Interviewpartner gesucht zum Thema Sicherung

  • Ich hoffe das Thema passt hier rein.
    Ich suche einen kompetenten Interviewpartner zum Thema Datensicherung und hoffe, das ich hier Fündig werden.
    Ich selbst nutze das NAS nur Privat, ich suche also jemanden der Lösungen für Firmen anbietet und hier von seinen Erfahrungen erzählen kann.
    Folgende Punkte würde ich gerne behandeln:

    • Was versteht man unter Datensicherung?
    • Warum benötigt man eine Sicherung?
    • Welche Ansätze gibt es?
    • Warum werden verschiedene Versionen gespeichert?
    • Wie hoch sind die Kosten?

    Das Gespräch würde mittels Wire stattfinden, ich übernehme die Aufzeichnung und stelle es dann hier online:
    http://usefulvid.com/straightloud-podcast-geht-online/

  • Mir fallen da spontan einige User ein. Ich zähle mal auf:


    @GreyAngel nette Stimme :P
    @schumaku Tech Guru
    @Ezekiel666 blödes Avatar das mein Kids erschreckt
    @VaexX hat beruflich viel mit NAS zu tun


    oder ich frage am Montag für dich bei QNAP nach ob jemand Interesse daran hat?! Ich habe da auch schon jemanden im Sinn



    Grüße
    Christian

  • Das ging ja schnell...


    Kannst gerne bei QNAP anfragen :)


    Mein Ziel hinter dem Interview:
    Ich würde gerne dieses Interview bereitstellen damit man darauf verweisen kann um mal die "naiven" Fragen klären zu können auf was es bei einer Sicherung ankommt.
    Ich erlebe in meinem Umfeld die skurillsten Ideen wie Dateien gesichert werden. Da würde ich dann einfach gerne auf das Interview verweisen können :)


    Auch privat macht das ja sinn. Viele haben teure Fotoapparate und sichern dann die Dateien nicht richtig....

  • Vielleicht stellst auch noch die Frage, warum ein Raid keine Datensicherung ist. ;-)


    Das wird ja fälschlicherweise gern angenommen.



    Wie hoch sind die Kosten?

    Diesen Punkt zu beantworten stelle ich mir schwierig vor. A schwanken die Festplattenpreise und b hängt das auch von der Datenmenge ab.

  • Ja das mit Raid ist gut :) Ich hätte auch die Idee das ich mal ganz Naiv ein paar Ideen vorstelle so nach dem Motto:
    Ich komm aus dem Urlaub brenn mir ne dvd mit den Fotos - zack fertig Datensicherung :)
    Und dann kann ja mein Experte mir erklären warum das ne scheiß Idee ist.


    Ja Kosten kann man pauschal nicht beantworten aber zumindest ekann man sich mal auf einen Mindestbetrag einigen was ein nas + festplatte kostet.
    Auch cloud lösungen wie dropbox würde ich gerne einbringen.


    Kann es sein das ich da ein Nerv getroffen hab weil ich gleich zwei likes bekommen hab?

  • Wenn du die Cloud einbringst, bist du aber auch ganz schnell beim Thema Datenschutz. Der in der Cloud nur bedingt gewährleistet ist.



    Ich komm aus dem Urlaub brenn mir ne dvd mit den Fotos - zack fertig Datensicherung

    DVD fände ich noch nicht einmal das schlechteste, sofern es nicht das einzige Speichermedium ist. Speziell bei nicht wiederbeschreibaren scheiben kann das Meidum durchaus ein Vorteil sein, sofern es gut gelagert und alle paar Jahre auf ein neues Medium gesichert wird.


    Ich habe hier noch Daten auf CDs die sicher noch von vor der Jahrtausendwende sind und noch bestens funktionieren. In der zwischen Zeit habe ich sie zwar auch noch mal extra weg gesichert, aber die alten Scheiben werf ich nicht weg so lange sie funktionieren.


    Kann es sein das ich da ein Nerv getroffen hab weil ich gleich zwei likes bekommen hab?

