Ersatzteile, Verfügbarkeit und wie ich es grade erlebe

  • Moin und ein frohes Neues!


    Ich benutze beruflich eine kleine Anzahl von Qnaps, Grund für diesen Post sind unsere TS-EC1279U-RP.

    Davon sind nun im aktiven Einsatz insgesamt fünf Stück - in verschiedenen Bestückungen und unterschiedlich genutzten Bereichen.



    In der Regel hatte ich immer 2-3 Netzteile auf Lager, die im Bedarfsfall schnell auszutauschen oder zu versenden waren.

    Im November habe ich mein letztes Netzteil eingesetzt - und habe schon seit längerem keine Möglichkeit mehr nachzukaufen.


    Es ist für mich ja ok, das die Software irgendwann nicht mehr weiterentwickelt wird - aber das dann so Verschleißteile wir Netzteile nicht mehr lieferbar sind kommt mir irgendwie merkwürdig vor.


    Daher mal eine Frage in die Runde:

    Habe ich Tomaten hinter der Brille und finde die passenden Bezugspunkte nicht oder gibt es die Dinger wirklich nicht mehr?


    Cheers,


    Gerry


    PS: Betrifft auch die TS-EC1679U-RP

  • Also bei einem kurzen Blick in die Supportliste scheinen die nur noch mit eingeschränktem Hardwaresupport versehen zu sein.


    christian : wäre es vielleicht eine Idee, den Link zu der EOL Liste an prominenter Stelle hier im Forum zu platzieren ( Menu oder so.) Braucht man ja doch des öfteren.

  • Es ist für mich ja ok, das die Software irgendwann nicht mehr weiterentwickelt wird - aber das dann so Verschleißteile wir Netzteile nicht mehr lieferbar sind kommt mir irgendwie merkwürdig vor.


    Da würde mich mal Interessieren wie lange das NAS schon am Markt ist und ob es da irgendwelche Vorschriften gibt wie lange der Hersteller Hardware für alte Geräte vorhalten muss / soll.

  • Da würde mich mal Interessieren wie lange das NAS schon am Markt ist

    Es kam wohl 2011 auf den Markt gängigen Preissuchmaschinen zufolge. Und wenn es keinen speziellen Supportvertrag / Zusicherung für die Verfügbarkeit von Ersatzteilen gibt, dann gibt es m.E. da auch keine besonderen Fristen. Ich vermute mal, die Gewährleistungsphase muss abgedeckt sein. Bei per Definition sehr langlebigen Investitionsgütern (Autos etc.) sieht es wohl noch möglicherweise etwas anders aus. Aber in der IT ist Langlebigkeit ja relativ.

  • Servus,


    das eigentliche Netzteil ist von Delta. Nur ist es n so einer seltenen Ausführung, das es auch gebraucht oder über anderen Quellen fast nicht beziehbar ist.


    Bei einem Storagedevice, das im Bereich der Enterpriseklasse den Einstieg finden möchte, bin ich etwas verwundert.

    Sowohl über die Auswahl von selten genutzten Komponenten wie auch über das rasche Einstellen des Hardwaresupports.


    Unterm Strich passiert mit das bei meinen DELL Komponenten nicht.


    Cheers,


    Gerry

  • In der Regel hatte ich immer 2-3 Netzteile auf Lager, die im Bedarfsfall schnell auszutauschen oder zu versenden waren.

    Im November habe ich mein letztes Netzteil eingesetzt - und habe schon seit längerem keine Möglichkeit mehr nachzukaufen.

    Das liest sich ja so, als ob du die Netzteile wie Festplatten als Verschleißteile ansiehst. Ich gehe davon aus, dass die Lifetime des NTs auch die des gesamten Gerätes sein sollte. Gerade bei hochwertigen Geräten. Die Frage die sich stellt: Was geht denn an den Netzteilen kaputt? Vielleicht kann man sie ja auch reparieren lassen.

  • Bei einem Storagedevice, das im Bereich der Enterpriseklasse den Einstieg finden möchte, bin ich etwas verwundert.

    Wenn Enterpriseklasse und Anspruch, dan gibt es doch sicherlich auch einen entsprechenden Supportvertrag, oder?

    Ansonsten sehe ich das ähnlich wie nasferatu :

    Und wenn es keinen speziellen Supportvertrag / Zusicherung für die Verfügbarkeit von Ersatzteilen gibt, dann gibt es m.E. da auch keine besonderen Fristen.

