[Howto] USV für QNAP und PC gleichzeitig nutzen

  • ZIEL
    Das QNAP NAS und der PC sollen bei einem Stromausfall mit Hilfe der USV kontrolliert heruntergefahren werden.


    SETUP

    • Das QNAP NAS, der PC, der Monitor und der Router erhalten Strom über die gepufferten Steckdosen der USV.
    • Das Signalkabel der USV ist mit der QNAP verbunden.
    • QNAP und PC sind mit dem Router verbunden und befinden sich im gleichen Netzwerk.
    • Der Monitor ist mit dem PC verbunden


    GERÄTE

    • QNAP 439 Pro (Firmware 3.1.0)
    • APC USV 550VA
    • Fritz!Box 7270
    • Normaler PC (Windows XP)


    ANLEITUNG
    Die Administration der QNAP aufrufen und einloggen. Unter Externes Gerät den Menuepunkt UPS anwählen. Auf der Konfigurationsseite das Setting USV-Unterstützung aktivieren aktivieren, die Option Das System schaltet sich bei anomalem Netzstromstatus nach x Minuten ab auf 5 Minuten einstellen und als aktive Option auswählen.


    Per SSH auf der QNAP als admin einloggen. Mittels vi /etc/ups/ups.conf die Datei ups.conf anzeigen lassen und den Namen, der sich zwischen den eckigen Klammern befindet (sollte qnapups lauten), notieren.


    Beispiel:

    Code
    1. [qnapups] driver = usbhid-ups port = /dev/ttyS1 desc = "Workstation" pollinterval=1


    Den Editor mit den Tastendrücken [Esc] [:] [q] verlassen.


    Mittels vi /etc/ups/upsd.conf den Editor für die Datei upsd.conf starten. Mit dem Tastendruck [i] den Editor in den Einfügenmodus bringen. Unter der letzten Zeile, die mit [ACL] beginnt, eine neue Zeile mit ACL winnut 192.168.1.3/32 einfügen. Als IP hier die IP-Adresse des PCs eintragen, auf dem WinNUT installiert wird. Am Zeilenende der Zeile, die mit ACCEPT beginnt, den String winnut anhängen.


    Beispiel:

    Code
    1. ACL all 0.0.0.0/0ACL localhost 127.0.0.1/32ACL winnut 192.168.1.3/32ACCEPT localhost winnutREJECT allMAXAGE 20


    Mit den Tastendrücken [Esc] [:] [w] [q] die Änderungen speichern und den Editor verlassen.


    Mittels vi /etc/ups/upsd.users den Editor für die Datei upsd.users starten. Mit dem Tastendruck [i] den Editor in den Einfügenmodus bringen. Ans Ende der Datei (bzw. ausserhalb der Zeilen, die zu [admin] gehören) folgende Zeilen anhängen:

    Code
    1. [monuser] password = pass allowfrom = winnut upsmon slave


    Mit den Tastendrücken [Esc] [:] [w] [q] die Änderungen speichern und den Editor verlassen.


    Leider werden diese Konfigurationsdateien bei jedem Reboot des NAS mit den anfänglichen Werten überschrieben, daher müssen die gerade angepassten Dateien weggesichert werden und nach jedem Bootvorgang automatisch in das Verzeichnis /etc/ups kopiert werden. Dazu speichert man die Dateien in einem Verzeichnis unter /share. Da die Verzeichnisstruktur je nach verwendetem RAID-Level unterschiedlich aussehen kann, erläutere ich kurz die Methode, die ich bei einem RAID 5 verwendet habe:


    Code
    1. mkdir /share/MD0_DATA/Qconfig/cp /etc/ups/* /share/MD0_DATA/Qconfig/


    Natürlich kann man sich die Dateien an einen beliebigen Platz kopieren, wichtig ist nur, dass es sich in einem Verzeichnis unter /share befindet. Ich verwende zur Sicherung der Dateien hier das Verzeichnis /share/MD0_DATA/Qconfig/.


