Backup auf externe Datenträger mit 4.3.4 weiterhin nicht möglich

  • Hallo zusammen,


    auch bei der 4.3.4.0486 ist das Problem bei Backup-Jobs auf externe Datenträger nicht behoben worden. Es ist weiterhin nicht mehr möglich, einen konfigurierten Backup-Job mit anschließendem automatischem Auswerfen des USB-Mediums korrekt auszuführen.


    Die Details dazu hatte ich hier beschrieben:
    Jemand Erfahrung mit QTS 4.3.4.0435 ?


    Bei QNAP habe ich schon seit mehreren Wochen ein Ticket dazu geöffnet, aber leider konnte man mir bisher noch keine neuen Erkenntnisse mitteilen.


    Ich hoffe sehr, dass das Problem möglichst bald beseitigt wird, da ein NAS ohne Backup schlichtweg unmöglich ist und deshalb momentan nur die Möglichkeit besteht, bei der 4.3.3 zu bleiben (und zu hoffen, dass keine dramatische Sicherheitslücke entdeckt wird).


    Wer das Problem ebenfalls hat und an einer Lösung interessiert ist, sollte das bitte hier schreiben, damit der Druck auf QNAP etwas erhöht werden kann!



    Vielen Dank und viele Grüße
    networker83.

  • Ich präzisiere hier mal das Problem:
    Die externe Datensicherung startet ganz normal und scheint dann zu laufen. Allerdings ist sie dann plötzlich auf Status "Abgeschlossen" (ohne Uhrzeit). Weder im Syslog noch im Backup-Protokoll kann man ein Ende und auch keine Details zur Sicherung finden. Der externe Datenträger wird nicht ausgeworfen und muss manuell ausgworfen werden.


    Der normale Status nach einem erfolgreichen Backup ist aber nicht "Abgeschlossen", sondern "Beendet (mit Datum)". Ob die Daten trotzdem korrekt gesichert werden kann ich nicht sagen, da ich mir nicht die Mühe gemacht habe, die Dateien zeitaufwändig Bit für Bit zu vergleichen. Aber da kein Log-Eintrag geschrieben wird, ist das auch nicht anders nachprüfbar.


    Was ist denn der Status bei euch nach dem Backup-Job?

  • Code
    1. Notification mail: The synchronization of ExternalDrive job [User-->User] finished.
    2. Server Name:
    3. IP Address:
    4. Date/Time: 28.02.2018 12:41:49
    5. The synchronization of ExternalDrive job [User-->User] finished. Folder Pairs : 11 Total File(s) : 79921 Total Folder(s) : 5655 Skipped Files : 79917 Backed-up Files : 4 Total File Size : 854.76 GB Average Transmit Speed: 10.63 KB/s

    Hast auch die vier Dateien geschrieben auf die HDD


    Also von daher....

  • Hallo Zusammen,


    ich kann ebenfalls über keine Probleme mit dem Backup auf einer externen Festplatte klagen (Backup über den Sicherungsmanager -> External Backup -> Externer Datenträger). Die Jobs laufen ohne Probleme im Hintergrund ab und die Daten werden korrekt übertragen. Vielleicht ist in deiner Backup Konfiguration der Wurm drin? Hast du schon mal versucht, die Konfiguration des Backups zu löschen und eine neue zu erstellen? Die Auswerfen Funktion nutze ich übrigens auch nicht.


    Gruß,


    Percy

  • Danke für eure Antworten. Einen Fehler in der Konfiguration kann ich ausschließen, da es bis einschließlich 4.3.3 sauber läuft und auch der QNAP-Support es an die Entwicklung weitergegeben hat.


    Vermutlich wird es tatsächlich am automatischen Auswerfen liegen. Allerdings sehe ich keine Alternative zu dieser Funktion, da die Backup-Medien einfach "hart" trennen vermutlich über kurz oder lang zu Datenverlust führen dürfte. Und ein Dauerbetrieb der Backup-Medien ist sowohl aus Sicherheitsgründen wie auch Stromkosten ebenfalls keine gute Idee. Deshalb bleibt nur das zeitgesteuerte Ein- und Ausschalten mittels IP-Steckdosenleiste und dafür ist nunmal das "Automatische Auswerfen" unerlässlich.


    Ich hoffe wirklich sehr, dass QNAP den Fehler bald findet und beseitigen kann. Bei Synology hatte ich bis jetzt noch nie so einen ärgerlichen Bug nach einem Firmware-Update!

