IP-Wechsel und Neuinstallation

  • Es geht um ein QNAP NAS TP-419 mit vier Einzeldisks mit je 4 TB.

    Disk 1 enthält das NAS-Betriebssystem, Bilder und einigen Kleinkraem,

    Disks 2 und 3 Filme und Disk 4 meine Datensicherung.

    Bis vor kurzem war er angeschlossen an eine FritzBox 6360 Cable,

    beide und einiges anderes an einen PC unter Windows 7 Prof. 32 Bit.

    Alles arbeitete einwandfrei.


    Dann kam das Angebot von Unitymedia, kostenlos von der FritzBox 6360

    umzustellen auf die neuere 6490. Ich ging darauf ein und damit auf eine

    anstrengende Tour schon länger als eine Woche.


    Das erste Erlebnis war, dass der NAS nicht mehr als 192.168.2.8 erreichbar

    war, sondern nur noch über die FritzBox-DNS-Serveradresse 192.168.178.1.

    Ein ganzer Haufen Geräte waren deswegen umzustellen auf Unteradressen ab 20.

    Das gelang mir mit Ausnahme der NAS-Disk 1 - die war nicht bereit, ihre

    192.168.2.8 aufzugeben.


    Um die Daten darauf nicht zu zerstören, entschloss ich mich, diese Disk zu

    ersetzen durch eine jungfräuliche 3-TB-Disk, die ich noch hatte. Dazu

    löschte ich im PC alle erreichbaren QNAP-Daten, auch in der Registry, und

    installierte ich dann QNAP neu mit der ursprünglichen CD.


    Nach vielen Aktionen, Irrungen und Wirrungen erreichte ich nun diesen Stand:

    1) Der NAS ist vom PC erreichbar.

    2) Der Speichermanager zeigt alle physikalischen Festplatten "Bereit", aber

    als logische Datenträger nur die 2 bis 4 mit "Bereit", die Einzeldisk 1

    jedoch mit "Entladen".

    3) Als Freigabeordner werden angezeigt:

    ohne Datenträger-Angabe ein Ordner "Bilder" - diesen Ordnernamen gibt es

    auf Disk 1 - und sechs mir unbekannte Namen als versteckt,

    mit der Datenträger-Angabe "Einzeldisk Laufwerk 2" der Ordner Filme-A -

    das ist die ganze Festplatte - und zwei mir unbekannte als versteckt.

    Für Filme-A sind Zahlen für Größe, Ordner und Dateien angegeben, sonst

    überall 0 (null).

    4) Den Ordner Filme-A kann ich mit dem Dateimanager Total Commander vom PC

    aus als Administrator erreichen, aber nur lesend, nicht schreibend.

    5) In Benutzer ist der Benutzername admin aufgeführt. Ins Quadrat davor

    lässt sich kein Haken setzen. In der Aktion "Berechtigung für

    Freigabeordner bearbeiten" ist nur Filme-A aufgeführt, und zwar mit

    "Zugriffsverweigerung". Das ändert sich durch einen Haken unter RW auf

    "Lesen/Schreiben", ist aber nach jedem neuen Aufruf wieder wie vorher.

    6) Hinweise auf die Disks 1, 3 und 4 habe ich außer den genannten nirgends

    gesehen.

    7) Falls es von Bedeutung ist: Vor Beginn der Umstellung habe ich die

    NASQNAP_settings gespeichert. Zuerst habe ich sie wiederhergestellt,

    später aber nicht mehr, weil sie immer wieder zum 192.168.2.8 führten.

    Einer Empfehlung irgendwo folgend habe ich backupdata weder eingesetzt

    noch vor der Umstellung gespeichert.


    Wer kann mir helfen, dass ich wieder wie mit der alten Fritzbox arbeiten kann? Sind dafür noch weitere Angaben oder Screenshots nötig?


    Gutes erhoffend

    ludwig4

  • Verstehe ich nicht ganz. Die alte FB hatte offenbar eine IP Range 192.168.2.xxx und Du hast dem NAS eine statische IP gegeben.

    Eine neue FB hat immer als Standard-IP 192.168.178.1!

    Am einfachsten wäre es meiner Meinung nach gewesen, die IP der FB wieder auf 192.168.2.1 zu ändern und alles andere wäre wie zuvor gewesen. Da hätte man nichts ändern müssen.


    Gruss


    Edit: Leider hast Du inzwischen an so vielen Stellen Änderungen vorgenommen, das ist jetzt nicht ganz einfach nachzuvollziehen wo was genau klemmt.

