Qfile: nef. Bilder als ipg Bilder wie anzeigen?

  • Qfile
  • Qfile: nef. Bilder als ipg Bilder wie anzeigen?

    Hi, da ich viel unterwegs mit Handy mit Qfile




    Sehe leider nur Nef (Nikon Rohformat) möchten gerne automatisch in ipg Bilder ansehen?

    ist das möglich, wo einstellen?
    Dateien
  • Du kannst die Nikon-Programme zum Download der Bilder von der Kamera so einstellen, dass die *.nef-Formate gleich mit in *.jpg umgewandelt werden. Und es müsste bei Nikon auch einen Codec geben, damit dein Rechner die *.nef direkt lesen kann - dann ist das Problem gelöst.

    Ich würde am ehesten bei Nikon suchen, um den nötigen Codec auf dem Rechner zu installieren, damit die *.nef direkt angezeigt werden. siehe hier: downloadcenter.nikonimglib.com…oducts/170/NEF_Codec.html
  • Man kann auch gleich beim Fotografieren zusätzlich zur RAW-Datei eine JPG-Version mitspeichern lassen, dann braucht es auch keine zusätzliche PC-Umwandlung.

    Außerdem verstehe ich nicht, warum man sich RAW-Dateien anschauen will. Normalerweise entwickelt man solche Dateien am PC (z.B. mit DxO, Lightroom, Nikon Capture NX-D usw.) und exportiert das Ergebnis als JPG und diese kann man dann auch überall anschauen. Die original RAW-Datei hebe ich natürlich zusätzlich auf, aber zum Anschauen sind RAWs eigentlich nicht wirklich gedacht und geeignet, da sie proprietär sind.
  • angelluck schrieb:

    Damit man sieht welche Datei man zum Bearbeiten auswählen muss?
    Auf dem Handy? Wer bitte bearbeitet RAW-Dateien am Handy? Am Tablet wäre es von der Abbildungsgröße evtl. noch denkbar aber auf einem Zwergendisplay???

    Ausserdem brauchst du dann aber auch ein Mörder-Power-Handy, um RAW-Dateien einigermassen bearbeiten zu können (ohne Kaffeepause). Allein die Erzeugung EINES niedrig aufgelösten Thumbnails aus RAW-Daten kann selbst auf einem Desktop-PC bei moderater Bildgrößer (12-16 Megapixel) mehrere Sekunden dauern. Ich möchte nicht wissen, wie lange das am Handy dauern würde. Wenn da mehrere Vorschauen erzeugt werden sollen, dann glüht das Handy und der Akku ist in Nullkommanix leer. Auch das NAS ist nicht gerade mit so üppiger Rechenleistung ausgestattet. Mir schauderts, wenn ich daran denke, wie lange der Scan der Mediendatanbank bei so einer Aktion dauern würde, das ist ja schon bei JPGs unerträglich langsam. Ich bin froh, dass die Medienbibliothek die NRW-RAWs meiner Nikon nicht verarbeiten kann.

    Wenn überhaupt ist das Ganze nur einigermassen praktikabel, wenn eine JPG-Vorschau in der RAW-Datei eingebettet ist und die Software diese auch nutzen kann. Eine Kamera die sowas kann, kann auch eine separate JPGs schreiben. Selbst meine uralte Minolta Dimage A200 aus dem Jahr 2004 konnte das bereits.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von warpcam ()

  • Naja manch einer bearbeitet seine Fotos auf dem Tablet. Aber du hast recht ich hab nicht richtig nachgedacht.

    Dennoch soll es mittlerweile auch Handys geben die selbst Fotos als raw Datei speichern können die richtige camera APP vorrausgesetzt.

    Und meine alte canon EOS 300d aus dem Jahr 2004 kann zwar kleine thumbnails zu den raw dateien erstellen aber keine jpgs in original Auflösung. Da musste man sich entscheiden ob man ein jpg oder eine raw Datei wollte.

    Und genau darauf bezog ich mich.
  • moin,
    ja, es richtig man kann im Kamera schon einstellen nef und jpg.... aber ich fotografiere nur Rohformat und da im festplatte hab ich sehr große vielen Dateien, nochmal extra als jpg. nein das ist mir dann doppeln Dateien

    ich wünsche nur im Qfile als Vorschaubilder anzeigen.

    ok ,ich werde am Wochenende Mail an Qnap anschreiben.
  • Sorry, aber das ist echt nicht sinnvoll.

    Mit der Nikon-Software kann man die Bilder beim Import von der Kamera parallel als *.jpg konvertieren lassen. Ich fotografiere nur als RAW, aber lassen beim Import auf den Rechner umwandeln. Auf meiner kleinen Nikon-Kompaktknipse lasse ich parallel RAW und JPG ablegen, weil ich da ggf. schnell eines der beiden Formate versenden können muss.

    Das von der Kamera getrennte konvertieren hat nebenbei den Riesenvorteil, dass man sich sogar den optimalen jpg-Konvertierer aussuchen kann. Wobei ich mit den Nikon-Programmen gut arbeiten kann.

    Mein Importprogramm ist so eingestellt, dass es für meine RAW-Dateien im Format *.nrw und für die *.jpg getrennte Ordner anlegt und die Dateien da sauber getrennt reinschreibt. Und auf meinem Smartphone werden die RAW-Ordner gar nicht erst angezeigt, alleine schon, damit ich da nichts mal schnell am Handy kaputt mache... und ich mir die Flat nicht versaue.

    Die riesigen RAW-Dateien auf Mobilgeräte streamen zu wollen, ist tatsächlich nicht sinnvoll. Aber warum einfach, wenn's auch kompliziert geht.
  • @Westlicht wieso eine RAW Vorschau für Qfile? Wenn RAW dann doch bitte am PC und mit geeigneter Software. Zumal ich es auch so handhabe, Bilder in RAW und JPG parallel aufzunehmen. Anschließend aussortieren und wegschmeißen/Löschen was nicht mehr gebraucht wird. Das spart besonders bei RAW einiges an Speicherplatz.

    Grüße
    Christian