Bezeichnung NAS für QNAP noch richtig?

    • :thumbup: Am besten mit einer späten maximalst buggefixten 3.x Firmware als Basis, um den ganzen (im Katastrophenfall datenfressenden) Bohei mit LVM, Pool, Volumes usw... statt nackertem EXT4 zu umschiffen. Trotz Backup gibt es nix beruhigenderes, als im Fehlerfall eine einzelne Platte aus einem RAID1 einfach an eine beliebige Linuxkiste (notfalls TAILS vom Stick... geht!) oder ein mit EXT4-Treibern angereichertes Windows hängen und alle Daten wenigstens lesen zu können. <duck & weg>

      lG Matthias
    • Ich sehe es wie Mavalok2 & Doc HT. Mit meinen Worten würde ich es mit den Elektroautos vergleichen. Inzwischen sollte jeder wissen das der E-Antrieb vor dem Verbrenner auf dem Markt war. Dann aber mangels Reichweite wieder verschwand, und es dann -obwohl früher möglich- einen Elon Musk brauchte um endlich ein vollwertiges Auto in Serienproduktion zu bringen.
      Mir kann keiner erzählen es wäre früher nicht möglich gewesen. Dazu ist die Technologie zu simpel. Ja "simpel". Wer's nicht schon in der Schule durch hatte, soll sich bitte mal bei Revell umsehen. Da bekommst du dein e-Auto mit Fernlenkung für €2.50. Und eben daß pisst mich an. Denn an der stelle zu Lachen gilt nicht. Wer schon mal damit zu tun hatte weiß, Vergrößern ist nicht zwingend aber sehr oft deutlich einfacher als Verkleinern. Tja und was macht man in München, Stuttgart, Wolfsburg, Rüsselsheim, Ingolstadt und Co? Studien! Studien die aufzeigen sollen was nicht geht, und wie teuer das ist. In einem anderen Industriezweig verbrüdert man sich Global gegen den Kunden und entsagt der 3D Technik weil sie zu teuer sei, und man sich 4K zuwenden möchte. Jeder der sich nur halbwegs damit auskennt weiß daß diese Aussage völliger Schwachsinn ist, und die wiedergabe von 3D Material auf eine Software basiert, die nun einfach unterdrückt oder weggelassen wird. Dabei gibt es in 4K -ganz im Gegensatz zu 3D- kaum BD Filme, auch kaum Player (ich kenne im ganzen Markt eben mal 2). Spätesten nach der Eröffnungs- und Schlusszeremonie in London 2012 -welche auch in 3D übertragen wurde- hätte jedem TV Hersteller klar sein sollen das dieser Mark nicht nur im Geiz-ist-Geil-Markt blüht. ...und was hat man gemacht? Eben! Es ist auch richtig das die Supermärkte Lebensmittelketten bezüglich Lebensmittelverschwendung NICHT den groß-teil ausmachen. Krummes, und zu kleines Gemüse wird gar nicht erst angenommen und auf Bauers-Feld untergepflügt, selbstverständlich alles im sinne der Kunden, welche sich damit -wen wunderts- in nah-zu jeder Straßenumfrage alles andere als korrekt vertreten fühlen.
      Bei den NASen scheint es ähnlich zu sein, und mittlerweile sehe ich Asustor als echte Option. Sie scheinen die einzigen zu sein die Halbwegs in der Spur bleiben und wenigstens in der Standardkonfiguration das Minimum, bzw das NAS anbieten. Obwohl das Wort "Minimum" deutlich in klammern gehalten werden soll, den wer schon mal m0n0 oder freenas mit dem Nullmodemkabel installiert hat weiß, bezüglich abspecken (= mögliche Fehlerquellen beseitigen, Stabilität & Performance erhöhen) ist da noch sehr sehr viel Luft.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bordi ()

    • Es ist sehr oft der Fall, dass sich nicht das bessere System, sondern das System mit dem besseren Marketing durchsetzt - um bei dem Fernsehen zu bleiben: S-VHS und Hi8. Oder auch anders ausgedrückt: Das, wo man den Kunden besser ausquetschen kann. ^^
    • Ja eben und wenn die Leute in ein 3D Kino gehen wie auf eine Messe oder in eine Zauberervorstellung, um sich einmal anzugucken, was technisch gerade möglich ist oder sich faszinieren zu lassen, zum vernünftigen regelmäßigen konsumieren eines Spielfilms aber dann doch das konventionelle Kino bevorzugt oder beim Fernseher beim gucken einer Sitcom nicht das Gefühl haben will, er guckt in eine Puppenstube, dann fragt sich die Industrie, ob sie da weiter investieren soll. 4K ist aber einfach nur so wie früher in der analogen Zeit, als für Filmmaterial immer feinere Körnungen möglich waren. Nu sind wa aber mal richtig weg vom Thema.
    • Ich bin ein solcher Normalanwender. Kernfunktionen des NAS sind derzeit nicht verlässlich. QNAP-eigene Apps haben relevante Bugs. Ich sag nur Malware Remover, Webserver, Twonky, Spindown, Autostart.

      Andere Normalanwender kriegen Probleme nach dem QTS-Update.

