12 Monate Leidensgeschichte TS453A

Wir haben unsere Datenschutzerklärung zum 22.05.2018 aktualisiert.
  • Nur mal eine Anmerkung zu den Schrauben:

    Natürlich kann man die Geräte (soweit bei den Geräten möglich/vorgesehen) zum Beispiel für ein RAM Upgrade oder zum verbauen einer Zusatzkarte auch selbst öffnen. Keine Frage. Hierfür sind meist aber nur ein paar Schrauben zu lösen.


    Nun fehlten in diesem Fall sichtbar bei der TS -253 pro aber weit mehr Schrauben.

    Wenn Snipy diese nun selbst wieder angebracht hätte wer hätte denn garantieren können dass nicht noch irgendwo Schrauben fehlen die man nicht offensichtlich sieht.


    Beim nächsten Service Fall wären diese dann eventuell entdeckt worden so dass dann der Support auf die Idee kommen könnte dass Snipy das komplette NAS demontiert hatte. Und das ist bei den Geräten wohl definitiv nicht vom Hersteller so vorgesehen. Ein solcher Verdacht könnte dann wieder dazu führen dass Garantie- beziehungsweise Gewährleistungsansprüche verfallen.

  • ...

    Ein solcher Verdacht könnte dann wieder dazu führen dass Garantie- beziehungsweise Gewährleistungsansprüche verfallen.

    Die waren von Anfang an nicht mehr vorhanden, es war ein Kulanzfall!


    Bei Garantie/Gewährleistung stimme ich Dir zu.

    Aber normalerweise hätte man dann dies in einem solchen Fall reklamiert und könnte bei einem evtl. Folge-Fall darauf verweisen, aber das sind jetzt alles Spekulationen.

    Und wenn wir schon spekulieren: es könnte genauso gemutmaßt werden das die Schrauben schon von Anfang an gefehlt haben oder im vorgehenden Servicefall entfernt wurden.

    Das wird jetzt alles sehr abstrakt.


    Gruss

  • Wahrscheinlich käme man schneller zur Problemlösung, wenn das Gerät mit den Platten eingeschickt hätte werden können. So, dass das Fehlerbild sofort nachvollziehbar ist. Voraussetzung: Platten ohne private Daten. Ich kann mir aber auch vorstellen, dass aus Sicht des Reparatur-Centers z.B. Sicherheitsgründe dagegensprechen. Auf jeden Fall müsste der Problemfall doch schnell zu lösen sein.

    Festplatten verschicken ist ein absolutes NoGo, das solltest Du aber wissen! Alleine das Transportrisiko, von den Daten will ich ja garnicht anfangen (Festplatten mehrfach wipen und so weiter). Es wurden ja schon einfachste Tests mit dem Herstellertool diskutiert bis zum getno. Wie wird dass denn dann erst beim wipen nach DoD... Hier begibt man sich in Teufelsküche! Wenn das Dein einziger produktiver Vorschlag war dann ist mir so einiges klar. Müsste, hätte, könnte... Was soll ich dazu sagen.

  • Was soll ich dazu sagen.

    Nichts. Ich finde, da kam bisher auch nicht viel Sinnvolles von dir. Weder als Privatperson noch als Supportmitarbeiter eines größeren Systemhauses.

    Wenn du doch nur richtig lesen könntest: Festplatten ohne Daten. Hatte ich geschrieben. Mehrmals wipen? Zählt heute eher in den Bereich der Märchenerzählerei der ewig Gestrigen. :D


    Nachtrag:

    Einen Vorschlag hätte ich noch. QNAP hätte snipy auch bitten können, mit seinem Gerät einen serviceleistenden Stützpunkthändler aufzusuchen. Sofern er einen in seiner Nähe hätte. Dort hätte man sich ggf. das Fehlerbild gemeinsam anschauen können. Im Forum ist hier der eine oder andere unterwegs. Und die ich davon kenne, haben tatsächlich Fachkompetenz.

    Einmal editiert, zuletzt von phoneo ()

  • An alle, der User wurden auf eigenen Wunsch gelöscht und zuvor umbenannt. Er wird also nicht mehr antworten können. Möge er mit seinem alten funktionierenden NAS und seinem dazu gekommenen geschenkten NAS glücklich werden. Ich kann in diesem Fall nur dem Kopf schütteln und auch phoneo deine Art und Weise steht dir so gar nicht.