    Die Idee ist einfach gut und christian hätte es sicher auch gern im Blog bereich. :-)
    Wobei es vielleicht gut wäre wenn man das Interview auch abtippt. Denn es gibt hier im Forum auch ein paar mit Hörbehinderung. Sonst schließt man die bei so einem wichtigen Thema direkt wieder aus.


    Übrigens könnte auch @lukasp ein guter Interviewpartner sein. Wenn ich es richtig im Kopf habe, arbeitet er als Storage Administrator oder so ähnlich.

    Einmal editiert, zuletzt von angelluck ()

  • DVD fände ich noch nicht einmal das schlechteste, sofern es nicht das einzige Speichermedium ist.

    da will ich ja drauf raus das man 2 brauch



    sofern es gut gelagert und alle paar Jahre auf ein neues Medium gesichert wird.

    Ich glaub der normale user macht das nicht oder vergisst das



    Ich habe hier noch Daten auf CDs die sicher noch von vor der Jahrtausendwende sind und noch bestens funktionieren.

    Nicht schlecht... meine Aldi DVDs / CDs waren lichtgeschützt gelagert und haben sich nach 2 - 3 Jahren zersetzt. Da hat sich einfach die Beschichtung gelöst



    Wobei es vielleicht gut wäre wenn man das Interview auch abtippt. Denn es gibt hier im Forum auch ein paar mit Hörbehinderung. Sonst schließt man die bei so einem wichtigen Thema direkt wieder aus.

    Ich veröffentliche unter CC Lizenz es kann also gerne abgetippt werden. Könnte aber ne Menge Arbeit werden...


    Wenn du die Cloud einbringst, bist du aber auch ganz schnell beim Thema Datenschutz. Der in der Cloud nur bedingt gewährleistet ist.

    Ja genau darauf solls ja rauslaufen :)



    @angelluck
    Wenn wir hier schon so schön diskutieren.... Was ist denn deine expertise :) Vielleicht können wir zwei ja das Interview machen?

    Einmal editiert, zuletzt von Usefulvid ()

  • Ich erlebe in meinem Umfeld die skurillsten Ideen wie Dateien gesichert werden. Da würde ich dann einfach gerne auf das Interview verweisen können

    Ich glaube nicht, dass ein Interview nennenswert Informationsdefizite zum Thema Datensicherung ausgleichen kann. Verweise lieber auf den sehr guten Artikel bei Wikipedia. Zumindest würde ich dies für ein Interview erwähnenswert finden, wenn es denn unbedingt ein Interview sein muss. :)

  • Zumindest würde ich dies für ein Interview erwähnenswert finden, wenn es denn unbedingt ein Interview sein muss.

    Verstehe ich nicht.


    Der Wikipediaartikel ist sicher fachlich korrekt aber durchlesen wird sich das kein Privatnutzer. Da ist man schnell überfordert.

  • Ich selbst nutze das NAS nur Privat, ich suche also jemanden der Lösungen für Firmen anbietet und hier von seinen Erfahrungen erzählen kann.

    Ach so, du willst Privatnutzer ansprechen. Ich dachte es geht um professionelle Lösungen.

  • Ah ne die sollten es natürlich besser wissen :) Also hoff ich zumindest....
    Aber die Probleme sind ja ähnliche also warum muss man versionieren und solche Sachen.

  • Ich glaub der normale user macht das nicht oder vergisst das

    Ja, das ist das Problem und geht mir nicht anders. Datensicherung muss meiner Meinung nach überwiegend automatisch ablaufen, sonst macht man sie nicht regelmäßig oder gar nicht. Die Dritt oder viert Sicherung kann dann von Hand gemacht werden, da ist es nicht so schlimm wenn man sie mal vergisst. Der Mensch mag einfach keine wiederkehrenden Aufgaben. Die empfindet er immer als lästig.


    Wenn es dann nicht so dreckig aussehen würde, würde der Mensch auch ganz sicher ganz schnell das Putzen einstellen. Hier liegt es dann eher amWohlfühlfaktor, dass wir halt doch in regelmäßigen Abständen die Bude putzen. Wenn man jetzt aber einen Lebenslänglichen Putzservice gewinnen würde, würden sich sicher die wenigsten darüber beklagen, dass sie jetzt nicht mehr selbst Putzen können.



