NAS als Videorecorder

  • Hallo Zusammen,


    nehmt's mir bitte nicht krumm, wenn ich deswegen hier ein neues Thema eröffne, aber alles was ich dazu finden konnte war 5 Jahre alt, beinhaltete andere Hardware oder war mir als ziemlichem Laien nicht ganz verständlich.


    Ich plane meine Filmsammlung zu digitalisieren und möchte dafür ein QNAP TS-228A nutzen.

    Um die Sammlung weiter auszubauen würde ich gern Filme aus dem TV aufzeichnen. Mein LG Smart-TV bietet ja - wie fast alle Smart-TVs - die Möglichkeit mittels angeschlossener externer Festplatte oder USB-Stick aufzuzeichnen.


    Besteht eine Möglichkeit die TV Aufnahme direkt auf dem QNAP abzulegen und diese dann auf allen TV-Geräten im Haus abzuspielen?

    Bisher habe ich mühselig mit einem Festplattenrecorder Sendungen aufgezeichnet, diese bearbeitet (Werbung rausgeschnitten) und auf DVD-Rohlinge kopiert. Diese Vorgehensweise schien mir Ende 2018 nicht mehr ganz zeitgemäß, leider bin ich technisch nicht so im Thema, um mir das ganz ohne Hilfe selbst zu erschließen.


    In meiner Vorstellung richte ich ein Netzwerk ein, in welchem mein QNAP und meine beiden TVs registriert sind, sage dann meinem Fernseher 1 zeichne Sendung XY auf und speichere sie auf der Platte im QNAP. Am Abend schalte ich dann TV 2 ein und schaue über diesen die aufgezeichnete Sendung. Könnt ihr mir in nettem Ton für Dummies sagen, wie weit diese Vorstellung von der Realität entfernt ist?

    Hardwarevoraussetzungen sind eben QNAP TS-228A, LG 55UJ635V und ein Hitron Kabeldeutschland-Router.


    Vielen Dank schon mal an alle, die sich der Fragestellung annehmen!!!

  • Hallo und willkommen im Forum.


    Ich nutze das von Dir genannte Szenario nicht, daher nur allgemeine Tipps.

    Wenn der TV auf Netzwerkfreigaben (SMB, NFS, CIFS) schreiben kann, sollte das keine Probleme geben.

    Alternativ kannst Du auch weiterhin über den HD-Recorder aufnehmen, und diese Aufnahmen auf doe NAS schreiben lassen.

    Dafür würde ich mir aber einen extra User anlegen.

  • Mein LG Smart-TV bietet ja - wie fast alle Smart-TVs - die Möglichkeit mittels angeschlossener externer Festplatte oder USB-Stick aufzuzeichnen.

    Richtig - allerdings (in den allermeisten Fällen) NUR so. Zudem kommst Du (ebenfalls in den allermeisten Fällen) gar nicht an diese Aufnahmen ran. Sie sind nur auf dem Gerät abspielbar mit dem sie aufgezeichnet wurden.

    Besteht eine Möglichkeit die TV Aufnahme direkt auf dem QNAP abzulegen und diese dann auf allen TV-Geräten im Haus abzuspielen?

    ...nicht mit (allen mir bekannten) TV-Geräten. Einfachste Möglichkeit: Ein separater Receiver, der auf Netzwerk-Shares schreiben kann (z.B. Dreamboxen, VU+-Boxen)

    Könnt ihr mir in nettem Ton für Dummies sagen, wie weit diese Vorstellung von der Realität entfernt ist?

    Leider Lichtjahre...sorry, freundlicher geht es nicht :saint:.


    Mit z.B. zwei Vu+-Receivern wäre das gewünschte Ziel einfach zu realisieren.

  • Ich kann mich rednag nur anschliessen: der TV muss die Möglichkeit bieten auf ein Netzwerklaufwerk zu schreiben.

    Leider machen das viele nicht, auch mein Panasonic kann nur auf ein lokal angeschlossenes USB Gerät schreiben.

    Und das muss auch leider am TV proprietär formatiert werden, die Aufnahmen können nicht ohne weiteres auf einem anderen Gerät wiedergegeben werden :thumbdown:.

    Umgekehrt kann der TV aber Aufnahmen (egal ob Video, Audio oder Bilder) von einem beliebig formatierten USB oder Netzwerklaufwerk abspielen.

    Meine Multimedia Daten liegen deshalb auf einem NAS.


    Das Problem muss also vom TV ausgehend gelöst werden. Wenn dort keine Aufnahmemöglichkeit auf ein Netwerklaufwerk besteht wirst Du Dein Vorhaben so nicht umsetzen können.