      Das kann so nicht sein. Wenn ein Update Spezialkonfigurationen von Freaks treffen würde, könnte ich das verstehen - aber nicht Normaluser mit Standardkonfiguration!
    • Das mag alles richtig sein, ich kuschele mich da ganz dicht an dich. Bloß eines möchte ich geklärt wissen: Wen du ein Normalanwender bist, dann möchte ich dies für mich auch beanspruchen. Nur hab ich dann mit all jenen ein Problem die nicht mal merken bzw nicht wissen bzw nicht unterscheiden können was ein Bug ist und was kein Bug ist. ;)
    • Das sehe ich anders. Ich kann als Anwender gar nicht einschätzen, welche App ggf. das NAS am Spindown hindert.

      Ich erwarte, dass das NAS das macht, solange ich keine Funktion aktiviere, die das verhindert. Welche wäre das?

      Und warum legen sich Systeme bis zu einem QTS-Update schlafen, und dann plötzlich nicht mehr, obwohl sich sonst nichts geändert hat?

      Die teilweise erschreckend langen Changelogs des QTS zeigen eines: QNAP hat ein Qualitätssicherungs-Problem beim QTS. Meiner Ansicht nach testen die zu wenig und nicht komplex genug.

      Also Bugs. Oder Fehler. Oder Mist. ad libitum...
    • Doc HT schrieb:

      Welche wäre das?
      Gehe einfach davon aus, dass wenn mehr als 5 Apps im Appcenter installiert sind, ist mindestens eine dabei. ;)

      Spätestens, wenn die Protokollierungen (System-/Verbindungsprotokoll) angeschaltet sind gehen die Platten bei jedem Ereignis an, welches protokolliert wird.
      Die Platten gehen bei jedem Scan aus dem Netzwerk an - bei immer mehr Netzwerkfähigen Geräten also schon ein entscheidendes Kriterium.
      Dann gibt es Experten, die den SMART-Test per Zeitplan ausführen, dabei aber die Platten bitteschön nicht anlaufen sollen.

      Ich mache eigentlich jedes Update mit - wenigstens auf meinen Testmaschinen. Standbyprobleme hatte ich erst bei zwei Updates von mehr als 30.
      Kleines Schmankerl:
      Letztens habe ich nicht schlecht gestaunt, dass bei meinem TS-251 die Platten schliefen, obwohl Kodi lief und Musik abspielte.

      Doc HT schrieb:

      Meiner Ansicht nach testen die zu wenig und nicht komplex genug.
      Komplett testen mit allen möglichen Kombinationen der beim Anwender möglichen Konfigurationen????
      Würde geschätzte billiarden Jahre dauern.
    • Neu

      Horst Girtew schrieb:

      Ähm da hat einer die Frage aber nicht verstanden.
      die Frage ist auch nicht zu verstehen, und eine deutliche, dem Anliegen der Frage entsprechende Formulierung doch nicht zu viel verlangt. Ich frage mich nur, ob die womögliche Beantwortung der Frage irgend einem weiter hilft oder ob sie nur eine weitere Diskussion sein soll, an der man sich abreibt. Welches Ziel verfolgt diese Frage? Beschäftigung?

      Und wieso soll NAS, "Normal-Anwender-System" bedeuten? Und selbst wenn das eine hier entstandene Interpretation sein soll, kann man den Begriff nicht auf zweierlei Art nutzen ohne Verwirrung zu erzeugen. Ich denke ich verziehe mich aus dieser Diskussion, hier gibt es nichts zu lernen, hier wird womöglich nur aufgeregt. Sehen uns im konstruktiven Teil wieder. LG.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von darmok ()

    • Neu

      Hier gäbe es das Diskutieren als solches, immerhin. Bloß, weil du anderer Meinung bist, heißt das nicht, dass das, was hier bislang gesagt wurde, nicht konstruktiv sei. Letzteres "Wir sehen uns im konstruktiven Teil wieder" ist bei näherer Betrachtung dann sogar ganz schön unverschämt - nach einem solch destruktiven Post wie deinem!

      Und: in einem Thread, in dem gefragt wird (sic!), ob die Bezeichnung "NAS" noch richtig sei, ist dann sogar gerade das Aufzeigen einer anderen Definition des Terminus "NAS" eben mit "Normal Anwender System" genau zu erwarten, und genau einer der Diskussionbeiträge, die man sogar erwarten muss. By the way: Diese Definition habe ich gemacht, bitte richtig zitieren.

      Anstatt hier alle pauschal zu kritisieren, entnehme ich deinem Post, dass da von dir hätte geschrieben werden können: "Für mich kann man die QNAP-Geräte noch als NAS bezeichnen, weil..."

      Aber gerade der Teil nach dem "weil..." geht im raumpauschalieren bei dir leider unter.

      So long.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Doc HT () aus folgendem Grund: Typos korrigiert

    • Neu

      Für NAS gibt es ja -in Verbindung mit Informatik- ohnehin verschiede Bezeichnungen. Zwei davon die neben dem Network Attached Storage auch noch ziehen, bzw diskutiert werden könnten sind der weniger bekannte Network Access Server und das mittlerweile wohl aufgegeben Network Audio System OpenSource Projekt link.
      M.p.M ist daß Spezifizierte Bezeichnungen nur dann verwenden werden sollten, wen sie auf die Spezifikation/en auch zutreffen. Vorausgesetzt ein Server wird mit NAS bezeichnet, weisst man damit auf eine ganz bestimmte Eigenschaft hin, die mit unter auch von Nachteilen sein kann. Mit Sicherheit sollte dann aber ein NAS kein SAN, NDAS , Media- oder Multi-Role Server sein da jedes für sich wieder was anderes ist.