Wichtig an ALLE!

  • Ich bin jetzt zu meinem Nachbarn Ernst gegangen, hab mir den beiseite genommen seinen Router geöffnet und wollte den nass machen bevor ich ihn wegsperre. Na der hat sich bedankt. Glaube da ist eine Entschuldigung fällig. Ich gehe morgen mal mit einer langstieligen Blume oder einem Becher Apfelmus hin wenn er sich wieder beruhigt hat.
  • Nun seit mal nicht so böse. Unterm Strich ist die QTS eine Linux Distro wie jede andere auch. Man bedient sich eines Linux-Kernels, so wie diverser kompatibler Open-Source-(Unter)-Programme (bzw binaries, libraries & confs), schmeißt die eigene Webgui drüber und fertig ist die neue QTS / DSM was immer. Da kann es schon mal vorkommen das sich das eine mit dem anderen krabbelt. Und wenn's nur die alte conf zur neuen binary is, das ginge auch mit Debian nicht wesentlich besser. Der unterschied ist der das es -egal wie tief im System versteckt- mit einer Aktualisierung (oder manchmal auch zwei oder drei oder) behoben werden kann, und man nicht gleich die gesamte Release über Board schmeißen muss. I.d.R liegt der Fehler ja meist eh beim Paketbetreuer, und nicht wie vermutet beim Distributionsbetreuer.
  • Bordi schrieb:

    Unterm Strich ist die QTS eine Linux Distro wie jede andere auch.
    Nein, ich denke da liegst du falsch. Zwar nutzt QNAP Linux- bzw. linuxähnliche Pakete, aber ein Teil des QTS stammt wohl aus eigenen/anderen Quellen. Einige der schwerwiegenden Sicherheitslücken lassen sich eben auch auf diesen Code zurückführen.

    Natürlich beeinflussen auch Fehler in den verwendeten Paketen die Stabilität des QTS. Ich galube aber nicht, dass jemand QNAP dazu zwingt diese Pakete zu nutzen. Schon gar nicht Pakete, die in der Produktentwicklung einige Versionen zurückliegen. Wer wäre aber nun böse: Derjenige Anwender der die Softwareprobleme kritisert oder derjenige Hersteller der den Anwendern in Sicherheitsangelegenheiten ein "Qualitätsversprechen" abgibt, was er nach deinen Ausführungen doch gar nicht halten kann? Denn auf die Arbeit der Paketersteller wird QNAP kaum Einfluß nehmen können.

    Mit jahrelanger Erfahrung mit Windows- , Linux-, Android- und QNAP-Systemen kann ich eines feststellen: Alle Systeme haben in Bezug auf Stabilität positiv zugelegt. Außer QNAP, da ist die Tendenz leider gegenläufig.
  • phoneo schrieb:

    Außer QNAP, da ist die Tendenz leider gegenläufig.
    Dann darfst du die Geräte wohl nichtmehr kaufen oder einsetzen :(

    Aber ich für meinen Teil: lese das zeug zwar alles, habs aber noch nie gesehen, dass was aufgetreten ist. Also bezogen auf die Sicherheitslücken. Bugs.. okay schon viele gesehen, aber die gibts immer und überall, das ist nunmal ein überbleibsel vom Fortschritt.

    Aber wenn man bei den Sicherheitslücken bleibt: Hattest du selbst schon kontakt damit? Also nicht nur gelesen oder gehört, sondern warst du wirksam davon betroffen?
  • VaexX schrieb:

    Dann darfst du die Geräte wohl nichtmehr kaufen oder einsetzen
    Ich habe insgesamt 6 QNAP Geräte, jeweils drei im beruflichen und im privaten Einsatz. Hier wird sich auf Dauer etwas ändern, habe ich aber schon an anderer Stelle geschrieben.

    VaexX schrieb:

    Aber ich für meinen Teil: lese das zeug zwar alles, habs aber noch nie gesehen, dass was aufgetreten ist. Also bezogen auf die Sicherheitslücken. Bugs.. okay schon viele gesehen, aber die gibts immer und überall, das ist nunmal ein überbleibsel vom Fortschritt.
    Es gibt keine fehlerfreie Software, da sind wir uns bestimmt einig. Aber betrachten wir nur mal die Einführung von QTS 4.3, wahrscheinlich kann man erst die aktuelle Version als Firmware-Release bezeichnen. Wie viele Monate und wie viele Versionen hat das jetzt gebraucht? Das muss doch nicht so laufen, das ist unprofessionell.