    Gruss

  • Also ich habe einen edision os TV mini receiver, der in der Lage ist, auf SMB Freigaben zu schreiben. Wobei ich das eher nicht nutze. Ich lade mir das meiste mit Mediathekview direkt runter, wobei allerdings öfters Spielfilme etc. nicht verfügbar sind. Allerdings sind alle Geräte dieser Art zumeist nur in der Lage FreeTV aufzuzeichnen. Weil alles andere CI+ kompatibel sein muss und dieser Standard regide Vorgaben macht bzw. den Sendern weitreichende Rechte über Deine Aufzeichnungsmöglichkeiten einräumt. Geräte, die diese Möglichkeiten bieten sind m.E. gar nicht zertifizierbar, wenn sie die Daten rausreichen würden.


    Wenn überhaupt dann wird es wohl nur mit einem externen Receiver klappen. Alle mir bekannten Hersteller verdongeln das USB Medium hart mit dem Gerät. Das heißt z.B. auch, dass deine Sammlung nur an genau dem LG TV laufen wird, an dem Du die Festplatte eingerichtet hast. Schon das anschlliessen an einem anderen Gerät der gleichen Serie dürfte fehlschlagen.

    Einmal editiert, zuletzt von nasferatu ()

  • Ohne eine offene Linux-Settopbox lässt sich Dein Szenario nicht verwirklichen. Betonung liegt auf offen, denn Du willst die Aufnahmen ja auch an unterschiedlichen Stellen ansehen.

    Die namhaften Mainstreamhersteller( Technis..., Kath...., Topfi...etc) verwenden proprietäre Dateiformate, sodaß die Aufnahmen auch nur über ihre Receiver abspielbar sind.

    Hier sind dann Dreambox, Vu+ und Konsorten gefragt.

    Bei Fragen zu Vu+Duo2 und xtrend-Boxen steh ich bereit.:beer:

  • Verflixt:( Mir war bisher nur bekannt, dass Sony da so verfährt. Na ja , aus dem Free TV aufnehmen würde mir auch völlig reichen, aber noch ein extra Gerät? ?( Wird ja wahrscheinlich auch ne Anschaffung im dreistelligen Bereich...

  • Wird ja wahrscheinlich auch ne Anschaffung im dreistelligen Bereich...

    Muss nicht, also knapp über 100 hat damals mein edision gekostet. Ist allerdings nicht jedermanns Sache, die frickelige Bedienung von openATV...

  • Ich kann über meine Plex Server die DVB-C Streams meiner FritzBox aufzeichnen die nicht verschlüsselt sind.

    Funktioniert echt gut, spiele damit seit dem Wochenende rum.

  • Hallo Crazyhorse,

    ich würde gern die DVB-C Streams meiner Fritzbox auch gern zeitgesteuert aufnehmen.

    Geht dies mit dem Plex Server?


    Gruß Lutz

  • Ja geht.

    Die 6490 die ich habe ist aber noch nicht offiziell unterstützt.


    Erste Aufnahme ging schief, dann auf transcoding umgestellt und jetzt sammle ich Kinderserien für meine Tochter.

  • Mit z.B. einer Vu Plus und Open ATV ist dein Vorhaben problemlos möglich. Preislich beginnt es da bei 100€ für eine Box. Du hast damit aber auch wesentlich mehr Möglichkeiten

  • Hallo cbronson,


    ich wollte eben keine zusätzliche Box, wenn die bereits meine Fritzbox kann . . .


    Gruß Lutz

  • Wenn du einmal die Vorteile und Möglichkeiten eines Linux receivers gesehen hast willst du nix anderes mehr. :-)

  • Hallo zusammen,


    Ich denke hier passt meine Frage genau dazu.

    Und zwar möchte meine Schallplattensammlung digitalisieren. Ist es möglich, vielleicht auch über die Fritz Box oder aus dem eigenen Netzwerk, Receiver etc. dies auf zu zeichnen auf dem PC mit einem Tool?

  • Moin,

    ja das funktioniert. Dazu brauchst Du einen PC oder Laptop mit einem Audioeingang und eine Aufnahmesoftware z.B. audacity. Für den Anschluß des Aufnahmegeräts kommt es darauf an ob Du einen externen Phonovorverstärker (dazu zählt auch ein in den Plattenspieler eingebauter) oder einen Verstärker mit Phonoeingang verwendest. Im ersten Fall muß nur der Ausgang des Vorverstärkers mit dem Eingang des PC verbunden werden. Im zweiten Fall ein analoger Ausgang des Verstärkers mit dem PC.

    Und um zum Thema Qnap zurückzukehren, ich verwalte meine Musikbibliothek mit Kodi.


    schönen Abend

  • Hallo guten Abend,


    vielen Dank für Deine Info. Klar, PC, Plattenspieler ist vorhanden. Ob mein PC jetzt einen Audioeingang hat muss ich erst prüfen. Schön zu wissen, dass es dazu auch eine geeignete Software gibt. An meinem Profil siehst Du, dass ich mich auch erst die Tage angemeldet habe. Klar will ich die digitalisierten Schallplatten auch auf der qnap speichern.

    Nein, zu Verwaltung habe ich bis jetzt noch keine extra App installiert, sprich benütze den DLNA Medienserver von qnap.


    Ebenso schönen Abend.

    Gruß Jürgen