Könnte mal ein "offizielles" Statement von QNAP zu den Problemen mit der Softwarequalität kommen?

  • Die Werbung verspricht einiges, ja, aber mal ehrlich, welche Firma hält was sie verspricht?

    Was verspricht mir nicht die Bank alles, beste Zinsen, der Autohersteller, niedrigster Verbrauch, Diesel, sehr sauber ...

    Du hast recht,man kann darüber lange diskutieren. Das ist aber trotzdem keine Entschuldigung. Auch nicht dafür, dass solche miserable Firmwareupdates auf die Kunden losgelassen werden. QNAP hat schlicht noch nicht begriffen, dass sie einen Applikationsserver anbieten ( und das auch so bewerben). Wenn man nur Storage machen möchte, dann muss man die ganzen Office- und sonstigen Apps eben weglassen. Oder groß dranschreiben "nicht für den gewerblichen Einsatz geeignet". Steht übrigens auch in jeder Anleitung von irgendwelchen Haushaltsgeräten wie Mikrowellen.


    Und letztlich kann man Firmwareupdates auch so organisieren, dass es bei Problemen eine Rückfallebene für den Kunden gibt. Und zwar eine sichere. Man kann einen Snapshot der Altfirmware vorher automatisch anlegen, man könnte die wesentlichen Einstellungen vorher automatisch sichern, man könnte eine Recoverypartition anlegen und und und. Alles uralte Konzepte. Man könnte die App Pakete auch mit Resourceninfos versehen ( was bei einigen bezüglich RAM ja der Fall ist). Man könnte auch ein Creditsystem für die Apps einführen, damit je nach Produktlinie das System nicht überlastet wird. Dann würden die Simpelgeräte halt maximal 4 oder 5 Apps permanent laufen lassen können. Schlimm ist eigentlich nur, dass eben hier in den Foren das Ausmaß der Misere ziemlich deutlich wird, man sich aber scheut, mal eine Pressemitteilung rauszugeben. Hier im Forum gibts schliesslich auch eine extra Rubrik für sowas. Da könnte man anstelle von "Neues Super NAS blablabla" auchmal auf Firmwareprobleme hinweisen. Das ist für jede Firma schlimm, deswegen sage ich auch nicht "die sind alle dumm und blöd bei QNAP und bei Synology hätte es das nie gegeben" oder so ähnlich, aber ein bisschen mehr Transparenz gerade eben bei Kernfunktionalitäten MIT Datenverlusten würde QNAP eben schon gut zu Gesicht stehen...

    Einmal editiert, zuletzt von nasferatu () aus folgendem Grund: Typo

  • Da steht nirgends bitte nur 1 Funktion nutzen.

    Muss auch nicht, der gesunde Menschenverstand (so vorhanden) sollte doch schon sagen, dass nicht alle Funktionen gleichzeitig verwendet werden können. Das geht auch auf keinem PC, Handy oder ähnlichem.

    Ja, ich habe schon Appcenter gesehen, wo über 100 Apps aktiv waren und man sich wunderte, dass das NAS gar nicht mehr reagiert und ständig abstürzt.

  • Und steht in der Werbung wirklich drinnen, dass ALLE verfügbaren Apps gleichzeitig laufen können UND gleichzeitig funktionieren?

    Ich denke, man merkt deutlich wie sehr du dich in deiner Argumentation vergaloppierst. Keiner der User die in der letzten Zeit Probleme hatten haben das gefordert. Ganz im Gegenteil, die Probleme der letzten Firmware Versionen liegen offensichtlich im Dateisystem begründet.

    Die NAS soll den Storage machen, dafür ist sie da.

    Wäre doch wirklich schön, wenn QNAP wenigstens DAS sicher von Firmware-Update zu Firmware-Update hinbekommen würden.


    Ja, ich habe schon Appcenter gesehen, wo über 100 Apps aktiv waren und man sich wunderte, dass das NAS gar nicht mehr reagiert und ständig abstürzt.


    Ich habe schon Appcenter gesehen, wo keine Apps aktiv waren und mich gewundert, warum das NAS immer wieder mit Systemfehlern unmotiviert gebootet hat! Meinst du, dass eine ist mit dem anderen zu entschuldigen? Jetzt wird es aber ganz schräg ... :)

  • Muss auch nicht, der gesunde Menschenverstand (so vorhanden) sollte doch schon sagen, dass nicht alle Funktionen gleichzeitig verwendet werden können.


    Fangen wir an persönlich zu werden ? Ganz dünnes Eis.


    Das geht auch auf keinem PC, Handy oder ähnlichem.

    Es geht weder um PC noch um Handys.

    Es geht allein darum wie Qnap die NASen bewirbt.

  • Fangen wir an persönlich zu werden ? Ganz dünnes Eis.

    Irgendwie triften wir ab von "Datenverlust" in die Richtung "warum verwendest Du auch mehr Funktionen gleichzeitig". Beide Themen gehören zu der Überschrift dieses Threads. Aber schon etwas getrennt, und nicht als Argumentationsbogen. QNAP bewirbt ja übrigens aktiv die ext4-Kompatibilität.