  • Hallo und danke FSC830,


    die 192.168.2.xxx hätte ich gerne weiter behalten. Leider hat das aber die Fritzbox 6490 nicht mehr zugelassen und mir damit viel Arbeit beschert. Ich habe auch versucht, die alte Fritzbox wieder einzusetzen. Das hat Unitymedia unmöglich gemacht, indem es die neue aktiviert hat. Deswegen habe ich drei Fritzbox-Wechsel hinter mir.


    Warum hat aber die Neuinstallation nur bis zum geschilderten Zustand geführt? Und wie komme ich weiter?


    Gruß

    ludwig4

  • Sorry aber wenn ich den Router tausche sehe ich doch zu das der neue die selbe Adresse bekommt und ich mir vorher einen Überblcik verschaffe. Warum du dann solche Aktionen startet versteh ich nicht. Du hast das Problem erheblich vergrößert durch deinen unsinnigen Aktionismus.


    Du solltest dir jemanden holen der sich damit auskennt.

  • Wieso hat das die FB nicht mehr zugelassen?

    Das Handbuch für die 6490C beschreibt genau, wie man die IPv4 Adresse ändert.

    Wenn das nicht geht, warum hast Du dann nicht den AVM Support kontaktiert?

    Stattdessen alle IP Adressen im Netz ändern, das NAS neu aufsetzen... das war alles unnötig!

    Gibt es denn die "alte" Disk1 noch oder hast Du die auch geplättet?

    Wenn es diese Disk noch gibt: NAS runterfahren, HDD1 tauschen und NAS hochfahren.

    PC direkt an NAS anschliessen (mit einer IP im 192.168.2.x Subnetz) und NAS Zugriff testen.

    Wenn das Ergebnis vorliegt kann man weiter machen (FB Adresse ändern).

    Was mich auch stutzig macht: Du schreibst, Du musstest "einen Haufen Geräte umstellen auf über 20"!?

    Ab .20 fängt der DHCP Bereich der FB an. Wenn Du in diesem Bereich nun feste IPs vergeben hast, sehe ich das nächste Problem.

    Ich stimme Jagi zu, hole Dir jemanden, der weiß was er macht.


    Gruss

  • Vielleicht will ja ludwig4 nochmal den "IST-Zustand" beschreiben?

    Ich denke es lässt auch via Forum lösen.

    Was ist denn die ominöse "Disk1"? Eine HDD wird niemals eine eigene IP bekommen.

  • Genau, ludwig4 soll mal ganz in Ruhe den aktuellen Stand zusammentragen. Überblick über die betroffenen Geräte: Anzahl und welche IPs hatten die, was ist schon geändert usw. und dann könnte man erstmal gucken, ob es einfacher ist den alten Zustand wieder herzustellen oder das ganze Netzwerk auf den neuen IP-Bereich umzustellen. Ich hatte zufällig gerade ein ähnliches Problem. Bei meiner Fritzbox war nach einem mißglückten Autoupdate das Netzwerk zurückgesetzt, mit denselben Auswirkungen. Inzwischen ist alles wieder schick.

  • Hallo Helfer und Mitleser.


    In der Zwischenzeit bin ich nicht untätig gewesen.


    "Das Handbuch für die 6490C beschreibt genau, wie man die IPv4 Adresse ändert."


    Die FritzBox 6360 kam zu Zeiten Kabel BW vor ein paar Jahren mit einer Installationsanleitung

    von vier bebilderten Seiten DIN A4 und sonst nichts. Mit ein paar Schritten war alles erledigt

    mit der IP-Adresse 192.168.2.x. Warum sollte es jetzt mit der 6490 anders sein?


    Im Handbuch dafür lese ich auf den Seiten

    131: IPv4-Adressbereich 192.168.178.2 bis ...254, für DHCP reserviert ...20 bis ...200,

    133: Ähnliches,

    134: dass man den DHCP-Server aktivieren kann - aber nigends finde ich, wie das geht.

    Das Gegenstück Aktivieren ist auf Seite 182 beschrieben. In der Fritzbox ist in

    Heimnetz | Heimnetzübersicht | Netzwerkeinstellungen aber keine Schaltfläche IPv4-Adressen

    zu sehen - Bild1.jpg.


    Mir scheint: Die Provider-Fritzbox ist abgespeckt; ein anderer IP-Adressenbereich kann nicht

    gewählt werde; ich habe nichts Wichtiges falsch gemacht.


