Kein Rebuild nach Plattentausch

  • Liebe QNAP-Gemeinde,


    Nachdem ich mich einige Tage durch dieses Forum gewühlt habe - leider ohne einen klaren Hinweis auf eine Lösung zu finden, - wende ich mich an Euch.


    Nachdem mein TS 439 Pro (4x500 MB, neueste FW 4.2, Raid 5) sechs Jahre ohne Probleme lief, hielt ich es für ratsam, die Hitachi-Festplatten sicherheitshalber zu tauschen.
    Bei drei Platten wurde der Realocated Sector Ct mit 10 bzw 11 angezeigt.


    Also vier neue Festplatten gekauft (Western Digital, WD5000AAKX), die auch von QNAP als kompatibel ausgewiesen sind.


    Entsprechend der Empfehlung im Forum Platte 1 aus dem Raid entfernt, die neue in den Rahmen geschraubt und eingesetzt. Das System zeigte wie erwartet unter Datenträgerverwaltung "Im herabgesetzten Modus" an.
    Die neue Platte wurde auch erkannt, Status ist "bereit", Smart-Info "gut".


    Ob ein Rebuild angestoßen wurde kann ich nicht sagen. Nach 48 Stunden war der Status immer noch "herabgesetzt". Das Systemprotokoll gibt folgende Meldungen aus:


    17:25 Uhr Drive 1 removed
    17:25 Raid device in degraded mode
    17:28 Drive 1 plugged in
    18:46 Added drive 1 to the volume failed


    Statusleuchte blinkt anhaltend rot.


    Hinweis: Da immer wieder auf das notwendige Backup hingewiesen wird: Ja, Daten sind gesichert


    Nun bin ich einer Empfehlung QNAPs gefolgt, habe das NAS ausgeschaltet, Platte 1 entfernt, System gestartet und danach Platte 1 wieder eingeschoben. Um einen Defekt an der HD auszuschließen hatte ich die Platte zwischenzeitlich gegen eine andere (der neuen) getauscht.
    Im Ergebnis hat sich leider nichts geändert. Festplatte wird erkannt, es erfolgt aber kein Rebuild.


    Welche Möglichkeiten gibt es, um das Rebuild anzustoßen. Im Forum wird gelegentlich darauf hingewiesen, dass es funktionieren kann, aber nicht muss. Das halte ich für sehr unbefriedigend. Denn dies sollte eine grundlegende Funktion eines NAS sein. Und das System komplett neu aufsetzen und alle Daten zurückspeichern, sollte möglichst nicht der Weg zum Ziel sein… Das würde ich sehr gerne vermeiden.


    Eine Beschreibung, mittels tiefgreifender Unix-Befehle zu arbeiten, habe ich hier zwar gefunden, mangels Kenntnisse kommt dieser komplizierte Weg aber eher nicht infrage.


    Was würde passieren, wenn ich die ursprüngliche Platte wieder dem Verbund zuführen würde? Würde das System wieder normal arbeiten?


    Für geeignete Tipps und Hilfen bin ich sehr dankbar.


    Herzliche Grüße


    Dietmar

  • Hallo Dietmar,
    wollte auch gestern mein RAID5 von 4x2TB auf 4x5TB aufrüsten und habe im Prinzip das gleiche Problem.
    Habe den Plattentyp WD50EZRZ verbaut.
    Bin auch über jedem Tip dankbar.
    Beim Rücktausch der neuen 5TB gegen die alte 2TB wurde das Raid5 nach ca. 10 min. wiederhergestellt und läuft stabil wie vorher.
    Mache gerade ein Dateicheck des Volumes um evtl. Dateifehler die den Raidaufbau negativ beeinflussen könnten auszuschliessen.
    Melde mich wenn es neue Erkenntnisse gibt.
    Check dauert noch ein paar Stunden ;-(
    VG Erwin

  • Also:
    1. Raiderweiterung auf Volumen mit mehr als 16TB ist nicht machbar bei den alten Geräte, hier hilft nur ein komplett neues RAID einrichten
    2. Rebuild sollte automatisch starten. Mit Festplatte entfernt ist gemeint "einfach rausgerupft" oder übers UI entfernt? Nach dem Neustart mit "fehlender" Festplatte bitte mit dem einsetzen warten bis das NAS vollständig hochgefahren ist, wobei ein Rebuild riskant ist, wenn die anderen HDDs auch schon Fehler/Warnungen anzeigen.

