NAS Freigabeordner dauerhaft unter OS X verbinden

  • Hallo,


    ich hatte die ganze Zeit ein Synology NAS im Einsatz und habe bei diesem die freigegebenen Ordner in OS X 10.11 im Pathfinder unter Favoriten gezogen. Selbst nach einem Neustart, oder Ruhezustand, blieb duese Verbindung so erhalten erhalten. Ein Klick auf den Freigabename und sofort war die Verbindung wieder da.
    Nun habe ich mein altes NAS durch ein neues Modell von QNAP (TS-131) ersetzt und nun funktioniert das in der Form leider nicht mehr. Nach einem Neustart wird die Verknüpfung auf die freigegebenen Ordner im Pathfinder nicht mehr erkannt, und er fragt nach einem Klick darauf, ob er diese Verbindung löschen soll, da er sie für defekt/fehlerhaft hält. Auch taucht die Netzwerkfreigabe nicht mehr unter Geräte auf.


    Nach etwas Google Recherche habe ich als "Krücke" die Möglichkeit gefunden die einmal manuell verbundene Freigabe in die Anmeldeobjekte von OS X meines Benutzers zu ziehen. Das funktioniert zwar, ist aber eine eher unschöne Lösung da dadurch beim Start jedesmal erst der Freigabeordner im normalen Finder in den Vordergrund springt.


    Gibt es sonst noch eine Möglichkeit, die freigegebenen Ordner auf meinem QNAP NAS dauerhaft zu verbinden, so wie das früher auch funktioniert hat?

  • Also, "Favoriten" in Pathfinder benutze ich nicht, aber alle Freigaben die ich je aufgerufen habe sind in Pathfinder unter "Gehe zu..."->"Benutzte Server" zu finden und werden auch sofort gemountet wenn ich sie von dort aufrufe.


    Eine Alternative im Finder wäre ein Alias von den gemounteten Freigaben anzulegen. Klickt man sie an dann erscheint die Freigabe im Finder (ggf. nach Authorisierung).


    Wenn du sie automatisch bei Neustart laden willst hilft nur der von dir beschriebene Weg über Benutzerkonten (im Prinzip auch ein Alias, leider mit dem beschriebenen unschönen Effekt).

  • "Bernietheone" schrieb:

    Also, "Favoriten" in Pathfinder benutze ich nicht, aber alle Freigaben die ich je aufgerufen habe sind in Pathfinder unter "Gehe zu..."->"Benutzte Server" zu finden und werden auch sofort gemountet wenn ich sie von dort aufrufe.


    Das funktioniert auch bei mir, finde ich aber umständlich.


    Zitat


    Eine Alternative im Finder wäre ein Alias von den gemounteten Freigaben anzulegen. Klickt man sie an dann erscheint die Freigabe im Finder (ggf. nach Authorisierung).


    Genau das hat früher mit meinem Synology NAS immer funktioniert, funktioniert nun aber mit der QNAP nicht mehr. Warum das so ist, ist die große Frage :).


    Zitat


    Wenn du sie automatisch bei Neustart laden willst hilft nur der von dir beschriebene Weg über Benutzerkonten (im Prinzip auch ein Alias, leider mit dem beschriebenen unschönen Effekt).


    Wenn es da keine andere Lösung gibt, dann ist das halt so. Gibt schlimmeres als alle paar Wochen mal ein Fenster zuklicken zu müssen.

  • "user0001" schrieb:

    Ich habe ein Skript geschrieben, welches die gewünschten Laufwerke als afp oder smp mountet. Dann das Skript als Programm gespeichert und über die Benutzerkontensteuerung eingebunden. Das klappt perfekt.


    Exakt so habe ich es auch gelöst :). Übrigens noch ein kleiner Tipp an alle die ein WLAN AC mit OS X 10.11 nutzen, das NAS sollte man per AFP Protokoll anbinden damit funktioniert das übertragen größerer Dateien deutlich stabiler als per SMB Protokoll.

  • user0001 : Das Skript macht aber auch nichts anderes als ein in die Benutzerkonten hineingezogenes Alias, der unangenehme Effekt das sich geöffnete Ordner vor einem aufbauen beim Mounten geht davon nicht weg, es sei denn du hast in deinem Skript dies unterbunden bzw. die geöffneten Fenster per Skript wieder geschlossen (was im Endeffekt auch wieder ein Hack ist, weil erstmal was auf dem Schirm herumflackert bis das Skript durch ist). Wenn du es besser gelöst hast, dann gerne das Skript hier posten.


    elknipso : Ich kann über langsames oder unzuverlässiges Übertragen von großen Dateien per AC-WLAN via SMB-Protokoll nicht klagen. Habe etliche GB in den letzten Wochen so übertragen. Wenn du da andere Erfahrungen hast liegt das möglicherweise an deiner Hardware (QNAP-Modell, Mac-Baureihe). Tatsächlich würde ich wo immer möglich auf SMB setzen, da APPLE verstärkt auf dieses Protokoll setzt und AFP langsam einschläfert. Auf der QNAP braucht man AFP eigentlich nur noch für Time Machine, doch auch dies dürfte sich in 1 bis 2 Jahren erledigen.

  • "Bernietheone" schrieb:

    user0001 : Das Skript macht aber auch nichts anderes als ein in die Benutzerkonten hineingezogenes Alias


    Mit dem Skript funktioniert es ohne Probleme, und ohne dass sich ein Fenster öffnet:

    Code
    1. tell application "Finder"
    2. try
    3. mount volume "afp://192.168.0.100/Public" as user name "admin"
    4. end try
    5. end tell

    Einmal editiert, zuletzt von dr_mike () aus folgendem Grund: Zitat gekürzt!

  • Gern geschehen. Das Passwort musst Du übrigens im Skript nicht mitgeben, selbst der Benutzer ist optional den ich mit angegeben habe. Beim ersten ausführen des Skripts kommt das OS X Loginfenster in den Vordergrund, dort gibt man die Daten ein und setzt unter den Haken, dass er sich die Kennung im Schlüsselbund merken soll. Das wars, dann fragt er nicht mehr beim ausführen des Skrits nach der Benutzerkennung, und man muss diese auf diesem Weg auch nicht als Klartext im Skript hinterlegen.

    Einmal editiert, zuletzt von dr_mike () aus folgendem Grund: Unnötiges Volltext-/Direktzitat entfernt! - siehe Forenregeln!

  • Ich hatte das gleiche Problem und habe das Script noch ein wenig verfeinert :-)
    Bei mir überprüft es ob eine Internetverbindung besteht, falls ja wird noch die SSID überprüft. Ist es die SSID werden die Netzlaufwerke über die Server IP eingebunden. Bin ich unterwegs, gibts die Laufwerke als WebDAV.


    MountList ist meine Liste mit den ganzen Ordnern.
    servLocal: IP Adresse lokal
    servRemote: Domain von außerhalb


  • Hallo HerrTim,

    ich finde die Lösung "theoretisch" genial! Da ich aber nicht der große Scripter bin ein paar Fragen:

    - wo trägt man die SSID ein ?

    - was verbirgt sich hinter "Mountlist", also wie müssen die Einträge aussehen ? (IP adr: 192.168.1.1/Mountvolumenname ?

    Hast Du ggf. mal ein Beispiel ?


    Danke

    T.