    Nun anhand der Anleitung im QNAP Wiki Zugriff auf die autostart.sh erlangen. Mittels vi /tmp/config/autorun.sh den Editor für die Datei autorun.sh starten. Mit dem Tastendruck [i] den Editor in den Einfügenmodus bringen. Ans Ende der Datei folgende Zeilen anhängen:


    Code
    1. cp /share/MD0_DATA/Qconfig/ups*.* /etc/ups/etc/init.d/ups.sh restart


    Mit den Tastendrücken [Esc] [:] [w] [q] die Änderungen speichern und den Editor verlassen. Das Unmounten (siehe QNAP Wiki) nicht vergessen. Nun kann man mittels Eingabe des Befehls /etc/init.d/ups.sh restart den UPS-Demon neu starten und sollte eine ähnliche Meldung erhalten:



    Die QNAP ist nun fertig konfiguriert, es folgt die Konfiguration des PCs:


    Windows-Clients WinNUT von http://csociety.ecn.purdue.edu/~delpha/winnut/ herunterladen und auf dem PC installieren. WinNut Configuration Tool starten und die Pfade überprüfen. Den Edit-Button bei Configuration File Path betätigen und im Editor folgende Settings eintragen:



    Beim Setting MONITOR vor dem @ den notierten Namen aus der Datei /etc/ups/ups.conf eintragen und die IP-Adresse der QNAP NAS verwenden. Bei NOTIFYCMD den entsprechenden Pfad der Anwendung eintragen (doppel - "\" ist korrekt!). Alle anderen Settings können den persönlichen Wünschen entsprechend angepasst werden (in der original Konfigurationsdatei sind alle Settings ausführlich dokumentiert).


    UPSD Port auf 3493 stehen lassen
    Install As Service aktivieren
    Service startup auf "Automatic Startup" stellen


    Nach dem alle Einstellungen vorgenommen wurden, den Button Apply and Start WinNUT anklicken - damit wird der Service installiert und WinNUT horcht im Hintergrund auf die Signale der USV. Je nach Konfiguration sollte man nun (und nach jedem Neustart des Rechners) ein Popup-Fenster erhalten, das die Verbindung zur USV bestätigt.


    Sollte nun der Strom ausfallen, erhält WinNUT über das Netzwerk das Signal der USV, den PC herunterzufahren, noch bevor die Versorgung durch die USV zur Neige geht. WinNUT zeigt dazu dann eine entsprechende Warnung als Popup an und fährt das System kontrolliert runter. Wichtig dabei ist, dass auch der Router über die USV versorgt wird, da WinNUT sonst kein Signal via Netzwerk erhalten kann. Der Monitor muss nicht zwingend über die USV versorgt werden - es hilft aber ungemein, wenn man in den verbleibenden Minuten, bis die USV keinen Strom mehr liefert, Kontrolle über den PC hat :)


    Disclaimer: Ich übernehme keine Gewähr für mögliche Schäden, die durch das Befolgen der Anleitung entstehen.

  • Kann es sein, dass der Parameter NOTIFYCMD nicht richtig funktioniert? Bei mir wird (WinXP Pro) da nichts aufgerufen. Weder die altert.exe aus dem Sample noch ein Handmade Batch.

  • Wie es der TO in seiner HowTo beschreibt, funktionierte es bei mir nicht. Nach langem Suchen habe ich die -simple- Lösung gefunden:


    TS-212 FW 4.0.2 vom 27.06.2013


    Über den Browser als Admin einloggen und unter externes Gerät
    1. die USV-Unterstützung aktivieren
    2. den Netzwerk-UPS-Support aktivieren
    3. alle IP-Adressen der Rechner eintragen, die bei Stromausfall heruntergefahren werden müssen.
    4. Speichern und fertig, Browser kann geschlossen werden


    Die Dateien upsd.conf, uos.conf und upsd.user findet man im Ordner ups unter
    /etc/config/ups/


    Entgegen der Beschreibung muss in der upsd.conf nur folgender Eintrag erstellt werden:
    ACCEPT winnut
    Alles andere bleibt so wie es ist


    Nur noch die ups.user anpassen wie es im HowTo steht und die Konfiguration der TS ist fertig.



    Zitat

    Leider werden diese Konfigurationsdateien bei jedem Reboot des NAS mit den anfänglichen Werten überschrieben, daher müssen die gerade angepassten Dateien weggesichert werden und nach jedem Bootvorgang automatisch in das Verzeichnis /etc/ups kopiert werden. Dazu speichert man die Dateien in einem Verzeichnis unter /share. Da die Verzeichnisstruktur je nach verwendetem RAID-Level unterschiedlich aussehen kann, erläutere ich kurz die Methode, die ich bei einem RAID 5 verwendet habe:


    Bei mir kann ich dieses vernachlässigen, da die ganze Geschichte auch ohne dieses automatisches Kopieren nach jedem Bootvorgang funktioniert.