    Das ist in der Regel bei dem meisten Hertsellern so, es gibt eine EOL (end-of-life) Grenze, über die hinaus die Versorgung mit E-Teilen nur noch über Supportverträge gewährleistet ist.

    Wenn das NAS 2011 auf den Markt kam, dann ist es nicht verwunderlich wenn es nach mittlerweile 8 Jahren mit der E-Teil Versorgung nicht mehr so läuft.


    phoneo :

    Was bei Netzteilen kaputt geht?

    Das sind sehr oft ganz "kleine, unwichtige" Komponenten, z.B. die Elkos 8o.

    Ich kenne genug Geräte aus anderen Bereichen, da wird um einige Cent zu sparen, ein Elko vom billigsten Anbieter und auch oft "sehr" knapp bemessen (statt z.B. 63V nur 40V) genommen.

    Die geben nach einigen Jahren Dauergebrauch gerne den Geist auf.

    Kann man zumeist an einer "Auswölbung" (bei stehender Printmontage) gut erkennen.

    Ich hatte selbst mal so ein NT für ein Gerät, das Problem ist, das man das erst ab einer bestimmten Last merkt, im Leerlauf geht es oft noch.

    Das NT sollte dann € 120,-- kosten, der Elko kostete € 0,50 un eine halbe Stunde Arbeit, dann lief das NT wieder.

    Seltener geben auch mal Gleichrichter oder Spannungswandler den Geist auf, aber alles schon passiert.

    Aber alles in allem ist ein NT m.E. auch kein "typisches" Verschleißteil.


    Gruss

  • Ohne jemanden auf den Schlips treten zu wollen, aber ist es nicht evtl. auch angebracht, nach vllt. 7 Jahren Dauereinstaz, die Geräte komplett auszutauschen? Nicht nur Netzteile haben Elkos, auch Mainboards, die genauso hinüber gehen. Denn selbst wenn man mal von Polymer-Elektrolytkondensatoren (Solid States Caps) ausgeht, die sich ja mit ihrer langen Lebensdauer brüsten, dann haben die eine Lebensdauer von 7 Jahren bei 75 Grad Betriebstemperatur. Und die werden auch zu Hauf auf Mainboards verbaut. Also von sicherem Betrieb im beruflichen Einsatz kann man da nicht mehr reden.


    Ansonsten wie FSC830: Meist muss man nur den fettesten Elektrolytkondensator tauschen, der meist auch noch aufgebläht ist, dann funktioniert das alles wieder.

  • Das sind sehr oft ganz "kleine, unwichtige" Komponenten, z.B. die Elkos 8o .


    Oder nur eine "kalte" Lötstelle? Der Laie sollte allerdings seine Finger davon lassen, insbesondere wenn man im Bereich der Netzspannung herumbastelt. Auffällig ist doch, dass bei dehoschii der Netzteilfehler so häufig aufgetreten ist, dass er sich ein Ersatzteillager angelegt hat. Vielleicht ein systematischer Fehler mit immer gleichen Fehlerbild. Damit wäre die Reperatur auch einfacher. Ich würde mal googlen, wer so was reparieren kann.

  • Vielleicht ein systematischer Fehler mit immer gleichen Fehlerbild.

    Naja, da kann man viel mutmassen. Die Rack Systeme sind ja i.d.R. immer erheblich größerem Temperaturstress ausgesetzt, schon alleine wegen der Einbaudichte etc. Wenn das kein vollklimatisiertes Rack ist kann da schonmal schneller was altern. Allerdings muss ich auch sagen, dass ich so einen Netzteilverschleiß im Desktopbereich eher nicht kenne. Aber nicht umsonst sind in vielen besseren (Rack)Servern die Netzteile redundant und hot-swappable ausgelegt...

  • Es geht doch nicht ums Mutmaßen. Der Threadstarter sucht eine Lösung für sein Beschaffungsproblem. Falls er keine kompatibles Ersatzteil findet wäre die Reparatur eine andere Option.


    Aber nicht umsonst sind in vielen besseren (Rack)Servern die Netzteile redundant und hot-swappable ausgelegt...

    Ich denke, da geht es eher um Datenverfügbarkeit/Ausfallsicherheit und nicht um einen "vorzeitigen" Verschleiß. Aber keine Frage, die NTs werden schon stark beansprucht. Bei Wirkungsgraden um die 80% muss einiges an Wärme abgeführt werden.

    Einmal editiert, zuletzt von phoneo ()