Beratungshilfe: Speicher SSD / HDD Raid

  • Guten Morgen liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter,


    ich habe eine Frage, bzw. benötige mal Euren Rat zur Einrichtung einer TS-453 Pro (16 GB). Ich habe bisher folgende Einrichtung: HDD1, HDD2 und HDD3 im Raid5-Verbund á 3 TB WD Red. Im Schacht 4 eine 500 GB SSD für die VMs.


    Nun bin ich rel. günstig an zwei 1 TB SSDs gekommen und habe mir folgendes überlegt: Schacht 1 und 2 jeweils SSD im Raid 1 für das QTS und Systemsicherheit, für die Apps und VMs. Schacht 3 und 4 jeweils 3 TB im Raid 1 für Freigaben, Homeverzeichnisse, Multimedia, sonstige Freigaben.


    Backups über externe USB-Festplatte.


    Ich erhoffe mir dadurch etwas mehr Geschwindigkeit beim Booten und starten der APPs. Zwei VMs (Windows 10 und Ubuntu) sind am werkeln und passen auf die 1 TB locker mit drauf. Aber braucht es ein Raid 1 mit den SSDs für die Ausfallsicherheit oder ist das übetrieben, da SSDs etwas zuverlässiger sind?


    Ich würde mich über konstruktive Ideen und Anmerkungen von Euch freuen.



    Danke und viele Grüße

    Mike

  • Aus meiner Sicht grundsätzlich ok wenn du das so machst. Ich hab eine ähnliche Konstellation (Apps und VM auf den SSD) und die arbeitet sehr schnell und stabil.

    Und ja: RAID1 ist zu empfehlen, denn wenn eine SSD kaputt geht kannst du alles neu aufsetzen.


    Wobei RAID ja kein Backup ersetzt, aber das machst du ja zusätzlich auf die externe HDD. Und ja, 1TB SSD im RAID1 "zu verlieren" hört sich teuer an, aber besser als Datenverlust

    Von daher: Let´s go :-)

  • Ich kann da hhaneder nur zustimmen. Zweimal Raid 1 ist eine runde Sache. SSDs sind genauso zuverlässig/unzuverlässig wie normale Platten aus meiner Sicht, sie gehen nur aus anderen Gründen kaputt. Von daher würde ich das Systemvolume denke ich immer als RAID Verbund laufen lassen. Raid1 ist mir sympathischer als RAID5/6 etc., weil diese aus meiner Sicht ausser etwas mehr Speichereffizienz bei so kleinen Setups eher viel mehr Komplexität reinbringen, die man nicht braucht und die einem im Fehlerfall mit Pech auf die Füße fällt. Hat man mehrere Volumes und genügend Slots, kann man RAID ja auch mal bei bedarf weglassen, wenn man eine venünftige Backupstrategie hat. Bpsw. bei eher statisch genutzen Volumes, wo sich nicht permanent Änderungen ergeben wie Filmsammlungen etc. Auch bei VMs, die Virtualization Station hat ja auch eine eigene Backupstrategie. Aber das muss man dann Fallweise entscheiden, ob man Hochverfügbarkeit benötigt oder eben mal ohne die Dienste / Daten auskommt, bis man eine Ersatzplatte hat und das Backup zurückgespielt ist.

  • Vielen Dank, das bestärkt und bekräftigt mich schon mal! :-)


    Ich würde auch kein Raid 5 mehr aufsetzen, mein NAS läuft jetzt seit knapp 2 Jahren und der Boot und das Starten der Apps kann ganz schön lange dauern. Auch habe ich mit der VM auf einer SSD die besten Erfahrungen gemacht. Nun muss ich mir nur noch überlegen wann ich das alles neu aufsetze. So wie ich sehe, kann ich das Raid 5 nicht so einfach ersetzen oder auflösen.