WOL über VPN nicht möglich?

  • Zugriff über Browser oder Netzwerkzugriff kann Dein NAS auch nicht wecken. Dazu benötigt es ein Magic-Paket, das z.B. der QTS-Manager sendet. Über VPN übernimmt das die Fritzbox, wenn das Häkchen gesetzt ist.

  • Ok, dann wäre das zumindest geklärt. Aber warum wird mein NAS nicht geweckt, wenn ich eine VPN-Verbindung ins heimische LAN aufbaue? Die wird auch nicht geweckt, wenn ich bereits im VPN bin mit der App.

  • Ich hoffe, ich habe dies noch richtig im Kopf. Das MagicPacket wird über Broadcast verschickt. Broadcast wird, wenn Dein PC z.B. die IP 192.168.4.100 hätte , über die IP 192.168.4.255 verschickt. Und die wird per VPN nicht weitergeleitet, zumindest nicht so ohne weiteres.

  • Ich hoffe, ich habe dies noch richtig im Kopf. Das MagicPacket wird über Broadcast verschickt.

    Das hast du richtig im Kopf: WoL über VPN funktioniert nicht so ohne weiteres, weil das zwei unterschiedliche Protokoll Ebenen des OSI Modells sind. WoL und die bereits erwähnten "Magic Packets" funktionieren auf Schicht 2 des OSI Modells. Die Daten (die MAC Adresse des zu weckenden Gerätes) an sich werden dann über die Schicht 3 (z.B. IP) übermittelt. Ein VPN setzt, zumindest im Normalfall ohne zusätzliche Spezialhardware, auf Schicht 3 auf und hier gibt es bestimmte Regelungen die Router einprogrammiert haben. Dazu gehört z.B. dass Broadcast Pakete verworfen werden, da abseits von WoL Unfug damit betrieben werden könnte und auch, dass Pakete einen bestimmten Aufbau haben müssen, damit sie korrekt geroutet werden.


    Lange Rede, kurzer Sinn: ohne ein zusätzliches Gerät wie die Fritzbox ist WoL übers VPN nicht möglich. Und bei der Lösung mit der Fritzbox gilt es zu beachten, dass jeder Request an dein NAS dafür sorgt, das es geweckt wird. Wenn also beispielsweise jemand einen IPv4 Scanner betreibt und zufällig über die IP deines NAS stolpert, wird das NAS aufgeweckt. Ich hatte diese Einstellung eine Zeit lang an meinem Rechner aktiv und habe mich recht oft wundern müssen, warum dieser auf einmal an ist, wenn ich nach Hause gekommen bin.


    Einfachste Lösung wäre: ein dediziertes Gerät, welches sich in deinem LAN befindet und von außen erreichbar ist und bei einem bestimmten Request das Wake on Lan im Heimnetz durchführt. Für sowas würde sich ein Raspberry Pi oder ein ähnlicher Kleinstcomputer anbieten. Softwaretechnisch gibt es da schon fertige Sachen wie z.B.: https://github.com/justicenode/php-wol

    Damit kannst du dann nicht nur das NAS wecken, sondern je nach Konfiguration auch diverse andere WoL fähige Geräte im LAN.

  • Also ich werde nicht schlau. Ich bin jetzt zu Hause. Schalte am Handy WLAN aus und baue eine VPN-Verbindung (über das eingebaute von Android) auf. Verbindung steht, Freigaben sind über die Interne IP alle erreichbar. In der App QManager tippe ich lange auf die NAS, Dort kommt dann WOL. Ein beherzter Tipp darauf und...NAS bleibt aus.


    Wenn ich aber wiederum die (eingeschaltete) NAS über den gleichen Weg ausschalten will, funktioniert das.

    Aber warum funktioniert es bei biboca so ohne weiteres?

  • Hab ich doch. Dort ist es aber nicht möglich Geräte zu wecken. Ich müsste mich also erst direkt an der Fritz!Box anmelden. Dann umständlich zu Heimnetz, dann Geräte, dann auf die QNAP, dann wecken....Bis ich mich da durchgeklickt habe fahre ich auch Heim und schalte sie per Hand ein...

  • Ich bin doch nicht ganz blöd. Hab mir eben nochmal den Wolf in der MyFritz-App gesucht. Es geht nur der Umweg direkt über die Fritz!Box. Verstehen tu ichs aber nicht.

  • Freigaben sind über die Interne IP alle erreichbar

    Ja, weil Schicht 3 (IP) durch dein VPN getunnelt wird. WoL läuft aber auf Schicht 2 ab und damit kommt dein VPN nicht zurecht. Was die FritzBox App macht, ist sich quasi erst auf der FritzBox einzuwählen und dort (dann im Heimnetz) den WoL Befehl abzusetzen. Ohne Drittgerät (egal ob FritzBox oder RasPi oder ähnliches) wirst du das nicht hinbekommen. Habe da selbst schon einige Zeit mit zugebracht, ohne Erfolg.

  • Was genau meinst du denn mit "geht"?

    So wie ich das verstanden habe verwendet biboca die hier (WOL über VPN nicht möglich?) erwähnte Mehtode, die im Grunde nicht wirklich viel "WoL über VPN" zu tun hat. Hier wird auf der FritzBox ein Dienst angesprochen, der sich um das aufwecken/versenden des Magic Paket kümmert. Dazu muss man im übrigen auch nicht per VPN verbunden sein, das funktioniert auch so.