Gibt es schon Informationen zum 10 GbE-Switch QSW-1208-8C?

  • So unterschiedlich kann's gehen... ;)
    Netgear hat auch ne SUPER Community. Für mein altes NV+ gab's vor gar nicht allzu langer Zeit nochmal Updates... wobei N. selbst da auch wirklich sehr lange aktiv Support geliefert hat.
    War halt irgendwann zu schwach unter der Haube und das 'OS' taugte nicht viel (trotz Support). Also Wechsel zu QNAP - und dieser ebenfalls wirklich guten Community :qclub:
  • YellowFellow schrieb:


    Aber zurück zum Thema: Warten auf den QNAP-Switch... :qnap:
    Gute Idee. Hoffentlich brauchen die nicht mehr allzu lange. Sonst hat die Konkurrenz bereits kleine Switches mit QSFP+ im Sortiment, während QNAP den angekündigten SFP+-Switch endlich ausliefert...
  • dr_mike schrieb:

    Habe hier schon seit über 10 Jahren die kleinem blauen Kästchen 8o im Einsatz - bisher ohne jegliche Probleme.
    Okay, interessant zu lesen. Hast du wirklich "kleine Kästchen", also Desktop Switches (Unmanaged) im Einsatz oder normale 19 Zoll-Geräte (Managed)?

    Bei den normalen großen 19-Zöllern gibt es nämlich das Phänomen, dass nach ein paar Jahren die Ports anfangen zu sterben. Da ist der Port dann vollständig tot. Bei meinen vorherigen LANCOM GS-1224 hatte ich das Problem auch, ziemlich genau nach 5 Jahren. Ob meine LANCOM GS-2326 dieses Problem nach 5 Jahren auch haben, werde ich wohl nicht mehr erleben, da sie vorher EoL haben und nicht mehr supported werden. Dann werden die aber durch Juniper ersetzt, da hat man Support so lange man dafür bezahlt und Vorab-Austausch auch.

    Von Netgear hatte ich selbst vor Jahren nur Printserver im Einsatz, war aber nicht so richtig glücklich, da diese nur mit einer proprietären Treiber-Software nutzbar waren (da wurde ein virtueller LPT-Port erstellt, auf den gedruckt wurde). Seit einigen Jahren habe ich ausschließlich Silex-Printserver im Einsatz: kinderleichte Nutzung da sie standardkonformes Drucken auf IP-Adresse ermöglichen (wie eigentlich alle werksseitig in Druckern eingebauten Printserver auch).
  • @Ezekiel666:
    Klar, aber diese billigen Consumer-Switches gibt es inzwischen ja teilweise für unter 50 Euro, während Fully Managed Switches im 19-Zoll-Format ab ca. 250 Euro anfangen. Die Geräte mit dem Portsterben liegen preislich irgendwo zwischen 350 und 400 Euro. Klar "teuer" ist relativ, ein Cisco Catalyst ist schon eine andere Preisklasse.
  • Ezekiel666 schrieb:

    Mir ist heute beim Kunden ein 3COM Switch mit >7y Uptime übern Weg gelaufen in einem nicht klimatisierten Raum.
    ... die 3COM waren extrem langlebig und robust, das hört man immer wieder. Schade, dass es die nicht mehr gibt (wurden ja von HP übernommen).

    Aber auch die Cisco Catalyst sind extrem zuverlässig, die halten selbst in warmen Schränken in unbelüfteten Räumen teilweise 10 Jahre und länger (bei uns in der Dienststelle ist Klimatisierung selten, da zu teuer, die öffentliche Hand muss ja sparen...).
  • networker83 schrieb:

    Okay, interessant zu lesen. Hast du wirklich "kleine Kästchen", also Desktop Switches (Unmanaged) im Einsatz oder normale 19 Zoll-Geräte (Managed)?
    Ja,wirklich Desktopswitche 5 und 8 Port 100er und 1000er. Wobei ich den letzten 100er jetzt erst vor kurzem ausgemustert habe, da ich mittlerweile einen HP managed 24 Port im Einsatz habe.
    Mit einem 1000er habe ich die zweiten Ports einiger meiner NAS verbunden und fahre darüber RTRR.
  • Neu

    dr_mike schrieb:

    Mit einem 1000er habe ich die zweiten Ports einiger meiner NAS verbunden und fahre darüber RTRR
    So ähnlich möchte ich das ja auch gerne realisieren: "Haupt"-LAN-Interface für Management, SMB usw, zusätzliches Interface über separaten Switch (10 GbE) für iSCSI und eventuell auch rsync zwischen QNAP und Synology. Theoretisch brauche ich für den 10 GbE-Switch dann auch keine Management-Funktionen, so dass er ganz getrennt laufen könnte, ohne zusätzliches VLAN für Management, welches wieder ins Haupt-LAN gebridged werden müsste.