QNAP vs Synology findet ihr den Unterschied zwischen QTS und DSM wirklich so riesig?

  • QNAP vs Synology findet ihr den Unterschied zwischen QTS und DSM wirklich so riesig?

    Servus liebe Leute,

    ich habe mir mit Hilfe einer XPEnology VM mal das Synology OS DSM 5.2 etwas genauer anschauen können.

    Ich habe sicher noch nicht jeden Button ausprobiert.
    Ja ein paar Sachen sind ein wenig eleganter gelöst, manche Dinge sind vielleicht auch optisch etwas ansprechender.

    Aber so groß finde ich die Unterschiede eigentlich nicht um mich deshalb für das eine oder das andere NAS zu entscheiden.
    Im großen und ganzen finde ich die Unterschiede eher gering und kaum der Rede wert.

    Vielleicht verrät mir mal jemand im Detail wo er DSM QTS tatsächlich vorziehen würde und der Unterschied sich vielleicht nicht nur auf die Optik beläuft.

    Den viel gepriesenen Mail Server für DSM habe ich übrigens noch nicht gefunden. Gefunden habe ich nur Zarafa, aber das gibt es ja für QNAP offenbar auch irgendwo.

    Die Foto und VideoStation hauen mich bei Synology um ehrlich zu sein noch weniger um als bei QNAP. Ich mein es funktioniert ja, aber die Möglichkeiten finde ich da bei QNAP eigentlich größer. Aber wer weiß vielleicht habe ich auch was übersehen.

    Und um eines Vorweg zu nehmen ich möchte hier keinen Streit los treten QNAP vs. Synology sondern eher die Argumente etwas besser verstehen, weshalb einige die von Synology kommen, QNAP häufig so bescheiden finden. Klar gibt man meisten lieb gewonnene Funktionen nicht gern auf. So wie ich am liebsten das Display meines alten Notebooks an mein neues schrauben würde. Dennoch kommen mir die Reaktionen hin und wieder zu heftig vor.

    Also vielleicht könnt ihr mir zu einem tieferen Einblick verhelfen. :)
  • angelluck schrieb:

    weshalb einige die von Synology kommen, QNAP häufig so bescheiden finden

    An den Funktionen möchte ich es nicht festmachen, jedenfalls hatte/habe ich mit dem Synology seit 5 Jahren noch nie Probleme gehabt, was ich von dem QNAP leider nicht behaupten kann. Jede Woche hängt sich mein QNAP komplett weg, die Festplatten werden nicht mehr erkannt und der Network Switch verabschiedet sich. Abhilfe schafft immer nur, das NAS komplett vom Strom zu trennen. Das kann auf Dauer auch nicht gesund sein. Tritt meistens nach oder während des Backup Jobs auf das Synology NAS auf.

    Das ist meine persönliche Erfahrung, und daher wird das nächste NAS auch wieder ein Synology !
  • Gut die Erfahrung mit den Neustarts mache ich auch, der Support ist jetzt über ein halbes Jahr kontinuierlich dran. Wobei seit jetzt seit einer Woche sämtliche Apps abgeschaltet sind, habe ich keine Probleme. Jedenfalls nicht beim NAS. Dafür jetzt beim Raspberry Pi an dem jetzt der TV-Stick hängt. Ich hatte ihn schon früher im verdacht, es ließ sich aber nie richtig nachweisen.
  • Ederlein schrieb:

    welche Neustarts?
    Ich meinte dein sich aufhängendes NAS, bei mir macht es eben gleich einen Neustart wenn es eine weile gehangen hat. Wobei es je nach anwendung auch noch eine weile weiter verwendet werden kann.


    Ederlein schrieb:

    welche Apps meinst Du?
    Alle die sich deaktivieren liesen. War der Vorschlag des QNAP Supports.

    Jetzt sind nur noch ca. 5 Apps aktiv. Darunter die Support App, die Netzwerk app, das CodecPack, und noch 2.
  • Hallo,

    weil ich das Thema des Threads interessant finde, habe ich mich einfach mal mit der Photo- und Videostation des DSM 6.1 befasst (Demo ausprobiert).

    DSM 6.1 Photostation
    + Die Qualität der Kompression der DSM ist wesentlich besser.
    + Geteilte Bilder können von Betrachtern mit Markierungen und Kommentaren versehen werden.
    + Kommentieren, Teilen, Herunterladen und Rechtsklick können unterbunden werden.
    - Berechtigungen sind nicht separat in vollem Umfang je Freigabe einstellbar.

    QTS Photostation
    - Kompressionsqualität der Bilder ist unter aller S... verbesserungswürdig. :D
    - Man kann nicht wegkonfigurieren, dass einem Betrachter angeboten wird ein Bild in sozialen Netzwerken zu teilen - mir unverständlich.

    Die Videostation des DSM habe ich nur mal überflogen.

