[Howto] Nextcloud mittels Docker-Container

  • Hallo Luzifer,


    Das klingt ja schon mal ganz gut :)


    Allerdings gibt es bei Anpassungen über den von dir geschilderten Weg einige Probleme mit Updates. Sobald du auf das aktuellste "webdevops/php-apache"-Image nutzt, sind deine durchgeführten Änderungen verloren und eine weiteres mal durchzuführen. Ich habe gerade noch einmal geschaut, wie ich dieses "Problem" löse.


    Ich habe das so gelöst, indem ich mir ein eigenes Docker-Image auf Basis von "webdevops/php-apache" erzeuge und aus diesem dann meinen Webserver bilde. Beim Erzeugen meines eigenen Images kann ich dann beliebige Änderungen am Basis-Image durchführen. Ich ersetze hierbei einige mitgelieferte Konfigurationsdateien mit meinen eigenen. Damit lässt sich ein Update wunderbar durchführen und meine Änderungen gehen nicht verloren.


    Ciao
    ariaci

  • Vielen Dank ariaci !!! :):thumbup:


    Eine spitzen Anleitung! Hat mir sehr geholfen!

    Ich bin echt schwer begeistert von der Docker-Lösung. Sie ist deutlich performanter als die .qpkg Lösung: https://qnapclub.eu/de/qpkg/348
    (Ob das an dem notwendigen Qapache liegt? ... keine Ahnung)


    Ich habe allerdings doch noch einen Wunsch:
    Könntest du in der gleichen Art auch erklären, wie man an dieses System noch nen Collabora- oder ONLYOFFICE-Docker mit dranhängt?
    Das fehlt mir noch zu meinem Nextcloud-Glück ^^8)


    Und eine Frage habe ich auch noch:
    Ich wollte in dem "php-apache"-Container nachträglich weitere shared-Folder angeben. Leider erscheint i.d. Settings an der entsprechenden Stelle jetzt kein Add-Button mehr - egal ob der Container läuft oder deaktiviert ist. (siehe Anlage)
    Woran liegt das? Kann man nur bei der Erstinstallation shared-Folder angeben?