Vmobile Fernzugriff Android

  • Hallo,


    ich bastel schon seit Tagen an meiner Netzwerkkonfiguration rum, komm aber nicht weiter. So langsam verliere ich den Überblick und weiß irgendwie bald gar nicht mehr, was ich schon alles geändert habe. Hier die Details zum Problem:


    Mein Heimnetzwerk ist folgendermaßen aufgebaut:


    Kabelmodem

    Fritzbox 7490 (IP fest)

    Qnap NAS TS-451 (IP fest)

    Für Fernzugriff nutze ich myqnapcloud


    Folgendes funktioniert:

    Fernzugriff auf NAS über myqnapcloud

    die Surveillance Station erreiche ich nur zu Hause, wenn ich im Heimnetzwerk bin.

    Die Android App funktioniert auch nur zu Hause, wenn ich im Heimnetzwerk bin.


    Was nicht funktioniert:

    ich möchte mit der Android App Vmobile aber auch von extern auf die Surveillance Station zugreifen können. Das sollte eigentlich möglich sein. In der App wird als Verbindungsmethode „Use myQNAPcloud“ auch richtig angezeigt.

    Könnte es an den Einstellungen im Qnap oder Fritzbox liegen? In der Fritzbox habe ich für das Qnap die selbstständige Portfreigabe aktiviert. Trotzdem kann ich mit Vmobile aus der Ferne keine Verbindung aufbauen.


    Evtl. kann folgende Info noch bei der Fehlersuche helfen:

    NAS/ Einstellungen/myQNAPcloud :

    Unter Netzwerkkonnektivität:

    Staus: OK

    Webkonnektivität: fehlerhaft

    Cloudlink/ Staus: ok

    DDNS/ Status: ok


    ergänzend noch zu erwähnen:

    die App „Qmanager“ funktioniert aus der Ferne mit der Verbindungsmethode „myQNAPcloud“



    Kann jemand helfen?

    Danke

    Arne

    2 Mal editiert, zuletzt von arre () aus folgendem Grund: ergänzend noch zu erwähnen: die App „Qmanager“ funktioniert aus der Ferne mit der Verbindungsmethode „myQNAPcloud“

  • christian

    Hat den Titel des Themas von „Vmobile Fernzugriff Andriod“ zu „Vmobile Fernzugriff Android“ geändert.
  • Ich habe das gleiche Problem bei sehr ähnlicher Netzwerkumgebung.


    Ergänzend dazu (und das ist wohl auch bei Arne so):

    Der Internetzugang ist ein DS-Lite Anschluss. Der Fernzugriff über IPV4 ist also über eine dynamische DNS nicht möglich, weil man an einem DS-Lite Anschluss keine exclusive V4-IP hat.


    Zur weiteren Eingrenzung der Ursache könnte mir bitte hier ein Wissender mal ein paar Fragen beantworten:


    myqnapcloud und cloudlink sind zwei Dienste, die sich ergänzen?


    Welcher von beiden baut auf den anderen auf?


    Wie sind die Zusammenhänge?


    Offensichtlich stellt der eine Dienst einen DDNS bereit? (welcher?) Der funktioniert aus den o.g. Gründen mit IPV4 an DS-Lite nicht.


    Der andere bietet die Möglichkeit, alles über einen qnap-Server zu routen, der quasi als Proxy dient?


    Letzter Fragenblock:


    Könnte man den ganzen Fernzugriff nicht über native IPV6 regeln? Wenn ja, wie?

    Dabei ist mir klar, dass das dann nur geht, wenn man unterwegs, z.B. am, Mobiltelefon, auch V6 hat. Aber das wird ja wohl mit der Zeit flächendeckend gehen.


    Wäre die Installation der App QVPN auf dem NAS die Lösung? Wenn ja, wie müsste man sie konfigurieren?


    Bin für jede Hilfe dankbar.

    Gruß

    Manfred

  • ich habe zu dem Thema mal bei Qnap ein Ticket aufgemacht und folgende Anwort bekommen:


    Könnte mir bitte jemand die angebotene Lösung genauer erläutern? Was genau soll ich in der Fritzbox konfigurieren?

    Einmal editiert, zuletzt von arre ()

  • Hallo Arne,


    schau mal auf der Übersichtsseite deiner Fritte.


    Wenn da Bei Verbindungen sinngemäß steht "IPv4, FRITZ!Box verwendet einen DS-Lite-Tunnel", hast du mit der vorschlagenen Vorgehensweise keine Chance.


    DS-Lite heisst (vereinfacht):


    - Die Internetverbindung ist per IPV6 aufgebaut

    - Damit IPV4 *abgehend* funktioniert, wird beim Provider eine private (=nicht aus öffentlichen Netzen erreichbar) IPV4-Adresse verwendet.


    Abhilfe wäre da ein Server im Internet, mit dem dein NAS eine ständige Verbindung aufrecht hält. Du erreichst dann dein NAS über diesen Server und alle Daten werden über diesen Server bei dir abgeholt / abgeliefert.

    Genau das macht offensichtlich myqnetcloud, wenn du per Qfile von extern auf den NAS zugreifst.


    Dass dieser Server Vmobile nicht unterstützt, kann ich nachvollziehen. Videostreams von hunderttausenden Qnap-Usern würden den/sie Server und deren Leitungen ganz schnell an die Leistungsgrenzen bringen.


    Ich bin leider nicht der Crack, der jetzt eine Lösung parat hat. Eine mögliche Abhilfe ist aber aus meiner Sicht, auf IPV6 zu setzen. Da bin ich mich gerade am einlesen.

  • Hallo Jagi,


    die Fritte IST bei myFritz angemeldet.


    Die myFritz App auf dem Handy sagt sinngemäß:

    "Um auf Geräte im Heimnetz zugreifen zu können, benötigt Ihre FritzBox eine öffentliche IPv4 Adresse..."


    Und eben diese ist an einem DS-Lite Anschluss nicht vorhanden.


    Deshalb ist ja das Ziel, über IPv6 zuzugreifen. Dieses Protokoll erlaubt ja theoretisch den expliziten Zugriff auf alle Heimnetzgeräte, die IPv6 unterstützen, da jedes Gerät eine öffentliche IPv6 Adresse erhält.


    Kannst du dabei helfen?