    Nicht schlecht... meine Aldi DVDs / CDs waren lichtgeschützt gelagert und haben sich nach 2 - 3 Jahren zersetzt. Da hat sich einfach die Beschichtung gelöst

    Davon hatte ich auch ein paar, also keine Aldi DVDs/CDs sondern welche die sich aufgelößt haben. Wobei das meistens jene waren, die ich mit einem Cover beklebt habe. Da hat sich dann einfach der Kleber abgelöst und in diesem zuge natürlich auch die Oberfläche Teilweise beschädigt. Wobei bei mir meistens auch keine Ideal Bedinungen herschten. Als ich noch daheim Wohnte hatte ich ein Zimmer unterm Dach wo es im Sommer auch mal über40° heiß geworden ist. Und jetzt wohne ich wieder in einer Dachgeschoßwohnung. Allerdings wird es hier meistens nicht ganz so heiß. Das höchste was ich hier mal gemessen hatte waren 35°C meistens liege ich aber knapp unter 30°C .



    @angelluck
    Wenn wir hier schon so schön diskutieren.... Was ist denn deine expertise Vielleicht können wir zwei ja das Interview machen?

    Irgendwie glaube ich nicht, dass ich mich für so etwas eigne. Ich bin bei solchen Sachen immer sehr aufgeregt, was dazu führt, dass ich bei den Antworten dann meistens unsicher klinge.

  • Der Wikipediaartikel ist sicher fachlich korrekt aber durchlesen wird sich das kein Privatnutzer. Da ist man schnell überfordert.

    Ursprünglich hattest du ja auch Firmen im Blick. ;-P


    Die Frage ist ob sich Privatnutzer das Video ansehen. Mich persönlich nervt es z.b. bei der C't das sie oft schon gar keine Artikel mehr schreiben sondern nur noch Videos zeigen. Da ist dann häufig viel unnützes Geschwätz drauf, dass man nicht einfach mal überspringen kann um zum interessanten Teil zu kommen.


    Bei schriftlichen Aufzeichnungen geht das aber, weil man den uninteressanten Text auch nur überfliegen kann.

  • Irgendwie glaube ich nicht, dass ich mich für so etwas eigne.

    Aber eine nette Stimme hast du doch auch, soweit ich mich erinnere. :thumbsup:


    Zum Thema:
    Für den schnell überforderten Privatanwender halte ich die regelmäßige Datensicherung auf USB-Festplatten für die einfachste und unkomplizierteste Lösung. Wer seine Datensicherheit erhöhen möchten, steigert die Anzahl der USB-Festplatten auf denen er dann zyklisch sichert. Sobald man eine Nas-Lösung wählt, ist eine Basis an IT/Computer-Grundwissen erforderlich, ansonsten wird die Einarbeitung schon zeitaufwendig. Dann dürfte man auch nicht vor einem Wikipedia-Artikel zum Thema Datensicherung scheuen.

  • Aber eine nette Stimme hast du doch auch, soweit ich mich erinnere.

    Aber nur wenn ich mich anstrenge wenn du dich erinnerst...



    Zum Thema:
    Für den schnell überforderten Privatanwender halte ich die regelmäßige Datensicherung auf USB-Festplatten für die einfachste und unkomplizierteste Lösung. Wer seine Datensicherheit erhöhen möchten, steigert die Anzahl der USB-Festplatten auf denen er dann zyklisch sichert. Sobald man eine Nas-Lösung wählt, ist eine Basis an IT/Computer-Grundwissen erforderlich, ansonsten wird die Einarbeitung schon zeitaufwendig. Dann dürfte man auch nicht vor einem Wikipedia-Artikel zum Thema Datensicherung scheuen.

    Also die Einrichtung des Backups halte ich auf dem NAS noch für eines der einfacheren Dinge. Man wird ja recht gut durchs Menü geführt. Nur die zu verwendeten Protokolle sind noch so ein Thema. Aber ob das alles in so ein Interview packt? Das schaut sich dann tatsächlich auch keiner an.


    Die einen wissen wie es funktioniert und schalten ab und den anderen ist es am Ende zu lang und zu kompliziert. Da wäre eine Schritt für Schritt Anleitung sicher besser.