  • Was mir bei der Aktion hier mehr als missfällt ist die Art und Weise wie er von oben herab behandelt worden ist. Er hat sich nicht immer korrekt verhalten das mag sein, Aber das gibt einem aber noch lange nicht das Recht ihm was unterstellen, oder ihm vorzuwerfen das er da schreibt das wäre Kaputt und wurde getauscht und woanders schreibt es wurde wohl getauscht. Hallo ? Das ist Kindergarten. Ich kann das sehr gut nachvollziehen wie er sich verhält. Wenn das der Supporter nicht kann sollte er mal lernen etwas mehr aus dem Blickwinkel des Kunden die Probleme zu sehen und sich nicht hinter Technikergeschwafel zu vertsecken.

  • Das kann jeder sehen bzw, interpretieren wie er will. Für mich hat er für ein Gerät was aus der Garantie mehr als ausreichend Hilfe erhalten. Das sein Gerät keinerlei Garantieansprüche zum Zeitpunkt seines Post hier im Forum und der Erstellung der RMA hatte, kam erst dieser Tage auf nachbohren ans Tageslicht.


    Unterm Strich hat er jetzt 2 QNAP NAS (1 x repariert und 1 x geschenkt bekommen!) und ob letzteres wirklich defekt ist, werden wir wohl nie erfahren, da er gelöscht werden wollte.

  • Aufregung vorbei!

    Ich lese hier von Anfang an und ich weiß nicht ob ich lachen oder weinen soll.

    Die Jurastudentin mit dem Schraubeneigentum hat es mir angetan:).


    Die Sache wurde doch völlig falsch angegangen.

    Statt hier im Forum zu klagen, wäre sicher auch ein Kontakt zum Support mit christian 's Unterstützung möglich gewesen.

    Jenes sollte dann aber per PN erfolgen und nicht im Forum, wo jeder Besserwisser seinen Kommentar hinterlässt.

    Und nicht vergessen:

    Unterm Strich hat er jetzt 2 QNAP NAS (1 x repariert und 1 x geschenkt bekommen!)

    Einmal editiert, zuletzt von frosch2 ()

  • Sollte es sich bei dem TS-253B wirklich um ein Neugerät handeln, wäre ich in bezug auf einen Defekt desselben eher skeptisch. Bei "Refurbished"-Geräten könnte ich es mir jedoch gut vorstellen.

    Gerade bei Neugeräten dürfte ein DOA (Dead On Arrival) heute zu den häufigsten Problemen zählen. Einzeltests von Geräten sind sehr zeitaufwändig und teuer und deshalb wird ganz sicher nicht jedes Gerät vollständig geprüft sondern nur stichprobenartig, gerade bei grossen Stückzahlen und "niedrigen Preisen". Je nachdem wie gut der Produktionsprozess funktioniert, gibt dabei mehr oder weniger Ausfälle.


    Ich habe selber schon einige Neugeräte gekauft, die nicht korrekt funktionierten. Es war auch ein QNAP TS-253pro dabei, originalverpackt vom lokalen Fachhändler, was sich nach kurzer Laufzeit einfach so abschaltete. Das Ersatzgerät läuft bis heute problemlos.


    Deshalb würde ich der Annahme, dass ein Neugerät grundsätzlich "unverdächtig" ist, so nicht folgen.

  • Nichts. Ich finde, da kam bisher auch nicht viel Sinnvolles von dir. Weder als Privatperson noch als Supportmitarbeiter eines größeren Systemhauses.

    Das kompliment kann ich schallend zurück geben. Ich habe hier bewusst die Bösewicht Rolle eingenommen um einfch mal die andere Seite der Medallie aufzuzeigen. Anscheinend besteht daran wohl nur wenig Interesse, zumindest bei Dir!


    Einen Vorschlag hätte ich noch. QNAP hätte snipy auch bitten können, mit seinem Gerät einen serviceleistenden Stützpunkthändler aufzusuchen. Sofern er einen in seiner Nähe hätte. Dort hätte man sich ggf. das Fehlerbild gemeinsam anschauen können. Im Forum ist hier der eine oder andere unterwegs. Und die ich davon kenne, haben tatsächlich Fachkompetenz.

