QNAP TS 453Be macht gar nix mehr

  • Hallo,


    mein TS 453 Be macht nix mehr. Die Status LED blinkt rot. Wenn ich das Gerät vom Netz nehme und einschalte, leuchtet die LED kurze Zeit durchgängig und fängt dann an zu blinken. Was mich auch wundert: Der Lüfter scheint gar nicht zu laufen.

    Habe auch mal alle Festplatten entfernt und versucht zu starten: Das selbe Ergebnis.

    Hilfe bitte.

    Jemand eine Idee, wie ich an meine Daten komme? Das ich das NAS nochmal ans laufen bekomme, halte ich für fast ausgeschlossen.

    Tut sich absolut nix, außer erst das kurze, durchgängige Leuchten der Status-LED, welches dann in ein Blinken übergeht.

    Und kann mir jemand sagen, dass es "normal" ist, dass sich der Lüfter überhaupt nicht dreht, beim Einschalten des Gerätes?

  • @whocares81


    Hast du gestern zufälligerweise ein Firmwareupdate durchgeführt?


    In einem anderen Beitrag hast du geschrieben, dein TS-453Be läuft mit 2x8GB Ram. Ich würde testweise mal den original Ram wieder einsetzen und schauen was dann passiert.

    Es ist nicht das erste Mal, wo ein NAS anfing zu spinnen, als mehr Ram als vorgegeben im NAS war.

  • Dummerweise kein Backup vorhanden. Mit einem Totalausfall innerhalb einiger Wochen habe ich tatsächlich nicht gerechnet. Schön blöd, ich weiß.

    Das NAS war als Raid 1 mit zwei WD Red 4 TB eingerichtet.

    Ganz seltsame Geschichte. Wollte mich wie gewohnt auf das NAS einloggen, was aber nicht funktionierte, keine Verbindung. Bin dann zum Netzwerkschrank und habe gesehen, dass nur die grüne Status LED leuchtet. Normalerweise leuchtet (wenn ich mich nicht irre) ja auch die LAN LED in grün und die HDD LEDs.
    Habe dann den Port am Switch mal gewechselt sowie den Netzwerkanschluss am NAS. Brachte auch keinen Erfolg.

    Herunterfahren per längeres Betätigen des Power-Buttons hatte auch keine Wirkung. Mir blieb letztlich nur das harte Trennen der Stromversorgung.

    Und seit dem ist das oben beschriebene Phänomen zu beobachten: Zu Anfang leuchtet die Status-LED rot, ca. eine Minute, dann geht es in ein Blinken über.

    Das Gerät gibt auch keinen Mucks von sich, normalerweise kommen ja so gruselige Ansagen. Und der Lüfter dreht sich nicht.


    EDIT: Ein Update habe ich nicht durchgeführt (von alleine macht es das System ja glaube ich nicht).

    Den Speicher habe ich wieder "zurück gebaut" auf 2 GB. Hat leider nichts gebracht.


    EDIT 2: Auch ohne Festplatten ergibt sich das gleiche Fehlerbild. Zu Finden im Netz (per QFinder) ist das NAS nicht.

    Einmal editiert, zuletzt von whocares81 ()

  • Wenn das NAS jetzt hardwaremäßig hinüber ist und du dir ohnehin ein neues besorgst (bzw. zwei, zwecks zukünftigem Backup) kannst du die Platten in gleicher Reihenfolge in das neue stecken. Dann sind die Daten wieder da, falls sie nicht "mitgerissen" wurden ...


    Was anderes fällt mir dazu gerade nicht ein :/

    Ein Update habe ich nicht durchgeführt (von alleine macht es das System ja glaube ich nicht).

    Na ja, wenn es eingestellt war, dann schon, aber das kannst du jetzt nicht mehr checken ...

  • Jetzt ist die Frage, ob ich erst warte was mein eingereichtes Ticket bewirkt, oder ob ich direkt mit dem Händler in Kontakt treten soll, zwecks Austausch des Gerätes.

