Qnap Container Station - Ubiquiti

  • Hallo zusammen,


    ich habe heute mein TS-431P2 eingerichtet und möchte gerne von Jacolbalberty die Controller Software von Ubiquiti/Unifi installieren. (5.7.23) Unter Networkmode habe ich


    Habe also die Version 5.7.23 von jacobalberty/unifiDOCKER installiert. und unter Network den Networkmode auf HOST gestellt.

    Allerdings startet der Service nicht und ich kriege die Meldung "standard_init_linux.go:187:exec user process " exec format error"


    Ich denke etwas mit meinen Ports stimmt nicht, könnt Ihr mir da ein Tutorial geben wie ich die Ports änder?

    Ich habe ein Screenshot gefunden im Forum mit den Ports die freigeschaltet werden müssen, jedoch denke ich das ich in den Einstellungen des NAS noch Ports ändern muss?

    Bin da aktuell etwas überfordert.


    Danke schonmal für eure Hilfe


    Gruß

    Stefan

  • Wenn du den Container erstellst, hast du auf der einen Seite die Ports des NAS und auf der anderen die des Containers. Wie du der Beschreibung deines Containers entnehmen kannst, musst also z.B. Port 8080 deines NAS an Port 8080 deines Containers weiterleiten und das dann für alle Ports die in der Containerbeschreibung mit -p gekennzeichnet sind. Das könnte aber schonmal problematisch werden, da Port 8080 für die Webgui des NAS verwendet wird, demnach würde ich diesen zumindest auf etwas anderes abändern. Die anderen Ports sollten, soweit ich das auf den ersten Blick sehe, keine Probleme machen. Bei Containern mit so vielen Parametern würde ich jedoch empfehlen den Container auf der Kommandozeile des NAS (über SSH) zu starten, da du dann den Befehl fast 1 zu 1 übernehmen kannst.

  • Ich habe die Version 5.7.23 von jacobalberty/unifiDOCKER ohne weitere Änderungen funktionsfähig laufen. Ich lasse aber die Container immer als Bridge laufen und vergebe eine feste IP. Container ist dann problemlos ohne irgendwelche Änderungen unter https://IP:8443 zu erreichen.

  • Konkret für UniFi kann ich nicht beurteilen, aber generell ist es so, dass Qnap teilweise nicht hinterherkommt alle Apps immer auf den neusten Stand zu halten. Konkret hatte ich mit den Apps innerhalb der HD Station mit massiv alten Softwareversionen Probleme.

  • Im Grunde ist es auch eine Frage des Vertrauens. Ich persönlich habe bei Fremdanbietern (und nichts anderes ist das Qnap Club Repository) immer ein ungutes Gefühl. Bei den Docker Varianten sehe ich mir die Dockerfiles an und kann so besser Einblicke gewinnen ob nicht vielleicht irgendwelche Malware mitinstalliert wird.


    Soll keinerlei böswillige Unterstellung an die Leute sein, die die Apps in das inoffizielle Repo einpflegen, aber dennoch sollte man sich als Nutzer der Gefahr bewusst sein wenn man irgendetwas "blind" installiert. Ganz besonders wenn es um Geschichten wie "Smart Home" oder sogar Überwachung geht.