    Es ist bekannt (zumindest wenn man sich VOR dem kauf mit den Servicestrukturen beschäftigt) das QNAP keine serviceleistenden Stützpunkthändler hat. Die Einzigen die etwas mehr Service bieten sind Exone bzw. Extracomputer. Das ist allerdings ein Distri die ausschlißlich an Reseller oder B2B Kunden liefern. Aber wie immer, das muss bezahlt werden... Das Fehlerbild wird sich vom Support angesehen, das NAS soll ja an den Support geschickt werden.


    Ich habe noch eine Idee. Der Supporter hätte sich ja in einen Hubschrauber setzten können und mit seinem Notfalleinsatzkoffer (da sind übrigends auch Schrauben drin) direkt zu snipy fliegen können und auf dem Dach landen. Dann hätte er das NAS mit goldenem Werzeug reparieren können. Wenn das nicht klappt dann kommt die vollbusige Dame mit dem neuen Ersatzgerät auf einem Silbertablet aus dem Hubschrauber und schließt das NAS dann noch und nimmt es in Betrieb. Auch der HDD Transport ist dann kein Problem, da ja Hubschauber und so...

    . Wenn das der Supporter nicht kann sollte er mal lernen etwas mehr aus dem Blickwinkel des Kunden die Probleme zu sehen und sich nicht hinter Technikergeschwafel zu vertsecken.

    Krass... Ich frage mich nach Deiner Erwartungshaltung? Nicht aus dem Blickwinkel des Kunden? Soweit ich das hier rauslesen kann wurde hier aus Kulanz das Gerät ohne Murren 2x repariert und dann gegen ein neues viel hochwetigeres Getauscht. Ich kann mich an keine Aussage von snipy erinnern wo er sagt der QNAP Support hätte hier dicht gemacht oder die Hilfe eingestellt! Die Mails die ich hier vom Support lesen konnte haben alle Hand und Fuß und versuchen eine Lösunf herbeizuführen. Und zwar durch analysen! Bottom to Top, kleinster gemeinsamer Nenner und so weiter, bis hin zum einsenden der NAS zum test. Also bitte entschuldige, das ich hier absilut nicht Deiner Meinung bin. Der Support arbeitet definitiv für den Kunden. So viel Kulanz erlebt man selten.


    Auch wenn für Dich so ein Test keinen Sinn ergibt, obwohl der Supporter sich ja bestens erklärt warum der Test nötig ist, sieh es doch mal so. In solchen Fällen hat jeder Supportarbeiter eines halbwegs kompetenten Supports Prüflisten. Zumindest ist das bei uns so. Diese müssen vor einer Eskalation definitiv abgearbeitet werden. Dazu gehören sichlerich auch Festplattentests und das prüfen der nicht eignen Hardware auf Kompatibilität (Thema HCL!). Wenn ich einen Fall eskalieren muss an den entsprechenden Hersteller dann haben wir sogar vom Hersteller Prüflisten und entsprechende Tests. Das dient dazu die spätere Bearbeitung beim Hersteller zu beschleunigen. Evtl. sammelt der Supporter auch schn bereits Informationen um später, wenn bei den Tests herauskommt dass das Ding ne Meise hat, schneller eskalieren zu können. Schonmal daran gedacht?

  • Nicht aus dem Blickwinkel des Kunden?


    Wenn dann richtig Zitieren. Und nicht Sätze weglassen oder umdichten.

    Ich kann das sehr gut nachvollziehen wie er sich verhält. Wenn das der Supporter nicht kann sollte er mal lernen etwas mehr aus dem Blickwinkel des Kunden die Probleme zu sehen und sich nicht hinter Technikergeschwafel zu vertsecken.


    Hört sich schon anders an oder ?


    Auch wenn für Dich so ein Test keinen Sinn ergibt ...


    Du kommst in deiner Wortwahl des öfteren ziemlich arrogant daher. Du kannst gar nicht beurteilen ob das Sinn für mich macht oder nicht.

  • dr_mike

    Hat das Thema geschlossen