Cache-Beschleunigung mit SSD: Erfahrungen, SSD-Empfehlung

  • Hallo,
    ich möchte bei meiner 4-Bay NAS den 4. Einschub mit einer SSD zur Cache-Beschleunigung benutzen.


    Gibt es dazu Erfahrungen?
    Macht es sinn oder eher nicht?
    Welcher Typ ist sinnvoll: Schreibgeschützt oder Lesen/Schreiben? Merkt man den Unterschied?


    Welche SSD ist geeignet? Erfahrungen mit "guten/schlechten" SSDs?
    Ok, es gibt die Kompatibilitätsliste bei Qnap welche SSD getestet wurden und funktionieren. Aber bevor ich z.B. TLC SSDs verwende, greife ich lieber zu MLCs. Gern auch SLC, aber die werden immer weniger auf dem Markt und sind sehr teuer. Zudem gibt es auch SSDs die einen akrupten Stromausfall ohne Datenvelust (beim schreiben) überstehen.
    Und welche Größe der SSD sollte man nehmen? 64, 120/128 oder 256 GB? Werden immer komplett genutzt?

  • Ich habe vor einiger Zeit eine 128GB SSD installiert als Cache. Installiert habe ich MLC SSD die zuverlässiger und langlebiger sein sollen als TLC SSDs. SLC wäre noch besser, aber mir zu teuer. Zugewiesen werden 18%. Dabei macht es keinen großen Unterschied ob man den Cache als nur lesen oder als lesen/schreiben nutzt.
    Somit habe ich mir es selbst beantwortet wie groß die SSD sein sollte. Der Aussage von Ezekiel666 kann ich damit nicht zustaimmen, größer wäre hier also nicht toller sondern einfach nur teurer da man den ganzen Cache nicht braucht.


    Bei der Einstellung Cache als lesen/schreiben kommt der Warnhinweis dass es zu Datenverlust kommt wenn man eine einzelne SSD als Chache verwendet. Empfohlen wird ein SSD-Raid Cache. Bei Raid5 und SSD-Cache bräuchte ich dann ein 5-Bay-NAS, mit meinem 4-Bay-NAS habe ich da etwas Angst dass Datenverlust ensteht.


    Wie sehr Ihr das?
    Kommt das häufig vor?
    Oder doch lieber den Cache als nur lesen konfigurieren?
    Gibt es Erfahrungen im Leistungsunterschied von nur lesen und lesen/schreiben?

  • Schreibcache ohne Raid 1 bedeutet halt Datenverlust, falls die einzige SSD aussteigt und noch nicht alle Daten auf das Festplatten Raid (1, 10, 5, 6) geschrieben sind...würde ich nur bei Daten/Anwendungen machen die Durchsatz brauchen, aber nicht wichtig sind. Bei einem User und "nur" einem 4 Bay NAS fällt mir jetzt kein reelles Anwendungsszenario ein bei dem ein SSD-Cache im Gbit-Ethernet Umfeld großartig was bringen sollte.

  • Kann das jemand auch bestätigen:
    Mit aktiviertem Cache dauert das runterfahren 11-12 Minuten. Vorher waren es "nur" 3-4 Minuten.

  • Mit Veränderung der Cache-Einstellung von 1MB auf 4MB ist die SSD nun mit ca. 64% in Benutzung.
    Ein subjektiver Nebeneffekt ist bei der Cache-Erhöhung auch: Es geht so manches etwas flotter. Selbst VMs die auf den HDDs gespeichert sind, laufen etwas flüssiger/schneller. Eventuell kann ein "Windows10-VM-geplagter" hier aus dem Forum auch es probieren den Cache höher zu setzen, da läuft eventuell Win10 dann besser?

  • Ich überlege auch mir ein neues NAS zu kaufen und habe jetzt von der Möglichkeit eines Caches auf der SSD bei QNAP gelesen.


    Mir geht es hauptsächlich darum, das das NAS noch schneller hochfährt, da ich es nur bei Bedarf anschalte. Hat eine SSD darauf auch Auswirkungen?


    Wie lange dauert bei QNAP normalerweise der Bootvorgang? Zur Zeit besitze ich nur ein Synology.