  • Also die Einrichtung des Backups halte ich auf dem NAS noch für eines der einfacheren Dinge. Man wird ja recht gut durchs Menü geführt. Nur die zu verwendeten Protokolle sind noch so ein Thema.

    Das meine ich ja. Ottonormalverbraucher kriegt das nicht hin.


    Die einen wissen wie es funktioniert und schalten ab und den anderen ist es am Ende zu lang und zu kompliziert.

    Auch hier sind wir uns einig.

  • Auch hier sind wir uns einig.

    Also ich finde die Idee gut. Die Nutzer jetzt in absolute DAUs, denen es bei drei Minuten Video schon zu kompliziert wird und Profis, die es schon wissen, zu sortieren ist fast schon etwas arrogant.


    Wenn ich mir so ein NAS kaufe, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass ich mich mit den technischen Möglichkeiten befasse :handbuch: , vor allem, wenn es mir dabei konkret um Fotos und Videos als Erinnerungen geht. Wenn ich die Komplexität nicht will, nehme ich eine USB-Festplatte, aber für ein NAS entscheide ich mich ja bewusst. Meistens.

  • Also ich finde die Idee gut. Die Nutzer jetzt in absolute DAUs, denen es bei drei Minuten Video schon zu kompliziert wird und Profis, die es schon wissen, zu sortieren ist fast schon etwas arrogant.

    So wie du das auffast war es nicht gemeint, aber wir sprachen von Nutzern die sich nicht auskennen.


    Die jenigen die echtes Interesse daran haben, werden sich sicher auch das Video anschauen, da mach ich mir wenig sorgen. Aber es gibt nun mal auch die jenigen, die einfach nur wollen das etwas funktioniert ohne das sie viel machen müssen.


    Ich glaub Christian hatte neulich so ein erlebnis im Mediamarkt, wo ein Kunde den Verkäufer fragte, ob das ein Router sei den man nicht Konfigurieren müsse.
    Und das ist die Nutzergruppe, denen ein 3 Minuten Video schon zu lang sein wird, weil sie eigentlich keinen Bock haben sich mit so etwas lästigem zu befassen.


    Aus dem blickwinkel dieser Nutzergruppe sind das 3 Minuten vergeudete Zeit ihres lebens die sie lieber anders nutzen würden.


    Während die andere Gruppe die du hier als Profis bezeichnet hast, meistens bereits über das Wissen verfügt. Aber auch wird es ausnahmen geben. Irgendwo müssen die Leute ihr wissen ja schließlich auch her haben. ;-)



    Wenn ich mir so ein NAS kaufe, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass ich mich mit den technischen Möglichkeiten befasse , vor allem, wenn es mir dabei konkret um Fotos und Videos als Erinnerungen geht. Wenn ich die Komplexität nicht will, nehme ich eine USB-Festplatte, aber für ein NAS entscheide ich mich ja bewusst. Meistens.

    Der Kauf ist bewusst, ja sicher. Aber einigen Käufern ist beim Kauf die komplexität nicht bewusst. ;-)


    Auch dafür gab es vor einer weile ein Beispiel hier im Forum. Einer der sich fürchterlich darüber aufgeregt hat, dass das alles so kompliziert ist. QNAP sein ja schließlich ein Gerät für den Massenmarkt und nicht nur für die Freaks.


    Und das ist der Punkt, es ist halt nach wie vor ein Gerät mit dem man sich intensiv auseinandersetzten muss. Wer das nicht will, sollte sich ein solches Gerät nicht zulegen.

  • Ja, die gibt es natürlich immer. Doch gibt es bestimmt eine Menge Leute, deren Interesse wächst oder geweckt wird, wenn sie das Video sehen. Und beim Thema Kaufberatung ist es bestimmt auch ein Augenöffner. Wir wissen doch, wie das mit der Suchfunktion ist. :D So lässt man sich vom Video berieseln.
    Es kann dem Forum auf jeden Fall nicht schaden. :P

  • Ich halte es ja auch grundsätzlich für eine gute Idee, nur gibt es Themengebiete die man vielleicht besser anders vermittelt.