    Ich finde, QNAP baut tolle Geräte und die Software-Ideen die sie im QTS umsetzen gefallen mir auch. Ich kritisiere die Software-Qualität und ich bin davon überzeugt, dass man das besser bewerkstelligen kann. Ich wiederhole meine Kritik immer und immer wieder, weil ich hoffe, dass mehr Benutzer (und vor allem auch diejenigen die hier im Forum aktiv sind) sich an der Kritik beteiligen. Denn nur wenn sich mehr Stimmen erheben, können wir uns bei QNAP Gehör verschaffen. Ganz schlimm finde ich Aussagen wie "War ja noch nie anders!", "Andere machen auch Fehler!", "Gute Softwareentwicklung ist zu teuer!", "Die Software-Entwickler stehen zu sehr unter Stress um gute Produkte abliefern zu können" u.s.w. und damit ist QNAP dann entschuldigt? Ich sage "Nein". QNAP als selbsternannter NAS-Experte hat auch expertengerechte Leistungen anzubieten. Auch als Stützpunkthändler müsste man dem Herrn Fürlinger die verbuggten Firmware Versionen 4.3.x (bildlich gesprochen) rechts und links um die Ohren hauen.

    Das man durch Kritik etwas erreicht, kann man vielleicht an der Twonky Diskussion sehen. Offensichtlich kommt hier ein großer Nutzerkreis doch wieder in den Genuss der embedded Lizenz.


    VaexX schrieb:

    Aber wenn man bei den Sicherheitslücken bleibt: Hattest du selbst schon kontakt damit? Also nicht nur gelesen oder gehört, sondern warst du wirksam davon betroffen?

    Nein, meine Geräte hängen nicht direkt im Netz. Ein Bug in der Firmware hat vor Jahren mal ein produktives System geschrottet. Der Ausfall war ärgerlich und zeitintensiv. Das ist aber nicht der Grund für meine regelmäßige Kritik. Eher diese Beobachtung:

    phoneo schrieb:

    Mit jahrelanger Erfahrung mit Windows- , Linux-, Android- und QNAP-Systemen kann ich eines feststellen: Alle Systeme haben in Bezug auf Stabilität positiv zugelegt. Außer QNAP, da ist die Tendenz leider gegenläufig.
    Ich könnte jetzt auch noch den RAID-Bug anführen. Kommen dir da keine Zweifel?


    Fazit: Wenn du keine Kritik mehr von mir hier liest, dann kann das zwei Ursachen haben: Die Software hat sich gebessert oder ich habe QNAP aufgegeben. :thumbsup:
  • phoneo schrieb:

    Bordi schrieb:

    Unterm Strich ist die QTS eine Linux Distro wie jede andere auch.
    Nein, ich denke da liegst du falsch. Zwar nutzt QNAP Linux- bzw. linuxähnliche Pakete, aber ein Teil des QTS stammt wohl aus eigenen/anderen Quellen. Einige der schwerwiegenden Sicherheitslücken lassen sich eben auch auf diesen Code zurückführen.

    ...

    Mit jahrelanger Erfahrung mit Windows- , Linux-, Android- und QNAP-Systemen kann ich ..
    Ist ja spannen. Auf einem Linux-Kernel werden Linux-ähnliche Pakete installiert. Und dass von einem der beim Auflisten die art des Systems mit der Distribution vermischt.

    phoneo schrieb:

    Fazit: Wenn du keine Kritik mehr von mir hier liest, dann kann das zwei Ursachen haben: Die Software hat sich gebessert oder ich habe QNAP aufgegeben. :thumbsup:
    Mit der Anzahl Funktionen steigt auch die Anzahl an Fehlerquellen, wobei von Letzteren 99.9% durchschnittlich 33.4cm vor'm Bildschirm zu finden sind. Von den -durch die Qualität- steigenden Ansprüchen lass ich mal lieber ab. Du wirst das ohnehin bereits alles wissen, und daher halte ich mich mal lieber zurück. Du bist mir schlicht viel zu perfekt.
  • phoneo schrieb:

    Ich könnte jetzt auch noch den RAID-Bug anführen. Kommen dir da keine Zweifel?
    Nein, konnte den Bug nie sehen, und ich hab weitaus mehr als 6 NAS mit RAID5/6 im Umfeld stehen. Der Fehler trat nie auf, obwohl im Monat mindestens 1x eine HDD ausgefallen und gewechselt wurde. Klar kann man da sagen Glück gehabt, aber insofern man von solchen Bugs/Sicherheitslücken nie selbst betroffen war, sollte man sich auch nicht immer zu 100% auf das was die Medien vermitteln verlassen. Zudem sind das ganz normale SoftwareRAIDs mit LVM, die auch andere OS im Einsatz haben. Klar etwas QNAP eigenes ist dabei, aber der Hauptsächliche Teil kommt sicher von einer anderen Seite.