  • Hallo Erwin und Ezeklei666.
    Danke für Eure Meldung. Ich finde es ja ein bisschen schade, dass von den zahlreichen "Profis", die sich sonst hier im Forum tummeln, so wenig Resonanz gekommen ist. :|
    Gestern noch hatte ich geglaubt, heute die positive Meldung "Problem gelöst" verkünden zu können. Vorhin ist dieser Hoffnung Ernüchterung gewichen.


    Zuerst einmal aber zu Ezeklei666
    1) Die Kapazität betrug lediglich 1,5 TB (3 x 500 GB, im Raid5). Ein Upgrade war auch nicht gewollt. Es sollten Festplatten gleicher Größe eingesetzt werden.
    2) Mit "Festplatte entfernt" war wirklich "rausrupfen" gemeint. Testweise im lfd. Betrieb, als auch nach Ausschalten. Und ich habe auch abgewartet, bis alle Services gestartet und das Volumen gemountet waren.


    Nun zu den aktuellsten Erfahrungen, die mich noch ratloser machen:
    Da die neuen HDDs mit einem vorinstallierten Betriebssystem versehen waren (dachte eigentlich, nach dem Einsetzen werden alle Daten automatisch gelöscht), habe ich testweise die Platten mit FAT neu formatiert. Dann mit Schacht 4 begonnen. NAS aus, Originalplatte raus, NAS gestartet, neue Platte im Betrieb eingeschoben. Und siehe da: der rebuild begann sofort. Scheinbar alles in Butter. Danach in der Reihenfolge Platte 3 und 2 wie zuvor ersetzt. Und wieder keine Probleme, alles funktionierte, wie erwartet.
    Nach dem Wechsel der letzten Platte (Schacht 1) wieder das oben geschilderte Phänomen. Festplatte wird erkannt, aber kein rebuild.
    Dann NAS wieder aus, Originalplatte aus Schacht 1 wieder eingesetzt, hochgefahren und das System läuft.
    Danach habe ich das Ganze mit einer der ursprünglichen Hitachiplatten (aus einem anderen Schacht, nach Format) eingesetzt und wieder das gleiche Problem. Festplatte ist "vorhanden", wird aber nicht neu aufgebaut.
    Wie ist das zu erklären? Bin total ratlos, was das bedeutet. _hurted:


    Ärgerlich ist vor allem, dass die ganze bisherige Arbeit für die Katz war. Ich werde wohl um eine Neuinstallation nicht herumkommen. Warte aber noch mal ab, ob im Forum evtl. doch noch der entscheidende Hinweis kommt.


    Allen Forumsmitgliedern an dieser Stelle einen guten Rutsch und ein erfolgreiches Jahr 2016! :)

  • Hallo dr_mike,


    Dein Hinweis war der entscheidende und damit Gold wert!!!
    Nach Löschen der Partition(en) setzte der Rebuild-Vorgang fast sofort ein. Warum bei den anderen drei Platten das Formatieren ausgereicht hat und bei HD1 nicht, ist mir zwar ein Rätsel, aber entscheidend ist, dass das System neu aufgebaut ist.
    Jetzt würde mich nur noch interessieren, ob es eine grundsätzliche Empfehlung - auch von QNAP - für das Löschen der Partition gibt, die ich bisher übersehen habe?
    Nochmals Danke und Gruß
    Dietmar

    Einmal editiert, zuletzt von dr_mike () aus folgendem Grund: Unnötiges Volltext-/Direktzitat entfernt! - siehe Forenregeln!

  • Das Löschen der Partitionen ist mehr oder weniger eine foreninterne Empfehlung, da es sich gezeigt hat, dass der Rebuild mit vorpartitionierten Platten öfters Probleme macht.