    DSM 6.1 Videostation
    + Video einfach abspielen (es waren aber nur ein paar Testvideos abgelegt).
    + Moderner Player mit Einstellungen wie Untertitel und Bildqualität.
    + Flüssige Wiedergabe in 720p (Testvideo).

    QTS Videostation
    Tja, ich hab nur mal ein paar Videos angespielt. Ein paar Dokus in SD und HD. Die Wiedergabe ist selbst bei Dateien mit niedriger Bitrate nicht wirklich flüssig, trotz 12MBit Upload.
    Und auch, wenn ich die Wiedergabe des Originalvideos (ohne Transkodierung) wähle, liegt die Auslastung der CPU bei über 60%.

    Das Arbeiten mit Dateien und die Synchronisation mit Geräten funktioniert bei QNAP aber bisher super. Das NAS ist bisher noch nie abgestürzt. Noch nie hatte ich Probleme bei der Aktualisierung der Firmware. Owncloud läuft ohne Probleme, FTP auch, Freigabelinks funktionieren zuverlässig.
    Wenn sie die Photostation noch ein bisschen aufbohren, wäre ich schon glücklich. :thumbsup:
  • Ok klingt alles nach Punkten die für mich persönlich nicht wirklich relevant sind. Ich komm in der Regel nicht mal auf die Idee ein Bild komprimieren zu lassen. Ich schau mir die Bilder also immer in Original Qualität an. Bei den Videos kämpfe ich eher gelegentlich mit Verbindungsabbrüchen. Das liegt aber an meinem WLAN ich merk das speziell in einem Raum. Wenn aber keine Verbindungsabbrüche auftretten laufen die Videos ruckelfrei durch. Aber auch hier gilt, dass ich sie mir immer in Originalqualität anschaue. Ich habe einfach keine Verwendung fürs transcodieren. Das wäre höchstens noch unterwegs interessant um nicht so viel Traffic zu verbrauchen.
  • Ja, das stimmt.
    Aber ich verwende gerne die Photostation um jemandem Bilder am PC zu zeigen, oder via Smartphone - also übers Internet.

    Und manchmal sind die Bilder echt schon regelrecht verwaschen, Schrift kaum noch erkennbar. Ich verstehe nicht, warum man das so vernachlässigt -> 2017, LTE, 50MBit und mehr. ?(
  • angelluck schrieb:

    Ja ein paar Sachen sind ein wenig eleganter gelöst, manche Dinge sind vielleicht auch optisch etwas ansprechender.
    Tja so ist es. Betrachte ich mir die DSM auch auf Textebene, und ziehe die Konstruktion der Hardware hinterher, ergibt sich eine Bild wo ich die Verwendung von "vielleicht" für durchaus angebracht halte. Keine Frage, einige Konstrukte und Lösungen sind durchaus Elegant, doch die sind nicht immer mit einem Optischen Erscheinungsbild gekoppelt (und umgekehrt). Doch das ist keine einzigartiges Patent, andere können genau so gut. Ich denke da beispielsweise auch an die ADM von Asustor.

    angelluck schrieb:

    Im großen und ganzen finde ich die Unterschiede eher gering und kaum der Rede wert.
    Möglich. Bezüglich der Optik und Handhabe der WebGUI lässt sich hier sicherlich streiten. Viel interessanter dürfte für unsereins sein wie die Kontrahenten ihre Lösungen auf Textebene organisieren, und wie sie zum OpenSource Modell stehen. M.m.n hat hier Synology noch erhebliches Potential welches sich auch von Generation zu Generation steigert.

    angelluck schrieb:

    Und um eines Vorweg zu nehmen ich möchte hier keinen Streit los treten QNAP vs. Synology sondern eher die Argumente etwas besser verstehen, weshalb einige die von Synology kommen, QNAP häufig so bescheiden finden. Klar gibt man meisten lieb gewonnene Funktionen nicht gern auf. So wie ich am liebsten das Display meines alten Notebooks an mein neues schrauben würde. Dennoch kommen mir die Reaktionen hin und wieder zu heftig vor.Also vielleicht könnt ihr mir zu einem tieferen Einblick verhelfen. :)
    Denke dass @X5_492_Neo dies sehr gut beantworten könnte. Ich versteh's auch nicht, aber Charaktere, Gewohnheiten, Geschmäcker und Vorzüge sind je bekanntlich verschieden. Zudem dürfte ja mittlerweile bekannt sein das der Endkunde -so gut man ihn auch beraten hat- seine eigenen, teils total entfremdeten Entscheidungen trifft, und damit wohl irgendwie glücklich wird.

    Sicher ist dass wenn ich je eine AS6202T, eine TS-253A eine Thecus N2810PLUS und eine DS716+ (alte Version mit Intel N3150) ohne Verpackung nebeneinander ins Schaufenster stelle, die Syno die meisten Blicke ernten wird.