    Eine andere Möglichkeit an die Daten auf der Festplatte zu kommen, gibt es nicht? Abgesehen von kommerziellen Anbietern?

    Und würden meine HDDs, so wie sie sind, nur in einem Modell gleichen Types (TS 453 Be) funktionieren?

    Bin mir ehrlich gesagt nämlich noch gar nicht sicher, ob ich mir den Spaß (mit dem NAS / Modell / Hersteller) nochmal antun soll.

    Wäre schon grotesk, wenn das der einzige Weg wäre, an seine Daten zu kommen.

  • Muss nicht gleiches Modell/Type sein, blos der selbe Hersteller. Also wieder ein QNAP-NAS ;-)


    Aber bevor du dir die Frage stellst, ob es noch mal QNAP werden wird, solltest du dich eher fragen weshalb du die "wichtigen" Daten mehrfach gesichert hast? Das ist das eigentliche Problem!


    Über defekte NAS'en wird auch bei der Konkurrenz gejammert, da kommst du nicht weiter, wenn du kein ordentliches Backup hast, egal welcher Hersteller der NAS jetzt in Zukunft bei dir werkeln wird.

  • Warum ich die "wichtigen" Daten mehrfach gesichert habe? Tut mir Leid, verstehe nicht so ganz auf was Du hinaus willst.


    Ach es geht mir gar nicht darum, einen bestimmten Hersteller zu boykottieren, sondern viel mehr die Frage zu klären, ob so ein Gerät notwendig ist. Zur einfachen Datensicherung würde auch eine Festplattenlösung reichen. Da ist dann z.B. kein Lüfter drin, der kaputt gehen könnte, oder andere potenzielle Hardware, die einen Komplett-Datenverlust verursachen könnte.Ich hatte das NAS nicht nur wegen der Datensicherung gekauft, sondern hauptsächlich, um diverse Dinge automatisiert erledigen zu lassen. Vieles davon hat sich leider als nicht realisierbar herausgestellt (automatische Dokumentenablage bspw.). Nach diesen Erfahrungen bleibt dann also fast nur noch die Anforderung an einen Ort für eine sichere Datenablage. Und da wären wir wieder bei einer "einfachen" Lösung mit minimalem Risiko.


    Trotzdem sind meine Fragen noch offen:


    Zitat

    Jetzt ist die Frage, ob ich erst warte was mein eingereichtes Ticket bewirkt, oder ob ich direkt mit dem Händler in Kontakt treten soll, zwecks Austausch des Gerätes.

    Eine andere Möglichkeit an die Daten auf der Festplatte zu kommen, gibt es nicht? Abgesehen von kommerziellen Anbietern?

  • Warum ich die "wichtigen" Daten mehrfach gesichert habe?


    Da fehlt ein NICHT mehrfach gesichert ...


    Trotzdem sind meine Fragen noch offen:


    Eine andere Möglichkeit an die Daten auf der Festplatte zu kommen, gibt es nicht? Abgesehen von kommerziellen Anbietern?


    Nein, die Frage ist nicht mehr offen, erster Satz in meiner Antwort:

    Muss nicht gleiches Modell/Type sein, blos der selbe Hersteller. Also wieder ein QNAP-NAS ;-)


    Und zur zweiten Frage:

    Der Händler muss erst klären, ob es ein Garantiefall ist, Gewährleistung oder "Pech". Dann geht er entweder in Vorleistung, oder muss das erst wieder mit QNAP klären.

    Andererseits, was machst du, wenn du das Gerät beim Händler stehen hast und der Support noch etwas vom NAS benötigt? QNAP ignorieren und falls der Händler doch nichts unternimmt, dann wieder ein neues Ticket aufmachen?


