Synchronisieren von Daten innerhalb des NAS

  • Synchronisieren von Daten innerhalb des NAS

    TS-453pro
    Guten Morgen,
    ich möchte von meinen ersten drei Festplatten, jeweils 1TB, die Daten auf die vierte, 8TB, synchronisieren. Irgendwie finde ich dazu noch keine Option. Außerdem habe ich auf der vierten Festplatte eine TimeMachine aktiviert. Hier möchte ich die zuvor extern gesicherten Daten rein kopieren. Leider ist der TMBackup-Ordner nicht sichtbar. Weiß jemand wie dich diese Hürden genommen bekomme, kann mir bitte jemand helfen.
    Gruß
    Roland
  • romeylo schrieb:

    ich möchte von meinen ersten drei Festplatten, jeweils 1TB, die Daten auf die vierte, 8TB, synchronisieren.
    Dies geht mit dem Sicherungsmanager bzw. Hybrid Backup, z.B. mit RTRR. Aber für was soll dies gut sein?
  • Hallo,
    danke, hatte ich mittlerweile auch gefunden. Ich möchte meine Daten einfach doppelt absichern. Da die ersten 3 Platte als Einzellaufwerke laufen könnte ich diese so, nach einem technischen defekt relativ einfach wiederherstellen.
  • Eine Datensicherung innerhalb des selben Gerätes ist nicht sehr sinnvoll. Bei einem Virenbefall, Brand, Wasserschaden, Blitzschlag und vielen weiteren Szenarien, oder ganz einfach, das NAS will einfach nicht, sind die Daten dahin. Eine Sicherung gehört auf ein anderes Medium an einen anderen Standort. Das was Du machen willst könnte man allenfalls als Zwischenspeichern bezeichnen, vergleichbar mit der Funktion unter Windows "Vorherige Version" oder "Schattenkopie".
    Für eine schnelle Wiederherstellungen bei einem Festplattendefekt - warum nicht. Aber wieso dann nicht gleich ein RAID? Hier würde sich ein RAID5 anbieten. Dann benötigst Du im Fall der Fälle nicht einmal eine "einfache Wiederherstellung". Das macht das RAID von selbst und man kann auch ohne Unterbruch weiterarbeiten.
  • Moin,
    ich gebe dir da in alleM Recht. Eine Sicherung auf ein anderes Medium an einem anderen Standort ist sicherlich die beste Möglichkeit. ABER bei der Menge an Daten die man so hat ist es schon schwierig das zu händeln. Eine cloudbasierte Sicherung bei einem großen Anbieter würde da meiner Meinung nach die sicherste Lösung sein. Dem gegenüber stehen allerdings, für den privaten Bereich, zu hohe Kosten. Den Virenbefall würde man dort dann auch womöglich noch mitschleppen. Die für mich wichtigen Dinge wie digitale Fotos sind z.B. bei mir in einer Cloud gesichert. Die anderen Daten wie Musik bekommt man eigentlich immer irgendwie, irgendwo zurück.
    Brand, Wasserschaden, Blitzschlag ect. sind Szenarien mit unkalkulierbaren Risiken.
    Das Raid 5 hatte ich bis zum Einbau der 8TB Platte vorher mit den vier 1TB Platten. Der für mich größte Nachteil dabei war allerdings, das man die Daten "nur" im Raid wiederherstellen kann. Jetzt benutze ich die Platten alle einzeln d.h. wenn das NAS ausfällt hat man die Möglichkeit jede einzelne Festplatte an einen PC anzuschließen um an die Daten zu kommen. Zudem kann ich die Größe der jeweiligen Platte einzeln verändern d.h. wenn mir die 1TB nicht mehr reicht, tausche ich sie gegen eine Größere aus. Geht bei dem Raid auch so erst mal nicht.
    Die absolut perfekte Sicherung gibt es für den privaten Bereich meiner Meinung nach nicht, es sei denn man nimmt entsprechend Geld in die Hand für externe Clouds und/oder Equipment.
  • Ja das alte Problem: Sicherheit kontra Kosten. Unterm Strich muss jeder für sich selbst entscheiden wie viel die Sicherheit der eigenen Daten einem Wert ist. Und wie Du sagst, sind nicht alle Daten gleich wichtig. Musik und Kino-Filme verlieren: Pech. Kinder und Hochzeitsphotos verlieren: Da wird der Hausdrachen aber Feuer spucken. :D

    romeylo schrieb:

    Der für mich größte Nachteil dabei war allerdings, das man die Daten "nur" im Raid wiederherstellen kann.
    Zum einen ist zum Wiederherstellen das Backup da. Zum Anderen: Wenn eine Einzelfestplatte kaputt geht stellst Du von dieser gar nichts mehr her, genauso wenn alle beschädigt werden. Wird im RAID eine Platte beschädigt verlierst Du keine Daten und kannst auch noch weiterarbeiten.
    Aber Du hast dahingehend recht, wenn das NAS abliegt hast Du mit dem Auslesen der Daten vom RAID ein Problem.
    Hier hilft ein 2. baugleiches NAS, das aber wieder kostet. Tja, man kann eben nicht alles haben, leider. :(

    romeylo schrieb:

    Zudem kann ich die Größe der jeweiligen Platte einzeln verändern d.h. wenn mir die 1TB nicht mehr reicht, tausche ich sie gegen eine Größere aus. Geht bei dem Raid auch so erst mal nicht.
    Das stimmt so nicht. Allerdings müssen alle Platten eines RAIDs getauscht werden, damit der Speicher vergrößert werden kann > Kosten.

    romeylo schrieb:

    ABER bei der Menge an Daten die man so hat ist es schon schwierig das zu händeln.
    Eine kostengünstige und effiziente Lösung der Datensicherung für den privaten Bereich finde ich immer noch eine - oder besser noch mehrere - externe Festplatten. Die bekommt man in Größen bis zu 10 TB und die etwas kleineren sind auch schon für wenig Geld zu haben. Kombiniert man dies mit dem QNAP-Sicherungsprogramm (Sicherungsmananger / Backup Hybrid) und verwendet eine inkrementelle Sicherung (nur Änderungen sichern) dann lässt sich das ganze auch automatisch und schnell umsetzten.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mavalok2 ()

  • Mavalok2 schrieb:

    Kinder und Hochzeitsphotos verlieren: Da wird der Hausdrachen aber Feuer spucken.
    Das stimmt :rolleyes:

    Mavalok2 schrieb:

    Zum einen ist zum Wiederherstellen das Backup da. Zum Anderen: Wenn eine Einzelfestplatte kaputt geht stellst Du von dieser gar nichts mehr her, genauso wenn alle beschädigt werden. Wird im RAID eine Platte beschädigt verlierst Du keine Daten und kannst auch noch weiterarbeiten.
    Aber Du hast dahingehend recht, wenn das NAS abliegt hast Du mit dem Auslesen der Daten vom RAID ein Problem.
    Hier hilft ein 2. baugleiches RAID, das aber wieder kostet. Tja, man kann eben nicht alles haben, leider.
    Auch hier stimme ich dir voll zu :saint:

    Mavalok2 schrieb:

    Das stimmt so nicht. Allerdings müssen alle Platten eines RAIDs getauscht werden, damit der Speicher vergrößert werden kann > Kosten.
    Das ist wohl falsch verstanden. So wie es jetzt läuft, also alle Platten laufen als Einzellaufwerk, kann ich jede einzelne gegen eine andere/größere tauschen. Im Raid natürlich nur gegen gleich große oder mit einer entsprechend großen Partition mit dem Nachteil das der Rest der Platte dann nicht genutzt werden kann.

    Mavalok2 schrieb:

    Eine kostengünstige und effiziente Lösung der Datensicherung für den privaten Bereich finde ich immer noch eine - oder besser noch mehrere - externe Festplatten. Die bekommt man in Größen bis zu 10 TB und die etwas kleineren sind auch schon für wenig Geld zu haben. Kombiniert man dies mit dem QNAP-Sicherungsprogramm (Sicherungsmananger / Backup Hybrid) und verwendet eine inkrementelle Sicherung (nur Änderungen sichern) dann lässt sich das ganze auch automatisch und schnell umsetzten.
    Meinst du, mehrere einzelne als externe USB-Platten am NAS laufen lassen und dann per auto. Sicherung die Daten sichern? Das wäre im Prinzip aber doch das gleiche wie ich es nun mit meiner Lösung vor habe, oder nicht? Die Platten wären halt nur eben extern, nicht fest verbaut...mit allen Nachteilen wie Brand, Wasser ect.
  • romeylo schrieb:

    Meinst du, mehrere einzelne als externe USB-Platten am NAS laufen lassen und dann per auto. Sicherung die Daten sichern? Das wäre im Prinzip aber doch das gleiche wie ich es nun mit meiner Lösung vor habe, oder nicht? Die Platten wären halt nur eben extern, nicht fest verbaut...mit allen Nachteilen wie Brand, Wasser ect.
    Natürlich immer nur eine Platte gleichzeitig am NAS und am besten nur am Tag der Sicherung. Dann hast Du mehrere Kopien, denn auch beim Sichern kann mal was schief gehen.
  • OK, rollierend wie in professionellen Bereichen. Ist mir dann aber zu aufwändig. Somit muß ich wohl auf die perfekte Lösung verzichten und mir meine wichtigen, nicht zu ersetzenden Daten nochmals separat in einer Cloud sichern.
    Vielen Dank für deine Hilfe und deine Meinung!
    Gruß
    Roland