Neue Firmware vorhanden QTS 4.3.4.0569 Build 20180501

  • adore :

    Inwiefern? Verstehe ich nicht! QNAP hat auch eine GUI und in aller Regel gibt es keinen Grund auf die Shell auszuweichen.

  • Ich habe rednags Beitrag so aufgefasst, als würde er sich auf das ext4 Thema beziehen

  • adore

    Und was bekommt QNAP in der GUI deiner Meinung nach nicht hin bezüglich ext4?

    Bzw. was kann Syno in der Gui, was QNAP nicht kann (bezüglich ext4)?

  • Also ohne jetzt eine Diskussion vom Zaun zu brechen: Mir persönlich gefällt die GUI von Syno im direkten Vergleich zu QTS besser.

    QTS hat aber mehr Funktionen an Bord. Bei der Hardware (alleine HDMI) hat QNAP auch die Nase vorn.

    Nur wenn man halt mehr will, ist die Konsole unumgänglich. Das ist ein großes Plus welches beide Hersteller vorweisen können.

  • QTS hat aber mehr Funktionen an Bord

    Sehe ich persönlich andersherum, der DSM kann mehr. Und das ist für mich das Fazit: Kommt drauf an, was man vom NAS erwartet / möchte.


    Alleine der Aufgabenplaner im DSM ist - für mich - Gold wert. Endlich eigene Skripte nach Zeitplan laufen lassen, ohne dafür per SSH das Script lauffähig zu machen, bei Änderungen mit einem Editor sich auf der Konsole zum Script hangeln, und eine Crontab anzupassen. Und will man das Script ausserplanmäßig laufen lassen, oder testen dann sind das in der GUI halt nur zwei drei Mausklicks.


    Um mal wieder zum Thema zurück zu kommen. Kann man die 0569 mittlerweile gefahrlos installieren?

  • Wenn du ein Backup hast, dann probier es ruhig.

    Mir ist das updaten seit Monaten zu heiß, mein NAS bleibt noch auf 4.3.3 bis endlich mal eine ordentliche Firmware rauskommt.

  • Stecke ebenfalls auf 4.3.3 bzw. sogar auf 4.2.5 fest. Die wollte ich schon längstens angehoben haben. Aber russisch QNAP-Roulette kann ich mir in der Firma einfach nicht leisten. Aber ich hoffe doch, dass QTS 4.3.4 bald stabil wird. Traurig, dass wohl die älteren Builds zuverlässiger zu sein scheinen als die neuen.:/

  • Ich muss zugeben, dass ich mich selten hier im Forum aufhalte und aufgrund der Firmwareproblematik vor ein paar Wochen mal wieder hier rein geschaut habe. Seitdem verfolge ich die ganze Diskussion und die Fortschritte bei der Firmware etwas genauer.

    Auch ich hatte eine Wochenende lang mit einem Update auf eine "verpfuschte" Firmware zu kämpfen und überlege momentan tatsächlich zu Synology zu wechseln, auch wenn dort auch nicht alles aus Gold ist, was glänzt.

    Ich finde es aber bedenklich, wenn QNAP es nicht schafft, die Kernfunktion ihrer Geräte (was meiner Meinung nach das Bereitstellen von Daten im Netzwerk ist) fehlerfrei am Laufen zu halten.

    Man muss ja auch bedenken, dass man sich ein NAS von QNAP, Synology, usw. kauft, damit man sich bei der Einrichtung und Wartung Zeit spart. Ansonsten könnte ich mir ja gleich einen kleinen Server zulegen, Debian installieren und alles von Hand konfigurieren (wenn es das eigene Wissen oder die Lust zum Lernen zulässt).

    Und ich denke gerade darüber ärgern sich momentan die Nutzer eines QNAP Gerätes.

    Hier wurde ein Produkt erworben, dass einem Zeit sparen soll, jedoch einem momentan bei jedem Update Angst bereitet und anschließend ggf. Zeit frisst, da die aktuelle Firmware mal wieder nicht funktioniert.

  • Ich hatte schon ähnliche Gedankengänge.

    Aber bspw. fehlender HDMI Anschluss oder der "geringere" Funktionsumfang sprechen aktuell noch gegen Synology.


    Ich hoffe die bekommen das endlich mal in den Griff.

    Besser keine Veröffentlichung, als das was aktuell passiert.

  • Weil mein 453A für Virtualisierung zu lahm ist, war ich auch kurz davor noch eine 882 oder 877 zu kaufen. Die Bedienung des QNAP ist doch recht komfortabel und relativ einfach. Allerdings bin ich nun durch die Probleme bei den Firmwareupdates davon abgekommen. Ich habe keine Lust mit meinen Daten (u.a. zig-tausend Fotos) russisch Roulette zu spielen. Raid 6 schütz davor nicht und beim Backup nach dem Grossmutterprinzip muss ich vor dem erneuten Backupturnus zuerst erkennen, dass die älteren Fotos nicht mehr korrekt gespeichert sind.

    Mit einer Dockingstation habe ich mein Surface zu meinem Arbeitsplatz PC ergänzt und den I7-Desktop in einen Server 2016 mit Virtualisierung umgewandelt. Wenn ich mehr Saft brauche, dann greife ich dort Remote zu.

    Firmwareupdates fahre ich im Moment keine mehr!