade verpasst. Deshalb werde

    ich wohl noch ein bisschen warten und dann zuschlagen.


    Ich hoffe ich konnte meine Situation einigermaßen erklären?


    Vielen Dank & Grüße

    Robert

  • nimmst Du dann dafür die iDrive-App im Qnap App-Center?

    Ja.Es gibt auch einen Windows Backup Client, aber das wäre nur die zweitschönste Lösung.Wobei der auch top ist, läuft schön im Hintergrund und verrichtet seine Arbeit.


    Bezüglich Cloud Backup solltest Du bedenken, ob Dein geplantes Backup überhaupt praxistauglich vom Handling her ist.Wenn es in Relation zu Deiner Internetgeschwindigkeit zu groß wird, kann es sein, dass Du vielleicht beim Restore verzweifelst, weil es 20 Tage dauert und immer wieder abbricht.

    Beim Backup ist dann so, dass der Upload ja in aller Regel stark asymmetrisch ist und dieses daher immer länger dauert.Gute Backup-Clouds laden aber nur die veränderten Blöcke einer Datei hoch und nicht das ganze File, das ist ein ganz entscheidender Vorteil gegenüber einem reinen Cloudspeicher.


    Ich würde nur ein Cloud Backup machen von Sachen, die absolut unwiderbringlich weg wären im Falle eines Disasters.Irgendwelche Movies usw. kann man wieder bekommen, sowas würde ich nicht in eine Cloud laden.Es sei denn, der Speicher ist sehr billig und man hat ein sehr schnelles Internet.

  • Da du gerade sowieso nur 2TB hast, frage ich mich nach dem Sinn von 12TB. Reicht dann nicht erst einmal 2x4TB RAID1 (evtl. sogar in deiner alten NAS)? Und dann eine Migration auf 3x4TB RAID5 (auf eine neue NAS) und dann eine Migration auf 4x4TB?

    Hi UpSpin ,


    ich habe mir das jetzt mal genauer durchgelesen, und so eine Erweiterung bzw. Migration (Raid 1 > Raid 5) scheint ja gar kein

    Problem zu sein. Wenn das so ist, werde ich wohl doch erstmal 2 Festplatten (je 4 TB) kaufen und die als Raid 1 laufen lassen.

    Upgraden kann ich ja dann immer noch ... danke für den Hinweis.

  • Ich würde beim neuen 4bay NAS das RAID weglassen und stattdessen 16TB Kapazität verwenden. Oder kauf 6TB Platten und spiegel die intern - Platten 1 und 2 für die DAten und Platten 3 und 4 als Backup.
    Dann hast Du schonmal erste Absicherung gegen Ausfall.

    Als Cloudanbieter kann ich Dir nur CRASHPLAN empfehlen
    - kostet etwa 9 EUR pro Monat
    - bietet echten unbegrenzten Speicher
    - NAS ist ausdrücklich erlaubt
    - Verschlüsselung erfolgt auf dem PC des Anwenders

    Ich nutze Crashplan seit 5 Jahren, hab derzeit 7,2TB dort und bin 200% zufrieden mit dem Service.

  • Hmm, kein Sitz in der EU. Also mir wer es lieber meine Daten sind auf Deutschen oder min EU Server/Anbietern gesichert als auf U.S Server.

    Edit: Was noch hinzukommt das es nur für Unternehmer ist oder ?

    Einmal editiert, zuletzt von Ceiber3 ()

  • PhilExpat

    ok, aber dann habe ich ein 4Bay NAS mit zweimal Raid 1.

    Einmal Raid 1 für die Daten, und einmal Raid 1 für ein internes Backup.

    Dann ist das System aber wesentlich langsamer, oder?


    Übrigens CrashPlan gibt es nicht mehr für Privatpersonen, die bieten Ihre

    Dienste nur noch für gewerbliche Teilnehmer an.



    Ich habe mich inzwischen von der Cloud Idee verabschiedet. Denn ich wollte ein Backup machen

    (das sollte schon mal keine 17 Tage dauern) und anschließend sollten nur noch die veränderten

    bzw. neu hinzugekommene Daten hochgeladen werden. Ich wollte auch eine Option haben, bei

    der von geänderten Dateien (Beispiel Excel-Listen) mehrere Version behalten werden sollen.


    All das kann ich bei einer Sicherung auf ein externes USB-Laufwerk machen, deshalb dachte ich

    das ginge bei einer Cloud auch. Von Programmierung oder sowas habe ich keine Ahnung. Das

    muss für mich recht simpel eingestellt werden können.


    Also werde ich wieder zur "USB-Sicherung" zurückkehren.