    Insofern man also nicht sicher weiß ob jetzt wirklich der QNAP teil in der Firmware den "Bug" hervorgerufen hat, sollte man nicht so hart urteilen.

    Andersrum gesehen, klar QNAP ist dafür verantwortlich wenn Sie diese "vorgefertigten" Packete verwendet und sollte sich dafür auch rechtfertigen (machen Sie ja im sinne von Firmware Updates, etc.), was ich jedoch damit sagen will:

    Nicht nur QNAP macht das so, alle anderen kochen auch nur mit Wasser.
    Nur sehe ich grade viele QNAP-Kunden, die immer und immer mehr Funktionen wollen, aber auch gleichzeitig das Sicherheitslevel halten wollen, sowie keine Bugs verzeihen. Mehr Features bringen nunmal mehr Code und somit mehr Fehlerquellen mit sich.
    Wie das bei anderen Distributionen gehandhabt wird, kann ich nicht beurteilen, vielleicht ist da der Fortschritt nicht allzu groß oder einfach die nachfrage nicht da.
    Jedoch sehen bei QNAP die meisten nur: Früher ganz gut - gut (nicht so viele Funktionen, eher noch NAS orientiert) und Mittlerweile nichtmehr gut - schlecht (tausende neue Funktionen, die ich für meinen Teil nichtmal für verständlich oder nützlich halte)


    Irgendwo sind das also Probleme die meines Erachtens nach durch den Benutzer verursacht werden.

    Ich hatte bei mir noch NIE einen kritischen FirmwareBug oder Sicherheitsfehler, obwohl die NASen teilweise von außen erreichbar sind ;). Nur nutze ich auch nur die Funktionen die ich wirklich benötige und nicht nach dem Motto: alles mal installieren was man irgendwann brauchen könnte.

    PS.: Warum Windows, Linux, Android und QNAP Systeme? das sind 3 Betriebssysteme und 1 Hersteller :O QNAP ist auch ein Linux OS, streng genommen Android auch ;). Und wenn man mal von QNAP und Windows absieht und sich nur auf Android konzentriert.... Android ist sicherlich eines der fehlerbehaftesten Distributionen die es gibt.

    phoneo schrieb:

    Mit jahrelanger Erfahrung mit Windows- , Linux-, Android- und QNAP-Systemen kann ich eines feststellen

    Das hab ich übrigens nicht nur gelesen und gehört, sondern selbst erlebt ;)


    Gruß Sven
  • VaexX schrieb:

    ..Windows, Linux, Android und QNAP Systeme? das sind 3 Betriebssysteme und 1 Hersteller :O QNAP ist auch ein Linux OS, streng genommen Android auch ..
    Ganz streng genommen ist Linux gar nur ein Kernel. Debian, Android, QTS, IPCop, Mikrotik's RouterOS und viele mehr gelten als "auf dem Linux-Kernel basierende". So gesehen werden also ein Hersteller, ein Kernel, und zwei Betriebsystem-Familien mit unterschiedlichem Kernel aufgelistet, wovon einer bereits benannt wurde.
  • Bordi schrieb:

    Du bist mir schlicht viel zu perfekt
    Danke für die Blumen.

    VaexX schrieb:

    3 Betriebssysteme und 1 Hersteller
    Du kannst an dieser Stelle QNAP durch QTS ersetzen.


    Doc HT schrieb:

    klingt nach einem Plädoyer für ein Core-QTS...
    Ich hatte mal versucht einen ähnlichen Ansatz hier zu diskutieren.

    Ich denke, QNAP will zukünftig mit QES-Systemen den Business-Kunden gerecht werden. Da soll es den ganzen Multimedia-Anteil, und was sonst noch so der private Nutzer wünscht, wegfallen. Da inverstiere ich aber wahrscheinlich eher direkt in ein FreeNAS System.