    Aber du kannst den Händler ja gerne fragen, ob er das Gerät einfach so tauscht, wenn ja, ist es für dich erledigt, wenn nicht, dann bleibt ohnehin nur das Ticket. Wo ist also das Problem?

  • Deinen Besserwisser-Modus mir gegenüber kannst Du gerne mal abstellen. Selbst schuld, wenn Du in Deinen Antworten einfach mal wichtige Wörter vergisst, die den Sinn des kompletten Satzes dann in Frage stellen. Dann brauchst Du Dich nicht wundern, wenn ich nachfrage.

    Und das nur am Rande: Die Frage, warum ich die Daten nicht mehrfach gesichert habe: Dies steht bereits in meinem zweiten Beitrag dieses Themas. So viel zum Thema Besserwisser.

    Danke an alle anderen (sinnvollen) Antworten. Ich warte dann wohl mal ab, ob mich mein eingereichtes Ticket bei QNAP weiter bringt; bisher habe ich noch nichts vom Support gehört.

  • Deinen Besserwisser-Modus mir gegenüber kannst Du gerne mal abstellen


    Oha. Kann keinen Besserwisser-Modus bei RedDiabolo erkennen. Er versucht dir nur zu helfen.



    Selbst schuld, wenn Du in Deinen Antworten einfach mal wichtige Wörter vergisst, die den Sinn des kompletten Satzes dann in Frage stellen. Dann brauchst Du Dich nicht wundern, wenn ich nachfrage.


    Komisch, mir ist aufgefallen das er da ein Wort vergessen. Und da du kein Backup gemacht hast, hätte es dir auch auffallen müssen.


    Die Frage, warum ich die Daten nicht mehrfach gesichert habe


    Naja, ein NAS schützt nicht vor Datenverlust wie du jetzt bemerkst. :)



    Ich warte dann wohl mal ab, ob mich mein eingereichtes Ticket bei QNAP weiter bringt


    Dann hoffe ich mal, das du uns auf dem laufenden hälst.

  • zurück zum Thema...
    mir sticht in deiner Beschreibung der Lüfter ins Auge. Der springt bei mir immer sofort an...

    Eveltuell fährt das NAS nicht hoch weil es keine Rückmeldung von einem sich drehenden Lüfter bekommt, was dann auch die Rote LED begründen könnte.

    Hast du vll einen Lüfter rumfliegen, den man mal probeweise anschließen könnte?


    Gruß mit ruhigem Gemüt,

    MoeD

  • Ja, das mit dem Lüfter finde ich halt auch seltsam, hätte auch vermutet, dass der beim Starten zumindest kurz mal hochdreht.

    Es piepst auch nichts und diese Stimme ertönt ebenfalls nicht. Einen anderen Lüfter zum Testen habe ich leider nicht. Das Kabel vom

    Lüfter könnte ich nochmal kontrollieren, denke aber nicht, dass es sich von selbst gelöst hat. Meine auch einen Blick darauf geworfen

    zu haben, als ich den Speicher wieder umgebaut habe.

    Bezüglich meines eingereichten Tickets habe ich übrigens noch nichts gehört.

  • Da du ein RAID1 hattest kannst du es ganz normal an einen PC mit Linux auslesen.

    Auch unter Windows geht es, mit einer extra Software: Platten des NAS an Windows-Rechnern auslesen - mit kostenloser Software


    Dafuer, dass das NAS eine Datensicherung sein soll, frage ich mich nun, warum du an die Daten rankommen willst. Die NAS war ja ein Backup, somit sollten die Daten auf einem PC oder sonstwo noch komplett vorhanden sein. Es sei denn, du hast doch die NAS etwas anders eingesetzt als du oben geschrieben hast.


    Du solltest in einem neuen Thread mal deine Probleme zur Umsetzung bei der Automatisierung schildern, denn sollte das nicht realisierbar sein, was ich stark bezweifle, braucht man nicht so eine komplexe NAS wie du sie hast, sondern dann reicht auch eine halb so teure. Eine NAS ist dann aber immer noch sinnvoller, da sie einfach vom Netzwerk aus erreichbar ist, im Gegensatz zu einer DAS.