  • Ein RAID ist für einen Ausfallschutz oder für mehr Performance da.

    Ein Backup ist IMMER extern, denn wenn eine Schadsoftware das NAS befällt, ist alles was eingebaut oder angeschlossen ist Asche.


    Denke also über eine Backupstrategie nach.

  • Nun ja, dass ein Backup auf einer am USB-Port angeschlossener Festplatte auch durch Schadsoftware vernichtet werden kann,

    damit habe ich jetzt im ersten Schritt nicht gerechnet ... zugegeben ;-)


    Wie gesagt, ich bin eine Privatperson. Ich werde wohl ein USB-Backup (ich kann das Drive ja abstecken) wöchentlich machen.

    Und ein weiteres USB-Backup alle zwei-drei Monate (wichtigsten Daten - Fotos), das ich dann an einem anderen Standort lagere.

    Was man sonst so machen könnte ... keine Ahnung.

  • Das ist eine brauchbare Strategie.

    Ausschalten bei einem 3,5“ HD Dock reicht schon.

    Diebstahl und Feuer ist durch die externe Lagerung gegeben.


    Alles gut!

  • Crashplan kann auch Dateiversionierung, also du kannst bestimmte Versionen der Datei wiederherstellen. Woher weiß Crashplan, dass du keine Firma bist? Das Problem an Crashplan ist nur, dass es nicht nativ auf der NAS läuft, d.h. du brauchst entweder einen Client (Windows PC bspw. der die NAS über eine Netzwerkfreigabe sichert, gehrt nur wenn der auch 24/7 läuft) oder du machst eine nicht unterstützte Bastel-Lösung über Docker.


    iDrive kann auch Dateiversionierung, macht auch nur inkrementelle Backups.


    Wenn du einen normalen Internetspeicher hast, kannst du mit Backupprogrammen wie Duplicati, Duplicacy, Borg Backup, Backup PC, ... genauso das alles machen.


    Ich verstehe dein Problem gerade nicht.

  • Also bei iDrive war ein Hauptproblem, dass der Upload nur mit ca. 10 Mbit/sec. gelaufen ist.

    Ich hatte angefangen meine beiden Ordner (Public und Multimedia) hochzuladen.

    Bezüglich Dateiversionierung und inkrementellen Backups konnte ich nichts in der iDrive App

    finden. Keinerlei Einstellmöglichkeiten über z.B. die Anzahl der Versionen, etc.


    Bastellösungen sind definitiv nichts für mich, da fehlt mir die Erfahrung und die Zeit dafür.

  • fosgate


    Hab mal die Frage, für welchen Zweck du die Daten in der Cloud einlagern willst. Reine Datensicherheit oder willst du auch von einem anderen Standort zugreifen, sprich von Unterwegs?


    Bezüglich der Daten Strategie würde ich dir gerne meine Sicht und Handhabung erläutern.

    1. Kategorisiere deine Daten in Wichtigkeit und wie oft du diese Benötigst.
    2. Daten die für dich wichtig und unersätzlich sind. Unbedingt so sichern, dass sie keinen Schaden nehmen können. Sprich auf jeden Fall seperat Absichern.

    3. Die Daten die du Häufig benutzt oder in Verfügbarkeit haben willst, können dann auf die NAS und danach wird dein Speicherbedarf auch gemessen.


    In deinem einen Betrag hast du geschrieben dass du deine aktuelle NAS teilweise nicht hochgefahren bekommst. Schaltest du also deine NAS teilweise aus? Obwohl du 2xWD Red drin hast. Denn wenn diese Durchläuft, könntest du über LAN ein backup auf die alte NAS fahren. Ggf mit neuen Platten?

  • killershead

    Das Cloud Backup hätte ich rein aus Datensicherheitsgründen gemacht.

    Nein mein NAS läuft eigentlich immer, nur wenn bei uns Stromausfall ist (kommt leider in paarmal im Jahr vor), dann springt meine

    kleine USV ein und nach ein paar Minuten lasse ich mein NAS runterfahren. Beim anschließenden hochfahren hatte ich schon

    des öfteren Probleme, deshalb möchte ich auf ein neues NAS umrüsten.


    Da es dann nur um die Datensicherheit geht, werde ich wohl mein neues NAS dann einfach auf 2 externe Festplatten (WD Desktop)

    sichern, das eine Backup mache ich dann wöchentlich und es steht gleich neben dem NAS, und das andere mache ich alle paar Monate

    und das lagere ich dann extern, bei Verwandten.

  • Tausche doch einfach die Backup HDs durch. Dann hast du immer eins vor Ort und dann ein aktuelles direkt im Tausch extern.