    "einen Haufen Geräte umstellen auf über 20"


    Ich korrigiere: Es sind nicht nur Geräte, sondern auch Links zu Geräten, beispielsweise zum

    Übertragen aufgenommener Fernsehfilme zum Computer.


    "Gibt es denn die "alte" Disk1 noch oder hast Du die auch geplättet?"


    Die alte existiert noch - ich habe nichts bewusst gelöscht. Wenn ich den NAS mit ihr starte,

    so bleibt das Hochfahren bei "Welcome!" stecken, ein Ausschalten ist nicht möglich, nur noch

    den Netzschalter zu schließen.


    Auch den NAS ohne Festplatten zu starten, was ich irgendwo empfohlen gesehen habe, hat mir

    nichts gebracht.


    Deswegen habe ich inzwischen in meiner Sharkoon-Dockingstation von meiner alten Disk1 den

    Ordner QMultimedia auf freien Speicherplatz in einer anderen Festplatte kopiert mit Hilfe

    von Parted Magic | File Manager und vom Betriebssystem Ext3 zu NTFS. Dort kann ich alles

    lesen - und es scheint alles komplett und in Ordnung zu sein. Für mehr als 620 GByte hat

    das einige Stunden gedauert.


    Brauche ich auch noch andere Daten der Disk1 für die Zukunft? Oder ist sie jetzt zum

    "Plätten" bereit?


    Der Ist-Zustand jetzt:


    Die Fritzbox vewaltet das Heimnetz unter 192.168.178.x. Anschlossen sind drei Computer

    (zwei bei mir, einer bei unserer Tochter im Obergeschoss), der NAS, ein Fernseher, ein

    Receiver und ein LG-Player. Der NAS kann nicht erreicht werden; alle anderen Geräte

    funktionieren voll untereinander. Die Unter-IPs gehen von 20 bis 26 - 23 ist der NAS.


    Disk1 ist (war) die NAS-Betriebssystem-Disk mit 4 TByte Kapazität, bestimmt auch für

    alle Daten, die nicht zu Filmen und Datensicherung gehören - wohl alle im Ordner

    QMultimedia.


    Wie soll ich nun vorgehen:

    alte Disk1 alle Partitionen löschen und so jungfräulich machen?

    dann neu installieren mit alter CD und neuem Programm Qfinder?

    oder sonstwie?

    Brauche ich dafür vielleicht Teamviewer-Hilfe?


    Hoffnungsvolle Grüße

    ludwig4

  • Klick mal auf die drei Punkte oben rechts in der Ecke und stelle auf »Erweiterte Ansicht«.


    Dann kann man unter IPv4-Adressen alles soweit einstellen. Ich habe das bei mir so, dass der DHCP-Server nur Adressen zwischen 50 und 200 vergibt. 192.168.0.1 ist meine Fritzbox und alle fest vergebenen Adressen sind außerhalb dieses Pools.




    (also nur als Beispiel)

    2 Mal editiert, zuletzt von Horst Girtew ()

  • Hallo Horst Girtew,


    Dein Bild stammt von der FritzBox Fon WLAN 7390. Wenn ich in meiner FritzBox 6490 Deinen Weg über die drei Punkte (wo ist der beschrieben?) gehe, komme ich zum Bild2jpg. Dort sehe ich nichts als 192.168.178.x - also ist er hier wohl nicht möglich.


    Außerdem: Meine Disk1 fährt nicht mehr hoch. In den drei anderen Festplatten ist 192.168.2.x sicherlich nirgends gespeichert. Wo ist heute im QNAP NAS der Weg für mein Problem?


    Danke für Deine Mühe und Grüßli

    ludwig4

  • Sind doch genau die gleichen Einstellungsmöglichkeiten wie in meinem Bild. Man muß dann natürlich die neuen Zahlen da eintippen. Aber erst nachdem die Frage geklärt ist, ob es sinnvoller ist, alles auf den alten Stand zu bringen oder schon soviel auf die neue IP umgestellt ist, dass man lieber alles auf die Neue umstellt.

  • Wenn ich irgendwo die IP-Adresse-Zahl 178 durch 2 ersetze, kommt die Meldung "Die IPv4-Adresse liegt nicht innerhalb des IPv4-Netzwerkes der FRITZ!Box".


  • Du mußt natürlich alle 178 durch 2 ersetzen und mit ok bestätigen. Kann sein, dass die Fritzbox dann neu startet. Bei den Netzwerkgeräten, denen bereits eine feste IP zugeordnet ist, muß diese dann auch durch die 192.168.2… ersetzt werden. Dann ist erstmal alles wieder im 192.168.2… Bereich wie früher. Wichtig ist vor Allem, dass ein Bereich für die DHCP-Adressen angegeben ist und die fest vergebenen außerhalb dieses Bereiches liegen.