  • Hui, da ist ja noch jemand zu so später/früher Stunde wach.

    Bordi schrieb:

    Viel interessanter dürfte für unsereins sein wie die Kontrahenten ihre Lösungen auf Textebene organisieren, und wie sie zum OpenSource Modell stehen.
    Wohl wahr, aber nicht jeder kommt auf der Konsole klar, also könnte ich wenigstens an dieser Stelle verstehen, wenn da der ein oder andere sagt die Bedienung ist auf dem Synology leichter. Wobei ich die Erfahrung gemacht habe, dass das bei 90% derjenigen die sich darüber beklagen eigentlich nur reine Gewohnheit ist. Wenn die sich an ein anderes System zu erst gewöhnt hätten, wäre das leichter ... :rolleyes:

    @Bordi
    So nach ein paar Stunden schlaf habe ich mir jetzt auch deine vier Kandidaten angesehen.
    Und irgendwie ist mir nicht klar, wie du zu der Aussage kommst, dass das Synology vom Gehäuse her die meisten Blicke auf sich ziehen würde?

    Vom Gehäuse her würde mir eigentlich sogar das Asustor am besten gefallen. Schlichtes und elegantes Design, es wirkt dadurch irgendwie edel.
    Während das Synology auf mich eher einen bulligen und plumpen eindruck macht. Wodurch es eher hinter dem QNAP auf Platz 3 landen würde. Das ich einfach zwischen den beiden ansiedeln würde, weil es nicht so plump aussieht wie das Synology und nicht so Elegant wie das Asustor Nur das Thecus gefällt mir optisch überhaupt nicht und würde wohl eher auf Platz 10 landen, wenn es den bei 4 Wettbewerbsteilnehmern geben würde. ;-P

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von angelluck ()

  • Wohl wahr, doch vergiss bitte nicht dass das was man nicht kennt ohnehin befremdlich wirkt. Davon abgesehen kann ich mir auch denken dass das Trekki-Design der Asustor nicht jedermanns Geschmack ist. Andererseits scheint es mir enorm unsinnig in Zeiten des Klimawandels, wachsender Überbevölkerung und immer grösser werdenden Ressourcenknappheit auf Oel zu setzen. Dennoch scheint der Absatz zu steigen, vielleicht auch weil die meist-verkauften Neuwagen(!) angeblich HEMI's sind. Wie dies zusammenpasst weiss wohl auch keiner, aber bei der -wie du sagst- bulligen Syno scheint es wohl zu passen. btw ich finde sie in echt eher zierlich, erinnert irgendwie an Pininfarina aber das hat hier nichts zu deuten.

    Wie auch immer, Syno scheint bei der WebGUI wie auch beim Gehäuse und den FAQ (wohl lautheit & verbrauch) ein mix gefunden zu haben, welcher eine gewisse Kundschaft sehr gut anspricht. Die Frage welche sich die Konkurrenz stellen sollte ist, ob man diese Kundschaft -wie du sie betrefflich beschreibst- wirklich will.
  • Für mich wäre vermutlich ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal die Unterstützung von Client-Software. Soweit ich weiß, stellt Syno für die QSync Alternative auch Linux Clients bereit, bei Qnap ware ich schon seit Jahren drauf. Dafür gibt es bei Qnap auch schon Docker und Virtualisierung in den "nicht ganz so teueren" Geräteklassen, was für mich letztendlich kaufentscheidend war.
  • Thema Sicherheit: QNAP nutzt noch immer Flash in seinen Apps, z.B. der music station. Mal abgesehen davon , dass es als Sicherheitslückenscheunentor bekannt ist, hat selbst Adobe es schon vor langer Zeit für tot erklärt.

    In der HD Station werden ebenfalls komplett veraltete Versionen von Chrome oder LibreOffice angeboten, die damit ebenfalls noch ungepatchte Sicherheitslücken enthalten.

    Der Android Chrome Browser oder Linux wird nicht unterstützt. Zitat des Supports: "Das Webinterface ist für PC/Mac designed."
    Deshalb ist es auch kein Bug, dass in diesen Browsern die music station anzeigt, dass nur mp3 unterstützt wird und kein ogg abgespielt werden kann, obwohl der Browser es sehr wohl könnte.

    Das Zusammenspiel von Qmusic mit dem NAS ist nicht immer ideal. Ab und zu findet die App die Renderer des NAS nicht mehr, z.B. Line Out. Die Lautstärke des NAS ist nicht über die Smartphone-Lautstärketasten verstellbar.

    Die Übersetzung ist an vielen Stellen unprofessionell und könnte von Google Translate stammen. Zum Teil ist auch einiges nicht übersetzt, z.B. in Qfile.

    In der Foto Station wird eine Gesichtserkennung angeboten, die aber nicht automatisch funktioniert.

    Dafür klappt das Erstellen von Vorschaubildchen für Fotos um einiges schneller als bei synology.