EXT3 vs. EXT4

  • Anfrage: Ich habe ein TS-439 Pro mit 4x1.5 TB Festplatten von Seagate.Ich verwende die Beta Firmwar V3.1.0 0529. Bei der Formatierung der Festplatten wurde mir das Format EXT3 oder EXT4 angeboten. Wo liegt der Unterschied?
    MfG Willi

  • Hi Willi,


    du findest in der recht kurzen Beschreibung auf Wikipedia eine Erläuterung zu deiner Frage. Ich bitte um Verständnis, da ich nichts hierher kopiere! Auch ist ext4 neuer als ext3 und bietet die Basis für weitere Verbesserungen (Zukunft ;)). Hinzu kommt das ext4 schneller sein soll!


    http://de.wikipedia.org/wiki/Ext4



    Christian

  • Danke, Christian für Deine Ausführungen. Wuste nicht, dass in Wikipedia sollche Informationen stehen.


    Wenn ich noch eine Frage stellen darf: Wo liegt im allgemeinen der Unterschied zwischen einem "ISCSI Ziel" und einer "Virtual Disk" Einrichtung? Beides wird unter Windows unter Computer als Laufwerk angezeigt und verwaltet. Oder?


    Mit freundlichen Grüßen
    Willi

  • Hallo Willi,


    klar Fragen kostet nichts ;). Ich beschreibe es mal ganz grob.


    Also iSCSI ist so angelegt das du ein lokales Laufwerk auf deinem PC simulieren kannst. Bei der virtuellen Disk fügst du deinem NAS ein anderes NAS als als iSCSI hinzu. Im Prinzip genau anders herum.



    mfg
    Christian

  • kann man ext3 in ext4 konvertieren ohne die Daten zu verlieren auf der QNAP, denn ich hab schon etwas Skrupel einfach so auf "Jetzt formatieren" zu klicken!

  • Hi,


    formatieren heißt formatieren, da "verschwinden" die Daten immer!


    Was du suchst ist eben genau konvertieren oder migrieren, was es aber scheinbar nicht gibt. Du wirst auf ext4 nur kommen, wenn du das NAS de fakto komplett neu einrichtest, was (nur) für den Fall, dass du noch keine Daten aus dem NAS hast, zu verschmerzen wäre.

  • Die Frage ist so oder so ob man bei ner Beta Version solche Aktionen durchführen sollte - zumindest ohne Backup würd ich doch auf das entgültige Release warten.
    Was das konvertieren angeht, könnte es per Console klappen mit
    "tune2fs -O extents" siehe http://www.cyberciti.biz/tips/…-to-ext4-file-system.html
    (auf eigene Gefahr, ich habs noch nicht getestet)


    So wie ich das verstanden habe, werden dabei aber nur die Daten die neu auf die Partition kopiert werden in ext4 gespeichert. Die alten Daten liegen weiterhin in ext3 vor. Dazu müssten diese halt einmal "raus" und wieder "rein" kopiert werden...


    Gruß

  • die Frage is ob sichs Lohnt der ganze Aufwand! ist es wirklich so viel schneller? Ist dann auch eSATA und USB mal schneller an der QNAP? die sind nämlich ewig lahm!

  • also derzeit hab ich wenn dann nur n Stöpsel dran un der is ext3. (16 GB USB Stick)


    mich würde aber interessiern ob das interne Raid 5 dadurch etwas schneller sind und ob eSATA und USB dadurch schneller sind?!?!? Was mal an der Zeit wäre wie ich finde!

