Grafikkarte im QNAP Nas. Was bringts?

  • Grafikkarte im QNAP Nas. Was bringts?

    Im Topic steht schon alles! Was bringt es bei QNAP denn eine AMD oder Quadro Graka zu verbauen????

    Weshalb die Frage? Deshalb: Ich bin auf die neue Synology DS1817+ umgestiegen die einen PCIe slot hat! Synology möchte den für M.2 Cache, oder 10Gbit Lan bereithalten. Synology wird aber Mitte des Jahres so wie QNAP auch, richtige Virtuelle Maschinen unterstützen! Für mich macht es da Sinn einen Performance boost durch eine Graka zu kriegen! Ist das denn so bei QNAP wie ich es mir vorstelle? Oder wozu ist das gedacht? ?(
  • Lieberer Christian, ich versuche Parallelen zwischen Synology und QNAP zu finden. Das ist alles! Dein putziges kleines Forum lass ich gerne deins sein! :P
  • Naja was bringt denn eine Grafikkarte in einem Normalen Computer? Man kann Spiele spielen, Neuronale Netze trainieren, 3D Modelle erstellen/bearbeiten, Videos transcodieren, Passworthashes knacken u.v.m. Insbesondere wenn man ein NAS mit HDMI Ausgang hat kann das durchaus sinnvoll sein. Meine TS 251+ würde sich sicher auch freuen, wenn der N64 Emulator nich alle Grafikberechnungen auf der CPU durchführen müsste.
  • Wenn Qnap das überhaupt richtig durch reicht wird es nur für Spezial Anwendungen interessant sein.
    Wenn du mit deiner Qnap ein CAD Arbeitsplatz betreibst OK aber sonst geh mit dem gesparten Geld schön essen. Davon hast du sicher mehr.
  • Was soll denn mit "Durchreichen" gemeint sein. Im Anfangsbeitrag war die Rede von einem PCIe Slot. Also sollten alle gängigen Karten mit freien bzw. ATI/Nvidia Karten ggf. auch mit unfreien Treibern in Betrieb genommen werden können.
    Das man keinen CAD Arbeitsplatz damit ersetzen kann, sollte klar sein, Aber für unbeaufsichtigte Sachen wie Exporte in andere Formate oder Rendering kann ich mir das schon vorstellen.
  • svenp schrieb:

    Investiert besser in CPU Leistung davon habt ihr mehr.
    Das sehe ich nicht unbedingt so. In vielen Anwendungsbereichen haben GPUs durch ihre hochgradig parallele Architektur einfach Vorteile die nicht durch CPU Power ausgeglichen werden kann.

    Ich bin in dem hypothetischen Beispiel davon ausgegangen direkt auf dem NAS oder ggf. mit einer Paravirtualisierung zu arbeiten. Reguläre VMs halte ich für fragwürdig, unabhängig von einer Grafikkarte oder nicht.
  • X5_492_Neo schrieb:

    ..., ich versuche Parallelen zwischen Synology und QNAP zu finden.

    Du kannst hierzu keine parallelen ziehen. Ein ganz wichtiger Grund hierfür ist das vorab zu viele offene Fragen zu beantworten wären um eine brauchbare Spekulation zu erlauben. So ist beispielsweise PCIe nicht per se ein GraKa Anschluss. Des-weiteren lässt sich die GraKa auch anderweitig verwenden als primär vermutet. Beispielsweise um der VM einen "echten" 3D-Beschleuniger anzubieten. Andererseits ließe sich die GPU der GraKa auch als äußerst effiziente Recheneinheit verwenden. Je nach GraKa Typ funktioniert dies so gut, dass man mittlerweile GPUs durch CPUs "ersetzt". -> Einer der Stärksten Supercomputer in Europa zieht sein Kraft aus Nvidia GPUs. -> 2016 wurden in den TOP500 erstmals Systeme aufgeführt die rein auf Intels Xeon Phi setzen.
  • Mir ist schon klar das pcie nicht Primär für eine Graka gedacht ist! Aber eine Graka nutzt ihn wohl am besten aus behaupte ich mal! Ich fände eben interessant die GPU eben an eine vm weiterzureichen! Denn dann könnten mehr oder weniger Synologys so bleiben wie sie sind, mit ihren "schwachen" CPUs!

    Als 2. hypothetische Frage die ich stelle, liesse sich damit vielleicht sogar ein gaming pc annähernd ersetzen? Eine der QNAPs hat einen i7 6700, mehr hab ich im Gaming Rechner auch nicht! Eine Nvidia 1070 braucht 150W und die ist schon sehr leistungsstark!

    Und ja ich werde auch ganz feucht wenn ich an die nvidia DSI Station denke mit Tesla Volta GPUs drin! Für schlappe 70000 dollar ca. :D
  • Nein, nein und nochmals nein. Das ganz großgeschriebene Prinzip der Hardware heißt "entweder oder". So richtige 1/0. Was du willst ist alles in einem, und am besten von allem das Stärkste und schnellste in einer Kiste. Nur so funktioniert das nicht. Vergleiche es in dem du die Herangehensweise auf den Kopf stellst. Du hast eine der Top-10 Gamer Kisten bei dir stehen, und willst daraus eine NAS bauen. Ich denke das dürfte auch für den Laien ziemlich Pervers klingen. Was es auch ist. Sicher keine Frage es ist machbar. Allerdings mit einer Unzahl von Kompromissen, und ganz bestimmt nichts für den Dauereinsatz geschweige denn für die sicherer Bewahrung von Daten..
    Ach und da ich schon dabei bin.... ..dieses "entweder oder" Ding ist sehr *feingliedrig* und zieht sich durch. So ist eine GraKa nicht gleich ein guter 3D Beschleuniger und Rendereinheit und und und. Bei "entweder oder" gibt es ohnehin kein und. Ganz davon ab, scheinst du die CPU Ersatz Geschichte missverstanden zu haben. Bei dir Zuhause oder als Kleinunternehmer besteht die Möglichkeit eine CPU mit einer GPU zu ersetzen NICHT. Nicht mal im Ansatz. Es besteht allenfalls die Möglichkeit die CPU durch die GPU zu entlasten, allerdings gilt dies auch nur in einem sehr geringen Grafikberreich und ist auch für CPU integrierte GPUs geltend. Wer jetzt nicht so genau weiss wie ich das meine, kann dies relariv leicht auf einem Grafik-schwachen PC selbst ausprobieren. Alles was benötigt wird ist ein Benchmarkprogramm was neben 3D, und 3D auch OpenCL und Co prüft, und parallel zum Hardware-Monitoring betrieben werden soll.

    BTW: nur so als Tip: Eine GraKa verfügt über keine VM Technologie. ;) ..entsprechend ist dass was du von der GraKa an die VM weitergibst nur das was die GraKa auch kann. Aber für RDP-Gaming!? Glaube mir, das willst du bestimmt nicht.