RTRR deutlich langsamer als NAS2NAS !???

  • Was ist für die unterschiedlichen Übertragungsgeschwindigkeiten der verschiedenen Replikationsmethoden verantwortlich?


    Ausgangsszenario:

    Als Quelle dient ein TS 859 mit v4.2.6 - 20171208, Ziel ist ein TS 419 mit v4.3.3 - 20180528.

    Das TS 419 ist nicht dass schnellste, das ist mir bekannt.

    Raid- und Netzwerkkonfiguration betrachte ich zunächst nicht da sie m.E. keinen Einfluss auf die Übertragungsgeschwindigkeiten haben sollte. Beide sind für jede Replikationsmethode identisch.

    Alle IPs sind statisch vergeben, alle Switche haben 1GB/s, Portbündelung ist nur auf den TS859 (Active/Backup) eingestellt.


    Im konkreten Fall habe ich festgestellt das bei einem RTRR Job der 9 Shares mit in Summe ca. 3,5 TB umfasst die Replikation laut Backup Station ca. 500-550 Stunden dauern würde!

    Grob gerechnet also 3 Wochen !?

    Die Übertragungsgeschwindigkeit lag ständig bei 1 MB/s (laut Dashboard), sowohl beim TS859 als auch beim TS419, kurzzeitig waren auch 2 MB/s zu erkennen.

    Zwischen den beiden TS859 ist bei RTRR Jobs ein Vielfaches davon zu sehen (bis zu 50MB/s, zwar auch nicht Top für eine 1GB/s Anbindung aber immerhin deutlich mehr).


    Daraufhin habe ich den RTRR Job abgebrochen und 9 einzelne NAS2NAS Jobs eingerichtet da ich leider in einem NAS2NAS Job nur ein Ordnerpaar erstellen kann.

    Alle 9 Jobs laufen und sofort habe ich zwischen 7 und 11 MB/s, also deutlich schneller, wenn auch nicht berauschend, aber das mag an der schwachen CPU des TS419 liegen!


    Es sind dieselben Ordner die auch im RTRR Job sind.


    Was sind hier die bestimmenden Merkmale für die Übertragungsgeschwindigkeit?


    Zu diesem Thema habe ich viele alte Threads gefunden, aber keine vernünftige Erklärung für das eigenwillige Verhalten.

    In den meisten Threads heisst es sogar RTRR sei die schnellere Alternative, das ist bei mir eklatant nicht der Fall.


    Um es noch einmal klar zu sagen: es geht mir nicht um Konfigurationsänderungen im Netzwerk oder Raid, beides ist als "gegeben" anzunehmen und somit fix.

    Aber warum ist RTRR gegenüber NAS2NAS so viel langsamer?


    Hat dazu jemand eine Idee?


    Gruss

  • hi beim einrichten vom rtrr job gibt es den button "test", auf welche geschwindigkeit kommst du da?

  • hi du hast schon ein 1gbit netz? Kopierst du netzintern? Ich habe um die 90 mb/s intern. Nach extern ca. 2-5 mb/s, reicht aber aus um nur die änderungen zum übertragen. Lässt du die job zeitgleich läufen oder zeitversetzt? Netzwerk sprich verkabelung, dosen, kaputtes kabel, ist aususchliessen?

  • Ja, intern das LAN ist nur über 1GB Struktur verbunden (Ausnahme: einige der Geräte können max. 100MB/s). Es wird nur intern repliziert.

    Dosen und Verkabelung schliesse ich aus, das ist

    1. nachgemessen und dokumentiert und

    2. dieselbe Infrastruktur für RTRR und NAS2NAS.


    Im RTRR war alles in einem Job, als NAS2NAS laufen alle Jobs parallel (wobei einige der kleineren Shares schon fertig sind).

    Um eine annähernde Synchronsisation zu haben steht die Wiederholung auf "alle 60 Minuten".


    Und genau das ist der casus knaxus :/, RTRR grottenlangsam, NAS2NAS (im Vergleich) 10x schneller!?


    Und wie gesagt, zwischen den beiden TS 859 ist das deutlich schneller, zwar habe ich bisher keine 90MB/s gesehen, das kann aber auch an der Datenstruktur liegen, da waren viele kleine Dateien in vielen Verzeichnissen dabei, bei großen Dateien (z.B. ISO Images) war der Durchsatz höher, aber ich kann auch mit durchschnittlich 50MB/s leben. Nach der Grund-Synchronisation passiert sowieso nicht mehr viel, eine solche Änderungsrate habe ich nicht.


    Aber zum TS419 ist es einfach unglaublich langsam.


    Gruss

  • hi welchen router und switch hast du? Evtl. Da der flaschenhals? Hatte bei mir billige eusso switch mit 1gbit im netz. Da hatte ich auch nur um die 25 mb/s. Danach auf 24 fach hp switch umgestellt und schon wahren es 90 mb/s. Evtl. Mal die portbündelung entfernen.

  • Der Switch ist ein 24-port Netgear, nicht managebar, die genaue Typenbezeichnung weiss ich nicht mehr, dazu müsste ich ihn ausbauen.