  • Hi Neo,


    hier sind mal ein paar Benchmarks zu ext3 vs ext4,
    meiner Ansicht nach bringt es nicht den riesen Vorteil in Sachen Geschwindigkeit...
    http://www.linuxinsight.com/fi…the_ext4_file_system.html


    Den Vorteil von ext4 gegenüber ext3 sehe ich mehr darin dass größere Partitions- und Dateigrößen erlaubt sind.
    "In ext4 sind diverse Verbesserungen gegenüber seinem Vorgänger ext3 integriert. So unterstützt es Partitionen oder Volumes, die bis zu 1 EiB groß sind, im Gegensatz zu ext3, das nur 32 TiB zulässt "
    "Als weitere Verbesserungen gegenüber ext3 (und ext2) sind unter anderem noch in Planung oder auch schon implementiert:


    Zeitstempel auf Nanosekunden-Basis.
    Online-Defragmentierung (Defragmentierung, während die Partition eingehängt ist)
    Verwendung von Prüfsummen
    Bestehende ext3-Partitionen können ohne Neuformatierung in ext4-Partitionen konvertiert werden."


    siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Ext4


    Meiner Ansicht nach also für den privatgebrauch oder allgemein für die Größen der Qnap nicht unbedingt zwingend erforgderlich.


    Gruß

  • @ ysd


    Dat Stimmt, wa Junge?!?hab ich mir auch schon durchgelesen.Also ist eSATA und USB nochgenauso lahm wie bisher! :-(


    also den Gruß mach ich natürlich auch ;-)

    Einmal editiert, zuletzt von christian () aus folgendem Grund: Zitat bitte kurz halten ... !

  • in einem c't war kürzlich ein guter artikel was ext4 bringt und wann. sehr informativ, kann ich jedem technisch interessierten nur empfehlen (der wikipedia eintrag ist sehr schwach im vergleich). nicht kostenlos aber die 60 cent sicher wert, falls man das heft nicht rumliegen hat: http://www.heise.de/kiosk/archiv/ct/2009/10/180_kiosk


    der von ysd veröffentliche link ist von 2006, da war ext4 da noch in einem sehr frühen entwicklungsstadium. erst seit nem knappen halben jahr ist ext4 fertig/stable. von daher darf zumindest bezweifelt werden, ob die ergebnisse noch stimmen.


    gemäss c't ist der durchsatz beim schreiben von grossen files rund 7% schneller. beim löschen fast doppelt so schnell. die anzahl operationen pro sekunde war rund 11% höher. jedoch liegt die stärke von ext4 bei grossen dateien. hat man viele kleine dateien, ändert sich vermutlich nur wenig im vergleich zu ext3. qnap will wohl bald selber n benchmark report liefern.


    für die zukunft ist natürlich - abgesehen von der aufhebung der 16tb limite - die defragmentierung auch sehr interessant (abgesehen davon dass die allocation schon besser ist und daher generell weniger anfällig für fragmentierung als ext3), da es für ext3 überhaupt keine sinnvolle defragmentierungsmöglichkeit gibt. wobei anzumerken ist, dass die entwickler (ich meine nicht qnap) das tool gemäss c't noch nicht fertig haben. sprich qnap kann es aktuell vermutlich noch nicht integrieren, wird dies aber sicher nachholen sobald es verfügbar ist.


    zudem gab es viele weitere optimierungen auch bezüglich zuverlässigkeit. so macht es IMHO auf jeden fall sinn, ext4 zu verwenden wenn man den NAS neu aufsetzt. ob sich der aufwand bei einem bestehenden TS lohnt, muss jeder selber entscheiden.


    eine konvertierung an sich bringt eigentlich nix, da der vorteil von ext4 erst greift, wenn die daten neu angelegt werden. sprich man kann auch gleich neu formatieren.


    esata/usb ist nicht lahm wenn die cpu schnell genug ist! z.b. beim TS-509 ist der speed per usb sehr gut (etwa identisch wie an meinem pc auch). ich nehme an du sprichst ausschliesslich von 109/209/409? das lässt sich nicht ändern ohne leitungsfähigere hardware! ausser wenn mit ntfs formatiert, da bringt die neuste beta dank dem neuen treiber den write-speed immerhin auf normales level hoch (ähnlich ext3).