  • [...] QNAP bewirbt ja übrigens aktiv die ext4-Kompatibilität.

    Wo wirbt QNAP damit, dass deren RAID an einer Linux Distro ausgelesen werden kann? Das ist ja deine Behauptung? Habe ich nirgends gelesen!


    Wenn ich eine NAS mit Hardware RAID kaufe, und dieses ext4 als Dateisystem verwendet, kann ich das RAID auch nicht mit einem Linux Software RAID auslesen, obwohl ext4 als Dateisystem verwendet wird und dann ist es das Recht des Herstellers ext4 drauf zu schreiben.

  • Irgendwie triften wir ab von "Datenverlust" in die Richtung "warum verwendest Du auch mehr Funktionen gleichzeitig". Beide Themen gehören zu der Überschrift dieses Threads. Aber schon etwas getrennt, und nicht als Argumentationsbogen. QNAP bewirbt ja übrigens aktiv die ext4-Kompatibilität.

    ...und so wie ich das hier gelesen hab ist die ext4-Kompatiblität auch nicht (mehr) gegeben? Wie sieht es mit externen USB-Platten in ext4 aus. Kann man die in nem anderen Linux auslesen? Habe hier gerade kein Linux zur Hand.

  • Wie sieht es mit externen USB-Platten in ext4 aus. Kann man die in nem anderen Linux auslesen?


    Das hatte ich mal irgendeinem 4.3.4 Softwarestand getestet. Das ging. Obwohl, ob es jetzt auch noch geht ? :)



    sondern...


    Naja, ich würde schon erwarten wenn jemand sagt das ich das Dateisystem X habe, das ich die Platte an Gerät Y mit Dateisystem X lesen kann.

  • Das ext4 ist nicht modifiziert, einzig das LVM entspricht nicht dem "original", dieses wurde geändert um die Snapshot Funktion anbieten zu können! Schön wäre gewesen, dass sich all diejenigen mit Problemen hier angestellt hätten Firmware Probleme "Datenverlust" bitte hier melden aber bisher lese ich nach wie vor nur was alles schlecht ist und ja es hat einen Grund das ich nach den Tickets frage aber scheinbar wird mehr Zeit damit verbracht im Forum zu reklamieren anstatt ein Ticket zu erstellen?!


    Ich wäre über Tickets extrem dankbar!


    Christian

  • Das ext4 ist nicht modifiziert

    Hallo Christian,


    ext4 ist ein Linux-Dateisystem, d.h. Linux definiert das Feature-Set und damit die Interpretationsregeln von ext4.


    Jeder kann Modifikationen von QNAP gegenüber dem Linux-Original auf Sourceforge einsehen. Oder einfach mal mit QNAP ein "ext4" erstellen, eine gewisse Menge Dateien darauf schreiben, und dann unter Linux einen Filesystem-Check machen. Bei mir hagelt es Fehlermeldungen, z.B. bezüglich der meiner Auffassung nach inkompatiblen Verzeichnisindizes (HTrees):




    Gibt es vielleicht einen Schalter, mit dem ich die Kompatibilität einschalten kann? Das wäre vielleicht eine Lösung. Die Ticket-Nummer kennst Du ja, ich habe das aufgeteilt:


    • LHG-589-38506 bzgl. der Tatsache, dass der QNAP-eigenen Dateisystem-Checker Fehler meldet
    • BHM-354-45398 bzgl. der Tastache, dass der Linux-Dateisystem-Cheker Fehler meldet (Linux definiert ext4)


    Viele Grüße!

    Holger

  • Zum Thema Ticket öffnen: Meines wurde bis heute nicht bearbeitet (nur Vertröstung)


    Fakt ist, das QNAP mindestens ein Qualitätsproblem hat.

    Wer mag, darf gern über den Tellerrand schauen und sich in den Foren der Marktbegleiter

    umschauen.

    Ich bin Neuling und „einfacher“ Nutzer der Ready-NAS-Technik. Hier habe ich mich dummerweise

    auf das QNAP-NAS verlassen.

    Aber, aus Schaden bin ich hoffentlich ein wenig klüger geworden.

  • Ich bin stinknormaler Anwender, der einfach nur speichern will und besitze seit ca. 6 Monaten ein QNAP.

    Diese Firma schafft es nicht einmal, ein Update herauszubringen, welches ohne Sorge eingespielt werden kann, weil man stets befürchten muss, dass danach selbst diese einfachste Funktion nicht mehr funktioniert.

    Mit dem Wissen von heute würde ich mich wohl nicht wieder für ein QNAP entscheiden.

    Mittlerweile weiß ich, dass es auch Hersteller gibt, bei denen das Gerät auch nach dem Update noch fehlerfrei funktioniert.

  • Prima Ernie01 und wo steht jetzt nochmal deine Ticket Nummer?


    Eckfahne wenn du Probleme hinsichtlich Reboot oder Datenverlust hattest, bitte im oben genannten Thema die Ticket ID posten.

  • Mit dem Wissen von heute würde ich mich wohl nicht wieder für ein QNAP entscheiden.