    Router ist eine FB 7490, aber die sollte intern damit nichts zu tun haben.


    Ich habe gerade noch mal ein wenig rumgespielt (auf den beiden TS859):

    Auf Box Nr 1 (Quelle) ein neues Share angelegt und vom PC aus 8 x 500MB Images (also ca. 4 GB) auf das Share kopiert.

    Windows und Dashboard waren bei ca. 34 MB/s konstant.


    Danach auf Box 2 (Ziel) zwei Shares angelegt (test1 und test2) und von Box 1 einen RTRR Job nach test1 und einen NAS2NAS Job nach test2 angelegt (die Jobs liefen nacheinander).


    RTRR: konstant mit ca. 12 MB/s, Dauer ca. 5'30'',

    NAS2NAS: konstant mit ca. 32 MB/s, Dauer ca. 2'30''.


    Da die Infrastruktur Bedingungen unverändert sind gehe ich stark davon aus das die Unterschiede in den Replikations-Verfahren zu suchen sind, nur was bremst RTRR derart aus?


    Im "echt"-Betrieb stört mich das eigentlich nicht, ob die Grund-Synchronisation jetzt 1 oder 2 Tage dauert, nur zur TS419 mit 3 Wochen ist es "etwas" extrem :S.


    Da die Datenänderung recht überschaubar ist und auch nur rein privaten Dingen dient werde ich deswegen keinen anderen Switch einbauen, es sei denn, dieser gibt den Geist auf ;).


    Gruss


    P.S. Bei Druck auf "Test" bei der Job Einrichtung gab RTRR als Durchschnittswert 8,5 MB/s zurück, NAS2NAS dagegen 45 MB/s.

    Einmal editiert, zuletzt von FSC830 ()

  • hi dass verstehe ich jetzt auch nicht. Werde mal bei mir job nas2nas einrichten und die gw testen melde mich.

    Ich habe meine grund sync übers nw gemacht, kein job.

  • Um das Thema noch einmal aufzugreifen und weil es am WE gerade passte:


    Ich habe noch ein wenig experimentiert 8).

    Das TS 419 ist definitiv zu schwach für vernünftige Replikationen. Ich habe mir als neues Ziel ein TS459 beschafft, ebenfalls mit 4 x 2TB im Raid 5 (gleiche Konfig wie im TS419).

    Damit waren die Transferzeiten schon mal erkennbar schneller als mit dem TS419. Immerhin wurden bis zu 18MB/s ohne sonstige Änderung erreicht (ca. 2x schneller als das TS419).


    Als nächstes habe ich beim TS859 die Portbündelung aufgelöst und dem zweiten LAN Port eine IP 10.20.x.x gegeben, das TS459 hatte auf Port 2 entsprechend eine IP und habe dann die NASen direkt miteinander verbunden (Port1 jeweils im LAN, Port 2 direct).


    NAS2NAS Job eingerichtet und gestartet, bei dem Test während der Einrichtung war gaaaanz kurz 90MB/s angezeigt, als Durchschnitt war dann 48 MB/s angegeben.

    Der Job selbst kam über ca. 21MB/s nicht hinaus.

    Mit RTRR das gleiche, der Test meinte etwas von 30MB/s, der Job selbst ebenfalls etwas unter 20MB/s, also weit von angeblichen Durchschnittswerten entfernt.

    Auch war NAS2NAS hier wieder schneller als RTRR!


    Ich vermute das der Test bei der Einrichtung mit einem Pattern arbeitet der nicht ganz der Realität entspricht, für mich sind die Werte so nicht nachvollziehbar.

    Ernüchternd auch das die Direkt-Verbindung nur unwesentlich schneller als die Verbindung über den Switch war, bei NAS2NAS waren die Werte von Job Start - Job End laut log annährend identisch.


    Mein Schlussfolgerung daraus:

    für eine Replikation arbeite ich zukünftig mit NAS2NAS, ist der Job beendet kann man auf RTRR umschwenken da die Ordnerpaare nicht neu synchronisiert werden müssen sondern auf der/den bereits vorhandenen Replikation(en) aufgesetzt wird.


    Gruss

  • Ganz so einfach ist die Geschwindigkeitsmessung des RTRR nicht. Da spielen noch einige Faktoren mit, die die angegebenen Wert stark nach unten drücken.

    Versuch mal einen neuen RTRR Job mit nur EINEM Ordner und wenigen großen Dateien anzulegen, dann siehst du was das Maximum an Übertragung sein kann. Je mehr Ordner und kleine Dateien vorhanden sind, umso niedriger wird die Übertragungsrate, da der Overhead zu groß ist und die "reine" Datenübertragung verzögert.


    Bei meinem TS 412 (Raid5 mit 4 HDD's) komme ich, selbst bei nur EINER großen Datei, nicht über 30Mb/s. Mehr geht aufgrund der NAS-HW nicht. Da hilft auch kein schnelleres Netz und auch kein direktes Anbinden.


    Wobei ich, so nebenbei bemerkt, von meinem Switch schon sehr enttäuscht wäre, wenn er merklich langsamer als die direkte Anbindung wäre!