QNAP TS453mini als "Mailserver" oder Exchange Server

  • Unter den Vorraussetzungen die dir bekannt sind, also eventuelle Zielumsetzung und universelle Nutzung (auch zum basteln), welche NAS würdest du denn empfehlen

    Ich würde dir dazu eben keine NAS empfehlen.

    Meine Geschichte in kurz:

    Ich habe eine TS-451 mit 16GB RAM, d.h. langsame CPU aber massig RAM. Ich habe die NAS primär als NAS gekauft, aber auch mit dem Ziel sie als Videothek und auch als eine private Cloud aufzubauen, mit Kontakten, Kalender, Sync, ... Am Anfang war das auch gut genug. Desto mehr ich mich mit der NAS aber beschäftigt habe, desto mehr wollte ich von ihr abverlangen, desto unzufriedener wurde ich.

    Die Sache mit der Videothek wurde schnell sein gelassen, da es einfach zu umständlich wurde.

    Die Sache mit Kontakten und Kalender wurde über Baikal gelöst, hat wunderbar funktioniert. Dateizugriff über Portfreigaben, ... alles wunderbar. Aber Nextcloud war schon umständlich und nicht mehr zufriedenstellend. Auch was Backups, ... dieser Extradienste angeht. Der Versuch eines "Scanservers" mit einer Windows VM scheiterte an der extrem langsamen CPU. Kurzum, es machte keinen Spaß mehr.

    Mittlerweile ist sie wieder eine echte NAS auf der aber zusätzliche Dienste (Backup auf einen Server im Internet, P2P Synchronisation aller Geräte, Backupziel aller Geräte) einwandfrei läuft. Also doch noch mehr als eine reine NAS.


    Für Mail, Kontakte, Kalender, Cloud, ... ist es bei mir ein vServer geworden auf dem ich den Univention Corporate Server mit Kopano, Nextcloud, Collabora Office und Open Project installiert habe. Da laufen die Apps rund und ohne Probleme. Er ist von überall erreichbar, alle Geräte können sich per Xchange synchroniseren, ein Traum. Da er 1.6TB Speicherplatz hat, ist er auch mein Backupziel der wichtigen Daten der NAS.


    Für zu Hause, den Scanserver, sonstige Virtualiserungsspielerien, das anstehende Smarthome habe ich mir für 600 Euro einen Supermicro Server mit 64GB ECC RAM, 2x480GB SSD und einem kleinen Intel Xeon E3-1230v5 gekauft.

    Da drauf habe ich Proxmox installiert und testweise mal eine Windows VM. Hier kann ich nichts kaputt machen, hier kann ich spielen und bin frei von allen Einschränkungen (QNAP). Hier kann ich auch leicht Backups der VMs anfertigen, ...


    Wenn du eine NAS haben willst, mit der du gut virtualisieren kannst und gut und das machen willst, was du willst, wirst du tief in die Tasche greifen müssen. Legst du auf ECC RAM einen Wert bist du gleich mehr als 2000 Euro los. Ein reiner Server ist da deutlich günstiger.


    Das wichtigste:

    Du hast dann auch den Vorteil, dass deine NAS als Backup-Ziel verwendet werden kann. Ersetzt du nun deine NAS mit einer Leistungsfähigeren, fehlt dir wieder das Backup der Dienste/Docker/VM auf der NAS.

  • mit dem sich DEIN Handy abgleicht. Nix Google.

    In dem Moment wo du etwas im Kalender des Android notierst ist dies auch im Googlekalender drin - vorausgesetzt du hast nicht manuell die syncronisierung abgeschaltet. Und selbst dann wage ich zu bezweifeld dass es Google unmöglich wäre auf dein Handy zu schauen, alleine schon weil du Android nur mit einem Googlekonto betreiben kannst.


    @UpSpin

    Ich meinte jetzt auch nicht für den Mail-Server etc. sondern eben für Anwendungen wie Handbrake, Calibre und einen FHem-Server.

  • Ich meinte jetzt auch nicht für den Mail-Server etc. sondern eben für Anwendungen wie Handbrake, Calibre und einen FHem-Server.

    Richtig, ich auch:

    NAS als NAS und Backupziel.

    vServer für Mailserver, Cloud, ...

    Physikalischen brauchbaren Server zu Hause (also kein Raspberry, Celeron, Atom, ...), da drauf VMWare, Proxmox, ... und dann virtualisert Handbrake, Calibre, FHEM, ...


    Das ist meine Lösung, von der bin ich überzeugt, daher meine Empfehlung.

    In dem Moment wo du etwas im Kalender des Android notierst ist dies auch im Googlekalender drin - vorausgesetzt du hast nicht manuell die syncronisierung abgeschaltet.

    Mod: :handbuch::arrow: Die Zitat Funktion des Forums richtig nutzen

    Das stimmt so nicht. Das Handy synchronisiert nämlich nicht mehr mit Google, sondern mit deinem Server!

  • Das stimmt so nicht. Das Handy synchronisiert nämlich nicht mehr mit Google, sondern mit deinem Server!

    Und wie und wo kann man das einstellen? Der Kalender in meinem S8 ist fest mit dem Googlekonto verbunden, da habe ich gar keinen Einfluss drauf. Ich kann lediglich die Syncronisierung für den Kalender ausschalten.

  • In dem Moment wo du etwas im Kalender des Android notierst ist dies auch im Googlekalender drin - vorausgesetzt du hast nicht manuell die syncronisierung abgeschaltet.

    Also ich bin der Meinung, meine Kalender App nimmt als Quelle ausschließlich den durch DavDroid bereitgestellten Kalender. Wenn man das in den Google Kalender kopiert, landet es natürlich da. Das muss man aber selbst machen. Natürlich kann Google ALLES, wenn es will. Aber das ist ein anderes Problem, dann solltest Du Dein Smartphone ganz schnell einmotten. Und es gibt sicherlich auch reine CalDav Apps.

  • Und wie und wo kann man das einstellen? Der Kalender in meinem S8 ist fest mit dem Googlekonto verbunden, da habe ich gar keinen Einfluss drauf. Ich kann lediglich die Syncronisierung für den Kalender ausschalten.

    Richtig, das macht man.


    Und wenn man einen Exchange Server betreibt (MS Server, irgendeine freie Groupware), dann fügt man in Android ein neues Exchange Konto hinzu, dadurch bekommt man ein Exchange Kalender und Adressbuch.


    Wenn man CalDAV nutzt (Baikal, Nextcloud, Opencloud) installiert man DavDroid, das erstellt dann auch wieder einen neuen Kalender und synchronisiert damit.


    D.h. man kann das Adressbuch und Kalender auch komplett ohne Google betreiben und auch über mehrere Geräte hinweg synchronisieren.

  • Muss ich mir näher ansehen, das interessiert mich.

    Kann ich zwar augenblicklich noch nicht nachvollziehen wie das funktionieren soll, da jede App die ich probiert habe immer den Handy internen Kalender benutzt hat.

    Auch ist mir aktuell noch nicht klar, wie ich die Daten dann mit Outlook auf dem PC syncronisieren kann. Ich hab nur was von einem Add-In gelesen, dass sich aber lediglich auf Mailanhänge bezogen hat.


    Ich möchte alles tun um meine Daten privat zu halten. Zum einen wegen der Datensicherheit und zum anderen wegen der komerziellen Nutzung.