  • Danke für Deinen Beitrag UpSpin, die Software schaue ich mir mal an, klingt ja vielversprechend. Muss mir vorher nur noch einen Adapter von SATA auf USB besorgen (habe momentan nur ein Surface Pro als Rechner).

    Das NAS sollte hauptsächlich als Dokumentenarchiv dienen. Dazu waren die Daten auch ausschließlich auf dem NAS gespeichert.

    Mein "Traum" war es, das komplett automatisiert abzulegen inkl. OCR. Gescheitert ist es dann daran:

    OCR converter

    Was mir ebenfalls einen Strich durch die Rechnung gemacht hat, ist folgendes:

    Mein Internetanbieter weist mir eine CGN-IPv6 Adresse zu. Ohne Umwege / externe Dienste ist es nicht möglich, bspw. einen OpenVPN Server auf dem NAS aufzubauen, geschweige denn, sich irgendwie in mein Netzwerk von außerhalb (sicher) einzuwählen.

    Ein bisschen Rechenpower sollte das NAS auch haben, für eventuelle zukünftige Erweiterungen in Richtung Virtualisierung. Da lief bis zum NAS-Tod z.B. das pi-hole.

  • OCR:

    Eine kurze Suche, d.h. es gibt evtl. auch bessere Loesungen:

    Tesseract installieren und ein Skript installieren, das den Ordner ueberwacht:

    https://ocrmypdf.readthedocs.io/en/latest/index.html

    https://ocrmypdf.readthedocs.i….html#hot-watched-folders


    Schon hat man die Funktionalitaet nachgeruestet. Warum QNAP das nicht anbietet, siehst du auch in dem obigen Link, PDF ist einfach sehr komplex und das dann kostenlos, sicher, zuverlaessig und mit Support anzubieten wuerde den Rahmen von QNAP sprengen.


    Und mit VPN und IPv6, ja, ist halt etwas anderes, aber dennoch machbar.

  • Habe inzwischen einen Adapter, die Software runtergeladen, Festplatte angeschlossen und das Programm gestartet.

    Noch sehe ich keine Möglichkeit, an die Daten zu kommen, die Festplatte wird offenbar nicht erkannt. Lade mal das Tool "Linux_Recovery" runter.


    UPDATE: bringt wohl auch nix. Das verlinkte Prograwmm (Linux Reader) zeigt die Festplatte noch nicht einmal an. Windows hat sie erkannt, kennt aber natürlich das Dateisystem nicht.

    Oder muss man im "Linux Reader" erst was mouten, oder benötigt man das Tool "Linux Recovery"?

    Vielleicht reicht auch einfach die Stromversorgung per USB nicht aus.

    2 Mal editiert, zuletzt von whocares81 ()

  • Zitat

    mir sticht in deiner Beschreibung der Lüfter ins Auge. Der springt bei mir immer sofort an...

    ist bei meinem TS 453B auch so ...nur beim letzten Firmwareupdate bekam ich eine Fehlermeldung ....

    Code
    1. Typ Datum Uhrzeit Benutzer Quellen-IP Computername Inhalt
    2. Fehler 2018/07/17 15:54:17 System 127.0.0.1 localhost System fan1 failed.

    der Fehler ist beim Firmwareupdate aufgetreten ...funktioniert aber ! ...direkt vor dem Neustart ;)


    lässt du deine Updates automatisch laufen ?

    Einmal editiert, zuletzt von hkrumb ()

  • Vielleicht reicht auch einfach die Stromversorgung per USB nicht aus.

    Bei USB 2.0 auf keinen Fall. Beim USB/SATA-Adapter sollte auf jeden Fall ein Netzteil dabei sein. Welchen Adapter hast du denn?