  • Ich bleibe dabei. Du bist ja schon mit dem ändern der IP-Adresse und DHCP-Range deines Routers überfordert, Hol dir einen der Ahnung von der Materie hat.

  • Die FritzBox 6360 kam zu Zeiten Kabel BW vor ein paar Jahren mit einer Installationsanleitung

    von vier bebilderten Seiten DIN A4 und sonst nichts. Mit ein paar Schritten war alles erledigt

    mit der IP-Adresse 192.168.2.x. Warum sollte es jetzt mit der 6490 anders sein?

    Auch meine (damals) aktuelle 7490 kam nur mit einem 2-Seiten Quick Guide und einer CD.

    Auf der CD sind die Handbücher und seit Jahren(!) sind die auch unter avm.de auffindbar!

    Und selbst wenn es damals nicht so war, in der Zwischenzeit gibt es auch den Tonfilm... und noch mit Farbe dazu..8).


    Mir scheint: Die Provider-Fritzbox ist abgespeckt; ein anderer IP-Adressenbereich kann nicht

    gewählt werde; ich habe nichts Wichtiges falsch gemacht.

    Oh doch!

    Du hast Dich nicht um Informationen bemüht (Handbuch, siehe oben) wie man mit der Fritzbox umgeht. Selbst wenn man ein Handbuch nicht hat, auf avm.de findet man im FAQ Bereich mit Sicherheit Hinweise, wie man den IP Bereich ändern kann. Verbindet man zwei Fritzboxen über VPN miteinander, ist das sogar zwingend erforderlich.

    Deswegen habe ich inzwischen in meiner Sharkoon-Dockingstation von meiner alten Disk1 den

    Ordner QMultimedia auf freien Speicherplatz in einer anderen Festplatte kopiert mit Hilfe

    von Parted Magic | File Manager und vom Betriebssystem Ext3 zu NTFS.

    Aha, die NAS Platte wurde also in der Zwischenzeit mit einem anderen Tool "angefasst", ich formuliere das mit Absicht so schwammig, da ich nicht ausschliesse, das bei diesem Vorgang auch auf die Platte geschrieben wurde.

    Bei der - bitte nicht als Vorwurf verstehen - vorhandenen Unkenntnis im Netzwerkbereich könnte das durchaus unabsichtlich passiert sein, das würde dann erklären, warum das NAS mit der alten original Disk1 nicht mehr startet.

    Ich setze dabei voraus, das die Disk1 auch das Systemvolume hatte.


    Die Unter-IPs gehen von 20 bis 26 - 23 ist der NAS.

    Ich wiederhole mich: ab .20 beginnt der DHCP Bereich der Fritzbox. Leider hast Du nicht angegeben, ob Du die IPs in diesem Bereich fest vergeben hast, oder ob diese Geräte die IP per DCHP erhalten. Da Du an anderer Stelle schreibst, Du weisst nicht wo man DHCP einschalten kann (er ist bei einer Fritz per default aktiviert), gehe ich von einer festen IP Vergabe aus.

    Sobald nun ein neues Gerät im LAN hinzugefügt wird und die Adresse per DHCP abruft, hast Du das nächste Problem, doppelte IP Adressen!

    Das führt zu heftigen Störungen!


    Alles o.a. ist die Summe eines fehlenden Verständnisses wie ein Router bedient wird.

    Das man dann mit einem Platten-Tool "so nebenbei" die NAS Platten ausliest, das ist dann allerdings das i-Tüpfelchen.

    1) Der NAS ist vom PC erreichbar.


    Das ist mit der "neuen" Disk1. Also ist das NAS Grundsätzlich betriebsbereit. Leider ist natürlich die Konfiguration, wie das NAS vorher eingerichtet war, damit verloren.

    Diese Konfiguration befindet sich auf der alten Disk1. Selbst wenn Du wieder komplett auslesen kannst, musst Du die Konfiguration dann im jetzt-Zustand eintragen, also die Freigaben und Berechtigungen.

    Die meisten der Einstellungen finden sich in .conf Dateien die man auslesen muss.

    Wo was setht und wo die Dateien exakt liegen, kann ich leider nicht sagen, da müsste ich selbst erst mal suchen, aber Dr. Mike hat dazu mal irgendeinen Post geschrieben, also u.U. nach den Posts von Dr. Mike suchen.

    Das sind zwar viele, aber was anderes fällt mir momentan nicht ein.