  • In meinem NAS TS-419P (Firmware 4.3.3.0262) ist die 4. Festplatte (1TB) ausgefallen (Raid 5). Ich habe wie oben beschrieben:


    1. NAS heruntergefahren (Shut Down nach 45min durch Trennung Netzstecker abgebrochen)
    2. 4. Festplatte ausgebaut
    3. neue Festplatte eingebaut und NAS gestartet


    Es blinkt leider nur die rote Statuslampe. Im Qfinder wird das NAS unter der gleichen IP Adresse gefunden. Der Namen des NAS hat sich aber geändert, als wäre es ein neues NAS, welches noch nicht konfiguriert ist. Ich habe daher das Forum durchsucht und


    4. neue Festplatte aus NAS genommen und mit USB Kabel/Adapter an mein Notebook angeschlossen. Es wurde in der Datenträgerverwaltung angezeigt und es ist keine Partition vorhanden.
    5. als Test "alte" Festplatte wieder ins NAS eingesetzt um zu prüfen, ob dann NAS noch funktioniert. Auch hier ist der alte Name im Qfinder verschwunden und nur der Neue zu sehen
    6. neue Festplatte in NAS eingesetzt (die keine Partition hat) und erneut NAS gestartet. Gleiche Situation wie oben: Rote Status Lampe blinkt.


    Ich habe leider kein Backup. Ich habe mir zwar für dieses Backup ein neues NAS zugelegt (4 x 3 TB), aber das Backup ist letzte Nacht abgebrochen und ich bin nicht mehr auf das alte NAS gekommen. Es wäre daher super-wichtig, dass ich das Rebuild funktioniert.

  • Nach zwei Jahren habe ich wieder gleiches Probelem (letztes wurde leider nicht gelöst). Diesmal habe ich eine Kopie auf einem anderen NAS, trotzdem würde ich aber gerne mein (NAS TS-451A Firmwar 4.3.6.0923) wieder ans Laufen bekommen.


    Das NAS war im herabgesetzten Modus, Platte 3 wurde nicht erkannt. Ich habe eine baugleiche Platte per Hot Swap getauscht und diese wurde erkannt und das Volumen wurde aufgebaut, dann aber abgebrochen. Ich dachte zunächst es liegt an Hintergrundjobs oder Zugriffen aus dem Netzwerk. Ich habe daher das NAS direkt mit dem Computer verbunden (LAN Kabel) und alle Hintergrundaufgaben im NAS deaktiviert. Auch der nächste Versuch scheiterte. Ich habe dann mit Diskpart alle Partitionen auf der neuen Platte gelöscht und es wieder probiert. Leider wider ohne Erfolg:

    status overview.JPG


    Hat jemand eine Idee?

  • Ja, die Platte steht auf der Liste, es ist genau das gleiche Modell wie die anderen (das NAS ist knapp zwei Jahre alt). Ich habe von der neuen Platte 5 Stück gekauft und vier in ein neues Qnap TS-451+ verbau. Dort laufen die Platten einwandfrei (Version 4.3.5.0760) und ich konnte alle Daten auf das neue Qnap sichern. Weiter habe ich nun schon mehrfach alle Partitionen der neuen Platte mit diskpart gelöscht und neue Rebuild Versuche gestartet. Rebuild lief auch schon zweimal komplett ohne Fehler durch aber nach 30sec verliert das Qnap wieder den Zugriff auf die ausgetauschte Platte 3 und geht wieder in den herabgesetzten Modus. Kann es vielleicht sein, dass ich den Fehler vor der letzten Aktualisierung der Firmware nicht bemerkt habe, dann automatisch eine neue Firmware aufgespielt wurde und ich nun einen Firmware-Konflikt habe?

  • Der Tray locker bzw. die Backplane defekt?


    Gruß

  • Danke für den HInweis. Habe das Gerät geöffnet und dann die Festplatten eingesetzt. Alles sitzt fest. Das Gerät macht auch keine komischen Geräusche sondern läuft stabil. Ich glaube es liegt nicht an der Platte/Hardware sondern eher an einer Einstellung oder Software-Fehler. Die Statusmeldungen geben leider nicht so viel her. Zwischen Abschluss Rebuild und dem erneuten Herabsetzen liegen keine 30 Sekunden. Gibt es eine Profi-Statusmeldung, die man irgendwie auslesen kann? Bin leider kein Profi sondern nur Anwender.


    Gruß