  • Hallo zusammen,

    Ich hatte vergangene Woche ebenfalls groose Leistungsprobleme beim Sichern auf externe WD-Platten (USB3) nachdem die Systeme von eier 4.3.3 (unterschiedl Build) auf die aktuelle 4.3.4 aktualisiert wurden.

    Ich Nutze hier keine QNAP Backupsoftware, nutze lediglich die SMB Freigabe der der per USB3 angeschlossenen WD Platte mit Veeam Backup, die externe Platte wird in Veeam als "rotated Drive" genutzt.

    Sicherungen von 1,5 TB waren in der aktuellen Version nicht mehr über Nacht möglich. Nach dem Downgrade auf 4.3.3 funktioniert es wieder mit überzeugender Geschwindigkeit.

    Die Platten werden nicht über die Software ausgeworfen, vom NAS getrennt sondern einfach nur vom System abgezogen.

    Hoffe das beim Nächsten Update der Bug behoben wird.

  • Hallo,


    ich habe seit der Umstellung auf 4.3.4.0486 ein ganz ähnliches Problem - nach einem Neustart des NAS funktioniert das Backup auf eine externe USB 3.0 Festplatte incl. auswerfen genau ein mal - danach werden bis zum nächsten Neustart keinerlei USB Datenträger mehr im Backend erkannt.


    in der konsole sieht das Anstecken einer USB Platte so aus:


    ich habe mehrer Platten und USB-Sticks, darunter auf Fat32 formatierte, probiert - macht keinen Unterschied, solange das NAS nicht neu gestartet wird geht nichts mehr.

  • Hallo zusammen, unter 4.3.4 wurden die Platten nach dem Wechsel erkannt, nur die Schreib Geschwindigkeit war erbärmlich.

    Probleme hatte ich auf einer TS-453Pro und einer TS-469. Downgrade beider Systeme hatte problemlos funktioniert.

  • Ich hab jetzt die 526 drauf und Backup geht immer noch nicht. Auf der externen FAT32 Platte startet das Backup zwar beim einstecken. Es kommt aber keine Infomail und die Platte wird nicht automatisch ausgeworfen. Auf einer ext3 Platte startete das Backup automatisch, ist aber mit Fehler abgebrochen, lief dann aber beim manuellen start durch. Allerdings keine Mail und kein Auswurf. Auf einer anderen ext3 Platte lief das Backup, wurde aber nicht in den Hintergrundaufgaben angezeigt.

  • Vielleicht solltest du doch mal woanders ansetzen.

    Hier auch keinerlei Probleme.

    ...und wo bitte?


    Nach dem Update auf 526 habe ich die Aufträge gelöscht, neu angelegt und den Qnap auch noch mal neu gestartet. Dies habe ich auch bei den vorherigen Updates gemacht, nachdem die Backups nicht funktionierten. Mit der 4.3.3 hat es geklappt und seit dem wurden keine Einstellungen oder Hardware am Qnap verändert.


    Wenn ich hier so von den Problemen mit der 527 lese, werde ich die Version auf jeden Fall aus lassen, da die wohl das Alpha-Stadium noch nicht so ganz verlassen hat. Wenn ich mehr Zeit habe werde ich wohl auf 4.3.3 downgraden müssen. Außer unnötigen Klimbim der nicht richtig funktioniert und neuen Fehlern scheint das Update ja eh nix zu bringen.

  • Ich erhielt bereits am 14.03. vom Support folgende E-Mail:

    Zitat

    Sehr geehrter Herr XYZ,

    vielen Dank für Ihre Nachricht. Laut unserer Software-Entwicklung ist dieses Problem korrigiert worden.

    Die Korrektur sollte in der Hybrid Backup Sync V2.1.180313 oder größer enthalten sein.

    Diese Version ist jedoch leider noch nicht freigegeben. Bitte gelegentlich nach dem entsprechenden Update Ausschau halten.

    Damit schließe ich dieses Ticket vorerst. Wenn Sie Fragen haben, einfach auf dieses Ticket-Mail antworten, dann wird es wieder aktiv.

    Das Ticket wurde einfach ungefragt geschlossen. Ich habe daraufhin nochmals geantwortet, dass mein Problem aber gar nicht dieses "Hybrid Backup Sync" betroffen hat, da das gar nicht installiert ist. Mein Problem (und das der anderen User hier) ist ja direkt im QTS und nicht in irgend einer App.