    Gruss

  • Hallo Helfer und Mitleser,


    Ihr habt natürlich in Vielem Recht. Aber nachdem die erste Verbindung Fritzbox > NAS kinderleicht hergestellt werden konnte und ich seither nie ein Handbuch benötigt hatte, hatte ich von der zweiten das ebenso erwartet. Und das ging leider nicht.


    In meinem Bekanntenkreis sehe ich keinen, der viel mehr Ahnung von der Materie hat als ich und nicht auf Apple oder Linux fixiert ist. Deswegen habe ich hier Hilfe gesucht - vielleicht etwas zu spät.


    Beim Kopieren meiner Daten von der alten NAS-Disk1 wurde von dieser bestimmt nur gelesen, aber bei den vorangegangenen "Arbeiten" auch geschrieben. Starten konnte ich den NAS zu dieser Zeit bereits nicht mehr - die Disk1 enthielt das NAS-Betriebssystem und meine Daten.


    Das noch zur Vorschichte in #8. Danach ging es so weiter:


    Ich beschaffte mir eine neue 4TB-Festplatte, um sie anstelle der "jungfräulich" gemachten 3TB-Platte (siehe in #1) einzurichten. Und ich lud das Programm Qfinder herunter, um sie damit zu suchen.


    Doch die Installation des Programms vom PC aus schlug fehl: Ich kam nur bis zum Bild3.jpg. Mein Googeln nach einer Lösung, wie ich das Fensterchen richtig groß bekommen und meine Eingaben machen könne, war leider ohne Erfolg. - Weiß einer von Euch, wie es geht?


    Deswegen übertrug ich die Aufgabe meinem Notebook. Hier kam kein kleines Fensterchen, sondern wurde der NAS gefunden unter 192.168.178.1. Und anschließend konnte ich - mit ein paar Umwegen - alles komlett und funktionierend einrichten unter 192.168.178.x und auch die alten Daten auf die neue Disk1 übernehmen. - Ist es möglich, dass vorher die Installation auf der 3TB-Festplatte nicht gelungen ist, weil irgendwelche Restdaten es verhindert haben, die beim "jungfräulich"-Machen dort geblieben sind?


    Eine Frage stellt sich mir beim Bild4.jpg mit den Freigabeordnern:

    Multimedia und Qmultimedia zeigen die gleichen Zahlen. Die Daten sind nur einmal gespeichert. Warum stehen sie unter zwei Ordnernamen? Die Links in den Computern gehen auf Qmultimedia und funktionieren. Multimedia läßt sich vom Total Commander aufrufen, Qmultimedia aber nicht. - Warum ist das so?


    Mein Problem ist also gelöst. Ich danke allen, die sich dazu gemeldet haben, für Ihre Vorschläge und ihre Kritik. Über Antworten auf die Fragen am Schluss der drei vorangegangenen Absätze würde ich mich freuen.


    Grüße

    ludwig4

  • Zum Qfinder: das Bild sieht so aus, als hättest Du eine sehr geringe Auflösung (VGA?), kann das sein?


    Zu den Links: es handelt sich nicht um zwei Ordner, sondern zwei Freigaben, die beide auf denselben Ordner zeigen.

    Die Freigaben mit Q am Beginn deuten auf ein relativ altes QTS, das beim Anlegen aktiv war. In neueren QTS Versionen steht das Q nicht mehr im Namen, siehe bei Dir QMultimedia und Multimedia.

    Im Screenshot sieht es aber so aus, als wären die Q Freigaben noch die Standardfreigaben, die nicht entfernt werden können.


    Gruss

  • Hallo FSC830,


    danke für Deine schnelle Antwort.

    Die Auflösung meines Bildschirms am PC ist 1920 x 1200 - daran kann es also nicht liegen. Und ich habe solche Fensterchen einige wenige Male auch schon bei Programmen erlebt, die nichts mit QNAP zu tun haben. Kann es mit irgendwelchen Browser-Einstellungen zu tun haben? Wo muss ich suchen?


    Grüße

    ludwig4

  • Kann ich Dir leider nicht beantworten. ich hatte das einmal bei einer Maschine, die als Auflösung 800x600 hatte (mehr war auch nicht notwendig auf dem Server).

    Dann musste aber doch ein Programm installiert werden, das aber offenbar mind. 1280x1024 als Auflösung erwartete, da war auch immer nur so ein Fensterausschnitt zu sehen. Da half nur die Auflösung umstellen.

    Deswegen habe ich gefragt.


    Gruss