    Die Konfiguration von WinNUT habe ich so übernommen, wie der TO in seiner HowTo beschrieben hat.

  • Nach langer Zeit mal wieder...



    Bis jetzt funktioniert (fast) alles so wie es soll. Das NAS fährt herunter, aber...


    ...der Server (WHS2011) fährt bei einem Stromausfall herunter und macht immer wieder einen Reboot.


    Wo bekommt der Server den Befehl "shutdown" her? Dies müsste sich doch einfach zu beheben sein, indem dieser Eintrag von "shutdown /r" in "shutdown /s" geändert wird.


    Nur wo? Ich hab schon alles abgesucht, finde aber keinen entsprechenden Eintrag?

  • ...der Server (WHS2011) fährt bei einem Stromausfall herunter und macht immer wieder einen Reboot.

    Hallo,


    hast du mittlerweile herausbekommen, warum sich der Server so verhält ?


    Ich bastel gerade auch an einer Lösung mit meinem kleinen Server, der NAS und einer USV. Allerdings möchte ich die USV am Server anschliessen ( weil der 24/7 läuft ) und von dort aus den Shutdown der NAS auslösen - was grundsätzlich kein Problem ist.


    Allerdings finde ich keine Software, die das auf dem Server ( Win10 Pro ) bewerkstelligt.

  • Leider Nein. Auch wenn ich den Server manuell Herunterfahre, oder auch mit direkter Eingabeaufforderung "shutdown /s", macht er einen Reboot.


    Was das USV und Stromausfall betrifft, bekommt der Server durch die Software WINNUT den Befehl zum Herunterfahren. Es lässt sich im Menü von WINNUT verschiedene Optionen des Herunterfahren einstellen, jedoch immer mit dem Ergebnis eines Reboot´s.


    Ob WINNUT auf WIN10 läuft... probieren.... WINNUT


    Auch wurde inzwischen das Mainboard, Prozessor und RAM wegen Defekt des alten Boards getauscht. Hat sich in Bezug auf die USV Geschichte nichts geändert.

  • ich habe gestern mal apcupsd installiert.


    Der liefert schon mal die Daten der USV, die ich dann z.b. in meine SmartHome-System einlesen kann.


    Aber der Shutdown zur QNAP funktioniert noch nicht so wirklich ( per Netzwerk ).
    Wenn auf der NAS eine apcupsd-Daemon läuft, geht das und die Software ist ja Bestandteil des Betriebssystems.



    Vielleicht hab ich noch einen Typo in der Konfig.

  • Klasse Anleitung.............:handbuch:


    Nur habe ich unter etc habe ich kein Ordner ups.

    und unter /tmp/config fehl mir die autorun.sh.



    gruß sirius01:)8):)

  • Aha danke für den Tip:thumbup::cup:.


    Das erspart mir eine weitere sinnlose Suche.

    Mal knobeln ob ich einen anderen Weg finde? Und wenn ja,

    wie lange Qnap braucht um auch diesen Weg zu versperren?8o:ziped:


    gruß sirius01:)8):)


    Nachtrag: Was ich irgendwie nicht verstehe.

    Ich habe unter /etc/init.d eine ups.sh diese verweist auf

    Code
    1. /etc/config/ups/ups.conf


    Code
    1. else
    2. UPS_DRV=`/sbin/getcfg qnapups driver -d "" -f /etc/config/ups/ups.conf`
    3. fi

    Es gibt aber keinen Verzeichnis ups unter etc.


    Entweder bin ich balla balla oder die von Qnap

    Einmal editiert, zuletzt von sirius01 ()


  • Werbung entfernt, siehe Forenregeln!

    und

    Werbung entfernt, siehe Forenregeln!

    und

    Werbung entfernt, siehe Forenregeln!

    erfüllen -zumindest bei mir- den Zweck des Topics hervorragend. Unabhängig von irgendwelchen Basteleien.


    Ich habe einen PC und zwei NAS (und natürlich den Switch!) an der o.g. USV hängen und bislang beste Erfahrungen damit gemacht.

  • Danke ErwinH1 für die Antwort,:thumbup:


    aber gerade dieses Szenario wollte ich mir ersparen;).


    gruß sirius01:)8):)

  • ups dann seien ich balla balla;):D:cup:


    Danke:thumbup:, hatte ich voll übersehen.

    Wie war das mit dem Wald und den ganzen Bäumen noch mal^^?