    Leider habe ich seitdem nichts mehr gehört.


    Eigentlich war ich im Jahr 2017 mit QNAP richtig zufrieden, da die Firmware-Versionen des letzten Jahres allesamt richtig stabil und zuverlässig waren und ich dachte, man hätte die Qualitäts-Probleme der Vorjahre abstellen können.


    Leider hat mich das bisherige Jahr 2018 eines besseren belehrt: Die massiven Qualitäts-Probleme bei QNAP mit ihrer Firmware sind wieder da, ja sie sind noch schlimmer als jemals zuvor. Anstatt ständig neue Hardware auf den Markt zu werfen, die nur zweifelhafte Vorteile im Vergleich zu den Vorgängern bietet, sollte man lieber die Software-Qualität kontinuierlich verbessern, um so vielleicht in 1-2 Jahren bei der Stabilität von Synology anzukommen.


    Aber QNAP zeigt mal wieder, wie man es NICHT machen sollte. Schade, aber der Kunde kann letztlich ja mit den Füßen abstimmen, was er will. Das nächste NAS, welches bei mir angeschafft werden muss, kommt definitiv wieder von Synology und nicht von QNAP!

  • Ich sehe das fast genauso. Problem sehe ich aber nicht nur in der ständig neuen Hardware sondern in der Featuritis der Firmware/Software. Ständig kommen neue halbgare Funktionen dazu, die sich halt mit Buzzwords gut in der Werbung machen.


    Viele Sachen die jetzt in der Firmware fest verbaut sind, gehören eigentlich als nachladbare "Apps" oder Funktionen in den Appstore. Nicht jeder braucht eine Foto- oder Multimediastation usw. sondern will den Qnap dafür nutzen, wofür ein NAS eigentlich gebaut ist.


    Ich habe QNAPs auch schon bei meinen Kunden eingesetzt. Das erste nach dem installieren was ich machen muß, sind die vielen unnützen Funktionen abzuschalten, die das Gerät vermutlich auch noch unsicher machen.


    Da mir mein altgedienter TS219 nicht mehr ausreichte und ich schnell was neues brauchte, habe ich aus Zeitmangel wieder bei Qnap eingekauft ohne mich anderweitig um zusehen, was ich jetzt sehr bereue.


    Bei dem großen Angebot an günstigen, leistungsfähigen und sparsamen MicroATX Boards hätte ich mir lieber selber einen NAS zusammenstellen sollen. Auf geschlossene Systeme, egal von welchem Hersteller, werde ich in Zukunft verzichten.


    Die Vorteilen für einen Eigenbau überwiegen eigentlich:


    - verschiedene NAS Linux Distributionen zur Auswahl

    - weniger Kompatibilitätsprobleme bei der Arbeitsspeicher Aufrüstung

    - Möglichkeit das OS auf einer eigenen kleinen SSD abzulegen und davon auch problemlos Images zu erstellen

    - Multiboot für Tests von Updates

    - mehr Leistung bei vermutlich günstigerem Preis

    - je nach dem was an Hardware ausfällt, ist das nicht gleich ein Totalschaden und bedeutet komplette Neuinstallation inkl. Datentransfer.


    Auch wenn ich mir erst kürzlich den TS-431x zugelegt habe, werde ich wohl doch mit nem Eigenbau anfangen, wenn sich in den nächsten Monaten nichts bei Qnap verbessert. Weiterempfehlen oder bei Kunden einsetzen werde ich die auf jeden Fall so nicht mehr.

  • Viele Sachen die jetzt in der Firmware fest verbaut sind, gehören eigentlich als nachladbare "Apps" oder Funktionen in den Appstore.Nicht jeder braucht eine Foto- oder Multimediastation usw. sondern will den Qnap dafür nutzen, wofür ein NAS eigentlich gebaut ist.

    Das sind Apps im Appstore.

    Ich habe QNAPs auch schon bei meinen Kunden eingesetzt. Das erste nach dem installieren was ich machen muß, sind die vielen unnützen Funktionen abzuschalten,

    Wenn du die QNAP bei Kunden einsetzt, warum aktivierst du dann beim Aufsetzen die Homefeatures? Um dich dann darüber aufzuregen, dass du sie deinstallieren musst?

    Oder setzt du bei den Kunden nur Home-NAS ein?