    Ich bin schon über 10 Jahre Qnap Kunde und werde nach diesem Debakel auf Eigenbau NAS umsteigen.

  • Einfach mal über den Tellerrand bei den Marktbegleitern/Selbstbauern schauen kann nicht schaden. Selbst, wenn es nur ist um ein wenig grundsätzliches über die NAS-Technik zu lernen. Lesen kann eben auch bilden.

    Auch ich bin (noch) langjähriger QNAP-Kunde mit zwei Geräten.

  • aber bisher lese ich nach wie vor nur was alles schlecht ist und ja es hat einen Grund das ich nach den Tickets frage aber scheinbar wird mehr Zeit damit verbracht im Forum zu reklamieren anstatt ein Ticket zu erstellen?!

    Die Probleme sind mir ja glücklicherweise erspart geblieben, aber wohl in erster Linie wegen des "Nicht-Updates". Verschlüsselung scheint ja auch ein Kernproblem in dem Zusammenhang zu sein, die habe ich auch nicht am laufen. Dieser Thread hat sich jetzt auch wieder ein wenig in eine Richtung entwickelt, die ich als unschön empfinde. Es ging mir ja wie gesagt nicht um QNAP-Bashing, sondern um die Art der Kunden(nicht)kommunikation, die QNAP pflegt. Der Support ist das letzte Rädchen, man weiß nicht welche Möglichkeiten dieser tatsächlich in der Firmenhierachie hat und bekommt eher den Eindruck, dass er eben doch hilflos dem Chaos in Taiwan ausgeliefert ist. Dabei will ich die Bemühungen, ein Kundenproblem zu lösen nicht kleinreden. Bei mir sind 2 QSirch Tickets dem Firmwarechaos zum Opfer gefallen, es ist mir gerade aber auch nicht so wichtig, deswegen habe ich da bisher nicht nachgehakt. Ich weiß nicht, wie da die Anbindung an die Entwicklung bspw. geregelt ist. Das die SW-Entwicklung offensichtlich überfordert ist und haufenweise theoretisch schicke Features liefert, die praktisch dann häufig erstmal in der Fläche debuggt werden müssen kann man ja in den Releasehistorien weithin nachlesen. Alleine die reichlichen Probleme mit irgendwelchen nicht lesbaren Ordnern / Zeichen in Pfaden / Snapshots in der letzten Zeit sind ja schon ziemlich heftig. Auch davon hat mich bisher glücklicherweise nichts ereilt, aber das kann ja auch Zufall sein. Ich finde jedenfalls, und das ist das Kernthema dieses Threads, dass es bei der Kundenkommunikation Verbesserungen geben muss. Und zwar nicht nur im Schönwetterbereich mit tollen neuen Features. Microsoft hatte mal so ein "Uservoice" Programm, wo man Vorschläge machen konnte für Verbesserungen und dann dafür voten konnte. Oder öffentliche Issuetracker wie bei Github. Es ist halt in weiten Teilen eine Blackbox. Und speziell der Firmwareupdateprozess ist doch aus technischer Sicht stark verbesserungsbedürftig. Sich einfach hinzustellen und zu sagen "wir garantieren für nichts" beim aufspielen ist bei einem Gerät dieser Komplexität einfach nicht angebracht. Und gerade wenn man dann auch noch öfters lesen muss, dass die Sicherungstools ebenfalls diverse Macken haben. Fehler macht jede Firma, aber entscheidend ist, wie damit umgegangen wird. Und das ist wirklich derzeit ein Kernproblem aus meiner Sicht.

    Einmal editiert, zuletzt von nasferatu ()

  • Ich finde jedenfalls, und das ist das Kernthema dieses Threads, dass es bei der Kundenkommunikation Verbesserungen geben muss. Und zwar nicht nur im Schönwetterbereich mit tollen neuen Features. Microsoft hatte mal so ein "Uservoice" Programm, wo man Vorschläge machen konnte für Verbesserungen und dann dafür voten konnte.

    :thumbup:genauso hab ich das auch verstanden und dir deshalb auch zugesichert, deinen EIngangspost 1 zu 1 vorzutragen, wenn es zum Treffen geht.


    btw. ich habe auch eine Liste mit Fragen zu unzähligen Funktionen bekommen und sucher derzeit nach einem Weg wie ich diese Masse hier im Forum dazu einbinde! Ich will auch gern nochmal betonen, dass du einer der wenigen bist die konstruktiv Kritik üben!


    Grüße

    Christian

  • btw. ich habe auch eine Liste mit Fragen zu unzähligen Funktionen bekommen und sucher derzeit nach einem Weg wie ich diese Masse hier im Forum dazu einbinde!

    Hmm, sind das Fragen von anderen Usern oder wie ist das zu verstehen ? Grundsätzlich würde sich für die Organisation aus meiner Sicht am besten sowas wie eine Wiki ode FAQ Seite eignen. Und dann entsprechend nach Themenbereichen gegliedert, so wie das schon mit den Foren der Fall ist. Die Frage wäre, ob das schon mit der Forensoftware möglich wäre. Soll das überhaupt öffentlich werden ?